BMW X3 G01: Leak enthüllt dritte Generation des Mittelklasse-SUV

BMW X3 | 24.06.2017 von 89

Schon wieder ein Leak! Mehrere Tage früher als geplant ist der neue BMW X3 G01 bereits in voller Pracht im Internet zu sehen. Offenbar war …

Schon wieder ein Leak! Mehrere Tage früher als geplant ist der neue BMW X3 G01 bereits in voller Pracht im Internet zu sehen. Offenbar war eine Website von BMW Hong Kong früher als geplant online und hat so die geplante Premiere des G01 in Spartanburg Anfang nächster Woche zumindest zum Teil vorweggenommen. Schon auf den ersten Fotos sehen wir das M Performance Modell BMW X3 M40i, das sich an den Akzenten in Silber leicht erkennen lässt.

Unter anderem sind die Außenspiegel und Elemente der Frontschürze farblich abgesetzt, um das Mittelklasse-SUV noch sportlicher wirken zu lassen. Auffällig ist die dominante Doppelniere, die nicht direkt mit den Scheinwerfern verbunden ist. Dadurch erinnert die Front ein wenig an den aktuellen BMW X1, der auf ein ähnliches Design setzt. Auch die Form der Rückleuchten und das Heck im Allgemeinen greifen Elemente auf, die wir vom weltweit extrem erfolgreichen Kompakt-SUV kennen.

Genau wie sein Vorgänger und die meisten anderen X-Modelle wird auch der BMW X3 2017 im amerikanischen Werk Spartanburg gebaut. Alle weiteren Details zur Technik und natürlich zahlreiche Fotos zum neuen BMW X3 G01 werden am Montag veröffentlicht.

(Fotos: BMW via autoblog.rs)

89 responses to “BMW X3 G01: Leak enthüllt dritte Generation des Mittelklasse-SUV”

  1. Polaron says:

    Wieder mal weitestgehend Designstillstand. Es fehlen frische Ideen und der langherbeigesehnte Bruch mit der Designsprache der letzten Jahre. Nach den Spyshots war aber leider auch nichts anderes zu erwarten. So hat der X3 jedenfalls nicht mal ansatzweise einen Wow-Effekt und fügt sich unauffällig in die übrige Modellpalette ein.

    Hoffentlich kann der neu verpflichtete Kaban andere Impulse setzen. Bis zum kommenden 1er wird sich an der BMW-Designsprache wohl leider nicht mehr viel ändern…

    • Moo says:

      Der Design Neustart wird kommen. Aber eben nicht über ein etabliertes Massenfahrzeug, sondern über prestigeträchtiges Derivat… Und was wurde vor kurzem vorgestellt? Also Einfach 1+1 zusammen zählen, dann kann jeder herausfinden welches Fahrzeug noch mit der alten und welches mit der neuen Designsprache kommen wird…

      • Polaron says:

        Der kommt leider viel zu spät. Ein Umbruch wäre schon mit dem neuen 5er oder 7er (die jetzt noch einen langen Modellzyklus vor sich haben) fällig gewesen.

        Ein 8er mag zwar Strahlkraft haben, ist jedoch kein Massenfahrzeug und kompensiert die Versäumnisse der jüngeren Design-Vergangenheit aber auch nicht…

        • Moo says:

          Da widerspreche ich dir in keinster Weise 😉 mir ging es nur um die Zeitachse.
          Grob gesagt: vor dem 8er wird alles die aktuelle Designsprache bekommen, nach ihm die neue. Und da er schon nächstes Jahr kommt, wird sich entsprechend bei den 1,2,3er Nachfolgern richtig was tun.

        • M54B25 says:

          Der kommende 3er soll eine neue Designsprache etablieren da er über die Masse und die weltweite Präsenz am schnellsten zur Verbreitung beitragen kann und wird. Das wirde auch in einem kürzlich hier präsentierten Interview vom BMW Design bestätigt.

          • Mini-Fan says:

            Richtig.

            Und nicht der 8er.

              • Mini-Fan says:

                Ich will doch nicht hoffen, daß der 3er vom Design her ein “kleiner 8er” wird.
                Kommt, denke ich, in der 150.000 EUR ff. – Klasse (lt. ams) nicht gut an.

                Sieht das dann so aus wie bei MB?

                S-Coupé -> E-Coupé -> C-Coupé
                GLE-Coupé -> GLC-Coupé

                • Moo says:

                  So ein Quatsch, sorry! Eine Designsprache heißt nicht, dass alles gleich aussieht, sondern dass es gemeinsame Designelemente gibt. 1,2,3,5,6,7er und x Modelle haben jetzt auch eine gemeinsame Designsprache, schauen aber noch lange nicht alle gleich aus.
                  Der 8er wird neue, andere Designelemente einführen, die man dann auch in allen folgenden Derivaten, wir dem neuen 3er, finden wird. Deswegen lassen sich die Modelle genauso Differenzen wie vorher auch.

          • Pro_Four says:

            …der neue 3er müsste doch auch bald vorgestellt werden. Nach meinem letzten Stand, kam doch der 3er 2011/12 auf dem Markt.

        • Mini-Fan says:

          Der hässliche 7er, und noch einen langen Modellzyklus vor sich habend?
          Allenfalls den Chinesen gefällt doch sowas, die kaufen den vielleicht noch – solange sie noch dürfen und ihnen nicht die reine e-Mobilität mit Strom aus Kohle- und Atomkraftwerken zwangsverordnet wird.
          Würde mich nicht wundern, wenn der Modellzyklus des 7er (wie beim ebenfalls verbauten X4) auf 5 Jahre verkürzt werden muss. Zumal der A8 vor der Tür steht (da sieht der 7er sowieso alt aus!). Und die “neue” S-Klasse.

          Ein 7er HAT schön zu sein!

          Ein Facelift wird dem 7er nicht helfen. Sowenig wie Schminke einer potthässlichen Frau.

          Es kann doch nicht wahr sein, dass ein Audi an seine Stelle tritt!

        • Mini-Fan says:

          Der hässliche 7er, und noch einen langen Modellzyklus vor sich habend?
          Allenfalls den Chinesen gefällt doch sowas, die kaufen den vielleicht noch – solange sie noch dürfen und ihnen nicht die reine e-Mobilität mit Strom aus Kohle- und Atomkraftwerken zwangsverordnet wird.
          Würde mich nicht wundern, wenn der Modellzyklus des 7er (wie beim ebenfalls verbauten X4) auf 5 Jahre verkürzt werden muss. Zumal der A8 vor der Tür steht (da sieht der 7er sowieso alt aus!). Und die “neue” S-Klasse.

          Ein 7er HAT schön zu sein!

          Ein Facelift wird dem 7er nicht helfen. Sowenig wie Schminke einer potthässlichen Frau.

          Es kann doch nicht wahr sein, dass ein Audi an seine Stelle tritt!
          Oder “heißen schon Oberklasse Fahrzeuge (nun auch) Audi”?
          Wobei: “Schöne Kombis” hießen noch nie Avant. sondern “touring”.

        • timbo76 says:

          Das Mercedes seinen Absatz so steigern konnte liegt vor allem daran, dass sie den Verkauf seit fast zwei Jahren stark subventionieren. Im Flottenkundenbereich hat MB z.B. den GLC seit er auf den Markt kam mit Leasinfaktoren um die 0,6 Prozent reingedrückt. Die haben sich wohl eher die Martanteile erkauft als durch revolutionäres Design überzeugt. Trotzdem sind die MBs ganz hübsch von außen; leider von Innen noch immer eine Katastrophe was das Design angeht.

          • Fagballs says:

            Trotzdem fährt MB enorme Gewinne ein, wie ist das zu erklären, wenn sie ihre Fahrzeuge verschenken?

            • Pro_Four says:

              …Oberklasse

            • Mini-Fan says:

              … das frage ich mich auch!

              Bei Leasingraten von 199.00 EUR monatlich, ohne Anzahlung, für die A-Klasse.

              Kann sich jeder Azubi leisten.

              Ob der unheilvolle Schock dann bei der Rückgabe des Leasingfahrzeugs kommt?

    • Mini-Fan says:

      Und am Design des kommenden 1er darf sich gegenüber dem aktuellen Modell nicht viel ändern. Da die Umstellung auf FWD ja wohl schon genug an Zumutung ist. Er muss ja wenigstens noch so aussehen “als ob”.

      Und mit dem Design von 7er, 5er, neuem X3 und wohl auch dem kommenden X5/ X7 will man ein Facelift wohl von vornherein überflüssig machen.

      • Sarah Schmidt says:

        hahaha….FWD eine Zumutung. Und das von einem Mini-Fan.

        • Dailybimmer says:

          Ich glaube er meinte damit das der 1er sein Alleinstellungsmerkmal durch die Umstellung von RWD auf FWD verliert. Eine Zumutung? Ja.

          • Sarah Schmidt says:

            Es bleibt ja zum Glück das 2er Coupe mit RWD. Der 1er passt dann als FWD, da dieser dann dafür mehr Gepäckraum zulässt. Im Prinzip gebe ich dir aber schon recht, als FWD mit Gepäckraum würde eigentlich der 2er AT oder der X1 reichen…
            Der X1 verkauft sich aber trotz FWD hervorragend.

            • Mini-Fan says:

              Und was wird aus dem 2er Coupé, wenn es den “alten” 1er mit RWD nicht mehr gibt?

              Vor allem: was wird aus dem M2?

              Hoffentlich kein Krawallbruder à la A45.
              Ich hoffe wenigstens auf einen Mildhybrid mit relativ starkem e-Motor für die Hinterachse. Damit er das Jahr 2025 noch überlebt.
              Einen Vierzylindermotor wird er eh haben.

              • Sarah Schmidt says:

                Es wird einen 2er GC geben als FWD, aber das normale 2er Coupe wird RWD bleiben

                • Mini-Fan says:

                  … und Du meinst, das rechnet sich für BMW, neben dem 3er ein 2er Coupé mit RWD anzubieten?

                  Das 2er GranCoupé mit FWD – und äußerlich an den 2002 erinnernd, mit seinen rahmenlosen Türen und den beiden großen Rundcheinwerfern, hatte ja die AutoBild vor ein paar Wochen gezeigt.

        • Mini-Fan says:

          Das Zerren in der Lenkung beim FWD lässt sich nicht leugnen. Auch bei Mini und BMW (2er AT) nicht.

          Stellt sich nur die Frage, wie sich der künftige 1er vom Golf abgrenzen will.
          Ich weiß es nicht.

          • Sarah Schmidt says:

            Das tut sich in dem Bereich die A-Klasse vom Golf auch nicht…Da ist es einfach: Wer MB fahren will, fährt MB, wer VW fahren will tut das auch. Und ich hoffe, dass es viele Fahrer bei BMW gibt, die nicht nur auf diese eine Eigenschaft bei BMW aus sind.

            • Mini-Fan says:

              Also ist es dann bei BMW so wie schon innerhalb des VW-Konzerns:
              Wer Audi fahren will statt Golf, der kauft den A3.
              Ohne entsprechenden Mehrwert zu erlangen.

              Wer BMW fahren will statt Golf, der kauft den 1er. Ebenfalls ohne entsprechendem Mehrwert gegenüber dem Golf.

  2. DropsInc. says:

    Definitiv hübscher als der Vorgänger. Da muss ich Moo unterstützen. Du kannst so ein absatzstarkes Auto nicht komplett umschustern. Genauso war und ist es beim 5er. Experimente machst du mit anderen Derivaten. Der X3 wird so gekauft

    • Polaron says:

      Es geht nicht um Experimente. Solche kann sich übrigens kein Massenhersteller bei irgendeinem Modell leisten. Aber ein paar frische Ideen und etwas mehr als Minimalweiterentwicklung kann man von einer Premiummarke durchaus erwarten.

      • DropsInc. says:

        Was denn z.b? Was wäre eine frische Idee? Nur zu, Ihr persönlicher Geschmack, der dann aber auch der Masse gefallen muss. Es ist und bleibt Geschmackssache. Für mich ist es keine minimalweiterentwicklung wie beispielsweise beim 5er. Finde auch gut das die Scheinwerfer nicht bis zum Grill gezogen sind um das er sich eben nicht einreiht wie alle anderen. Aber es gibt da zum Glück unterschiedliche Meinungen. Der X3 wird trotzdem laufen, bin da zuversichtlich.

      • Pro_Four says:

        …die neue Designsprachew wird kommen, das Alte ist mitlerweile ausgez…;D

        Auch wenn es im aktuellen 5er noch nicht vollzogen wurde, ein komplett neues Design ist nicht in paar Monaten gemacht, das brauch Jahre!

    • Dailybimmer says:

      Bei der Gestaltung des Hofmeisterknick hat man sich offensichtlich von Opel Zafira inspirieren lassen.

      • Mini-Fan says:

        das kommt daher, das die offensichtlich zu jung und darüberhinaus nicht “von Geburt an” BMW-Fan-seienden Designer (lediglich) “ihren Job machen” – meinen sie zumindest.
        BMW’s “Neue Klasse”, o2 und 2800 CS ” sagt denen nichts” …
        Picken sich einzelne, alte Designelemente früherer Generationen heraus. Und ihr Produkt ist insgesamt nicht “stimmig”.

        • JohnVI says:

          Wenn man bedenkt, dass BMW mit van Hooydonk das vielleicht größte Talent der Branche im Design hat, kann man über Deinen Kommentar nur schmunzeln.

          Er hat doch kürzlich in einem Interview zum 8er gesagt, dass es bei BMW kein Retrodesign gibt und dass man sich nicht im ewigen zitieren vergangener Elemente ergeht… ich denke wenn Du das willst bist Du bei Mercedes besser aufgehoben.

          Auch der von Dir genannte 3.0 CS war ein Auto, das auf schwülstige Elemente vorheriger BMW verzichtete und andere völlig neu interpretierte.
          Gehe mal davon aus, dass jeder BMW Designer die Historie des Unternehmens besser kennt als Du… nach meinem Geschmack machen die auch zu viele von diesen Hommage Fahrzeugen – die haben diese alten Kisten einfach zu viel vor Augen.

          • DropsInc. says:

            Das Problem hier an der Sache, hier gibt es soviel Spezialisten, das BMW hier im Blog einfach nur zugreifen müsste. Das Unternehmen würde nur so Florieren. Alle können es besser und schöner. Es nervt einfach nur noch die negativ ausgerichtete Stimmung von den alteingesessene Retroschnullern. Ach wie war das früher schön, da kann ich nur sagen früher hat der Kaiser regiert. Aber schön das es noch solche Luxusprobleme gibt.

            • moehre says:

              Und nicht nur beim Design.
              Auch was Motoren, Produktpalette, Strategie mit Zulieferern usw. angeht.

              • Mini-Fan says:

                Gehe mal davon aus, daß es auch bei BMW “Spezialisten” gibt, die ihr Ohr am Volk, also auch hier im Blog haben. Um die Stimmung, auch die Kritik, von BMW-Freunden zu erhaschen.

                Auch ist ja nicht so, daß es an den Motoren oder der Produktpalette nichts zu bekritteln gäbe.
                “Allerdings: Reihensechser für’s Volk brauchen wir wirklich nicht mehr, der gehört zurück ins Kaiserreich”
                An einem 320d-Motor jedenfalls kann ich nichts sonderlich BMW-haftes finden. Auch an den 4-Zylinder-Benzinern nicht. Ja, und ein 740e ist motorenmäßig eine absolute Zumutung (der Absatz eines 6-Zyl.-Hybriden bei MB wird dies untermauern). Wobei ich sehr gut verstehe, daß BMW dies aus Kostengründen (330e – 530e – 740e) tut. Nur hat das nichts mit dem Herzen zu tun.

                • Dailybimmer says:

                  “Allerdings: Reihensechser für’s Volk
                  brauchen wir wirklich nicht mehr, der gehört zurück ins Kaiserreich”

                  Der wird heute hauptsächlich für das Kaiserreich China gebaut. Ein R6 von Bmw gehört dort mittlerweile zum guten Ton. Ein R4 ist mehr was für Hausfrauen.

                  • Mini-Fan says:

                    “Guter Ton” darf man bei diesen Triebwerken auch ruhig in Anführungszeichen setzen.
                    Waren das noch Zeiten, als es von 320i an aufwärts nur Reihensechser gab.
                    Da bin ich gerne ein sog. Retroschnuller – um mit DropsInc zu sprechen.

                    Ich stehe auch auf große Rundscheinwerfer.
                    À la Mini, VW Käfer, Porsche 911, BMW 2002.
                    Und à la BMW E23 und BMW E46 compact, mit größerem Rundscheinwerfer außen.

                    Und im Jahr 2002 hat es BMW – wiederum meiner Meinung nach- versäumt, einen echten Retro-2002 zu bauen. Sozusagen “das Auto zum Jahr”.
                    Oder spätestens zu dessen 50-jährigen Jubiläum, im Jubiläumsjahr 2016.

                    Den 2002 kauften Anfang der 70er etwas zahlungskräftigere junggebliebene Kunden. Auch deren Kinder wären bestimmt oftmals bereit gewesen, eine gute Stange Geld dafür (auch für einen Vierzylinder!) auszugeben.
                    Als das erste 1er Coupé auf den Markt kam dachte ich, das sein ein Anfang…

                    Das vielleicht erfolgreichste Beispiel für “Retro” liefert übrigens BMW selbst.
                    Mit dem ‘New Mini’ (den Fiat 500 habe ich nicht vergessen; vergessen kann man wohl aber seinen Ableger 500X).

                  • Dailybimmer says:

                    Mein erster war der 320i E36, Man war das ein Ding. Apropo Retrodesign; der M2 ist so einer. Eine Mischung aus 2002 und M3 E46.

                  • Mini-Fan says:

                    ja, sagte ich ja, ähnliche Karosserieform wie 2002 und (erstes) 1er Coupé.

                    Nur preislich und motorenmäßig ist der M2 zu abgehoben – um auch stückzahlenmäßig ein Schlager zu werden.

                    Auch in den 70er’n war nämlich nicht der “2002 turbo” DER BMW schlechthin, auch nicht der “2002 tii” – sondern der (normale) 2002 mit 100 PS.
                    Der turbo wurde nämlich nur in homöopatischen Dosen verkauft. Zum Preis eines 528er. Und besonders haltbar war er auch nicht gerade.

                    Insofern ist der Hype um den “turbo” auch seitens der Designer nicht angebracht (vgl. BMW 2002 Hommage Turbomeister). Und einen 6-Zylinder einzubauen – das ist hier ausnahmsweise mal ein “faux pas”. Und vor allem eine verpaßte Gelegenheit für einen heißgemachten 4-Zylinder.
                    Der ja sowieso kommt. Kommen muß.

                  • Mini-Fan says:

                    “R4 für Hausfrauen”

                    Eigentlich müsstest Du jetzt einen Shitstorm losgetreten haben. Mal zur Abwechslung sexistisch statt rassistisch.
                    Gell’, B3ernd?

                    PS.
                    Und “R3” für den Gatten??

                  • Dailybimmer says:

                    Als zweitwagen. ..

              • Pro_Four says:

                …auch die Käufer waren andere, nicht so Anspruchsvoll wie heut. ;p

                • Mini-Fan says:

                  “Aus” “Freude am Fahren”.
                  Hieß es damals.

                  Und der Unterschied zum Fahrwerk eines Opel Commodore, eines normalen Mercedes oder auch einer S-Klasse war enorm.
                  Von Käfer, Kadett und Taunus wollen wir gar nicht reden…

            • Mini-Fan says:

              Was heißt hier “Spezialisten”?
              Wenn man nicht mal in einem Blog seine (natürlich: persönliche) Meinung schreiben darf, wo denn sonst?

              Oder müssen wir alle “gleichgeschaltet” sein?
              Diese Art von Retro brauche ich nämlich auch nicht.

              • DropsInc. says:

                Es hat keiner behauptet irgend jemand Mundtod zu schalten. Klar kann man konstruktive Kritik äußern. Dennoch gibt’s immer ein brachiale desorientierte Persönliche Meinung. Sowas kannst du nicht auf ein Unternehmen projezieren. Trotzdem nervt es ungemein unter jedem Blog was negatives zu lesen. Ich bin auch in der Konstruktion tätig. Was hinter einem Automobil steht, Herzblut, unzählige Stunden auch privat und Aufopferung der Zeit, als Dank immer ein hässlich, das kann ich besser etc. pp. Es ist in der Tat schwierig eine Eierlegendewollmilchsau zu konstruieren, was bei rauskommt sind Derivate wie GT und co. um alles in einem abzubilden.

                • Mini-Fan says:

                  Mann, bin ich froh, dass es Internet gibt!
                  Aufgrund der erstellten Ferndiagnose “brachiale desorientierte persönliche Meinung” habe ich soeben Antrag auf Einweisung in die Geschlossene gestellt.

                  Aber ich bleibe natürlich trotzdem unverbesserlicher, durch nichts zu erschütternder BMW-Fan. Nicht mal durch das Design dieses Bengels in 2001 (E65) …

                  • DropsInc. says:

                    Wenn dir der Schuh passt

                  • Mini-Fan says:

                    “unverbesserlich”

                    Ich habe mir seinerzeit sogar den E65 “schön geredet”.

                    Und den letzten Z4 empfinde ich als einen der schönsten (und geilsten) neueren BMW’s.
                    Trotz oder gerade wegen Bangle.
                    Und ungeachtet der Tatsache, dass die sog. Fachpresse den Z4 regelmäßig in Vergleichstests verrissen hat.

                    Nachfrage:
                    Was tut man denn am besten bei Desorientierung oder Orientierungslosigkeit??

                  • DropsInc. says:

                    Man tut nix, außer ein BMW vielleicht wenn vor Ihm ein Sonntagsfahrer die Landschaft genießt.

            • Dailybimmer says:

              Nichts gegen Absatz, aber nenne mir ein Bmw Model derzeit, ausser X5 vielleicht, wo alles stimmig zu sein scheint. Nämlich beim Interior, Exterior, Technik und Absatz. Wir wollen nicht ganz so weit zurück wie zu Kaisers Zeiten gehen, wo das Auto seine ersten Gehversuche machte, sondern ich erinnere mich vor garnicht allzu langer Zeit in den 90 zigern, wo Bmw ein Feuerwerk nachdem anderen zündete, sowohl beim Interior, Exterior und Technik. Wo ist dies Magie geblieben?

              • DropsInc. says:

                Deswegen macht es BMW beim Nachfolger des X3 viel viel besser. Alleine das Interieur wirkt viel stimmiger und hat nen Hauch der Oberklasse. Aber nun alles zu verteufeln bzw diese Besserwisserei ist fehl am Platz. Weiß gar nicht wann ich das letzte positive von dir gelesen habe. Was deine Meinung ist muss doch nicht meine sein. Andersrum genauso, jedoch hackelt es in letzter Zeit viel negatives, was meiner Meinung nach nicht immer gerechtfertigt ist. So what…

                • Dailybimmer says:

                  Na und? Derweil hat der neue X3 erstarkte Konkurrenz mit innovativer Technik bekommen.

                  http://www.autohaus24.de/news/infiniti-im-aufwind-eigenstaendiges-design-und-neue-motorentechnik

                  • DropsInc. says:

                    Also über das Design lässt sich streiten. Ich finde, dass alle deutschen Hersteller sich optisch vom asiatischen Raum abgrenzen. Mir gefällt der Infiniti überhaupt nicht. Einzig der Nissan GTR hat klare Linien. Das neue Rundgelutschte Design gefällt mir nicht, da springt momentan jeder auf. Außer VAG und BMW bleiben bei starken Kanten. Schau dir den Maserati Levante an. Sieht aus wie ne Reisschüssel. Zum Motor muss ich sagen, ja ist ne feine Sache, aber, dieser Aufbau ist so kompliziert, rein von Mechanischer Seite, auch das er nur in einem Reihenmotor Sinn macht. Die Vorteile liegen auf der Hand, dennoch muss er Mechanisch lange im Alltag aushalten, und das wird sich im Dauerbetrieb zeigen. Du kannst mir aber glauben, in der Lage wären freilich auch unsere Hersteller. Kosten Nutzen müssen abgewogen werden. Außerdem würdest du im kleinen Hubraum Segment weiter den Diesel verdrängen. Wurde doch vor kurzem noch viel Geld für die Motoren in die Hand genommen. Und in deinen tollen V-Motoren wirst du die Technik nicht auffinden. Alles von beiden Seiten beleuchten. Innovativ ist es dennoch. Aber das Fürchten lehren, nein.

            • B3ernd says:

              Designexperten, PhysikProfessoren und Wirtschaftsgurus….bei BT ist alles vertreten^^

              • Mini-Fan says:

                “alles vertreten, bei BT..”

                .. und dann gibt es noch einen all diesen überlegenen, darüber hinaus noch mit einem Höchstmaß an Empathie und Einfühlungsvermögen gesegneten User. Der jeden anderen User hier unbesehen persönlich beurteilen darf, kann – und dies auch tut:

                Das ist unser B3ernd!

                Seinem Intellekt angemessen tut er dies selbstverständlich nur -vermeintlich- subtil.

              • Mini-Fan says:

                “Experten, Professoren, Guru’s”

                Warum bemühst du nicht gleich den Papst? Oder den “Lieben Gott”?

                Wie wäre es denn mit etwas “Allgemeinbildung”?
                Und zwar soviel, dass man auf verschiedenen Gebieten “mitreden” kann?

                Notfalls hilft auch ein (tiefergehendes) Interesse an einer Sache. Um sich dann “schlau zu machen”.

                Aber wenn beides nicht vorhanden ist …
                Dann bleibt es bei oberflächlichem Geschwafel.

                Wobei es bei “Design” weniger um die Wissenschaft, sondern schlicht um “gefallen” oder “nicht gefallen’ geht.

          • Mini-Fan says:

            Schön, daß ich dich heute schon zum Schmunzeln gebracht habe.
            Aber dein Nickname läßt eine gewisse Arroganz ja schon erahnen.

            Über Geschmack kann man eben manchmal auch nicht streiten.

            Wo habe ich denn gesagt, daß ich von BMW immer Retro-Autos erwarte? (Mercedes täte übrigens gut daran, ein wenig den Retro-Weg zu gehen, um gewisse Kunden zu halten – aber dort müssen ja inzwischen fast alle Modelle den “SL-Grill” haben, der “normale” Mercedes-Grill scheint denen wohl peinlich zu sein..)

            Ich sagte lediglich, es paßt oft beim Design einiges nicht zusammen. Da manchmal einzelne Elemente überinterpretiert werden – und dann aufgesetzt wirken.

            Natürlich kann ich nur von meinem (!) Geschmack reden.

            Zu Retro hat dies van Hooydonk übrigens (nur) in Bezug auf den 8er gesagt (ich kenne dieses Interview): ansonsten stimmt es nämlich auch nicht.
            Auch soll der neue 8er ja wohl die sportliche Speerspitze des BMW-Programms werden. Ein Attribut, was zum E31 ja nicht so richtig paßte. Insofern darf der neue sowieso kein Retro-E31 sein.

        • Dailybimmer says:

          Hier ist der verantwortliche, da könnte was dran sein.
          http://www.bmwblog.com/2017/06/27/talk-calvin-luk-new-bmw-x3s-design/

  3. timbo76 says:

    Anhand der Bilder wie der X1.

    • DropsInc. says:

      Also wenn Sie hier eine x1 sehen muss ich sagen Sie haben keinen Blick für Unterschiede. Das ist doch eine komplett ander Formsprache. Allein das Lichtkantendesign. Scheinwerfer etc. Wenn Sie sagen Daimler C E und S-Class sehen einer wie der andere aus, kann ich das nachvollziehen.

  4. TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

    sollte jemand morgen in münchen eichenried auf dem golfplatz sein, dort kann man ihn live im closed room sehen. einfach bei den bmw erlebnisfahrten anmelden 😉

  5. JohnVI says:

    Mir gefällt er sehr gut! Ich kann die Designkritik hier nicht nachvollziehen. Bei der Masse an Modellen, die BMW mittlerweile anbietet ist es doch völlig klar, dass diese sich im Rahmen des Familiendesigns ähneln. Zudem muss man sagen, dass die Variation beim Design vom i3 über 3er bis zum X5 doch recht hoch ist – insbesondere wenn man es mit Audi vergleicht. Auch Mercedes ist hier kein Stück besser und neigt in letzter Zeit zudem dazu die Autos arg prollig zu überzeichnen… Bei der Designqualität muss man sich bei BMW überhaupt keine Sorgen machen und das 8er Concept zeigt, dass man noch viel Potenzial mit der aktuellen Designsprache hat.

    In der Vergangenheit hat BMW die Designsprache auch sehr behutsam geändert. Z.B wurde mit dem E36 1991 ein neues Design eingeführt. Dieses blieb bis zum 7er E65 2001 aktuell! Die aktuelle Linie wurde erst mit dem 3er F30 Ende 2011 eingeführt. Ich würde frühestens mit dem nächsten 3er, vermutlich erst mit dem nächsten 7er ein komplett neues Design erwarten.

    • Coyote says:

      Sehe ich genauso. Mir gefällt er gut, genauso wie der Vorgänger. Die Niere und Scheinwerfer finde ich klasse und die Seitenansicht ist Gott sei Dank nicht so zerklüftet wie beim X4 oder X6. Die Heckleuchten muss ich in natura sehen. Für mich well done BMW.

    • M54B25 says:

      Also zwischen E36 und E46 gab es eine behutsame Entwicklung aber zwischen der von Dir zitierten Linie E65 bis zum G30 gab es ja noch den E90 – und der war nicht Fisch noch Fleisch – irgendwie ein anderer Dreier aber kein hübscher (gerade im Innenraum ein fürcherlicher Langweiler) – das war dann wirklich erst wieder der F30 – innen und außen.

      • JohnVI says:

        Ja, der E90 war noch in der weiterentwickelten entschärften Designsprache des E65 gezeichnet. Besonders im Innenraum gut erkennbar, aber auch die Front des Vor LCI…
        Der E46 war tatsächlich nur eine Evolutionsstufe vom E36 und griff Elemente der E38 und E39 Facelifts auf. Zwischen 91 und 2001 ist beim Design tatsächlich nicht viel passiert, wobei ich die Linie damals ausgesprochen gut fand – insbesondere den E38!

        Insofern würde ich für den neuen 3er keine großen Neuerungen erwarten.

        • M54B25 says:

          Das sich mein M54B25 in einem E46/2 befindet darf ich dir persönlich energisch widersprechen 😉

          Der E46 war schon mehr als eine E-Stufe zum E36, er war -und das nicht nur für mich- der perfekte Mittelklassewagen und vor allem Sportcoupe und Cabrio (letzter Stoffdach 3er) zu seiner Zeit. Formal und nach außen hin mag die Entwicklung nicht all zu deutlich erkennbar sein, aber genau in vielen Details -insbesondere im Innenraum- ist der E46 in der gesamten BMW Linie einer der vorzeigsbarsten Baureihen. Auch heute noch siehst Du E46 mit Baujahr 99 und die fallen heute nicht weiter auf sondern finden sich recht harmonisch im Sraßenbild wieder. Die Proportionen stimmen und es gibt keine Design-Schandtat aber dennoch klare Linien.
          Beim E90/E92 hat mich das äußere Design icht angesprochen und der Innenraum mit dem NICHT geneigten Cockpit war dermaßen öde, dass der Wagen nie als Nachfolger meines E46 in Frage kam.

          • Tobias says:

            In der Tat: ein e46 ist nach wie vor ein chices, rundum gelungenes Modell, und das fast 20 Jahre nach seiner Vorstellung! in unserer Familie wurde bis vor 2 Jahren ein 325i Bj 2001 gefahren, problemlos, zuverlässig und – mit Sporfahrwerk – mit sehr gutem Handling. Allerdings ist der e92 meiner Meinung nach das schönste Mittelklasse-Coupe von BMW ever, mit leider nicht optimalem Cockpit. Da tue ich mich mit dem f32 (noch) etwas schwerer. Insgesamt wähne ich BMW jedoch auf einem gutem Design-Weg, vermisse lediglich solche Knaller wie den edlen e9 oder die extrovertierten e86, e71 oder z3 coupe.

            • M54B25 says:

              Bei mir ist es eben kein E92 geworden, weil der erst mit dem Facelift etwas markanter und hübscher wurde – außen, innen ist es kein echter BMW. Dafür ist offensichtlich meine E36, E39 und eben E46 Vorgeschichte zu prägend gewesen. Den F30 bzw, F32 oder besser noch den F34 finde ich wieder ausdrucksstark. Aber das ist ja das Gute, dass jeder seinen Geschmack hat und BMW nicht stehen bleibt. Meine erwarteten Highlights der kommenden Momnate – der neue 3er, der Z4 und das 8ter Coupe – jeweils Fahrzeuge mit Historie und Verpflichtung – da muss jede Falz in der Außenhaut stimmen. Knaller kann man angesichts der Renditen-Ralley der BMW AG vergessen – der letzte war der i8 für mich.

              Zum E46 – ja da ist Fahrwerk, Lenkung und vor allem der R6 Sauger eine Offenbahrung für fahraktiv veranlagte. So “nett” (=problemlos) sich neue Autos fahren, so wenig Spaß habe ich mit denen, sitze ich in meinem E46/2 kriege ich das Grinsen sehr schlecht aus dem Gesicht 🙂 Und mit 17 Jahren und 5-stelligen Km-Stand nun auf dem besten Weg zum Youngtimer…

              • Tobias says:

                volle Zustimmung zum e46; bin der Meinung, unser 325i hätte niemals abgegeben werden sollen: mit ihm Landstrassen abzukurven war der allerfeinste Fahrspass pur!!! wir überlegen derzeit, ein e46/II (330i) cabrio oder einen e93 anzuschaffen…

                • M54B25 says:

                  Nicht nur Landstrassen – der 2,5er hat in dem Wagen auch gutes Potential Möchtegern Poser auf der AB in die Schranken zu weisen – 240 echte Spitze können auch heute noch nicht all zu viele, die ganzen Vertreter-Diesel-Bomber kommen erst nach 3 Minuten Anlauf dahin, wenn überhaupt…

                  Zum E46 Cabrio als 330er musst Du heute für gute Exemplare schon fast fünfstellig planen – Tendenz steigend, günstigere Angebote sind meist runtergeritten oder haben irgendeine heftige Macke, die man nur mit viel Eigeninitiative kostengünstig beheben kann. In den E46 Foren läßt sich das derzeit ganz gut nachvollziehen.

                  Aber bei der Entscheidung zwischen E46 Cab oder E93 gibt es fast nur ein Entscheidungskriterium – Stoff- oder Klappdach – Eleganz oder Alltagstauglichkeit. Ich weiss was ich nehmen würde 😉

                  • Tobias says:

                    Ich weiß auch, was Du nehmen würdest 😉 aber bei der Entscheidung e46 II cab mit 3ltr Sauger oder kleiner motorisierter e93 (mit guter Ausstattung incl. Navi) zum ähnlichen Preis wirds wahscheinlich das neuere Modell… mal schauen, hängt auch vom Fahrspass ab, und da hängt der e46 die Messlatte hoch! (PS: Die Spitzengeschwindigkeit von 240 km/h bin ich mit dem 325i nicht gefahren, aber Sound, Power und Beschleunigung waren immer großartig)

                  • M54B25 says:

                    Naja ehrlich gesagt würde ich ja doch kein Cab nehmen 😉 – die Kisten sind durch die Reihe weg immer 170kg oder mehr schwerer, das stört zwar nicht beim Cruisen aber wenns mal sportlicher werden soll schon. Witzigerweise sind die Limos die leichteste Variante, weil das Coupe schon einige Verstrebungen des Cabrios drinne hat und ein wenig mehr als die Limo wiegt.

                    Die 240 Spitze ware und sind bei meinem immer noch locker drinn, ab 220 geht der mit der sportlichen Fahrwerksabstimmung (Standard-“Sportfahrwerk”) schön in den Boden und liegt dann satt auf der Bahn.

                    Ansonsten E85 kann ich mir auch sehr gut vorstellen – ist ein tolles Fahrzeug mit dem tiefen Schwerpunkt und der weit nach hinten gerückten Sitzposition. Und zum BMW 3L Sauger gibt es ja keine richtige Alternative, die neuen Turbos haben schön Druck von unten aber oben wirds dann zäh. Naja und beim Sound so bei 6.200 U/Min kurz vor dem Schaltzeitpunkt gibts Gänsehaut pur – selbst mit dem Standard-Endtopf der im Leerlauf oder bei Teillast fast nur säuselt. Beim E85 kannste Dir auch mal das Coupe anschauen – das dürfte ich auch mal als Mietwagen ein paar Tage genießen. Der dürfte wie beim E36 Elefantenturnschuh ein kommender Klassiker werden.

                  • Tobias says:

                    Der e86 ist allerdings ein richtiger Knaller, am liebsten mit dem n52b30 Reihensechser, sicherlich auch ne solide Wertanlage, aber auch richtig teuer in der Anschaffung… (ein Bekannter hat einen 🙂
                    Allerdings hätte ich gern ein Cabrio, und da gibts ein tolles Angebot gebrauchter BMWs. Ein im Vergleich mit den aktuellen Modellen “puristischer” e46 ist schon klasse! Unsere 325i Limousine (leider mit Automatikgetriebe) machte stets Spass, war gar nicht mal so klein, fuhr wie ein gokart, obwohl komplett alltagstauglich…

                    Mal schaun, was es wird…

                  • M54B25 says:

                    Na da bin ich ja gespannt was es wird. In den E46 Foren oder besser in dem E46-Forum bekommst Du viel Unterstützung und Hilfe auch schon bei der Kaufberatung.

                    Ja eine E46 Limo mit knapp 4,45m war noch richtige Mittelklasse mit vernünftigen Türen und vor allem einen richtig schön großem Kofferraum – mein Dad fährt noch genau so einen 325i – hat sich damals von mir anfixen lassen. Heute ist z.B. ein Renault Megan 4,45m lang und dabei nicht viel größer im Nutzwert als ein 4er Golf auch von ’99…

                  • Tobias says:

                    dann ist Mr. Paps sicher hochzufrieden!!! hast ihm ja nen sehr guten Tip gegeben! Unserer hatte Durchladevorrichtung, Regensensor, Schiebdach, Sportsitze, Xenon und einiges mehr, wurde von allen gern gefahren und war zudem sehr zuverlässig. Nu is er wech 🙁
                    Naja, demnächst gibts nen schönen Ersatz, werd berichten!

                  • M54B25 says:

                    Dad seiner hat gar nichts – Fensterkurbel hinten sag ich nur. Aber seitdem er ihn hat, sind ungefähr 10kg Chrom an und in den Wagen gekommen – so richtig mit Chromumrandungen an allen Radläufen – naja ich sag ja auch immer – als Fahrer sitzt man drinnen.

                    Dafür geht sein Motor wie Hölle und der Wagen ist noch nie im Winter gefahren! Hat er als 3-jährigen Gebrauchten von einem “anderen” älteren Herren gekauft und im Winter wird halt Muttis Wagen genommen…

                    Wie Ersatz – schon was konkretes? Bis Du in einem E46 Forum unterwegs?

                  • Tobias says:

                    Hab noch nichts konkretes, bin auch noch nicht festgelegt, ob e46, e92 oder e85, (auch ein e88 ist noch denkbar), aber wir werden auch erst Ersatz für den Familien-Kombi (e61 530d) kaufen, bevor wir konkret über ein Cabriolet nachdenken. Obwohl wir insgesamt 3 e46 hatten: 318iCA (leider untermotorisiert ;-), 323 iCA (mit dem M52 B25: ein schöner R6, aber nicht der elastischste) und eben der grandiose 325iA, war ich noch nie in einem e46 Forum, gibts da gute Infos? unsere e46 mussten alle auch im Winter ran….

                  • M54B25 says:

                    Im E46-Forum sind m.M.n. die Jungs sehr kompetent und hilfreich, bei den E46-Fanatics gehts öfter mal drunter und drüber und ist meiner Beobachtung nach auch nicht so stark frequentiert – ein paar User sind in beiden Foren aktiv. Infos sind immer ziemlich genial, von konkreten Anleitung bis hin zur 43-Tausendsten Öl-Disksussion und allgemeinen und lustigen Themen 😉 Und besondere Stärke – Kaufberatung! Je nach Standort haste auch schnell mal jemanden dabei, wenn es ein formal guter und konkret anzuschauender Wagen ist.

                    Zum 323iCA – das dürften die 170kg mehr sein, die den Motor etwas ausbremsen, ist ja bis auf Ansaugung und einflutige Abgasanlage nahezu identischer Aufbau zum M54B25

                    E61 – ist mein Lieblings 5er Touring – der ist echt absolut zeitlos und so mega praktisch – nur in ner Großstadt nicht so ganz praktikabel beim Thema Parken/Parkhaus 🙁

                  • Tobias says:

                    unser e61 ist in jeder Hinsicht ein tolles Auto, aber wegen des euro4 diesels überlegen wir ihn, bald abzugeben… war übrigens unser erster diesel 🙁 er bietet sehr viel platz, sehr viel komfort, und er fährt großartig!!!
                    evtl kaufen wir stattdessen einen e84, einen e61 oder vll einen f11 (f31 eher nicht) mit benziner…
                    irgend wann später denk ich dann über ein bmw cabriolet nach…
                    auf den e46 foren schau ich mich mal um, ein gut gepflegtes e46 cabriolet mit r6 ist schon was feines!!! und gute tipps kann man ja immer gebrauchen!

                  • M54B25 says:

                    Ja wirklich schade, dass ein so gutes Auto wegen dieser Schadstoffthematik abgechafft wird – fast der gleiche Irrsinn wie seinerzeit die Abwrackprämie – da hat es massenhaft E30 und E36 hingerafft.

                    Unser E87 118d ist jedoch auch wegen der Dieselthematik im letzten Jahr von uns gegangen – noch rechtzeitig bevor die Preise massiv gesunken sind. Ich hatte das schon auf dem Schirm und angesichts der EU-Vorgaben war es nur eine Frage der Zeit bis das Thema Fahrverbot auch in Deutschland publik wurde. Ansonsten auch ein toler Wagen – klasse Verbrauch und ordentliche Fahrleistungen.

                    Na dann viel Erfolg bei der E61-Nachfolgebesetzung und bei der Klassikersuche – denk dran die E46 Cabs werden nicht mehr und günstiger auch nicht 😉

    • DropsInc. says:

      Nix hinzuzufügen

    • Mini-Fan says:

      Was hat denn die “aktuelle Designsprache” (das ist für mich der 3er, 5er, 7er, der X5, der kommende X3..) mit dem Design des “8er Concept” zu tun?

      Nichts.

      Der 8er Concept hat allenfalls etwas mit dem i8 gemein.
      Ich kann bei ihm nichts von einer Weiterentwicklung, einem “Potenzial der aktuellen Designsprache” erkennen.

      • Moo says:

        Das ergibt doch keinen Sinn, was du da schreibst. Bis auf die Marken prägenden Merkmale wie doppelniere, Hofmeisterknick etc. hat das 8er Concept natürlich keine Gemeinsamkeiten mit den aktuellen 1,2,3er etc.
        Es geht ja auch darum eine -neue-Designsprache einzuführen. Deswegen ist auch das Design des G01, G32 usw keine Überraschung. Sie gehören zur aktuellen Designsprache und haben entsprechend auch das bekannte Design… Zwei scharf gezeichnete parallele Linien über dem schweller und unter der fensterlinie mit den Türgriffe.
        Erst mit dem 8er wird sich was ändern und dann auch für alle nachfolgenden Derivate…

  6. Dailybimmer says:

    Allerdings: Reihensechser für’s Volk
    brauchen wir wirklich nicht mehr, der gehört zurück ins Kaiserreich”

    Der wird heute hauptsächlich für das Kaiserreich China gebaut.

  7. Fagballs says:

    Sieht aus wie ein aufgepusteter 1er, bissi hochgebockt und mit großen Fenstern. Insofern astreiner X3. Der Hofmeisterknick war beim X3 schon immer genauso ausgeführt, passt also auch. Das Heck gefällt mir nicht ganz so, das ist aber bei der kompletten X-Reihe der Fall. In meinen Augen schafft es aber auch nur Range Rover gefällige Rückseiten an ihre Geländewagen zu malen. So ein paar kompakte SUVs wie Stelvio und F-Pace sehen auch ganz gefällig aus, sind aber von der Bauform nicht mit nem X3 zu vergleichen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden