Produktion beendet: Letzter BMW Z4 E89 war ein sDrive35is

BMW Z4 | 26.08.2016 von 8

Im Werk Regensburg wurde vor wenigen Tagen der letzte BMW Z4 E89 gebaut. Wir blicken zurück auf einen Roadster, der nicht nur Freunde gefunden hat.

Nach mehr als 115.000 Exemplaren des BMW Z4 E89 wurde die Produktion des Roadsters im Werk Regensburg am 22. August offiziell beendet. Etwas mehr als sieben Jahre nach dem Auftakt hat die zweite Z4-Generation das planmäßige Ende ihres Lebenszyklus erreicht. Auch wenn die Arbeiten am Nachfolger seit einigen Monaten vorangetrieben werden, stehen Roadster-Fans nun rund eineinhalb Jahre ohne ein entsprechendes Angebot aus München bevor: Erst zur Cabrio-Saison 2018 wird der gemeinsam mit Toyota entwickelte BMW Z4 G29 die Nachfolge antreten.

Beim letzten BMW Z4 E89 handelt es sich um einen Z4 sDrive35is in Valencia Orange Metallic, zum Finale wurde also das 340 PS starke Topmodell mit doppelt aufgeladenem Reihensechszylinder gebaut. Der letzte BMW Z4 markiert damit auch den letzten neuen BMW, der mit einer Variante des N54-Motors vom Band gelaufen ist – in anderen Baureihen wurde der Motor schon vor Jahren durch den sparsameren N55 ersetzt, der seinerseits inzwischen durch den Baukastenmotor mit dem internen Kürzel B58 abgelöst wird.

Nachdem der BMW Z4 E89 vom Marktstart im Sommer 2009 bis zum Herbst 2011 ausschließlich mit Reihensechszylinder angeboten wurde, wurden die Saugmotoren der Modelle sDrive23i und sDrive30i durch die aufgeladenen Vierzylinder sDrive20i und sDrive28i ersetzt. Im Gegensatz zu seinen beiden wichtigsten Wettbewerbern wurde der BMW Z4 nie mit einem Diesel-Motor verkauft, diese strategische Entscheidung dürfte den Verkaufszahlen in Europa zumindest nicht geholfen haben.

Auch einige andere strategische Maßnahmen haben den Z4-Machern nicht nur neue Freunde eingebracht: Im Gegensatz zur ersten Generation war der Z4 E89 ausschließlich mit einem dreiteiligen Metall-Klappdach erhältlich, weder eine Variante mit klassischem Stoffverdeck noch ein charakteristisch gezeichnetes Z4 Coupé mit permanent geschlossenem Dach wurden bei der zweiten Generation angeboten.

Dass sich die Z4-Entwickler beim Fahrwerk der zweiten Generation stärker an den Komfort-Qualitäten eines Mercedes SLK als an der Dynamik eines Porsche Boxster orientierten, stieß so manchem Besitzer der ersten Z4-Generation ebenfalls sauer auf und brachte dem E89 zu Beginn seiner Bauzeit den wenig schmeichelhaft gemeinten Beinamen ZLK ein. Folgerichtig war die Entscheidung, auf das Angebot eines BMW Z4 M zu verzichten.

Dass man am Steuer des Zweisitzers mit seiner tiefen und weit nach hinten versetzten Sitzposition, der scheinbar endlos langen Motorhaube und den kräftigen Motoren dennoch jede Menge Fahrspaß erleben konnte, steht dabei nicht zur Debatte und hat auch der von manchem Kritiker wenig geliebten Generation E89 viele Fans gesichert.

8 responses to “Produktion beendet: Letzter BMW Z4 E89 war ein sDrive35is”

  1. Fabi says:

    Wird trotz allem ein Klassiker werden…. zeitlos schönes Design, ich mochte ihn.

  2. B3ernd says:

    Als der E89 das Licht der Welt erblickte, dachte ich “Wow, ein neuer Frisösen-Roadster” feminine Formen und irgendwie nicht stimmig, do mittlerweile finde ich ihn recht ansehnlich. Vom “Wow-Effekt” weit entfernt, aber irgendwie war das Design wohl seiner Zeit voraus.

    Leider war der Z4 weder Fisch noch Fleisch. Nicht wirklich komfortabel und auch sportlich der Konkurrenz wie TT, Boxster oder SLK unterlegen. Das Nichtvorhandensein eines echten Z4M war m.M.n. ein Fehler. Der E85 als M ist für mich unerreicht

  3. Kevin F. says:

    Endlich verschwindet die Kiste 😀 Ich hab ein paar mal versucht vom E85 umzusteigen, aber das ist für mich kein Z4 mehr… Muss mein 2005er halt noch ein paar Jährchen halten bis zum neuen und hoffentlich dynamischen und nicht ganz gesellschaftlich korrekten neuen Z4.

    • bayern-express says:

      Das wirst du aber in die Röhre schauen , da wird nicht viel Dynamik kommen, eher Nippon-Schleifer mit BMW-Emblems. Dann behalte mal lieber deinen viel gerühmten E85, ich behalte meinen 3.5is, und beide sind zufrieden. Überhaupt fand ich den E85 schrecklich, der hat mir zuviel E46-Gene gehabt. Wenn schon Dynamik, dann gleich M3 E46, wie ich ihn ab 2005 hatte.

      • drochtersen_assel says:

        Jo – das Design des Z4.E85 wurde unter der unsäglichen Ära des BMW-Chefdesigner Chris Bangle entworfen, mehr Falzen, Knicke an den Seiten, aufgesetzte Abrisskanten am Kofferraumdeckel nahezu wie ein VW Vento gehen eigentlich nicht – gegen die Karre, hätte selbst “Derrick” letzter Tränensäcken-Dienstwagen E65 noch geglänzt.

      • M54B25 says:

        Was meinst du denn bitte mit “eher Nippon-Schleifer mit BMW-Emblems.”?

        Schau mal über den Tellerrand und fahre mal einen Toyota GT86 oder den Zwilling Subaru BRZ: 1250kg Leergewicht, RWD, 2 Liter Sauger Boxermotor dadurch auch ein sehr tiefer Gesamtschwerpunkt und 8.500U/Min – dann fängt der Drehzahlbegrenzer an. Es gab in den letzten 5 Jahren kaum ein Auto mit dem ich persönlich mehr Spaß hatte – und ich hatte sehr viele Vergleichsmöglichkeiten! Toyota hatte immerhin den Mut und auch die Fähigkeiten solch ein Auto in Zeiten von Downsizing-Wahn und CO2-Reduktion-über-alles-NEFZ-Irrsinn auf die Straße zu bringen für knapp 30k€ Vollaustattung.

        Persönlich glaube ich, dass der G29 das neue Aushängeschild an Sportlichkeit wird – gut vielleicht nicht gleich der mit dem BMW-Emblem – aber die gemeinsame Basis wird stimmig sein.

  4. Thomas says:

    Bye Bye kleiner Hai.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden