Neue Infos zum BMW X3 M – Marktstart schon im Jahr 2012?

BMW X3 | 24.05.2011 von 29

Bereits kurze Zeit nach der Vorstellung des BMW X3 F25 haben wir darüber berichtet, dass man sich in München auch einen BMW X3 M vorstellen …

Bereits kurze Zeit nach der Vorstellung des BMW X3 F25 haben wir darüber berichtet, dass man sich in München auch einen BMW X3 M vorstellen kann und einen Vorschlag präsentiert, wie ein solches Fahrzeug aussehen könnte. Nun schreibt der auch deutschen Lesern bestens bekannte Georg Kacher für das britische Car Magazine, dass die Entscheidung für die Produktion des BMW X3 M bereits beschlossen sei und mit einem Marktstart Anfang 2012 zu rechnen sei.

Passend dazu liefert Car auch gleich einen Spyshot, der angeblich einen Prototypen des dritten Modells der M GmbH mit Allradantrieb zeigt. Sollte der zeitliche Rahmen den Tatsachen entsprechen, sind in den nächsten Wochen und Monaten auf jeden Fall noch viele weitere Spyshots zu erwarten, dann natürlich auch von der Nordschleife des Nürburgrings.

Als Grundvoraussetzung für die Produktion eines BMW X3 M wurden stets gute Verkaufszahlen der Basismodelle genannt und an diesen Werten gibt es mittlerweile keinen Zweifel mehr. Dennoch lässt sich für Außenstehende kaum einschätzen, ob es auch einen Markt für ein sportliches Topmodell auf X3-Basis gibt. Bereits der BMW X3 xDrive35i bietet sehr gute Fahrleistungen und mit M Sportpaket auch die passende Optik, aber da dem Vernehmen nach auch in Ingolstadt an sportlicheren Q5-Varianten gebastelt wird und die Allrad-Modelle X5 M und X6 M sehr gut angenommen werden, spricht aus Sicht der M GmbH wenig gegen einen X3 M.

Für angemessenen Vortrieb soll laut Georg Kacher der aufgeladene Reihensechszylinder des nächsten BMW M3 (F32) sorgen. Dieser soll angeblich nicht nur über zwei, sondern sogar über drei Turbolader verfügen: zwei davon werden wie üblich mit dem Abgasstrom angetrieben, der dritte soll von einem Elektromotor auf Touren gebracht werden und somit unabhängig von den Abgasen sein. Eine solche Konstruktion könnte ein noch schnelleres Ansprechen ermöglichen und das bei gut gemachten Motoren ohnehin kaum noch wahrnehmbare Turboloch endgültig in die Geschichtsbücher verbannen.

Der TriTurbo-Motor soll über 3,2 Liter Hubraum verfügen und 449 PS leisten, was unseren Infos zur Motorisierung des nächsten M3 in der Tat sehr Nahe kommt. Ähnlich wie im Fall des BMW M5 F10, dessen Triebwerk mit der internen Bezeichnung S63 bereits seit Monaten seinen Dienst in X5 M & X6 M verrichtet, könnte so auch der Motor des neuen M3 lange vor dessen Marktstart seine Dauerhaltbarkeit im Alltagsgebrauch unter Beweis stellen.

Wir gehen zwar ebenfalls davon aus, dass BMW einen X3 M bringen wird, sehen dessen Marktstart aber noch etwas weiter entfernt. Sobald es weitere Erkenntnisse oder Spyshots zum BMW X3 M F25 geben sollte, werden wir natürlich darüber berichten.

(Bilder: Wildspeed / BimmerBoost.com)

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden