BMW 325d: 224 PS starker B47 Biturbo-Diesel ab Frühjahr 2016

BMW 3er | 15.01.2016 von 11
2015-BMW-340i-F30-LCI-M-Sport-Saphir-Schwarz-UK-10

Obwohl zum BMW 3er Facelift 2015 fast alle Motoren auf den neuesten Stand gebracht wurden, blieb beim BMW 325d damals alles beim Alten. Den Wechsel …

Obwohl zum BMW 3er Facelift 2015 fast alle Motoren auf den neuesten Stand gebracht wurden, blieb beim BMW 325d damals alles beim Alten. Den Wechsel auf den neuen BMW B47 Biturbo-Diesel holen die Münchner nun zum Frühjahr 2016 nach und schicken den stärksten Vierzylinder-Diesel der 3er-Reihe künftig mit 224 PS ins Rennen. Der neue Motor treibt ab März sowohl die BMW 325d Limousine (F30 LCI) als auch den BMW 325d Touring (F31 LCI) an.

Dank Register-Aufladung mit zwei unterschiedlich großen Turboladern bietet der 2,0 Liter große Selbstzünder ein maximales Drehmoment von 450 Newtonmeter und stellt dieses schon ab 1.500 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung. Während die Drehmoment-Kurve des bisher eingesetzten N47 ab 2.500 U/min wieder abfiel, kann der neue Biturbo-B47 das Nenn-Drehmoment bis zu einer Drehzahl von 3.000 U/min halten.

2015-BMW-340i-F30-LCI-M-Sport-Saphir-Schwarz-UK-22

Sowohl die BMW 325d Limousine als auch der Touring sind serienmäßig mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe ausgerüstet, die Achtgang-Automatik von ZF ist als Sonderausstattung erhältlich. Die 224 PS genügen, um die Limousine mit Achtgang-Automatik in 6,1 Sekunden von 0 auf 100 zu beschleunigen, die manuelle Variante benötigt vier Zehntelsekunden länger. Der etwas schwerere BMW 325d Touring ist jeweils 0,2 Sekunden langsamer.

Je nach Getriebe und Bereifung liegt der Normverbrauch der Limousine zwischen 4,4 und 4,9 Liter auf 100 Kilometer, der Kombi landet mit einem EU-Verbrauch von 4,7 bis 5,2 Liter etwas oberhalb des Stufenhecks. Die Verbrauchswerte entsprechen einem CO2-Ausstoß von 116 bis 137 Gramm pro Kilometer.

Der Allradantrieb xDrive ist für den Biturbo-Diesel mit vier Zylindern nicht erhältlich, sowohl der 34 PS schwächere 320d als auch der 34 PS stärkere 330d mit Reihensechszylinder sind aber auf Wunsch mit vier angetriebenen Rädern lieferbar.

  • Pro_Four

    …der perfekte Motor für berufliche Vielfahrer. Die Beschleunigung reicht vollkommen aus und der Verbrauch ist mit -im realverbrauch- ~+2L Klasse.

    Verrückt finde ich, das mir der 3er ohne M Paket nicht so recht zusagt, MIT diesem aber eine Augenweide darstellt, schön maskulin und nicht weichgespült

    • Mit M-Paket ist der 3er insbesondere in schwarz richtig stark. Einerseits dezent, andererseits optisch mit kräftigem Auftritt. Ein toller Daily Driver. Wenn da nicht das 4er GC wäre, das auch sehr schön ist und kaum mehr Aufpreis kostet (mit der gleichen Ausstattung ca. 2k € Preisunterschied). Da ist die Wahl nicht leicht…

      • Fagballs

        Außer zu der Zeit jetzt, wo 3er schon geliftet ist und 4er noch nicht, ist trotz meiner Liebe zu Limousinen der 4er GC einfach immer vor der 3er Limo. Praktischer und schöner. Macht den 3er fast obsolet für mich.

  • D.A.G.

    Warum kommt der 6 Monate nach dem Facelift?
    Um maximal viele Kunden zu verärgern?

    • quickjohn

      Relativ einfach zu beantworten – wenn eine gesamte Motorenbaureihe ausgetauscht wird und aus entwicklungs- und produktionstechnischen und Gründen nicht alle Motorvarianten gleichzeitig gelauncht werden (können!), wird es bei Einem oder Mehreren LCI-Punkten nur zum teilweisen Motorentausch kommen können.

      Man muß da nicht gleich – plump – immer böse Absichten unterstellen.

    • cisi

      Die machen das manchmal.
      Sie haben manchmal ein sau schlechtes Timing. Es ist schon ärgerlich manchmal für den Kunden.

      Als ich den 130i LSE bestellt hatte, hab ich das sehr früh getan, da es ja ne limitierte Sonderausgabe sein sollte. (auf X Autos)
      Und daher waren die äußerst abgeneigt einen guten Rabatt zu geben, wegen der Exklusivität nat. Was mir irgendwie zu der Zeit auch eingeleuchtet hat.

      Was dann geschah war, dass die Sonderlimitierung aufgehoben wurde, und alle Spätbesteller eine 215/245 anstelle einer 205/225 Bereifung bekamen (inkl. breiterer LSE Felgen, aber da könnte ich mich irren).

      Dh. im Juli stand ich dann plötzlich als einer von wenigen trotz zeitgleicher Auslieferung mit schmaleren reifen da. Und wusste dass die anderen sicher mehr Rabatt bekommen haben.
      Pech gehabt 😉

      • quickjohn

        Die Geschichte – so sie denn so wahr ist – würde einige Fragen aufwerfen!

        Vor Allem diejenige daß dem Autor anscheinend nicht klar ist, daß hier vor allen Dingen zwei unterschiedliche Raddurchmesser – nämlich 18 bzw. 17″ – im Spiel gewesen wären …….

        Ansonsten könnte ich an der Tatsache daß Jemand das bekommt was er bestellt hat nichts Verwerfliches finden.

        • cisi

          nicht Felgendurchmesser, Maulbreite. Wegen der breiteren Reifen. (aber wie gesagt, da bin ich mir nicht 100% sicher. Was die Reifendimensionen angeht, bin ich mir aber 100% sicher).

          Ich hab ja eigentlich eine auf X Nummern limitierte Ausgabe bestellt, die ich nicht bekommen habe. Dh die negative Producktentwicklung wurde mir aufgezwungen (offenes Limit plötzlicht), die positive enthalten (breitere reifen, billigerer Preis wegen offenem Limit). Das findest du komplett in Ordnung?

          Vor allem, hätte man theoretisch meinen Order ja anpassen können auf die gleichen Konditionen, wäre ja kein Problem gewesen. War ja noch lange nicht in der Produktionspipeline. Farbe kann ich ja z.b. auch noch bis kurz vor den Produktionszeitraum ändern. selbst Optionals darf ich noch ändern, solange das Auto nicht effektiv in de Produktion ist und die Order noch nicht gelockt ist.
          Hab ich auch bei meiner letzten Bestellung gemacht. ca 1 Monat vor Auslieferung hab ich noch die Freisprechanlage dazu genommen.

          • El Barto

            Bei Einführung des LSE gab es anfangs die Reifendimensionen 205/45 R18 an der VA und 225/40 R18 hinten. Dann hat man sich wohl entschlossen, die Produktion zu verlängern und zum Modelljahr 2008 wurden beim 1er anscheinend allgemein die 18-Zöller auf 215/40 vorne und 245/35 hinten umgestellt und dementsprechend floss das offenbar auch bei den LSE-Rädern ein.

            Wenn man mal danach googelt, sorgte das in verschiedenen Foren sowohl für Verwirrung als auch für Verärgerung.

  • Pingback: Am 15. Januar 2016 gefunden … | wABss()

  • Jo

    Ich trauere ja immer noch den abgespeckten N57D30 Motoren nach. Heutzutage muss man die Fuhre auf Drehzahl halten, im F10/1 besonders, um in die Nähe der Souveränität der alten Motoren zu kommen. Auch wenn ich kein Audi Freund bin machen die es in diesem Fall besser noch den 3L V6 TDI in einer 218PS Variante zu verbauen. Den Liter Hubraum merkt man einfach. Vom Klang, sofern man beim Diesel davon sprechen darf, ganz zu schweigen. Und der Verbrauch ist in der realen Welt mindestens ebenbürtig wenn nicht sogar geringer, da dieser die 218PS schon früh aus dem Ärmel schüttelt und nicht ausgedreht werden will dafür.

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden