BMW 5er 2017: Neues Teaser-Video enthüllt G30-Innenraum

BMW 5er, Videos | 16.09.2016 von 14

Mit einem weiteren Video wird unsere Vorfreude auf den neuen BMW 5er 2017 weiter gesteigert. Wie schon beim letzten Clip ist der G30 auch dieses Mal …

Mit einem weiteren Video wird unsere Vorfreude auf den neuen BMW 5er 2017 weiter gesteigert. Wie schon beim letzten Clip ist der G30 auch dieses Mal noch nicht in voller Pracht zu sehen, aber die Münchner zeigen wieder einige Stückchen mehr und gewähren uns dabei sogar einen ziemlich vielsagenden Blick in den Innenraum. Klar erkennbar ist dabei das große, freistehend ausgeführte Infotainment-Display, das wie im 7er auch als Touchscreen bedient werden kann. Wir sehen außerdem das neu gestaltete M Sportlenkrad, das dank einiger Aluminium-Applikationen ebenso sportlich wie elegant wirkt.

Außerdem sehen wir erstmals den Bereich des vorderen Kotflügels, der stark an den aktuellen 7er erinnert – und das gezeigte Fahrzeug endgültig als ein Exemplar mit M Sportpaket entlarvt. Die schwarzen Felgen passen dabei hervorragend zu den schwarz verchromten Air Breather-Elementen, die für einen Luftauslass hinter den vorderen Radhäusern sorgen und so ihren Beitrag zum aerodynamischen Gesamtkonzept leisten. Den eigentlichen Schwerpunkt legt das neue Teaser-Video allerdings auf die Assistenzsysteme des BMW 5er G30, schließlich soll die Limousine in dieser Hinsicht sogar den aktuellen 7er übertreffen.

2017-bmw-5er-g30-teaser-assistenzsysteme-hud-04

Im Video sehen wir einerseits die Fähigkeit, neben der Geschwindigkeit auch die Fahrspur automatisch zu halten und den Fahrer so in zahlreichen Situationen zu entlasten. Andererseits sehen wir ein typisches Szenario für die Querverkehrswarnung, die mit Hilfe einer Stereo-Kamera in der Frontscheibe realisiert wird und eine Gefährdung durch andere Verkehrsteilnehmer bereits erkennt, bevor sich diese tatsächlich vor dem Fahrzeug befinden.

In diesem Zusammenhang sehen wir auch das grafisch weiterentwickelte Head-Up-Display, dessen Design sich ebenfalls an die 7er-Reihe anlehnt und einen größeren Bereich im Blickfeld des Fahrers bespielen kann. Wir dürfen gespannt sein, welche Systeme BMW in den nächsten Wochen auf dem Weg zur Premiere noch enthüllen wird – sicher ist, dass die Münchner noch längst nicht ihr ganzes Pulver verschossen haben.

On the way towards automated driving. The next generation of the BMW 5 Series, coming soon.

Posted by BMW on Freitag, 16. September 2016

(Direkt-Link zum Video für Mobile-User)

14 responses to “BMW 5er 2017: Neues Teaser-Video enthüllt G30-Innenraum”

  1. Pro_Four says:

    …bei 0:34 gibt es ein Detail zu sehen was schon ähnlich beim neuen 7er zu sehen war. Eine Art schräge Einfassung am unteren vorderen Kotflügel, nah der Tür.

    Ansonsten schon mal schickes Lenkrad!!

    • Quer says:

      Wenn Du die schrägen Dinger meinst das sind Air Breather

    • TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

      Hoffentlich bekommt er nicht den Hockeyschläger an die Seite, wie beim 7er.

      Minute 14:18

      https://www.youtube.com/watch?v=XyQ42lBkStU

      • B3ernd says:

        Bei 9:35 geht die Musik an, obwohl dies niemand wollte – Gestensteuerung at its best 😀

        Die S-Klasse ist und bleibt der Oberklasse Platzhirsch – da helfen auch kein CarbonCore oder unausgereifte Gestenspielereien vorm Radio.

        Der 7er ist (für mich) eine Enttäuschung – optisch und auch technisch. Der 7er macht irgendwie nichts besser als die S-Klasse – Schade, dass man da nicht alles getan hat, um die S-Klasse zu überholen. Wie bereits im Video erwähnt, konnte man S-Klasse schon 2014 sehen und auch die einstimmig guten Kritiken zu dem luxuriösen Innenraum und Fahrkomfort hätten die Münchner zu Mehr bewegen müssen.

        Warum nicht alle Hersteller auf die Lenkradschaltung greifen, bleibt mir schleierhaft. komfortabler geht es eigentlich nicht und es bleibt mehr Platz auf der Mittelkonsole – beim E65 hatte BMW es ja auch?!

        • Luftfahrt Fan says:

          Die Verkaufszahlen vom 7er sprechen ein anderes Bild. Und das der nichts besser macht als die S-Klasse kann auch nicht sein, schließlich hat der Münchener diverse Vergleichsteste gewonnen.
          Natürlich wereen derzeit von der S-Klasse mehr Fahrzeuge verkauft. Allerdings ist die Modellvielfalt da auch größer mit Cabrio/Coupé. Das kommt bei BMW noch. Vergleicht man nur die Limousinen liegt der 7er tatsächlich vorne.

          • Fredericus Rex says:

            Rein von der Gesamtbeurteilung der Technik kann der 7er sicher mithalten, zumindest ergeben die (wenn auch) subjektiven Tests keinen eindeutigen Sieger; sonst gebe ich @B3ernd:disqus mit seiner Einschätzung bzgl. der Oberklasse grundsätzlich recht.

            Nicht von ungefähr sieht die neuste Ausgabe der “ams” (Printausgabe) die größte Baustelle in der BMW Group bei der Neuausrichtung seiner Oberklasse – und diese Erkenntnis ist gewiss nicht das erste mal verlautbart worden !

            Erst wenn der Nachfolger des heutigen 6er als dann höher positionierter 8er Coupe´/Cabrio, am Markt ab 2018/19 verfügbar ist, werden die Karten neu gemischt, obgleich einschränkend gesagt schwer vorstellbar ist, dass Mercedes dieser Attacke tatenlos zu sehen wird.

  2. timbo76 says:

    Bei 0:13 nimmt er komplett die Hände vom Lenkrad und der 5er lenkt weiter. Das geht beim 7er nicht. Da muss man eine Hand am Lenkrad belassen, sonst hört der Lenkassistent auf. Ich kann mir eigentlich gar nicht vorstellen, dass das im neuen 5er anders sein soll….

    • testkunde says:

      Reine Trickfilm Aufnahme – so in wie unzähligen Spielfilmen der Zuschauer beobachten kann, wie ein Fahrer lenkt, während im Hintergrund ein visuelles Bild täuschend echt der Film Szene hinzugefügt wurde.

    • Quer says:

      Dann schau dir mal denn 7er GRIP Test an, dann siehst du wie der Fahrer die Hände vom Lenkrad nimmt bis eine Wahrnung erscheint das Lenkrad wieder zu berühren.

      https://youtu.be/pqXAj96yjHo

    • B3ernd says:

      Beim 7er geht das auch. Es funktioniert wie bei der S-Klasse. Aktuell ist der Gesetzgeber das größte Hindernis beim autonomen fahren. Die Hand muss nach einigen Sekunden wieder das Lenkrad berühren, sonst schaltet sich das Assistenzsystem ab

      • timbo76 says:

        Jo, schon klar. Aber warum muss man das dann so zeigen? So funktioniert der Assistent nun mal einfach nicht. Naja, jedenfalls wenn einem drei Sekunden nicht reichen.

        • Quer says:

          Wie schon B3ernd erklärte, aus gesetzgeberischen Gründen musst beim autonomen fahren das Lenkrad berühren und schon fährt er weiter, sonst könntest du gleich unterm fahren schlafen.
          Brauchst bloß das Video ansehen das ich eingestellt habe.

        • B3ernd says:

          Magic Marketing 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden