BMW 4er Cabrio G23: Stoffdach ersetzt Metall-Klappdach 2021

BMW 4er, BMW Z4, Gerüchte | 6.08.2015 von 43
BMW Z4 - ALICANTE, SPAIN - 03/2009BMW AG MEDIA INFORMATION - FOR EDITORIAL PURPOSES ONLY

Mit der Premiere des BMW 4er Cabrio G23 verabschiedet sich die BMW Group vom Metall-Klappdach – das Stoffdach feiert somit ein Comeback auf ganzer Linie

Die Ära der Metall-Klappdächer bei BMW steht vor ihrem Ende: Nach unseren Informationen wird sich nicht nur der gemeinsam mit Toyota entwickelte BMW Z4-Nachfolger, sondern auch das intern G23 genannte BMW 4er Cabrio 2021 von der uneingeschränkt ganzjahrestauglichen Dach-Konstruktion verabschieden und stattdessen ein klassisches Stoff-Verdeck nutzen.

Eine entsprechende Entscheidung ist nach unseren Infos bereits gefallen und beraubt die Kunden einer Wahlmöglichkeit, an die sie sich seit einigen Jahren gewöhnen konnten: Während die meisten Cabrios der BMW Group mit Stoffdach ausgerüstet waren, boten Z4 und 4er das in Wagen- oder Kontrastfarbe lackierte Metall-Klappdach.

Ihren Anfang nahm diese Geschichte im Frühjahr 2007, als das BMW 3er Cabrio E93 mit dreiteiligem Metall-Klappdach auf den Markt kam. Im Sommer 2009 folgte der BMW Z4 E89 als erster BMW-Roadster mit Stahldach, im März 2014 kam schließlich das BMW 4er Cabrio F33 auf den Markt.

Bis zur Vorstellung des nächsten BMW 4er Cabrio G23 ist zwar noch jede Menge Zeit – wir rechnen mit einem Marktstart zur Cabrio-Saison 2021 – und auch Erlkönige sind noch lange nicht unterwegs, derart wichtige Entscheidungen für die Konstruktion des Fahrzeugs werden aber üblicherweise lange im Voraus getroffen.

Welche Gründe zum Kurswechsel bei BMW geführt haben, können wir derzeit nur spekulieren. Zwar haben Metall-Klappdächer unbestreitbare Nachteile wie ihren großen Platzbedarf und das daraus resultierende Platzproblem im Kofferraum, viele Fans wissen aber auch das subjektiv bessere Sicherheitsempfinden sehr zu schätzen.

43 responses to “BMW 4er Cabrio G23: Stoffdach ersetzt Metall-Klappdach 2021”

  1. Fagballs says:

    Keine Ahnung, ich habe noch nie ein Cabrio besessen. Vielleicht kann mich jemand aufklären:
    Ja, ein Metalldach braucht Platz und wiegt (man könnte es aus Carbon bauen, um den Faktor zu minimieren), damit steigt der Schwerpunkt des Fahrzeugs.

    Gerade den 4er empfinde ich aber als Alltagsfahrzeug. Und Alltag ist auch im Winter. Daher meine Frage: Wie verhält sich ein Stoffdach im Winter zum Beispiel in Bezug auf Isolation und allgemeine Handhabung?

    Wenn ich als einziges Fahrzeug zwischen 2er, 4er und 6er Cabrio entscheiden müsste, würde meine Wahl ganz klar auf den 4er fallen. Aber vielleicht habe ich da nur Vorurteile, deswegen meine Frage in die Runde.

    • stupid_man_suit says:

      Aus Erfahrung mit beiden Varianten:
      – Stoffdach isoliert minimal schlechter
      – Stoffdach ist lauter (weil dünner und Windgeräusche), entsprechene Akustik-Verdecke uä mindern das aber
      – Ansonsten fühlte ich mich unter Stoff nicht weniger geborgen als unter festem Dach
      – Hatte Stoffdachautos auch im Winter draußen stehen, macht (zumindest jungen) Fahrzeugen gar nix aus
      => gegen Stoff spricht fast nix, der Gewichtsvorteil ist jedoch eigentlich nachwievor immer gegeben und die Kinematiken der vielteiligen Metalldächer wirkt zT schon ein wenig fragil

    • Der_Namenlose says:

      Ich würde auch den 4er nehmen.
      Zum Thema-Carbon oder anderes Material: Carbon wird wahrscheinlich alleine aus Kostengründen zurzeit nicht in Frage kommen. Alternativ hätte man auch Aluminium verwenden können. Aber ich bin mir fast sicher, irgendwo gelesen zu haben, dass BMW selbst die Wahl des Stahls als Material damit begründet hatte, dass die spezielle Form und Konstruktion des 4er-Dachs nur mit Stahl realisierbar gewesen sein sollen. Schließlich soll sich das Dach wie ein “echtes” verhalten.
      Wenn man sich aber das Gesamtgewicht anschaut, ist das 4er-Cabrio im Durchschnitt bis jetzt das leichteste unter der Konkurrenten gewesen (ich bin wieder “fast sicher”, einmal den vergleich durchgeführt zu haben).

      • Fagballs says:

        Wo du das so sagst:
        A5 3.0 TFSI quatro S tronic 1925 kg (Stoffdach)

        435i xDrive Automatik 1895 kg (Stahldach)

        So schwer kann also das Stahldach nicht sein 😉

        • Der_Namenlose says:

          Danke:) Und dabei hat man das 4er Cabrio gerade zu unrecht als zu fett bezeichnet.

        • Pro_Four says:

          …der 4er ist schon von Haus aus leichter, das Dach setzt da noch einen drauf.

        • Lennard's Mutter says:

          Es macht natürlich ganz schön viel Sinn das Gewicht von zwei völlig unterschiedlichen Autos zu vergleichen, um dann daraus auf das Mehrgewicht vom Metalldach zu schließen. Beim alten mx 5, der ja bekanntermaßen mit Stoffdach und Kunststoff-Klappdach angeboten wurde, beträgt das Mehrgewicht 37 Kilo. Bei einem größeren Auto wie dem 4er dürfte das Mehrgewicht entsprechend deutlich höher ausfallen.

          • der_ardt says:

            hört, hört!

          • Fagballs says:

            Dann erklär mir doch mal, inwieweit zwei Mittelklasse-Cabrios mit 3l 6-Zylinder Motor, Allradantrieb und Automatikgetriebe völlig unterschiedlich sind.

            • 135iCoupe_N55 says:

              er meint dass Du daran nicht beurteilen kannst ob jetzt das Metalldach oder das Stoffdach leichter/schwerer ist denk ich….
              Naja auch egal, lass es lieber mit dem zu diskutieren, der trollt hier schon seit längerem unter vielen verschiedenen Accounts rum, eine sinnvolle Diskussion ist mit dieser Person nicht zu führen…. ansonsten terrorisiert er dich noch, ich spreche aus Erfahrung 😀

            • M54B25 says:

              Da hast Du aber auch einen netten Vergleich angeführt -die Fahrzeuge passen- nur die Gewichtsbetrachtung m.M.n. nicht ganz konsequent verfolgt.

              Ich würde dann noch etwas tiefer gehen und die “Basis”-Versionen -die Coupes- der beiden Baureihen beim Gewichtsvergleich mit hinzuziehen (Angaben Gewicht nach EG ohne Fahrer):
              – Audi S5 1745Kg (3.0 TFSI 245 kW quattro S tronic SB S-Modell EU6W)
              – BMW 435i XDrive: 1665KG (BMW 435i xdrive Coupe mit Automatik)

              D.h. bei den Coupes ist der BMW noch 80kg leichter, bei den Cabrios dann nur noch 30kg. Gehen wir mal davon aus, dass die Versteifungsmaßnahmen aufgrund der Außenmaße auf einem ähnlichen Level sind, wäre das Metalldach ca. 50kg schwerer. Also dann doch schon wieder merklich!

          • Ulrich Loose says:

            Dein mx5 Mückenschiss auf Rädern ist nicht Thema dieses Artikel.

            https://www.ichwillmeinautoloswerden.de/…/roadster-verlieren-relevanz/

            ***weltweit ist der Absturz der Ölsardinen Roadster noch größer:

            Wer will schon im offenen Kleinstwagen durch Singapur City mit Mundschutz fahren?

            • Lennard's Mutter says:

              Deine psychischen Probleme sind auch nicht Thema des Artikels. Trotzdem hältst du es anscheinend nötig, alle hier davon wissen zu lassen.

              • Ulrich Loose says:

                Lennard´s Mutter ist Daily Soap, passt zum mx5 driver.

                Titanic ist nicht deine Lektüre, haben wir verstanden und auch nichts anderes erwartet.

                So long………bin weg

          • stupid_man_suit says:

            A5 und 4er sind völlig unterschiedliche Autos?

        • B3ernd says:

          Sind das korrekte Zahlen? 30kg Unterschied sehe ich als nicht gerade viel an.

          • Fagballs says:

            Die Werte kommen von den Webseiten der Hersteller. Das ist dieses seltsame Fahrzeugleergewicht mit Fahrer, Tank und Gepäck. Also ja, ich gehe davon aus, dass die stimmen 😉

            Aber natürlich ist der Einwand von M54B25 richtig, dass die beiden vergleichbaren Coupés 80kg Unterschied haben, die Cabrios aber nur noch 30.

            • der_ardt says:

              das ist natürlich mit Vorsicht zu genießen. Der Tankinhalt kann schnell mal variiert werden, was MB ja gerade mit winzigen Tanks tut, und dadurch zum einen Gewicht am Material und an der Füllung beim Normgewicht gespart werden.

      • Fagballs says:

        Ist mir gerade noch eingefallen: Hab mal gesehen, wie sie bei Koenigsegg die Felgen aus Carbon machen. Ich glaube, es gibt keine Form und Konstruktion, die sie nicht mit Carbon lösen lässt. Richtig ist aber: Es kostet Geld. Auf der anderen Seite ist ein 4er Cabrio ohnehin nicht billig, wer günstiger BMW Cabrio fahren will, soll halt nen 2er nehmen. Ein Carbon-Faltdach wäre aber ein Alleinstellungsmerkmal vom feinsten und ein technischer Mittelfinger an die Konkurrenz.

  2. M54B25 says:

    Wieso spekulieren:
    – Gewichtsvorteil: Das Stoffdach samt Mechanik ist wesentlich leichter als das Metall-Pendant und dann auch noch an der richtigen Stelle.
    – Packaging: Das Stoffach läßt sich platzsparender unterbringen.
    – Optik: Die Gestaltung der Fahrzeug-Silouette insbesondere der Verlauf der Heckscheibe läßt sich eleganter und flexibler vornehmen.
    – Preis: Die Herstellung und das Einbauen sollten kostengünstiger erfolgen können.
    – Geräusch- und Temperaturdämmung: Sind in den modernen Cabrios mit Stoffdach auf einem sehr hohen Niveau (mehrlagig, spezielle Dämmschichten, etc.).
    – Sicherheit: Da wird es (ausfahrbare?) Überrollbügel geben, die dann m.M.n. gleichwertig, wenn nicht sogar besser als das fragile Metalldach sich.
    – Farbgebung: Auch als Stoffdach kein Problem.
    – Zubehör: BMW kann noch zusätzlich Hardtops verkaufen…

    Irgendwas vergessen?

    • Der_Namenlose says:

      Einige Fragen bzw. Anmerkungen:
      – Gewichtsvorteil: diese neueren Akustikverdecke mit mehrlagigen Dämmschichten: um welchen Faktor “fressen” sie den Gewichtsvorteil wieder auf?
      – Packaging: einverstanden
      – Optik: da bin ich anderer Meinung. Ich glaube, man akzeptiert beim Stoffdach einfach die merkwürdige Silhouette. Wenn man das Material außer Acht lässt, dann sieht man gerade bei der C-Säule und beim hinteren Fenster die Defizite des Stoffdachs.
      – Preis und Zubehör: aus BMW Sicht sind es beides Vorteile. Aus Kundensicht sind es beides Nachteile. Wir hatten In der Firma ein 3er Cabrio aus 2000. Der Mitarbeiter dürfte auch zusätzlich noch das Hardtop bestellen. Das Ding lag 6 Monate im Jahr in der Garage und wenn ich mich nicht täusche, hatten wir um die 6/7 tausend D-Mark extra bezahlt. Und das Gewicht des Hardtops kam noch “on top”.
      – Geräusch- und Temperaturdämmung: ich finde gerade im starken Regen ist die Geräuschentwicklung beim Stoffdach unerträglich. Wie es sich bei sehr hohen Geschwindigkeiten im Vergleich zu Metalldach verhält, kann ich nicht beurteilen.

      – Sicherheit: ich glaube nicht, dass dies jemals ein Pluspunkt für Metalldach gewesen ist. Denn die Überrollbügel brauchst Du auch beim Metalldach.
      – Farbgebung: wenn man Stoff mag, dann ist das kein Problem.

      • der_ardt says:

        bezüglich Regen: Da müsste ein mehrlagiges Stoffdach Vibrationen wesentlich gleichmäßiger schlucken als eine Stahlplatte. Der Stahl dürfte dann höchstens durch weitere Dämmung leiser werden.

      • 135iCoupe_N55 says:

        zum Thema Sicherheit: das hängt auch vom jeweiligen Empfinden ab denke ich, viele Leute fühlen sich bei einem Metalldach sicherer als unter einem Stoffdach…. auch wenn das in Wirklichkeit nicht der Fall ist.

        Ich persönlich würde eher ein Stoffdach präferieren, kenne aber einige Freunde und Bekannte die eher pro Metalldach sind…. naja muss BMW selbst wissen.

      • M54B25 says:

        – Gewichtsvorteil: Es ist eher das Thema Versteifung des gesamten Daches als nur die “Deckschicht”, daher wird das Stoffdach trotz mehrere Lagen merklich leichter sein.

        – Optik: Die Frage ist dann auch offen oder geschlossen? Offen ist ein Stochdach-Cabrio i.d.R. hübscher da am Heck flacher z.B. E46. Geschlossen erscheint mir ein E93 an der C-Säule immer irgendwie leicht “verunglückt” als das E92 Coupe. Ansonsten sind die Geschmäcker bekanntlich individuell…

        -Geräusch: Ich hatte vor kurzen das Vergnügen einen Opel Cascada mehrere Tage zu fahren, offen, Autobahn und geschlossen im Regen. Ich war sehr angetan vom Stoffverdeck: kaum störende Nebengeräusche, im Regen relativ ruhig und insgesamt sehr wertig.

        – Farbgebung: Es gibt die Stoffdächer ja auch in verschiedenen Farben – natürlich gegen Aufpreis…

    • Lennard's Mutter says:

      Spekulieren, weil all diese Punkte den Verantwortlichen bei BMW schon bekannt waren, als z4 und 3er auf Metalldach umgestellt wurden.
      In der Tat braucht man aber gar nicht zu spekulieren. Jede Entscheidung die heute bei BMW getroffen wird, dient einzig und allein der Gewinnmaximierung. Irgendwer bei BMW erhofft sich dadurch also Kosteneinsparung oder dergleichen.

      • M54B25 says:

        Ja das Thema Gewinnmaximierung habe ich im Punkt “Preis” mit angegeben.

        Ich bin auch überzeugt davon, dass bei BMW eher die Controller die Fahrzeugkonzeption gestalten als Techniker und Petrolheads, siehe Z4, X1-6 und 2er AT&Co. Und ja diese Fahrzeuge braucht es, um wirtschaftlich erfolgreich zu sein und so als Marke bestehen zu können.

        Ein 4er mit Stoffdach ist schon wieder emotionaler und wird vermutlich etwas anders postioniert als aktuell. Wobei die vergleichbaren Fahrzeuge A5, MB W207) haben auch Stoffdach, also zieht BMW vielleicht auch einfach nur nach 🙁

      • Ulrich Loose says:

        “Jede Entscheidung die heute bei BMW getroffen wird, dient einzig und allein der Gewinnmaximierung…”

        Klar doch, Zetsche ist Mutter Thersa, er will keine Ebit Marge im Ziel Korridor zwischen 10-12%.
        Da er dieses Ziel per Q2.15 “versehentlich” erreicht hat, spendet er den Gewinn an die Flüchtlinge in Lampedusa ^^

      • NachbarsLumpi says:

        “Jede Entscheidung die heute bei BMW getroffen wird, dient einzig und allein der Gewinnmaximierung.”

        Bitte belege Deine Äußerung rasch mit einer soliden Quelle (Zitat und Quellenangabe), sie wirkt sonst all zu plump und langweilt den geneigten Leser lediglich.

  3. Der_Namenlose says:

    Finde ich sehr schade. Es verkauft sich doch sehr gut.

  4. JohnVI says:

    Wäre mal interessant zu wissen, wie sicher diese Meldung ist. Ich kann mir das eigentlich gar nicht so richtig vorstellen, es sei denn, BMW hat irgendein sensationelles neues Stoffdach in der Schublade.

    Wir hatten sowohl eine E46 Cabrio mit Hardtop, als auch einen E93. Mir persönlich hat der E93 mit dem Metalldach um Welten besser gefallen. Zumindest, wenn man ihn als Alltagsauto verwendet hat. Dieses hin und her mit dem Hardtop im Winter war nervig und das Einlagern bei BMW hat noch extra Geld gekostet. Nach drei Jahren, kurz bevor er ersetzt wurde, fing das Hardtop auch ganz schön an zu knarzen, wenn man schräg eine Auffahrt hoch ist. BMW meinte das seien die Dichtungen, die altern und hat sie nachbehandelt, was dann gefühlt zwei Wochen etwas gebracht hat.
    Weiterer Nachteil war, dass man im Winter immer nur den etwas kleineren Kofferraum hatte.
    Der E93 war da wesentlich Alltagstauglicher, auch wenn man zugeben muss, dass der Kofferraum bei offenem Dach eher ein Witz war. Beim 4er soll es ja angeblich besser sein, wobei ich den noch nicht gefahren habe.

    Zum Schluss kommt für mich immer noch dazu, dass ein Stoffdach immer etwas nach Lowtech aussieht und gerade im Winter (und der ist in Deutschland lang) wirkt es doch eher bescheiden. Als ob man sich kein richtiges Auto leisten kann.
    Beim Z4 finde ich es hingegen ok, denn das ist ein Auto zum puristischen Fahren, da habe ich nie verstanden, wieso sie dem das Metalldach gegeben haben, wobei der SLK damit jawohl sehr erfolgreich war.

    Das Stoffdach ist auch der Grund, warum ich mich mit dem 6er Cabrio nie so richtig anfreunden konnte. Geschlossen sieht es einfach etwas oldschool und nicht richtig cool aus, wobei ein Metallklappdach beim 6er natürlich nicht möglich wäre.

    Ich würde mir wünschen BMW setzt für das nächste 4er Cabrio sein Cabon Know-How ein und verbessert das bestehende Dach deutlich. Das hätte für mich im Moment mehr Zukunftspotential als zum Stoffdach zurückzukehren. Zudem hat der 4er im Moment mit dem Klappdach ein echtes Alleinstellungsmerkmal!

    • Fagballs says:

      Mal ne doofe Frage: Könnte man nicht ein Stoffdach mit Carbon-Inlays machen? Dadurch würde es nicht viel schwerer, aber viel stabiler. Am Aussehen ändert das aber nichts. Da wäre ein Sichtcarbon natürlich geiler. Wobei es manche Stoffdach Cabrios gibt, die geschlossen sehr gut aussehen: Etwa der Camaro oder auch das aktuelle E-Klasse Cabrio,

      • Todd M says:

        Das sollte möglich sein. Hat Porsche beim aktuellen 911 mit Magnesium-Inlays gemacht. Dadurch konnte die Dachform bei geschlossenem Verdeck optisch viel näher an das Coupé angeglichen werden.
        Keine Ahnung wie das preislich aussieht, wobei Sicht-Carbon bestimmt recht teuer wird.

  5. Chris35i says:

    Hmm. Ich finde ein Metalldach insbesondere im Winter viel praktischer und mir gefällt die Optik auch deutlich besser. Stoff sieht immer etwas “billig” aus. Da nehme ich gerne die paar Kilogramm mehr Gewicht in Kauf.

  6. […] of the BMW 4 Series convertible will use a softtop instead of a retractable hardtop, according to German magazine Bimmertoday. This likely means that retractable hardtops will be gone from the BMW lineup within the next few […]

  7. […] Die ersten Fotos zeigen einen Erlkönig des BMW Z5 mit heftiger Tarnung in der Nähe von Arjeplog, auf den vereisten Straßen im Norden Skandinaviens absolviert der Roadster offenbar seine ersten Testfahrten. Wie von uns bereits vor Monaten geschrieben, stecken die beiden Insassen des Zweisitzers ihre Köpfe wieder unter ein Stoff-Verdeck – das Metall-Klappdach bei BMW ist Geschichte, auch das nächste 4er Cabrio G23 kommt mit Stoffdach. […]

  8. […] Während Details wie die Form der Scheinwerfer und Nieren derzeit reine Spekulation sind, lassen sich die Proportionen anhand der Erlkönig-Fotos bereits ziemlich gut erahnen. Die lange Motorhaube, kurze Überhänge an der Front und ein knackiges Stoffverdeck über den zwei Sportsitzen lassen sich schon jetzt gut erkennen, die Abkehr vom Metall-Klappdach ist längst keine Überraschung mehr. […]

  9. […] Ebenfalls denkbar ist eine elektrische Verdeck-Lösung, die auf Knopfdruck Sonne und Wind in den Innenraum lässt. In diesem Fall wäre neben einer relativ platzintensiven Klappdach-Lösung mit Carbon-Elementen auch ein Stoffdach denkbar, das sich auf kleinem Raum zusammenfalten lässt. Ausgeschlossen ist ein konventionelles Metall-Klappdach wie beim aktuellen 4er Cabrio oder Z4, schließlich hat sich BMW generell für eine Abkehr von dieser Verdeck-Lösung entschieden. […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden