Premium-Absatz Oktober 2016: Mercedes baut Vorsprung aus

News | 14.11.2016 von 82

Premium-Absatz im Oktober 2016: Mercedes kann seinen Vorsprung auf BMW erneut ausbauen, Audi muss sich mit dem dritten Rang anfreunden.

Im Duell der weltweit erfolgreichsten Premium-Marken konnte Mercedes seinen Vorsprung auf BMW im Oktober 2016 erneut ein wenig ausbauen. Verantwortlich dafür ist ein weiteres Mal China, denn das Wachstum von 27,6 Prozent im Reich der Mitte legt den Grundstein für das starke weltweite Wachstum von 11,1 Prozent. So kommt die Kernmarke Mercedes-Benz im Oktober 2016 auf einen weltweiten Absatz von 173.096 Einheiten, BMW konnte sich hingegen nur um 1,1 Prozent auf 166.805 verkaufte Fahrzeuge steigern.

Freundlicher gestaltet sich das Bild aus Münchner Sicht, wenn man auch die Marken MINI und Smart einbezieht. Die englische BMW-Tochter kam im Oktober auf einen weltweiten Absatz von 28.746 Einheiten und liegt damit klar vor den 11.510 verkauften Smart. Für die BMW Group ergibt sich zum Auftakt des vierten Quartals somit ein Wert von 196.002 verkauften Fahrzeugen, Mercedes-Benz Cars kommt auf 184.606 Einheiten. Im Detail stellen sich die Zahlen des bisherigen Jahresverlaufs wie folgt dar:

BMW-Audi-Mercedes-Oktober-2016-Premium-Absatz-Vergleich-Verkaufszahlen

Audi kann auch im Oktober 2016 nicht in den Kampf um die Premium-Spitze eingreifen, der Rückstand der Ingolstädter wächst stattdessen deutlich. 150.950 verkaufte Fahrzeuge und ein Wachstum von 1,2 Prozent sind nicht genug, um die Rivalen unter Druck zu setzen. Genau wie BMW zeigt auch Audi ein im Vergleich zu Mercedes erheblich schwächeres Wachstum in China, bei einem Plus von 0,6 Prozent kann man praktisch von Stagnation sprechen.

Betrachtet man die Verkaufszahlen der ersten zehn Monate in Summe, hat sich Mercedes einen praktisch nicht mehr aufzuholenden Vorsprung auf BMW herausgearbeitet. 1.711.017 verkaufte Mercedes stehen 1.646.743 BMW gegenüber – und das Momentum spricht weiterhin für die Stuttgarter. Audi hat seit Jahresbeginn 1.559.750 Fahrzeuge verkauft und muss sich mit dem dritten Rang unter den Premium-Anbietern zufriedengeben.

Inklusive MINI und Rolls-Royce kommt die BMW Group auf einen Absatz von 1.942.642 Einheiten und liegt damit 5,8 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Mercedes und Smart steigerten ihren Absatz um 12,2 Prozent auf 1.828.222 Fahrzeuge. Bemerkenswert ist, dass beide Einzelmarken der Stuttgarter prozentual stärker wachsen als jene der BMW Group. Hier ist vor dem Frühjahr 2017 nicht mit einer Kehrtwende zu rechnen, dann sollten volumenstarke Modelle wie der neue BMW 5er G30 und der MINI Countryman für neuen Schwung sorgen.

BMW-Audi-Mercedes-Oktober-2016-Premium-Absatz-Vergleich

82 responses to “Premium-Absatz Oktober 2016: Mercedes baut Vorsprung aus”

  1. quickiejoe says:

    Same news as every month. Vielleicht sollte bimmertoday bis auf Weiteres auf die Veröffentlichung der Absatzzahlen verzichten (jedenfalls Montag morgens).
    Dass der G30 die Wende bringt, glaube ich ehrlich gesagt nicht: Zum einen hat das gesamte Segment der oberen Mittelklasse stark an die SUV-Fraktion verloren, mit weiter zunehmender Tendenz. Zum anderen ist der G30 bei allem technischen Fortschritt vom Außendesign seinem Vorgänger viel zu ähnlich, um für Aufsehen und “Muss haben”-Effekte zu sorgen. In dieselbe Falle ist ja auch schon der G11 getappt, der ja auch als Hoffnungsträger für die Kehrtwende in der Luxusklasse gestartet war. Wir müssen endlich begreifen, dass es nichts bringt, ein Auto mit völlig neuer und genialer Technik vollzustopfen, wenn zugleich das Exterieur nur so behutsam “weiterentwickelt” wird, dass kein Laie aus nur 10m Entfernung einen Unterschied zum Vorgängermodell erkennt. Niemand gibt soviel Geld (oder seine Firmenleasingraten) für ein neues Auto aus, wenn nicht auch für die Nachbarn, Kollegen und anderen Verkehrsteilnehmer klar erkennbar ist, dass es sich um ein nagelneues Modell handelt. Dass kann man nun gut oder schlecht finden, aber so funktioniert Marketing nun einmal. Wie hat denn Mercedes sein spektakuläres Comeback geschafft? Mit toller neuer Technik? Nein – mit einem radikalen Designwechsel und Designverjüngung, angefangen mit der A-Klasse 2012 bis jetzt zum neuen E-Klasse T-Modell 2017 (dagegen sieht der Vorgänger aus wie ein Leichenwagen aus den 80ern).

  2. Dailybimmer says:

    Mich würde es vor allem interessieren, wieviele M Modelle monatlich weltweit abgesetzt werden.

    • Fredericus Rex says:

      Im Monatsbericht werden m.W. hierzu keine exakten Zahlen veröffentlicht.

      Hier die weltweiten Neuzulassungen der BMW M-GmbH von 2008-15, wobei die Hauptmärkte mit Nordamerika, China den Löwenanteil ausmachen.
      Der Inland-Anteil beträgt nur zirka 8% aller verkauften M Modelle.

      2008 = 24.186
      2010 = 16.967 (spürbarer Knick nach der weltweiten Finanzkrise)
      2013 = 31.282
      2014 = 45.000
      2015 = 63.000

      https://de.statista.com/statistik/daten/studie/454099/umfrage/bmw-m-gmbh-automobilabsatz/

      Falls Sie die Statistik nicht öffnen können, da ein schwarzer Balken diese verdeckt, könnte ein kostenpflichtiger Premium-Account Ursache sein.

      • Dailybimmer says:

        Ich kenne diese Statistik bereite. Aber trotzdem ein herzliches Dankeschön stellvertretend für alle die es nicht kannten. 2010 war sicherlich ein schwieriges Jahr und der Rückgang der Verkaufszahlen hat auch sicherlich damit zu tun, dass das eine oder andere Modell kurz vor der Ablösung stand. Die M Performence Sparte stand ja auch bekanntlich kurz vor der Einführung. Mich würde es dennoch interessieren wieviele M2, M3/M4 usw BMW pro Monat absetzt. Schließlich werden die I Modelle auch monatlich als eigenständige Sparte bei den Verkaufszahlen aufgeführt.

        • Fredericus Rex says:

          Die Gründe warum BMW mit den laufenden Verkaufszahlen der M GmbH “mauert” sind schwer zu ergründen.

          Mich persönlich stört es schon, dass in den Geschäftsberichten der BMW GROUP seit drei Jahren keine explizite Aufteilung der Karosserie Aufbauten der einzelnen Modellreihen mehr genannt werden.

          So konnte der aufmerksame Leser noch bis 2013 erkennen, dass bspw. das 6er GC mehr als 6er Coupe´und Cabrio zusammen gerechnet neu zugelassen wurden.

          Gerade im Hinblick auf die 2er Reihe, die mit AT/GT zwei im Prinzip völlig unterschiedliche Zielgruppen zum 2er Coupe´/Cabrio anspricht, wäre eine exakte Nennung der Verkaufsanteile der Varianten für den interessierten Leser wünschenswert.

          Nun gut, die Pflicht zur Veröffentlichung diverser Daten besteht zweifelsfrei nicht, denn selbst eine Offenlegung eines kompletten Geschäftsjahresabschlusses kann unter der Voraussetzung einer Ergebnis-/Verlustübernahme Erklärung vermieden werden, ein Umstand der bspw. bei SAAB jahrelang unter der Konzernmutter GM angewendet wurde, obgleich jedem Insider bekannt war, dass SAAB seit den frühen 90er tief rote Zahlen schrieb.

        • Aloys Haydn says:

          Sie müssen sich für diese alberne Statistik nicht bedanken, mir liegen auch alle Zahlen vor, der Tipp kam von Kowalsky, das ist mein Nachbar, und kennt den Chauffeur von Zetsche höchstpersönlich.

      • Aloys Haydn says:

        Die M-Modelle verkaufen sich gut, aber auch hier hat AMG nun die M-Streiter überholt

    • Aloys Haydn says:

      Mich interessiert das nicht, zu Neuigkeiten schaue ich nur in die Apotheken Rundschau.

  3. Aloys Haydn says:

    Toll Mercedes, jetzt auch weltweit vor BMW, sogar wenn man den Mini dazuzählt. In Deutschland hat Mercedes bis Oktober ca. 50.000 Stück mehr verkauft als BMW und auch Audi liegt in D vor BMW, wo BMW nur noch knapp vor Opel liegt. Und auch die Chinesen entscheiden sich immer mehr für “das Beste oder gar nichts”.

  4. Zo77 says:

    Wird der CLA immer doch doppelt aufgeführt? So kann man sue Absatzzahlen auch pushen…

    • Aloys Haydn says:

      Es gibt den CLA und den GLA. Nichts wird doppelt gezählt

      • Zo77 says:

        Sehr wohl, aber es war/ ist der GLA der doppelt gezählt wurde, im Kleinwagensegment und bei den SUV’s. Auf dieses Manko wurde im April wärend dreier Monate hingewiesen…

        • Aloys Haydn says:

          Weiß ich nicht ob das so war. Aber auch das ändert nichts am Vorsprung der Kernmarke Mercedes vor BMW weltweit und Mercedes vor Audi und danach BMW in Deutschland

          • Zo77 says:

            Natürlich war das so, wenn ich es sage. Hab ich mir wohl kaum ausgedacht, und natürlich würde das einiges ändern, aber ich gehe mal davon aus dass es korrigiert wurde…

  5. Dailybimmer says:

    Die BMW Group ist Weltweit führend und bleibt es auch. War ein schwieriges Jahr für BMW. Weiss einer warum der 1er nicht in den Staaten verkauft wird?

    • Aloys Haydn says:

      Nun lesen Sie mal sorgfältig den Bericht: Mercedes mit Smart hat mehr verkauft als BMW mit Mini. Und bei den Kernmarken sogar wesentlich mehr. Ihr “weltweit führend” ist ein Albtraum

      • Dailybimmer says:

        Bei Mercedes werden die kleinen Nutzfahrzeuge dazugeführt. Sprinter Vaneo und wie die alle heissen.

        • Aloys Haydn says:

          Habe gelesen, daß das nicht der Fall ist und Mercedes diese in den USA blendend verkauft. Wenn diese auch noch dazugezählt würden, wäre der Abstand noch größer. Die Amerikaner kaufen zusehends DB. War kürzlich in NY und habe so viele S-Klasen gesehen wie noch nie, jedoch kaum einen 7er

      • Zo77 says:

        Ja, und da entnehme ich dass die BMW Group nachwievor souverän vor MB Cars liegt.

        • Dailybimmer says:

          So ist es.

        • Aloys Haydn says:

          Dann lesen Sie mal genauer: Bis Oktober Mercedes 1,711,017 und BMW 1.646,743 und BMW stagniert, während DB progressiv wächst. Da wird der Unterschied bis Jahresende noch deutlicher

          • Dailybimmer says:

            Die BMW Group zusammengezählt ist nachwievor Weltweit Marktführer vor Mercedes mit Smart, Sie Witzbold.

            • Aloys Haydn says:

              MINI zähle ich nicht mit, denn MINI gehört meines Wissens immer noch zu Rover, davor zu Austin !

            • Aloys Haydn says:

              Nett die ganzen Nachrichten in meinem Namen. BMW sieht bei den Zulassungen nur noch die Rücklichter von Mercedes. BMW verkauft nur noch den Pampersbomber 2er Van noch gut. Und diese Gehhilfen von Smart sind sowieso nicht akzeptabel für DB. Mit Mini jedoch hat BMW alles richtig gemacht, wenngleich diese jetzt siehe Countryman immer häßlicher werden

          • Zo77 says:

            Wir reden hier aber von der BMW Group und MB Cars, da liegt BMW mit weit über 100’000 Einheiten vorne…

            • Aloys Haydn says:

              Natürlich reden Sie nun von Group und Cars, weil Ihnen sonst nichts übrig bleibt als das Ergebnis von BMW schönzureden. Die Überschrift lautet aber klar “Mercedes baut den Vorsprung aus”

              • Zo77 says:

                Ich darf daran erinnern, sie haben behauptet MB Cars stehe vor der BMW Group, was nachweislich nicht stimmt.

                • Aloys Haydn says:

                  Nun beruhígen Sie sich, wenn man Mini und die Gehilfen von Smart dazuzählt, liegt eben Group vor Cars. o.k. Bei Fokus auf die Premiummarken liegt Mercedes vor BMW und in Deutschland auch Audi vor BMW.

      • Dailybimmer says:

        Das trifft nur auf Deutschland zu.

        • Aloys Haydn says:

          Wie gesagt in Deutschland kämpft BMW gerade mit Opel auf der Zielgeraden. Weiterhin DB und Audi weit vor BMW

          • Dailybimmer says:

            Bmw ist Globalplayer. Oder meinen Sie die Käufer anderswo richten sich nach den Verkaufszahlen aus Deutschland. ?

            • Aloys Haydn says:

              Ein Opel Corsa wurde immer mehr als ein 5er oder 7er verkauft, daher allein schon ist Opel jetzt auf den Fersen von BMW !

            • Aloys Haydn says:

              Deutschland ist der anspruchvollste Automobilmarkt mit den anspruchvollsten Kunden. Und sonderbar hier liegt DB und Audi weit vor BMW. Und gerade setzt Opel zum Überholen an.

              • Quer says:

                Deinem Namensfetter seine Kommentare wurden alle gelöscht und du bist auch bald fällig mit deinem Müll.

                • Aloys Haydn says:

                  Erstens heißt es Namensvetter und nicht …..fetter, was auf Ihre Bildung schließen läßt. Zudem wenn Müll der Grund für eine Löschung ist, sollten Sie schon längst nicht mehr dabei sein

                  • Quer says:

                    Danke das Sie meinen Fehler beanstandet haben, mit einem Smartphone kann das schon mal passieren.
                    Meine Kommentare sollten also alle gelöscht werden, nur ich mülle BT nicht mit lauter Schmarn voll wie sie, alleine unter diesen Bericht sind 15 Kommentare von Ihnen. Kann es sein das Sie HartzIV Empfänger sind weil Sie so viel Zeit haben.

                    Jetzt müssen Sie schon bei BT anrufen Bitte, Bitte, Bitte löscht meinen Müll nicht.

                  • Aloys Haydn says:

                    Ach quer, niemand hat bei BT angerufen und darum gebeten, seinen Müll nicht zu löschen. Es war der Müll eines der niveauvollen User. Und der nächste Müll von Ihnen bezüglich H4-Empfänger. Wenn Sie so weitermachen, werden Sie dort landen, um meine Solvenz zu erreichen, müßten Sie sicherlich einige hundert Jahre arbeiten und viel Geld verdienen, was ich bei Ihnen nicht glaube

                  • Quer says:

                    Ach so, wieso schreiben Sie dann beim X3 Bericht das Sie Herrn Hiltscher von BT angerufen haben, aber das haben Sie ihm verschwiegen das Sie bei diesen Bericht mit 21 Kommentare BT Berichte vollmüllen, ich wette da waren Sie zu feige.

                  • Aloys Haydn says:

                    Nirgends schreibe ich daß ich Herrn Hiltscher angerufen habe. Ich habe diesem eine E-Mail geschickt und auf den User welcher meinen Namen mißbraucht hingewiesen. Ich habe auch nichts verschwiegen und nochmals: Müll kommt von Ihnen. Und Feigheit kenne ich nicht

                  • Dailybimmer says:

                    Setzten Sie sich eine Brille auf. Er hat NamesVetter geschrieben.

                  • AB.Leser says:

                    Ich muss auch hier noch einmal zwei Dinge klarstellen:
                    1. @mquer:disqus hat @aloyshaydn:disqus erst auf den Trichter gebracht, BT zu melden, dass ein offensichtliches Double gefühlte 100 Kommentare eingestellt hat, die ihn (Aloys) ins Lächerliche ziehen.

                    2. Aloys hat in den letzten zwei Tagen diese Plattform ebenso maßgeblich diskreditiert, indem er mit weit >100 Kommentare selbst langjährige User von BT mit abstrusen Argumenten massiv provoziert und ebenso bloß gestellt hat, allerdings ohne das dieses nur annähernd von den Betreibern von BT oder der offensichtlich NICHT vorhandenen Moderation nachverfolgt wurde.

                    Ich wiederhole mich eigentlich nur ungern, wenn dieses Affentheater nicht bald ein Ende findet ist dieser Plattform in ihrer Substanz mausetot !

                  • Aloys Haydn says:

                    Und ich muß feststellen, daß ich keinen User massiv provoziert habe, sondern lediglich geantwortet bzw. mit validen Daten aufgewartet habe. Das Affentheater hat wohl das offensichtliche Double (man kann auch sagen Irrer) ausgelöst und damit das Niveau dieser Plattform arg strapaziert.

                  • Aloys Haydn says:

                    Dann gehen Sie mal besser zum Optiker. Meine Korrektur bezog sich auf auf die vorhergehende Mitteilung von quer und da hat er Namensfetter geschrieben. Dafür hat er sich sogar entschuldigt, daß ihm das in der Eile mit dem Smartphone passiert. Urteilen Sie also nicht so voreilig, sondern lesen Sie chronologisch

                  • Aloys Haydn says:

                    Haben Sie nun nachgesehen und festgestellt, daß quer tatsächlich im ersten Kommentar Namensfetter geschrieben hat und sich dafür mit einem Fehler per Smartphone entschuldigt hat. Falls ja, wäre es nur anständig von Ihnen sich für den dummen Kommentar “Setzen sich sich eine Brille auf” zu entschuldigen

              • Dailybimmer says:

                Ich würde sagen die USA mein guter. Über die Hälfte der dort verkauften X Modell werden mit V8 bestellt, Anteil der X5 M und X6 M Modelle machen über 30 % aus. Die kunftigen V8 Modelle laufen dann unter dem M Label. Demnächst erscheinen die X3 und X4 Modelle.

                • AB.Leser says:

                  Leider muss ich Sie nunmehr auch heftig kritisieren, denn Sie springen über jedes Stöckchen was Ihnen Aloys vorhält.

                  Kein Mensch würde heute OPEL als ernsthaften globalen Premium Player in Erwägung ziehen, außer Aloys mit seinen abstrusen Gedankengängen.

                  Und das sage ich, obgleich OPEL von Kadett bis hin zum Diplomat über Jahrztehnte in unserer Familie gefahren und geschätzt wurde.

                  OPEL wurde nur deswegen nicht von GM verkauft, da ein lukrativer Investor, bswp. aus China diese einst so ruhmreiche Marke dann erfolgversprechend übernommen hätte und gezielt auf den Märkten angeboten hätte, wo OPEL heute zu Lasten der Konzernmutter GM überhaupt nicht vermarktet werden darf, aber das genau hat Aloys überhaupt nicht gemeint, sondern wollte Sie wieder nur provozieren, offensichtlich mit Erfolg – mein Beileid für so viel Naivität !

                  • Aloys Haydn says:

                    Sie sollten etwas sorgfältiger lesen. Ich habe nicht Opel als globalen Premium Player benannt, sondern anhand der Zulassungszahlen in Deutschland darauf hingewiesen, daß BMW z.Z. mit Opel um den Platz 4/5 in der Zulassungsstatistik kämpft. Für Sie nochmal: 1. VW 2. DB 3. Audi 4. BMW 5. Opel

                  • AB.Leser says:

                    Sie sind schon spaßig, ich antworte auf einen Kommentar von „Dailybimmer“ und Sie geben stellvertretend ein Feedback für ihn ab LoL –

                    Kann es sein, mit dem genauen Lesen scheint es bei Ihnen nicht allzu weit zu sein ?

                    Wie dem auch sei, es geht mir nicht um die Begrifflichkeit “Premium Player”, ich hätte ganz einfach auch nur OPEL sagen können.

                    „Dailybimmer“ war leider so naiv und hat auf Ihre Aussage „Opel sei BMW auf den Fersen.“ sofort geantwortet.
                    Ja und, was nun ?
                    Welche Aussagekraft hat das ?

                    Natürlich, ein Corsa oder Astra wird selbsterklärend mehr neu zugelassen, als ein 5er, 7er oder eine E-Klasse/S-Klasse – welch Wunder für Sie ?

                    Zudem hat Opel laut kba (Kraftfahrtbundesamt) immer noch den zweit höchsten Bestand (nicht zu verwechseln mit den Neuzulassungen eines einzigen Jahres) aller in der BRD gemeldeten fahrbereiten Autos, auch nicht wirklich überraschend, da Opel über die letzten Jahre hinweg vornehmlich Fahrzeuge der unteren bis maximal mittleren Preisklasse verkauft und entgegen manchen Unkenrufen auch langlebige Fahrzeuge baut.
                    Ich sagte schon, OPEL ist ein guter Bekannter in unserer Familie.

                    Im reinen Privatsektor, ohne die „netten Steuersubventionen“/Abschreibungsmöglichkeiten von Vater Staat, liegen nahezu alle teuren Fahrzeuge bei mehr als 80%, teils über 90% Anteil an den Neuzulassungen.

                    Gäbe es diese weitreichenden „Geschenke“ nicht, müssten die Hersteller, insbesondere die der Premiumklasse ihre Preise im Inland völlig neu kalkulieren, sprich spürbar senken !

                    Aber das wird die mächtige Autolobby zu verhindern wissen, da bin ich mir “gaaaaanz” sicher.

                    Und eigentlich sollte „Dailybimmer“ langsam mal bemerkt haben, wie Sie Aloys Haydn, die Dinge immer wieder verkürzt aus dem Zusammenhang greifen und dann dieses Fragment für die eigne Sichtweise umfunktionieren.
                    Ich glaube, das kann keiner so gut wie Sie 🙂

                    Erinnert mich stark an den „Schwarzen Kanal“ (Karl Eduard Schnitzler, ddr), denn genau auf diese krude Argumentation ist „Dailybimmer“ zum wiederholten male reingefallen –
                    NUR das war meine Kritik, an ihm!

                    So nun zankt euch schön mal alleine weiter, mein Terminplan ist zweifelsfrei deutlich umfangreicher und enger getaktet, als der eines offensichtlich nicht erfüllten Rentner Daseins – nochmals mein Beileid dafür, dass Sie Ihr persönliches Glück offensichtlich in hunderten Kommentaren im Internet suchen !

                    Abschließend mein guter Rat an Sie:
                    Versuchen Sie Ihren Weg selber definieren und nicht ständig der Mainstream, wie z.B. der von der Werbung finanzierten Motorpresse hechelnd hinterherzulaufen.

                    Die vermeintliche Meinung der Mehrheit ist nur selten wahr, allumfassend ist diese nie, und oftmals dient diese nur der Gehirnwäsche Leichtgläubiger – ein Blick in die Zeit-Geschichte reicht hier aus.

                    Danke für die Aufmerksamkeit, bin weg und schalte meine Mailbox für Benachrichtigungen über DISQUS für einige Wochen ganz aus – zur Nachahmung empfohlen :-))

                  • AB.Leser says:

                    @Aloys Haydn

                    Vorweg dieser Hinweis:
                    Nach kleinen Problemen mit meinem Equipment, hier noch einmal der letzte Kommentar in dieser Angelegenheit:

                    Sie sind schon spaßig, ich antworte auf einen Kommentar von „Dailybimmer“ und Sie geben stellvertretend für ihn ein Feedback –
                    LoL
                    Kann es sein, mit dem genauen Verstehen was ein anderer überhaupt aussagen will, scheint es bei Ihnen nicht allzu weit zu sein ?

                    Wie dem auch sei, es geht mir nicht um die Begrifflichkeit “Premium Player”, ich hätte ganz einfach auch nur OPEL sagen können.

                    „Dailybimmer“ war leider so naiv und hat auf Ihre Aussage „Opel sei BMW auf den Fersen.“ sofort geantwortet.

                    Ja und, was nun ?
                    Welche Aussagekraft hat das ?

                    Natürlich, ein Corsa oder Astra wird selbsterklärend mehr neu zugelassen, als ein 5er, 7er oder eine E-Klasse/S-Klasse –
                    wundert Sie das tatsächlich ?

                    Zudem hat Opel laut kba (Kraftfahrtbundesamt) immer noch den zweit höchsten Bestand aller Hersteller (nicht zu verwechseln mit den Neuzulassungen eines einzigen Jahres) von den in der BRD gemeldeten fahrbereiten Autos, auch nicht wirklich überraschend, da Opel über die letzten Jahre hinweg vornehmlich Fahrzeuge der unteren bis maximal mittleren Preisklasse verkauft und entgegen manchen Unkenrufen auch langlebige Fahrzeuge baut.

                    Ich sagte bereits, OPEL ist ein “guter Bekannter” in unserer Familie.

                    Im reinen Privatsektor, ohne die „netten Steuersubventionen“/Abschreibungsmöglichkeiten von Vater Staat, liegen nahezu alle teuren Fahrzeuge bei weniger als 20%, teils unter 10% Anteil der jeweiligen Einheiten bei den Neuzulassungen.
                    Ich glaube mich zu erinnern, es wird sogar hin und wieder eine Top20 der “reinen Privatkunden” bei den Neuzulassungen in einigen Print Medien veröffentlicht, da sieht es ziemlich schlecht aus für die “sogenannten” Premium Hersteller.

                    Denn gäbe es diese weitreichenden „Geschenke“ vom Staat nicht, müssten die Hersteller, insbesondere die der Premiumklasse ihre Preise im Inland völlig neu kalkulieren, sprich spürbar senken !

                    Aber das wird die mächtige Autolobby zu verhindern wissen, da bin ich mir “gaaaaaanz” sicher.

                    Und eigentlich sollte „Dailybimmer“ langsam mal bemerkt haben, wie Sie Aloys Haydn, die Dinge immer wieder verkürzt aus dem Zusammenhang greifen und dann dieses Fragment für die eigne Sichtweise umfunktionieren.

                    Ich glaube, das kann keiner so gut wie Sie 🙂

                    Erinnert mich stark an den „Schwarzen Kanal“ (Karl Eduard Schnitzler, ddr), denn genau auf diese krude Argumentation ist „Dailybimmer“ zum wiederholten male reingefallen –

                    NUR das war meine Kritik, und zwar an ihm!

                    So nun zankt euch schön mal alleine weiter, mein Terminplan ist zweifelsfrei deutlich umfangreicher und enger getaktet, als der eines offensichtlich nicht erfüllten Rentner Daseins –
                    Nochmals mein Beileid dafür, dass Sie Ihr persönliches Glück offensichtlich in hunderten Kommentaren im Internet suchen !

                    Abschließend mein guter Rat an Sie:
                    Versuchen Sie Ihren eigenen Weg selbst zu definieren und nicht ständig der Mainstream, wie z.B. der von der Werbung finanzierten Motorpresse hechelnd hinterherzulaufen.

                    Die vermeintliche Meinung der Mehrheit ist nur selten wahr, allumfassend ist diese nie, und oftmals dient diese nur der Gehirnwäsche Leichtgläubiger – ein Blick in die Zeit-Geschichte reicht hier aus, um zu wissen, wie mit Meinungsmache die Öffentlichkeit manipuliert wird.

                    Danke für die Aufmerksamkeit, bin weg und schalte meine Mailbox für Benachrichtigungen über DISQUS für einige Wochen ganz aus – zur Nachahmung empfohlen :-))

                  • Aloys Haydn says:

                    Wow, das hat aber gesessen. Ich hoffe die Anstrengung für diesen ausführlichen Kommentar brachte Ihren eng getakteten Terminplan nicht durcheinander. Stellvertretend ein Feedback gegeben LOL dann zählen Sie mal nach wie oft mir stellvertretend geantwortet wurde.Und wieder schön der Hinweis auf mein unausgefülltes Rentnerleben. Auch Sie werden nach Ihrem getakteten Berufsleben einmal Rentner und wünsche Ihnen daß dieses mit Golf, Oldtimer, Riesengarten, Haus, Enkel, Tieren etc. ähnlich erfüllt ist. Arbeiten Sie als getaktet, damit Sie sich das mal auch leisten können

                • Aloys Haydn says:

                  Nun sollten wir nicht darüber streiten, ob nun die USA oder Deutschland der anspruchsvollste Markt ist. Und daß in den USA vermehrt V8 Motoren gekauft werden ist einmal der Tradition und zum anderen den nach wie vor günstigen Spritpreisen dort zuzuschreiben. Der V8-Anteil bei DB und AMG ist in den USA sogar noch höher, ja fast ausschließlich

        • Aloys Haydn says:

          Deutschland ist der weltweit größte Markt weit vor China, USA oder Japan.
          Audi verkauft in 2017 spätestens mehr Autos als Toyota, darauf gebe ich Ihnen mein Ehrenwort, ich wiederhole mein Ehrenwort.

    • Aloys Haydn says:

      Evtl. ist diese Gurke in den USA nicht zu verkaufen.

    • Aloys Haydn says:

      Der 1er passt nicht in die Garagen, wegen der Länge, dort stehen sonst nur Ford und GM Pickups.

  6. Aloys Haydn says:

    Die Autozeitung testete in der neuen Ausgabe den 7er BMW, Audi Q7, DB E-Klasse und Tesls S bezüglich des autonomen Fahrens. Überraschen war nicht Tesla mit seinem Autopilot der Beste und Sicherste, sondern mit großem Abstand die E-Klasse. Das System des 7er schnitt ausgesprochen schlecht ab, so daß nur der letzte Platz blieb.

  7. Aloys Haydn says:

    Wenn man sich im neuen ams die Neuheiten von Opel für 2017 so anschaut, befürchte ich daß BMW in der Zulassungsstatistik auf den 5. Platz abstürzen wird. Die neue Reihenfolge heißt dann: VW, Mercedes, Audi, Opel, BMW. Schade, aber da muß endlich mehr kommen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden