BMW X6 Cabrio: Ein definitives Nein klingt irgendwie anders…

BMW X6, Gerüchte | 10.04.2015 von 13

Auf den ersten Blick erscheint der Gedanke an ein SUV-Cabrio ziemlich abwegig – aber ging es uns beim ersten SUV-Coupé BMW X6 ursprünglich nicht genauso? …

Auf den ersten Blick erscheint der Gedanke an ein SUV-Cabrio ziemlich abwegig – aber ging es uns beim ersten SUV-Coupé BMW X6 ursprünglich nicht genauso? Land Rover wird noch in diesem Jahr das Range Rover Evoque Cabrio präsentieren und damit ein Experiment wagen, das durchaus funktionieren kann. Immer mehr Menschen wissen die hohe Sitzposition und das überlegene Fahrgefühl eines SUV zu schätzen, aber wieso sollten sie dabei auf Wind in den Haaren verzichten müssen?

Wir haben bereits kurz nach der Vorstellung über Skizzen zu einem BMW X6 Cabrio berichtet, nun erhalten entsprechende Gerüchte neue Nahrung: Gegenüber der rumänischen Website promotor.ro äußerte sich der schwedische Designer Tommy Forsgen – verantwortlich für das Exterieur-Design des aktuellen X6 – zu einem offenen BMW X6, wollte ein solches Modell dabei aber weder bestätigen noch dementieren.

BMW-X6-Cabrio-SUV-Photoshop-Entwurf-Theophilus-Chin

Zwar liegen uns momentan keinerlei Hinweise auf konkrete Planungen für ein BMW X6 Cabrio vor, völlig ausgeschlossen ist ein derart mutiges Projekt aber keineswegs. Der wirtschaftliche Misserfolg des offenen Nissan Murano muss schließlich keine Blaupause für sämtliche SUV-Cabrios sein, sondern könnte auch an dessen Design gelegen haben.

Gegen ein SUV-Cabrio spricht allerdings ein genereller Trend bei den Verkaufszahlen aller Hersteller: Die Nachfrage nach Cabrios nimmt prozentual immer weiter ab, stattdessen greifen die Kunden immer öfter zu SUVs. Die Kombination von SUV und Cabrio könnte diesen Trend für die Cabriolet-Fraktion nutzen, hinter dem Erfolg steht aber zumindest ein dickes Fragezeichen.

Das liegt auch daran, dass Cabrios im weltweiten Maßstab nur auf wenigen Einzelmärkten gefragt sind: Vor allem die USA, Deutschland und England haben ein gesteigertes Interesse an offenen Fahrzeugen, sowohl auf dem wichtigen Wachstumsmarkt China als auch im Mittleren Osten hält sich die Cabrio-Nachfrage – bedingt durch schlechte Luft, hohes Interesse an Privatssphäre oder zu hohe Temperaturen – in sehr überschaubaren Grenzen.

Tommy-Forsgren-BMW-X6-Designer

(Cabrio-Rendering: TheophilusChin.com)

13 responses to “BMW X6 Cabrio: Ein definitives Nein klingt irgendwie anders…”

  1. PHoel says:

    Hoffentlich ein Gran Cabrio…..

  2. Shinguin says:

    Ich finde es durchaus beeindruckend, wie Range Rover das SUV Cabrio als Innovation vermarktet. An den Nissan Murano CrossCabriolet scheint sich niemand zu erinnern. Jeep und G-Modell gab es sogar noch früher offen, aber diese Fahrzeuge möchte ich nicht als SUV beschimpfen. Wie lang es wohl noch dauert, bis jemand das runde Rad als Innovation bringt…

    • Fagballs says:

      Völlig richtig, im Prinzip waren doch die ersten Geländewagen, sowohl von Jeep als auch Land Rover offene Fahrzeuge. Viele Fun Geländewagen der 80er hatten auch kein festes Dach, wie der Suzuki SJ/Samurai. Also so abwegig (haha, Wortspiel) finde ich die Idee ohnehin nicht. Aber SUVs sind ja keine Geländewagen, deswegen ist das voll innovativ 😉

      • Shinguin says:

        Nissan war mit ihrem SUV Cabrio tatsächlich alles andere als erfolgreich. Wieso sich BMW also jetzt an dieses Feld wagen sollte, wird mir nicht ganz klar. Allerdings war auch BMW mit dem Vorreiter SAV X6 das nun von Mercedes kopiert wird nicht der Pionier. Der SsangYong Actyon war das erste Fahrzeug dieser Klasse das mir bekannt ist. Aber gerade dieses Beispiel zeigt, dass ein Nachahmer die Lösung manchmal besser umsetzen kann als das Original. So könnte es vielleicht auch mit dem offenem X6 werden…

        • der_ardt says:

          Ich finde man kann den SJ nicht mit einem potenziellen X6 Cabrio vergleichen. Der SJ war wirklich ein Geländewagen und an sich nichts mit dem man im Vorort Eindruck schinden kann. Das X6 Cabrio wäre eben weiterhin vom Schwerpunkt her Lifestyle und hoch sitzen.
          Ich fände ein X6 Cabrio zwar merkwürdig, aber Nachfrage wird da bestimmt bestehen und mehr stören als die R3-Frontkratzer würde mich das sicherlich nicht.

  3. B3ernd says:

    Das Ding mit nem V12 😀

    • der_ardt says:

      Aber bitte als TDI 😉

      Autohaus Dingediedieweltnichtbraucht wird da im asiatischen Raum schon Kunden finden.

      • B3ernd says:

        So schwachsinnig der V12 Tdi war, so geil fand ich ihn. Ich bin den Wagen zwei drei mal gefahren – eine Wucht! Die 2,6t merkt man schon deutlich in der Kurve, aber der Triit aufs Gaspedal ist einfach gigantisch.

        Wie auch das V12 RR SUV, würde sich auch dieses X6 Acbrio mit v12 gut verkaufen – Russen, Asiaten und Araber.

        • der_ardt says:

          klar würde es sich verkaufen.

          Der V12 TDI war auch irgendwie lustig, aber als Benziner, meinetwegen auch aufgeladen, einfach wesentlich besser und vermutlich genauso durstig (auch wenn das keinen Kunden interessiert) 😉

  4. 135iCoupe_N55 says:

    das braucht es jetzt wirklich nicht mehr 😀

    • Tutnixzursache says:

      Mit extra großen Schiebetüren, einer serienmäßigen Anhängerkuppelung in der “Baumarkt Edition”, sowie einem StartUp Paket, bestehend aus einem Holzkohlegrill, einem Sonnenschirm, zwei Klappstühlen und für Fernreise zwei DEUTSCHE Gartenzwerge wären die Verkaufschancen nicht schlecht.

  5. fidi says:

    Ganz ehrlich gesagt. Ich hatte das 4er Cabrio zur Probe und hatte den Rahmen der Windschutzscheibe auf Augenhöhe. Solange keine Cabrios für großgewachsene gebaut werden, freu ich mich auf SUV Cabrios.

  6. BMW-Fan says:

    Die Idee finde ich ehrlich gesagt nicht schlecht.
    Allerdings nicht für Europa. Je nachdem wo es dann evtl. mal verkauft wird, wäre es am besten ihn nur mit einer enormen Luxus Ausstattung und v12 Motor aus dem neuen 7er anzubieten 😉 Prestige-Käufer garantiert!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden