BMW M240i Coupé: Erste Fotos vom F22 mit B58 und 340 PS

BMW 2er | 25.07.2016 von 17

Der BMW M240i kommt mit neuem Namen und Motor, der Reihensechszylinder B58 leistet 340 PS. Wir haben erste Fotos vom M235i-Nachfolger zur Saison 2016.

Seit der offiziellen Ankündigung vor einigen Monaten ist es wieder still um das BMW M240i Coupé geworden, nun rollen offenbar die ersten Exemplare zu den Händlern. Der Kompaktsportler mit völlig neuem Namen ist zwar nicht ganz so grundlegend überarbeitet, wie es der Name suggeriert, aber er verspricht doch einen spürbaren Fahrspaß-Nachschlag und will es der Konkurrenz so noch schwerer machen.

Die wichtigste Änderung am neuen BMW M240i Coupé für das zweite Halbjahr 2016 steckt unter der Motorhaube, denn hier wurde der bisher eingesetzte Reihensechszylinder N55 durch das Nachfolge-Triebwerk mit dem internen Kürzel B58 ersetzt. Der neue Motor verfügt ebenfalls über 3,0 Liter Hubraum und einen TwinScroll-Turbolader, unterscheidet sich in seiner Charakteristik aber dennoch spürbar vom bisherigen Motor.

2016-BMW-M240i-Coupe-F22-340-PS-B58-schwarz-01

Die für das Verhalten des B58-Motors wichtigste Änderung stellt die indirekte Ladeluftkühlung mit Wasser dar, die ein erheblich spontaneres Ansprechen auf Gaspedal-Befehle erlaubt. Im Vergleich zur direkten Ladeluftkühlung des N55-Motors muss bei plötzlichem Vollgas in einer Fahrsituation mit bisher niedrigem Ladedruck eine viel kleinere Luftmenge auf Druck gebracht werden, was für den Kunden durch ein äußerst spontanes Ansprechen erlebbar wird.

Die im BMW M240i Coupé eingesetzte Variante des B58-Motors leistet 340 PS bei 5.500 U/min, das maximale Drehmoment von 500 Newtonmeter liegt zwischen 1.520 und 4.500 U/min an. In der Praxis bietet der Motor in jedem Drehzahlbereich noch etwas mehr Leistung als der N55 des bisherigen M235i, der Sprint von 0 auf 100 wird so je nach Getriebe und Antriebskonzept in 4,4 bis 4,8 Sekunden möglich.

Die Preise für den neuen BMW M240i beginnen in Deutschland bei 45.100 Euro, zu diesem Preis gibt es den Hecktriebler mit manuellem Sechsgang-Getriebe. Ab 47.350 Euro ist der M240i mit Achtgang-Sportautomatik erhältlich, die Allrad-Variante M240i xDrive mit serienmäßigem Achtgang-Getriebe kostet mindestens 49.400 Euro. Alternativ zum Coupé wird natürlich auch das BMW M240i Cabrio angeboten, das bedingt durch sein höheres Gewicht allerdings etwas schlechtere Fahrleistungen bietet und zudem auch etwas teurer ist: Los geht es bei 49.100 Euro.

(Fotos: Ivan Radulski für BimmerToday)

17 responses to “BMW M240i Coupé: Erste Fotos vom F22 mit B58 und 340 PS”

  1. Jo says:

    Beim xDrive können sie auch ruhig noch Plastikverkleidungen drumherum bauen und es als X2 Coupé verkaufen. Die richtige Fahrzeughöhe hat er ja bereits ab Werk

    • Martin says:

      Das liegt daran, dass die Fahrzeuge vor der Auslieferung “aufgebockt” und versteift werden, damit es beim Transport zu keinen Schäden kommt.

      Zum x40i: Hatte am Wochenende schon das Vergnügen in einem M140i mitfahren zu dürfen. Bin schon sehr oft im alten M135i (mit)gefahren. Einen krassen Unterschied konnte ich nicht feststellen, zwei Dinge sind mir aufgefallen:
      1. Der Motorensound erscheint mir erheblich besser (kerniger, rauchiger), vor Allem auf der Rückbank hörst du die AGA richtig schreien im Bereich > 6.000 rpm. Ansonsten wird aber wohl einfach mehr Sound durch die Lautsprecher kommen.
      2. Das Ansprechverhalten ist wirklich absolut fantastisch (in Verbindung mit der 8-Gang). Aus der Ortschaft raus, das Gas gut durchdrücken, der Motor schaltet vom 6. in den 3. bzw. 2. beim Kickdown und es drückt dich sofort, wirklich sofort in den Sitz. Der Ladedruck/ das Drehmoment ist immer sofort da und das merkt man im Vergleich zum M135i auf jedenfall.

    • M54B25 says:

      Ja nur leider das falsche Standard-Antriebslayout – RWD serienmäßig! Beim XDrive der UKL-Architektur wird die Hinterachse nur bei Bedarf zugeschaltet, sonst RWD.

      Aber das wusstest Du garantiert, fragt sich nur, was dann die Message des Kommentares war…

  2. Stillnotlovintv14.PGDrew4life says:

    Würde ich sehr gerne als Cabrio haben. Beim Startpreis von etwa 50000€ und natürlich Extras, die dann an der 60000+ Marke kratzen, weiß ich nicht ob sich die Investition lohnt. Ich meine, man kann sich einen neuen Camaro mit v8 für das Geld kaufen, der dann auch den ganzen Schnickschnack wie Infotainment usw. serienmäßig an Bord hat und dabei auch noch supergeil klingt, keine behinderten Turbos hat und wahrscheinlich auch zuverlässiger ist.

    • manuelf says:

      Grundsätzlich ja: Preis-Leistungsverhältnis bei den Amis bzgl. leistungsstarker Fahrzeuge stimmt einfach. Und Querdynamik können sie inzwischen auch sehr gut (auch jenseits der Vette)…. ABER: Nicht jeder will ein aufdringliches MuscleCar Design fahren… und die Amis bieten leider nur das: Mustang, Camaro, Charger, selbst der Cadi ATS-V geht dahin …. von daher erübrigt sich das für mich völlig…

      • Stillnotlovintv14.PGDrew4life says:

        Ich weiß ja nicht, vielleicht sehe nur ich das so, aber der neue Camaro ist m.M.n. vom Design her ziemlich “europatauglich”. Da er ein Ami ist und solche Fahrzeuge in Europa wenig verbreitet sind, wird man damit natürlich mehr oder weniger auffallen, das ist mir klar. Nur prollig würde ich den nicht nennen. Er sieht einfach modern aus. So einen 2er BMW werden natürlich mehr Menschen fahren. Aber der neue Chevy ist für mich ein richtiger Kaufkandidat. Leistung hat er, Sauger V8 ist heute sehr rar, im Innenraum wurde deutlich aufgewertet und ansonsten bringt er viel Serienausstattung mit, die bei deutschen Herstellern Aufpreis kostet.

        • manuelf says:

          Wir reden aber schon davon: http://media.caranddriver.com/images/15q2/657947/chevrolet-camaro-a-celebration-sixth-gen-coverage-history-and-more-feature-car-and-driver-photo-659163-s-450×274.jpg
          Oder?
          Dann haben wir echt unterschiedliche Geschmäcker… 🙂 … der ist sowas von in-your-face!
          Geht irgendwie nicht, obwohl er als Z28 z.B. sound- und fahrleistungstechnisch zum Niederknien ist.

          • Stillnotlovintv14.PGDrew4life says:

            Ja, das mag sein, lol 🙂 Aber M Autos sehen doch genauso in-your-face aus, oder nicht? Da sagt doch keiner was. Außerdem reißt er seine Klappe nicht umsonst auf. Großer V8 gegenüber kleinem R6 ist schon geil.

            • manuelf says:

              Vielleicht liegt es daran, dass man bei M3/M4 aufgrund der Verwandtschaft zum regulären F3x (und dem damit verbundenen Gewöhnungseffekt) etwas weniger sensibel ist. Ja, ich geb dir recht, auch ein F8x steht ziemlich massiv da – ist ein deutliches Statement… aber am Ende eben doch ein europäisches Design. Ohne die Daten genau zu kennen – der Camaro sieht auch wahnsinnig wuchtig aus? Mir ist eigtl. der M4 schon zu groß. Und zu guter letzt: Der einfache Test, ob so ein Auto vom Design geht oder nicht… zeig es Deiner Frau/Freundin und warte auf ihren Kommentar (man selbst ist da ja nicht wirklich objektiv). Bei nem Camaro Z28 würde ich im besten Fall nen Vogel von ihr gezeigt bekommen, im schlechtesten Fall physische Gewalt 😉 (ich fahr nen e92m3 in mineralweiss mit m-performance parts. Der kleine Carbon Heckspoiler war bereirs fast ein Trennungsgrund. Der Wagen ist so also schon fast nicht tragbar… braucht man keine Phantasie, was ein Camaro anrichten würde …)

              • Stillnotlovintv14.PGDrew4life says:

                hmm, merkwürdig, also ich selbst kenne aus meiner Umgebung niemanden, die den Camaro nicht geil findet, weil er auch was anderes ist und bei uns in der Stadt gibt es sogar eine junge Madame, die selbst so ein Ding in Rosa (foliert versteht sich) fährt. Nicht das ich in einem Asi -Viertel wohne oder so. So eine deutsche Karre ist aber halt schon bisschen spießig, auch wenn das ein M3 ist.

                • manuelf says:

                  Bah. Du fragst die Falschen! 😉 Wenn die den alle geil finden, dann fragst Du Leute mit ner Affinität zu Autos. Wahrscheinlich sogar Leute, die wissen, was ein Camaro ist … frag mal welche, die keine Auto Geeks sind und nen Golf/A4/3er/C-Klasse fahren 🙂

                  • Stillnotlovintv14.PGDrew4life says:

                    Ja gut, das sind auch die typischen Spießer, die die langweiligen und politisch korrekten Mainstream Limos fahren. Son 2er würden die auch als prollig empfinden. Solche Menschen würden sich so ein Coupe/Cabrio wahrscheinlich gar nicht erst kaufen. Was denkt sonst der Nachbar?

  3. Tigerfox says:

    Also entschuldigung, aber Fotos vom M140i/M240i sind mal sowas von uninteressant, die Fahrzeuge haben sich ja optisch durch den neuen Motor nicht verändert.
    Natürlich sehen die immer ganz nett aus, v.a. der M240i (der F20 gefiehl mir vor dem FL mit M-Paket besser, jetzt sieht das M-Paket zu beliebig aus), aber was an dem neuen Motor interessiert, ist ja sound, Ansprechverhalten und Verbrauch. Dazu gibt es hier zumindest technische Erläuterungen.

    Die Preise sind schon ziemlich hoch, andererseits hat man Ein Auto, dass es vor 10 bis 15 Jahren noch als M3 gab. Imho sollten 1er und 2er RWD bleiben, darunter ist inzwischen genug Platz für FWD.

  4. The Punisher says:

    Wah Cousin

  5. The Punisher says:

    @PunisherRU:disqus TEST

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden