BMW Modellpflegemaßnahmen 2018: Die Updates im Überblick

BMW 3er, BMW 4er, BMW 5er, BMW X3 | 18.01.2018 von 25

Ein neuer Motor im BMW X3, verbesserte Ausstattung im BMW 5er und serienmäßige 8-Gang-Steptronic für sechs weitere Motorisierungen – das sind die BMW Modellpflegemaßnahmen im Januar 2018

Zum Jahresauftakt 2018 präsentieren die Bayerischen Motorenwerke gleich eine ganze Reihe gezielter Verbesserungen und Ausstattungserweiterungen für verschiedene Fahrzeuge – BMW Modellpflegemaßnahmen, mit denen die Angebotspalette der Münchner nun noch etwas attraktiver werden soll.

Als wohl wichtigste Neuerung wird die Motorenauswahl des BMW X3 G01 um eine neue Diesel-Option erweitert: der BMW X3 xDrive25d soll die Lücke zwischen dem 190 PS starken 20d und dem Sechszylinder 30d mit 265 PS schließen. Der Zweiliter-Vierzylinder leistet 231 PS und erzeugt ein maximales Drehmoment von 500 Newtonmeter. So gerüstet soll der X3 xDrive25d in 6,8 Sekunden auf Landstraßentempo beschleunigen und sich dabei im Mix mit 5,8 bis 6,1 Liter Diesel zufrieden geben. Die Kraftübertragung erfolgt stets per 8-Gang-Steptronic.

Das effiziente Automatikgetriebe gehört ab März außerdem noch in sechs weiteren Modellen zum Serienumfang – eine Nachricht, die die verbliebene Zahl der Handschalt-Puristen nicht unbedingt erfreuen dürfte. So wird künftig der BMW 320d xDrive als Limousine, Touring und Gran Turismo ab Werk mit der 8-Gang-Automatik ausgeliefert, ebenso wie das 420i xDrive Coupé, das BMW 430i Coupé und das 420d xDrive Gran Coupé.

BMW 5er 2018: Oberklasse-Modelle mit mehr Ausstattung

Mit einer Reihe gezielter Aufwertungsmaßnahmen unterstreicht BMW zudem den Premium-Anspruch der 5er-Reihe. Limousine und Touring verfügen nun serienmäßig über eine Park Distance Control mit Sensoren an Front und Heck sowie LED-Nebelscheinwerfer. Alarmanlage, Radschraubensicherung sowie eine im Verhältnis 40:20:40 teil- und klappbare Rücksitzlehne (BMW 5er Limousine) komplettieren das neue Ausstattungsangebot.

Modellübergreifend verbessern die Münchner zudem den Funktionsumfang der interaktiven ConnectedDrive Services. So kann der Fahrer künftig mithilfe der kostenlosen Smartphone-App nicht nur den Standort seines Fahrzeugs abrufen, sondern auch Hupe, Lichthupe und Lüftung aktivieren. Außerdem lassen sich an allen Fahrzeugen ab März die Türen bequem per Klick Ver- und Entriegeln. Der optionale Concierge Service soll zudem künftig in der Lage sein, Eintrittskarten für ausgewählte Kinos zu reservieren.

25 responses to “BMW Modellpflegemaßnahmen 2018: Die Updates im Überblick”

  1. Quer says:

    So ein Schmarn.
    Türen öffnen und schließen.
    Die Lichthupe
    Die Hupe
    Das Fahrzeug orten
    Die Lüftung einschalten
    Klimatimer starten
    Funktioniert ja schon lange.

    • timbo76 says:

      Aber nicht serienmäßig. DAs konnten bisher nur der X5, X6, 7er und die PHEV Modelle…
      Oder man hat es nachträglich über den ConnectedDrive Store geordert.

      • Quer says:

        Komisch das als das bereits bei meinem früheren 4er Bj 2015 funktionierte.

        • ///Martin says:

          “Aber nicht serienmäßig.”

          • Quer says:

            Serienmäßig mit dem ConnectedDrive System.

          • Quer says:

            Wie bereits timbo76 geschrieben hat beim X5,X6 und 7er Serienmäßig.
            Bei den andren Modellen per Aufpreis.
            Ich bezog mich eigentlich auf den BT Bericht, weil mein damaliger 4er diese Funktion schon konnte, das hat jetzt mit Aufpreispflichtig oder Serienmäßig weniger zu tun.

            • ///Martin says:

              Ich glaube das ist im Artikel missverständlich beschrieben. Ich glaube heute woanders gelesen zu haben, dass eben die “ConnectedDrive Services” an sich serienmäßig dabei sind. Und diese wiederum scheinen jetzt modellübergreifend alles zu können was oben geschrieben wurde. Vlt. konnte es der 1er oder 2er AT ja nicht..
              Mein 5er F10 kann das auch – aber da waren die Services nicht serienmäßig dabei.
              Ist aber auch egal. Eine der unnützesten/umständlichsten Erfindungen der letzten Jahre..

              • Quer says:

                Wenn Du das Navigationspaket Connecteddrive bestellt hast, sind TeleServices, ConnectedDriveServices, RTI, ConciergeServices, RemoteServices, das Kartenupdate over the Air, drei Jahre kostenlos freigeschaltet.
                Das Navigationspaket ConnectedDrive kostet für den 5er 2.200,00€

        • timbo76 says:

          Dann hast Du das Navi Professional mit der großen Freisprecheinrichtung? Da war das automatisch mit drin.

  2. timbo76 says:

    Aber nicht serienmäßig. Das konnten bisher serienmäßig nur der X5, X6, 7er und die PHEV Modell…
    Oder man hat es nachträglich über den ConnectedDrive Store geordert.

  3. Tigerfox says:

    Also x20d xDrive nurnoch mit Automatik ist nicht so wild, aber das 430i-Coupe?!?

    Nicht, dass mich diese Variante jetzt persönlich so interessiert hätte, aber ausgerechnet beim Coupe, das bisher beim 440i als einziger 4er noch den Handschalter behalten durfte, weiter bei den stärkeren Benzinern den Handschalter streichen? Das geht in die gleiche, saudämliche Richtung wie beim 2er.

    Die Automatik mag auf dem Papier nochsoviel besser sein, das interessiert mich nicht. Ich mag Handschalter. Ich will Handschalter. Und wenn mit BMW nun auch der letzte sogenannte “Premium”-Hersteller anfängt, sich komplett davon zu verabschieden, dann tut es mir leid, dann kaufe ich halt keine Autos mehr von denen, zumindest nicht neu. Und wenn auch sonst keiner mehr Handschalter anbietet, dann werde ich halt zu jemandem, der nur alte Autos fährt.

    Es kann doch nciht sein, dass man sich Premium nennt, einen Rekordgewinn nach dem nächsten einfährt, Individualismus durch wahnsinnige Ausstattungsvielfalt und teure, individuelle Designausstattung fördert, mit “Freude am Fahren” wirbt und dann der immer noch recht großen Handschalterkundschaft den (mehrere tausend Euro teureren!) Automaten aufzwingt!
    Wenn es technische Gründe gibt (steigendes Drehmoment) dann hört halt auf damit! Keiner hat es nötig, dass alle Motoren in einem solchen Maß immer stärker werden, dass alles mit mehr als vier Zylindern nurnoch in Supersportwagen verwendet werden kann und man die Leistung nurnoch mit Allrad, Automatik und riesigen Reifen auf die Straße bringt.

    • Der_Matthias says:

      Ist ja alles schön und gut. Nur leider scheint diese Konfiguration nur für sehr wenige Menschen interessant zu sein.
      Also macht es Sinn diese Variante zu streichen, ansonsten gibt man doch nur unnötig Geld aus. Oder bist du bereit für diese Variante deutlich mehr zu bezahlen? Du willst das Modell ja eh nicht. Und nur wegen dem Image unbedingt ein Nicht-Top-Modell in Varianten vorhalten? Das geht doch sinnvoller.
      Ja dann bliebe nur noch die zusätzlichen Kosten für diese Schalter-Variante gleichmäßig auf die übrigen Varianten aufzuteilen, aber dann werden halt alle Modelle teurer, weil BMW wird ja nicht einfach auf Gewinn verzichten, nur um…

      Glaube da ist die Streichung doch ganz sinnvoll. Bleiben ja für die Puristen noch ein paar Modelle übrig.

      • Tigerfox says:

        Du hast meine Argumentation nicht verstanden.
        Wer sich als Premiumanbieter bezeichnet, sollte meiner Meinung nach eben auch seltener gefragte Varianten anbieten, solange noch eine nennenswerte Nachfrage besteht. Und die wird es nach Handschaltern schon geben, die ist bestimmt zweistellig. Man kann zig Farbvarianten, zig Sitze und Felgen individualisierung ohne Ende und lauter nutzlose Features wirtschaftlich ermöglichen, aber keinen einfachen Handschalter.
        Früher haben wir bei ganz vielen Sachen auch nicht verständnisvoll verzichtet, wenn nicht mindestens 50% der Kundschaft das wollten. Wer wollte den früher eine 3- oder 4-Gang Automatik in einem BMW? Wer wollte das SMG? Wieviele haben früher einen 3er oder 5er oberhalb des 320i/520i gekauft?

        Überdies kann ich dieses Schafsverhalten nicht ausstehen. Der Käufer hat nichts davon, dass die den Handschalter streichen, der Automat wird dadurch nicht billiger, stattdessen musst du einfach beim gleichen Motor 2.250€ mehr bezahlen, weil du den teureren Automaten kaufen musst.
        Aber wir können uns ja nicht wehren, wir sind ja nur die Kunden, wir müssen ja das kaufen, was man uns anbietet und dankbar dafür sein.
        Das ist das gleiche wie bei Smartphones. Da gab es auch zwei Entwicklungen in den letzten Jahren, die ich extrem kundenfeindlich fand: Zunächst das völlige Verschwinden von austauschbaren Akkus außer in den allerbilligsten Geräten um 2014 rum. Das fand ich vorher ein Apple-Unding, noch dazu extrem umweltschädlich, weil geplante Obsoleszenz, heute ganz normal. Dann ca. ein Jahr später das Verschwinden von MHL zugunsten von Miracast, gerade als mit superMHL eine sehr leistungsfähige Version vorgestellt worden war. Weil es den Herstellern ein paar Cent spart, sollen wir auf zuverlässige, leistungsfähige Kabelverbindung verzichten und uns mit ruckeligen, fehleranfälligen Funkverbindungen rumschlagen.
        Beides passierte innerhalb einer Modelgeneration flächendecken bei allen Herstellern – Zufall?

        Genauso ist es jetzt seit Jahren mit dem Handschalter, nur das BMW diesem noch länger treu geblieben ist.
        Glaubst du ernsthaft, BMW gibt da irgendeine Einsparung an den Kunden weiter? da wird nahtlos der Preis der Automatikversion übernommen. Rendite ist das einzige Ziel.
        Bleibt für Puristen was über? Beim 2er nicht. Das war das puristischste Auto, was BMW noch im Programm hatte und mat hat es sich selbst zerschossen, weil man da jetzt keinen Benziner außer dem 218i oder M2 mehr mit Handschalter kriegt. Meinst du ernsthaft, wenn man jetzt beim 430i Coupe den Handschalter streicht, dass das trotzdem beim 440i nicht passiert?

        Und mal ehrlich, nur weil mich ein 430i jetzt nicht akut interessiert, heisst das nicht, dass die Variante mit Handschalter überflüssig ist. Wer kann sich denn heute noch einen 440i leisten? Der 430i kostet satte 8.350€ weniger, das ist fast ein ganzer VW up! Beim 3er sind es sogar 9.500€ Unterschied. Und das ist nur der Listenpreis, Versicherung und sonsige Kosten schlagen beim x40i sicher auch nochmal deutlich drauf.
        Mit dem gleichen Argument hat der 125i mit B48 keinen Handschalter mehr bekommen und wurd so zu einer überflüssigen und unntöig teuren Variante. Dabei war das ein wunderbarer GTI-Konkurrent. Der x20i ist hingegen kein wirklich starker Motor.

        Und zuletzt nochmal: Er mit “Freude am Fahren” wirbt, sollte nicht alles abschaffen, was Freude macht. Wenn ich tolle Automaten will, geh ich zu MB.

    • M. Power says:

      Da kann ich dir nur zustimmen, ich finde BMW sollte bei allen kleineren Modellen 1er, 2er, 3er und 4er bei allen Motoren Handschalter anbieten.
      Allerdings befürchte ich das es immer weniger und bald keine mehr geben wird, dann wird man ja fast gezwungen ältere Autos zu fahren. Macht eh mehr Spass, weniger Elektronik und Bevormundung.

      • Tigerfox says:

        Es kann garnicht sehr viel weniger werden. Du kriegst bei Mercedes und Audi schon nichts mehr mit mehr als vier Zylindern mit Handschalter, die letzten Modelle waren der S4 B7 vor dem FL, der S5 mit 4.2FSI und der erste TT-RS.
        Aber bei den regulären Modellen mit Vierzylinder wird es auch immer schwerer, einen A3 kriegst du maximal mit 150PS als Handschalter, oder du musst zum S3 greifen, beim A4 geht es immerhin noch bis 252PS.
        Bei Mercedes hingegen ist schon Jahren maximal ein x200 oder x220CDI mit Handschalter erhältlich, in der Kompaktklasse sind es aber auch maximal 156PS, nur der A250/CLA250 Sport ist eine Ausnahme. Nichtmal im SLC kriegt man mehr mit Handschalter!
        Der 2.0T(F)SI des VAG-Konzerns ist da ehrlich gesagt das einzig “sportliche”, was man noch mit Handschalter kriegt, als S3, Golf R und TT-S mit 310PS und Allrad, als Leon Cupra-R mit 290/300PS und Frontantrieb, als GTI-Performance mit 245PS, also Polo GTI usw.
        Aber selbst bei den Performance-Kleinwagen hat man es ja schon versucht (den 1.4TSI mit 180/185PS im Ibiza Cupra, Polo GTI, Fabia RS und Audi A1 Sport gab es nur mit DSG, bei Renault Clio RS das gleiche).

        Ich wäre nicht überrascht, wenn bald der neue Z4 auch ohne Handschalter startet bzw. Handschalter nur bei der Einstiegsmotorisierung bietet. Das hab ich mich beim neuen 5er und 6er-GT gefragt: Wenn der 520d ohne xDrive und nicht als ED die absolut einzige Handschalter-Variante auf dieser Plattform zu sein scheint, warum verzichtet man dann nicht gleich ganz und konzipiert die Schaltung konsequent auf Automatik (z.B. mit Drehschalter auf der Mittelkonsole und Schaltwippen am Lenkrad als einzige manuelle Eingriffsmöglichkeit, wie bei Jaguar und Ford). Das spart doch wahrscheinlich noch viel mehr.

    • Christoph Schneider says:

      Sehe ich zwar auch so….aber der Anteil der Bestellungen von Handschaltern bei den meisten Motorisierungen ist inzwischen so gering, dass es sich für BMW schlicht und ergreifend nicht mehr rechnet, einen Handschalter anzubieten. Da bewegt man sich prozentual im niedrigen einstelligen Bereich im Vergleich zum Automaten.

  4. Der_Matthias says:

    Bin mal auf die Updates zum Sommer gespannt. Beim X2 fehlt noch das adaptive Fernlicht, das der 2er AT schon hat. Glaube das wird aber nix.

    Beim X4 faselt die Autobild schon seit Monaten von einer beim neuen Modell erstmals einzuführenden update- und upgradefähigen Elektronik. Ob das auch beim X3 dann gleichzeitig kommt?

    Warte gespannt.

    • Quer says:

      Laut Konfigurator hat der X2 ein besseres Licht, weil der noch das Stadt und das Autobahnlicht hat.
      Die anderen Eigenschaften der Frontscheinwerfer sind alle gleich.

  5. stef1976 says:

    Ich hätte da mal ne Frage: Ab März bedeutet – aber März bestellbar, oder ab März ausgeliefert?

  6. Kommentator says:

    X3-25d mit nur !! 211 PS – statt 231 PS

    .

    > Dafür verbraucht er aber auch deutlich weniger, als hier angegeben:

    … nur noch 5,7 bis 5,5 Liter/100 km
    … bzw. 150 bis 145 g CO2/km

    Die folgende Info ist also NICHT zutreffend:

    “Der Zweiliter-Vierzylinder leistet 231 PS und erzeugt ein maximales Drehmoment von
    500 Newtonmeter. So gerüstet soll der X3 xDrive25d in 6,8 Sekunden auf Landstraßentempo beschleunigen und sich dabei im Mix mit 5,8 bis 6,1 Liter Diesel zufrieden geben”

    > Der Preisabstand zu 20d bzw. 30d beträgt stolze 3.700 Euro nach unten bzw. 3900 Euro nach oben

    • Kommentator says:

      Nachtrag:
      5,8 bis 6,1 Liter/100km
      … DAS sind / wären gewesen die Angaben für den 30d
      (160 – 154 g CO2/km)

    • Meo says:

      Der 25d hat 231 PS, nicht 211 PS…

      • Kommentator says:

        „Der 25d hat 231 PS, nicht 211 PS…“

        … Dann haben wir beide unterschiedliche Informationsstände:

        >> Die allerjüngste Preisliste „April 2018“ – „Ausgabe 1 – 17.01.2018“ …
        siehe:

        http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/x/x3/2017/alle-fakten.html#katalog

        > dort in der Preisliste; (der Katalog ist noch der alte – ohne den 25d)

        … bestätigt jedenfalls DAS, was ich geschrieben habe: 211 PS / 155 kW.

        Bisher war der 25d ja im Vergleich zum 30d ja wohl eher ein Säufer, bei anderen Baureihen – und eher uninteressant. Das sollte nun jetzt anders werden.

        Im Übrigen hatte wohl Sauberkeit jetzt die allerhöchste Priorität. Und das kostet Leistung.

        • Kommentator says:

          X3 25d – laut Preisliste „April 2018“ mit nur 211 PS = 155 kW

          … immerhin ein Widerspruch zur Pressemitteilung (231 PS)

          > vielleicht kann @Benny sich gelegentlich um Aufklärung bemühen …
          Danke.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden