August 2018: BMW, Mercedes und Audi im Absatz-Vergleich

News | 14.09.2018 von 34

Der August 2018 hat das Absatz-Duell zwischen BMW Group auf der einen und Mercedes-Benz Cars auf der anderen Seite noch dramatischer gemacht. Wie schon im …

Der August 2018 hat das Absatz-Duell zwischen BMW Group auf der einen und Mercedes-Benz Cars auf der anderen Seite noch dramatischer gemacht. Wie schon im Juli konnte die BMW Group ihren Rückstand auf Mercedes-Benz erneut verkürzen und liegt nun praktisch exakt auf Augenhöhe: Nach dem August 2018 kommen beide Autobauer auf über 1,597 Millionen Einheiten, erst im Bereich der Hunderter ergibt sich noch ein hauchdünner Vorsprung für Mercedes-Benz Cars: 1.597.802 Mercedes und Smart wurden seit Jahresbeginn verkauft, dem stehen “nur” 1.597.021 BMW, MINI und Rolls-Royce gegenüber.

Noch wichtiger als der Vergleich der Gesamtkonzerne ist vielen Beobachtern allerdings der Blick auf die Kernmarken, wobei Mercedes-Benz weiterhin einen komfortablen Vorsprung genießt. Trotz eines Rückgangs um 8,5 Prozent bei Mercedes und einer Steigerung um 3,2 Prozent bei BMW konnten die Schwaben auch im August mehr Fahrzeuge verkaufen als die Marke BMW. Beachtet werden sollte hierbei natürlich, dass in den Mercedes-Verkaufszahlen auch Fahrzeuge wie die vom Nissan Navarra abgeleitete X-Klasse, die V-Klasse und andere eher dem Nutzfahrzeug-Segment zuzuordnende Modelle enthalten sind.

Ein Vergleich einzelner Baureihen ist wie immer schwierig, immerhin für eine Fahrzeugklasse liefern beide Hersteller die entsprechenden Zahlen: In Stuttgart meldet man einen neuen Verkaufsbestwert für die Mercedes E-Klasse, die im August 2018 weltweit 25.367 Käufer fand. Der BMW 5er erzielte zwar keinen neuen Rekord im internen Vergleich mit früheren 5er-Verkaufszahlen, kann der E-Klasse bei 27.715 Einheiten aber dennoch klar die Rückleuchten zeigen und seine Rolle als weltweit erfolgreichstes Fahrzeug des Segments unterstreichen.

Audi muss sich den Zweikampf zwischen BMW und Mercedes aus der Distanz ansehen. Im August 2018 verkauften die Ingolstädter weltweit 153.900 Fahrzeuge, wobei man bei einer Steigerung um 21,5 Prozent in Europa von einem Sondereffekt durch Eigenzulassungen kurz vor Inkrafttreten des WLTP ausgehen muss. Seit Jahresbeginn kommt Audi auf einen Absatz von 1.268.550 Fahrzeugen, in den nächsten Monaten dürfte sich der WLTP-Effekt aber negativ auf den Absatz in Europa auswirken.

Regional betrachtet zeigt sich die starke Bedeutung von China für alle drei Marken auch nach dem August 2018. In den bisherigen acht Monaten des Jahres verkaufte BMW dort 400.013 Fahrzeuge, Audi kommt auf 417.234 und Mercedes auf 446.075 Einheiten. China ist damit für alle drei deutschen Premium-Anbieter der mit Abstand größte Einzelmarkt, womit in Anbetracht der aktuellen politischen Ungewissheiten natürlich auch wachsende Risiken verbunden sind.

Pieter Nota (Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Vertrieb und Marke BMW): “Trotz Herausforderungen und äußerst wettbewerbsintensiver Bedingungen in einigen wichtigen Märkten hat die BMW Group sowohl im Berichtsmonat als auch seit Jahresbeginn ein leichtes Absatzplus erzielt. Unser Absatz von elektrifizierten Fahrzeugen verzeichnet signifikantes Wachstum mit einer Steigerung der Auslieferungen um mehr als 60% im Vergleich zum August des vergangenen Jahres.”

Britta Seeger (Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb): “Ich freue mich, dass Mercedes-Benz die Marke von 1,5 Millionen ausgelieferten Pkw innerhalb eines Jahres so früh wie noch nie erreicht hat. Wir werden als starkes Team weiter daran arbeiten, die unverändert hohe Nachfrage nach unseren Fahrzeugen auch in der Auslieferung wieder entsprechend zu bedienen. Mit dem EQC haben wir in Stockholm der Weltöffentlichkeit den ersten vollelektrischen SUV unserer Produkt- und Technologiemarke Marke EQ präsentiert. Wir werden mit dem EQC zusätzliche Akzente und Impulse auf dem Markt setzen.”

Bram Schot (kommissarischer Vorstandsvorsitzender und Vorstand für Vertrieb und Marketing der AUDI AG): “Das erneute Plus bei den Auslieferungen unterstreicht die Attraktivität der Marke Audi. Gleichzeitig haben wir die schwierigen nächsten Monate mit der Umstellung auf WLTP und die Modelloffensive weiter im Blick. Darüber hinaus läuten wir mit unserem ersten Elektroauto, dem Audi e-tron, eine neue Ära für unser Unternehmen ein.”

Find us on Facebook

Tipp senden