Fahrbericht BMW 330e 2019: Plug-in-Hybrid mit XtraBoost

BMW 3er, Fahrberichte | 20.03.2019 von 0

Wenn der neue BMW 330e G20 im Juli 2019 sein Debüt gibt, feiert auch ein in der BMW-Welt völlig neuer Begriff seinen Marktstart: Der Plug-in-Hybrid-3er …

Wenn der neue BMW 330e G20 im Juli 2019 sein Debüt gibt, feiert auch ein in der BMW-Welt völlig neuer Begriff seinen Marktstart: Der Plug-in-Hybrid-3er wird das erste Auto mit XtraBoost sein. Bei unserer ersten Fahrt mit der elektrifizierten Limousine konnten wir uns vor kurzem ein Bild davon machen, was genau sich hinter der neuen Funktion verbirgt.

Wofür der XtraBoost gedacht ist, erklärt neben dem vielsagenden Namen auch die Art der Aktivierung: Wenn bei anderen BMW 3er G20 oberhalb des Sport-Modus in den Sport Plus-Modus gewechselt wird, wechselt der 330e in den Fahrmodus XtraBoost. Mit anderen Worten: Der Zusatz-Boost kommt ins Spiel, wenn der normale Sportmodus nicht scharf genug ist. Das heißt auch: Auf den ersten Metern spielt der XtraBoost nicht die geringste Rolle.

Fahrbericht BMW 330e 2019: G20 Plug-in-Hybrid mit XtraBoost

Wie bei allen aktuellen Plug-in-Hybriden mit ausreichend geladenem Akku gestaltet sich der Motorstart auch an Bord des BMW 330e 2019 ausgesprochen ruhig. Das gewohnte Geräusch eines startenden Verbrennungsmotors bleibt aus, dennoch ist der elektrifizierte 3er absolut einsatzbereit. Den Antrieb übernimmt der im Gehäuse der Achtgang-Automatik untergebrachte Elektromotor mit bis zu 113 PS, was nicht nur für den Stadtverkehr völlig ausreichend ist: Die im rein elektrischen Fahrmodus auf 140 km/h gesteigerte Höchstgeschwindigkeit ist in allen Ländern außer Deutschland sogar auf Autobahnen mehr als genug.

Wird der neue BMW 330e im gewöhnlichen Hybrid-Modus bewegt, kommt der Verbrenner spätestens bei 110 km/h ins Spiel. Das geschieht genauso unauffällig und verschliffen wie beim Vorgänger, bei laufendem Radio ist der Start des Benziners also kaum hör- oder fühlbar. Sehr wohl fühlbar sind bei entsprechender Gaspedalstellung die zusätzlichen Kraftreserven, denn der Vierzylinder-Benziner trägt den größeren Teil zur Systemleistung von 252 PS bei. Wie bei anderen Plug-in-Hybriden gilt auch hier: Rein subjektiv fühlt sich der neue 330e noch stärker an als die Systemleistung verspricht, weil das sofort anliegende Drehmoment des Elektromotors für eine praktisch verzögerungsfreie Reaktion auf Gaspedalbefehle sorgt und so an weitaus stärkere Antriebe erinnert.

Besonders genießen lässt sich das im neuen Fahrmodus XtraBoost, der sich speziell an sportliche Fahrer richtet. Hier hält der BMW 330e 2019 einen besonderen Kick parat: Im sportlichsten Betriebsmodus wechseln nicht nur die Farben des digitalen Instrumenten-Displays auf Rot, auch der elektrische Teil des Antriebs dreht auf. 30 kW zusätzlich warten jetzt darauf, das nächste Überholmanöver noch schneller zu beenden oder die Limousine mit noch mehr Druck über die nächste Gerade zu jagen.

Für den subjektiven Performance-Eindruck im ExtraBoost-Modus ist aber auch ein Thema aus der “alten Welt” von großer Bedeutung: Je nach Fahrmodus verändert sich auch das aktive Sound-Design im Innenraum des 330e. Und während der Benziner in den auf Effizienz getrimmten Modi kaum hörbar ist, drängt er sich nun mit Macht in den Vordergrund. Mit seinem bissigen Sound unterstützt der Vierzylinder nun druckvoll die gefühlte Beschleunigung und zeigt, dass ein 3er mit fast 300 PS auch in einer elektrifizierten Zukunft selbstbewusst klingen darf.

Aber eine dynamische Fahrt mit dem neuen BMW 330e macht nicht nur dank des überraschend soundstarken Benziners Spaß, auch die Vorteile des stärkeren Elektromotors liegen klar auf der Hand. Gerade beim zügigen Herausbeschleunigen aus engen Kurven oder bei spontanen Überholmanövern wertet der zusätzliche E-Motor den Antrieb erheblich auf. Dass der 3er G20 die vierte Generation von Hochvolt-Speicherzellen nutzt, macht den elektrischen Extra-Boost auch auf längeren Fahrten mit erhöhtem Anspruch zum ständigen Begleiter.

Unter normalen Umständen, also bei zurückhaltenderer Fahrweise, ist der neue Akku ebenfalls ein unbestreitbarer Vorteil: Rund 50 Prozent mehr elektrische Reichweite im Vergleich zum Vorgänger erweitern das Einsatzspektrum erheblich und machen deutlich längere Touren ohne lokale Emissionen möglich. Und wenn rund 60 Kilometer nicht genügen, steht immer der Benziner bereit und macht den 330e uneingeschränkt langstreckentauglich. Dabei profitiert der Plug-in-Hybrid natürlich auch vom verbesserten Geräuschkomfort aller 3er G20, die den Vorgänger in dieser Hinsicht klar in den Schatten stellen.

Vorausschauender Hybridmodus, Anpassung der Betriebsstrategie, zB nie mit vollem Speicher auf Bergabfahrstrecke fahren, nie leer in den Stadtverkehr, In Hybrid EcoPro Intelligente Verzögerung mit „adaptiver Rekuperation“ in 3er und X5, Automatische Auswahl ob Segeln oder Rekuperation gerade sinnvoller ist,

Ebenfalls auf dem neuesten Stand der Technik präsentiert sich das Infotainment-System der aktuellen iDrive-Generation ID7. Die Navigation mit vorausschauendem Hybridmodus passt die Betriebsstrategie ständig der geplanten Route an und verhindert so unter anderem, dass der 330e mit voller Batterie eine längere Bergab-Passage beginnt oder mit leerem Akku in die Stadt rollt. Im Modus Hybrid EcoPro kommt zusätzlich die neuartige “adaptive Rekuperation” zum Einsatz, bei der das Fahrzeug in entsprechenden Situationen selbst entscheidet, ob gerade Segeln oder Verzögerung mit Rekuperation sinnvoller sind.

Außerdem wurden dem Intelligent Personal Assistant einige Hybrid-spezifische Fragen beigebracht, sodass er an Bord des 330e auch den Weg zur nächsten freien Ladesäule weisen oder die Frage nach der verbleibenden elektrischen Reichweite beantworten kann. Über BMW ConnectedDrive kann man sich außerdem Hinweise geben lassen, damit die Wartezeit in der Nähe der gewählten Ladesäule möglichst entspannt oder möglichst unterhaltsam verbracht werden kann.

Unterm Strich spürt man deutlich, dass die Entwickler des BMW 330e G20 an allen relevanten Schrauben drehen und so ein ohnehin gutes Produkt noch besser machen wollten. Dabei ist es gelungen, den Plug-in-Hybrid nicht nur stärker und fahraktiver, sondern gleichzeitig auch sauberer, ausdauernder, langstreckentauglicher und intelligenter zu machen. So ist der 330e zu einer noch vielseitiger nutzbaren Limousine geworden, die Fahrspaß und Effizienz auf ganz besondere Art und Weise unter einen Hut bringt.

Find us on Facebook

Tipp senden