BMW X7 G07 2018: Vorserie läuft in Spartanburg vom Band

BMW X7, Erlkönige | 19.12.2017 von 33

Der neue BMW X7 lässt langsam aber sicher die Hüllen fallen und bereitet sich auf seinen Marktstart 2018 vor. Im BMW Werk Spartanburg hat die …

Der neue BMW X7 lässt langsam aber sicher die Hüllen fallen und bereitet sich auf seinen Marktstart 2018 vor. Im BMW Werk Spartanburg hat die Produktion der ersten Vorserien-Modelle des Luxus-SUV begonnen, Ende nächsten Jahres soll das Serienfahrzeug in voller Pracht präsentiert werden. Schon jetzt gewährt BMW einige Einblicke in die Produktion und zeigt dabei spannende Details wie das Licht-Design des BMW X7, das sich genau wie die großen Nieren bereits ungetarnt präsentiert.

Trotz der freizügigen Fotos, die in den nächsten Wochen zu präzisen Computer-Zeichnungen führen dürften, werden die Erlkönige und Prototypen bei ihren Testfahrten in aller Welt die übliche Tarnung tragen. Der Eindruck eines bereits im Verkauf befindlichen Serienfahrzeugs soll schließlich noch einige Zeit vermieden werden – obwohl der BMW X7 schon jetzt am gleichen Band gebaut wird wie seine “kleinen Brüder” X5 und X6. In den nächsten Monaten werden Erlkönige in der Hitze des Death Valley, der Kälte Lapplands und natürlich auch in Alltagsumgebungen unterwegs sein und das neue Flaggschiff der BMW X-Familie auf seinen Serienstart vorbereiten.

Knudt Flor (Leiter BMW Werk Spartanburg): „Wir sind stolz darauf, den BMW X7 hier bei uns in Spartanburg, der Heimat der X-Modelle, zu produzieren. Dies ist ein ganz besonderes Fahrzeug und unsere Mitarbeiter freuen sich auf ein weiteres Mitglied der X-Familie. Zusammen mit dem BMW X7 werden insgesamt fünf BMW X-Modelle aus Spartanburg weltweit ausgeliefert.“

33 responses to “BMW X7 G07 2018: Vorserie läuft in Spartanburg vom Band”

  1. DropsInc. says:

    Was mich etwas wundert, der kommende x5 trennt die Scheinwerfer von der Niere. Der X7 bekommt wieder den Anschluss zur Niere. Davon abgesehen finde ich die Frontleuchten xtreme scharf. Aber liegt der X7 schon länger in der Pipeline? Bin sehr gespannt auf beide.

    • Dailybimmer says:

      Ja die Scheinwerfer gefallen mir. Wäre nur nicht dieser riesiger Kühlergrill im LKW Format. Solche Scheinwerfer wünsche ich mir für den kommenden 7er mit i8 Doppelniere, naja zumindest so ähnlich, mit mehr Ecken und mit schärferen Kanten.

      • DropsInc. says:

        Jedoch finde ich sie nicht so extrem wie beim Concept. Man muss das Gesamtergebnis anschauen. Dennoch finde ich positiv , dass die Scheinwerfer schön geblieben sind, ähnlich dem Concept. Sehr Modern und Aggressiv will ich meinen.

        • Dailybimmer says:

          Mit mehr Ecken und Kanten war die Nierenformung gemeint. Die Niere vom i8 sieht ohnehin schon sehr scharf aus, wenn du weisst was ich meine?

          Btw so etwa könnte man sich einen hochbeinigen i8 als
          Elektro SUV vorstellen.

          http://www.bmwblog.com/2017/12/18/bmw-i8-rendered-suv-looks-doable/#comments

        • Championship says:

          Der Atlas ist eine Ecke kleiner als der GLS. Atlas ist eher Größenmäßig die Spitze der Mid-Size SUV/Crossover, gemeinsam mit dem Q7 (der noch etwas größer wie der Atlas ist). Da konkurriert eher der X5 mit, welcher in der neuen Version sicherlich an länge zulegen wird, wie der X3 es schon tut.

          Der GLS und auch X7 sind Full-Size (Luxury) SUV’s. Denke mal der X7 sollte so um die 5,20 Meter liegen. Das wäre etwas größer als der GLS, aber noch deutlich hinter dem neuen Infiniti QX80 (der sich in der Wüste sehr gut verkauft), dem Cadillac Escalade, dem neuen Lincoln Navigator (kommt auch 2018) und dem Land Rover Range Rover Long Wheelbase.

          • DropsInc. says:

            Finde der Atlas kann dennoch in der Größenordnung der Fullsize SUV mitspielen. Deshalb auch nicht für den europäischen Markt. Warum dieser in die Mid-Size Liga mit 5,04 mm Länge und Breite 1,99 mm geschoben wird, k.a. Denn dort spielt eher der Touareg sein Dasein. Trotzdem wie schon geschrieben, der Atlas wird keinesfalls mit GLS und X7 konkurrieren, alleine schon des preises halber. Was ich vielleicht vergessen habe, es ging mir mehr oder weniger um die deutschen Autobauer. Deswegen dieser Vergleich 🙂 Das es noch einen Escalade, Navigator oder LR LW gibt steht wohl nicht zur Debatte. Möchte natürlich als BMW Freund den X7 auf der Straße sehen, auch wenn die Super US Fullsize Bomber die direkten Mitstreiter sind. Keine Frage.

            • Championship says:

              Tatsächlich wird der Atlas als ,,Full-Size SUV” eingestuft in der USA. Was verwunderlich ist, denn der Q7 wird nur als ,,mid-size” eingestuft und der Q7 ist noch mal 2cm länger.

              Die meisten Full-Size SUV fangen aber bei 5,20 m an – Escalade, Navigator gehen in der Langversion ja noch deutlich drüber hinaus. Der Chevy Suburban ist ca. 6 Meter lang.

              Wobei der Lexus LX auch als Full-Size bewertet wird, der ist ,,nur” 5 m. Allerdings auch kein Crossover sondern noch klassisch auf Truck-Basis.

              Jeep will wohl auch demnächst einen neuen Grand Wagoneer bringen, der dann ebenfalls in der Klasse spielen wird.

              • DropsInc. says:

                Naja, da sind wir uns doch einig, Dickschiffe gibt’s ne Menge, man darf gespannt sein wie der X7sich da schlägt. Jetzt werden sich einige an die Platte (Kopf) fassen. Warum diese Boote überhaupt eine daseinsberechtigung haben. Ich bin auch ein Fan von SUV. Verstehen viele nicht, ich auch nicht:))

  2. Der Ich Bin says:

    Im Detail betrachtet ist das Design in vielen Punkten interessant und modern, allerdings ist die BMW-Niere unglaublich hässlich, es versaut die gesamte Optik des Wagens – das schafft BMW immer wieder, Sie ruinieren sich das Design, ohne es zu merken – der einzige BMW bei dem die Niere einigermaßen gut gelungen ist, ist der neu X2

    • DropsInc. says:

      Ja, die x2 Front hat nen ziemlichen asiatischen Touch. Hebt sich sehr von den anderen ab. Du, es ist Geschmackssache, aber zu behaupten, BMW schaffe es immer wieder (was ständig heißt) die Front und somit das Design zu ruinieren, da kann ich dir nur sagen, dann fahr halt keinen. Ich mag auch sämtliche Autos vom Design nicht, haue deshalb aber keinen vom Stapel ala chefdesigner…konstruktive Kritik ja, poltern in deinen Stil, Geschmackssache.

      • Der Ich Bin says:

        An der Front beim X2 ist rein gar nichts „Asiatisch“, das ist BMW Design pur, zudem mit einer gelungenen und mit dem gesamten Frontdesign harmonischen Form der Doppelniere – was wie bereits gesagt, BMW zum ersten mal gelungen ist, denn die Form der Doppelniere war schon immer alles andere als gelungen, und hat bisher die an sich schöne BMW Front in der Tat eher verunstaltet – du merkst, meine Kritik ist durchaus konstruktiv und betrifft nicht das gesamte Design der Front, sondern explizit die Formgestaltung der Doppelniere, das war bei BMW schon immer der Schandfleck, der vieles ruiniert hat. Es ist wie eine tolle Frau, zärtlich, liebevoll, intelligent, wunderschön, aber eine total krumme Nase im Gesicht – muss doch nicht sein bei einem Wagen, zumal es sich leicht beheben/vermeiden ließe, wie man am gelungenen Design beim neuen BMW X2 sehen kann. Allerdings, warum man es nicht kritisieren darf, oder warum ich deswegen einen BMW (der mir, bis auf diesen Punkt, optisch und technisch sonst gut gefällt) nicht mehr fahren soll, ist mir schleierhaft..

        PS: Mein nächster wird der X2, das wird der Verkaufsschlager bei BMW, wahrscheinlich noch mehr als der 1er oder X1

        • DropsInc. says:

          Wie gesagt, da gehen die Geschmäcker auseinander. Dennoch empfand ich deinen zweiten Beitrag wesentlich angenehmer und besser formuliert. Finde die Front weiterhin asiatisch und nicht typisch BMW wie du meinst.sonst würde nämlich deine Theorie nicht passen, da ja alle BMW schlechte Nieren haben. Schau dir die aktuellen Fronten von Hyundai an.

          • Der Ich Bin says:

            Du sprichst wieder von der Front, diese ist auch beim X2, BMW typisch – ich dagegen meine explizit nur die Form der Doppelniere, diese ist beim X2 endlich schön, allerdings alles andere als „asiatisch“, und welchen Hyundai soll ich mir anschauen, ich kenne keinen einzigen mit einer Doppelniere..

            • DropsInc. says:

              Die Front besteht doch nicht aus NURNIEREN. Der aktuelle Tucson z.b auch solche hochgezogenen Leuchten. Auch die Seitenlinie erinnert ä bissl an den aktuellen x1. Aber lass mal gut sein. Ich finde es so du so…kein Thema. Trotzdem ist dein Eingangspost ziemlich missverständlich Aufgebaut. So Pause rum. Cu later…

              • Der Ich Bin says:

                Natürlich besteht die Front nicht nur aus der Doppelniere, ich aber kritisiere ausschließlich die Form der Doppelniere und nicht die grsamte Front – also lass du es lieber gut sein, eine sich im Kreis drehende Diskussion, das führt zu nichts..

                • DropsInc. says:

                  Doch, du behauptest Eingangs mit der Niere das gesamte Design zu ruinieren. Du bemängeltst somit nicht nur die Niere,Verstehst? Die Front gehört zum Design. Shit Happens

                  • Der Ich Bin says:

                    Selbstverständlich ruiniert es das gesamte Erscheinungsbild des Wagens, aber nicht weil das restliche Design schlecht ist, es ist schön, nur die Formgestaltung der Doppelniere machts kaputt, wie eine krumme Nase im gesicht einer schönen Frau – jetzt verstehen wir uns.

          • Der Ich Bin says:

            Und was das asiatische Design bei Hyundai betrifft, das war einmal, früher sahen die Hyundais ganz andes aus, die neuen Modelle werden längst von deutschen Designern konzipiert, der Hersteller ist zwar in Asien, aber das Design schon lang nicht mehr: https://www.welt.de/wirtschaft/article13900288/So-viel-Deutsches-steckt-in-Koreas-Hyundai.html

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden