BMW 1er Limousine: F52 für China offiziell vorgestellt

BMW 1er | 18.07.2016 von 7

Die von uns seit vielen Monaten besprochene BMW 1er Limousine F52 tritt aus dem Schatten der Spekulationen und wurde nun mit einem ersten Foto des …

Die von uns seit vielen Monaten besprochene BMW 1er Limousine F52 tritt aus dem Schatten der Spekulationen und wurde nun mit einem ersten Foto des Serienfahrzeugs offiziell von BMW angekündigt. Wie unsere Leser bereits wissen, wird die Serienversion des BMW Compact Sedan Concept ausschließlich für China angeboten und die europäische Modellpalette nicht ergänzen. Nach der Langversion von 5er, 3er und X1 handelt es sich damit bereits um das vierte Modell der BMW Group, das exklusiv für den chinesischen Markt entwickelt und angeboten wird.

Mit der kompakten Stufenheck-Limousine reagiert BMW auf den großen Erfolg vergleichbarer Fahrzeuge auf dem chinesischen Markt und trägt auch dem Umstand Rechnung, dass Technik und Fahrdynamik für viele Chinesen eine untergeordnete Rolle spielt. Während in Europa über ein prinzipiell ähnlich positioniertes BMW 2er Gran Coupé mit Hinterradantrieb nachgedacht wird, hat man sich in China für das Angebot der BMW 1er Limousine auf Basis der UKL-Architektur für Fahrzeuge mit Frontantrieb entschieden.

BMW-1er-Limousine-F52-China-Serie-Kompakt-Limousine-01

Auf Details zu Motoren und Antrieb der BMW 1er Limousine für China müssen wir zwar weiterhin warten, mit größeren Überraschungen ist dabei aber ohnehin nicht zu rechnen. Genau wie 2er Active Tourer, Gran Tourer und X1 wird auch die Kompakt-Limousine mit dem internen Code F52 in den meisten Fällen mit Frontantrieb ausgeliefert werden, auf Wunsch gibt es den Allradantrieb xDrive mit Haldex-V-Kupplung. Die Kraft kommt von quer montierten Drei- und Vierzylinder-Motoren aus der aktuellen Baukasten-Familie.

Produktion und Vertrieb der BMW 1er Limousine werden von der BMW Group und dem chinesischen Joint Venture-Partner Brilliance Automotive gemeinsam realisiert, die Entwicklung fand – allerdings mit Hilfe von chinesischen Experten für die Wünsche und Anforderungen chinesischer Kunden – in München statt.

Nicht nur in China, auch weltweit betrachtet stellt das Segment der Kompakt-Limousinen mit Premium-Anspruch derzeit den Bereich mit den höchsten Wachstumsraten dar. Dabei spielt der chinesische Markt eine entscheidende Rolle, aber auch in den USA und Europa erfreuen sich kompakte Stufenheck-Modelle großer Beliebtheit. Die frontgetriebene BMW 1er Limousine ist für diese Märkte aber zumindest aus Münchner Sicht nicht das richtige Angebot, weshalb wir in den nächsten Jahren die Entwicklung des BMW 2er Gran Coupé zur Serienreife verfolgen werden.

7 responses to “BMW 1er Limousine: F52 für China offiziell vorgestellt”

  1. Fagballs says:

    Ich sehe mich da gerade in einem Gewissenskonflikt. Zum einen kritisiere ich bei MB und Audi immer, dass die Fahrzeuge zunehmen nicht unterscheidbar sind und aus Familienmerkmalen eine Kopiervorlage wird. Auf der anderen Seite sieht der gerade schon stark nach einem F10 5er BMW aus, der etwas eingelaufen ist, aber der F10 ist ein echt hübsches Auto und in real sollte der Unterschied allein von der Größe und Proportionen (Motorhaube, Breite und Länge) deutlicher ins Auge fallen.

    Naja, weil der für den chinesischen Markt gedacht ist, wird er bei mir eh nie zu Debatte stehen, insofern…

    • MeisterEder84 says:

      Das Modell wird sich auf Dauer nicht wegdebattieren lassen. Bietet BMW doch im Moment nichts vergleichbares. Das 2er Coupe ist, wie der Name schon sagt, eben kein 4 Türer. Audi und Mercedes teilen sich den Markt in diesem Segment im Moment untereinander auf. Und so wie BMW im Momemt versucht, alle Nischen abzudecken, kann ich mir schon vorstellen, dass auf kurz oder lang eine 1er Limousine folgt. Die Frage bleibt, was generell mit dem 1er passiert. Bleibt der Heckantrieb, kommt der Frontantrieb… ich denke davon wird es auch abhängen, wie und ob man eine Limousine bringt. Der Nutzwert eines solchen Modells ist generell fragwürdig. Obwohl z.B. der CLA die Abmessungen eines 190er W201 hat (und teilweise überbietet), sehen heute vollwertige 4/5 sitzige Limousinen eben anders aus.

      Recht geben muss ich dir mit der Optik. Es sieht immer sehr gepresst aus.

  2. gast says:

    china und brasilien

  3. Coyote says:

    Es ist schon eine Kunst, die z. T. geniale Optik von Conceptfahrzeugen so zu verunstalten, dass nur noch langweilige Autos dabei rumkommen. Beim 2 Tourer damals auf der IAA dachte ich ok, Technik Müll aber mit dem Design können Sie noch was rausreißen und dann kam die Serienversion… Und wenn ich mir die Erlkönig Bilder vom neuen 5er anschaue wird mir Angst und Bange. Schade, dass es nicht die Photoshop Entwürfe hier auf der Seit werden…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden