BMW M4 DTM 2017: Technik-Updates und neues Licht-Design

Motorsport | 19.03.2017 von 4

Der BMW M4 DTM 2017 wird für die neue Saison gründlich umgebaut. Bei den Testfahrten in Vallelunga durften sich Maxime Martin, Bruno Spengler und Tom …

Der BMW M4 DTM 2017 wird für die neue Saison gründlich umgebaut. Bei den Testfahrten in Vallelunga durften sich Maxime Martin, Bruno Spengler und Tom Blomqvist drei Tage lang mit den Technik-Updates vertraut machen. Der neue BMW M4 DTM 2017 war dabei auch mit einem völlig neuen Scheinwerfer-Design unterwegs und deutet damit an, dass die bisher nur vom BMW X2 Concept bekannte Lösung mit einem blauen X im Inneren der hexagonal gezeichneten und am oberen Rand angeschnittenen Corona-Ringe künftig auch bei anderen Baureihen zu sehen sein könnte.

Zahlreiche Teile aus Sicht-Carbon zeigen außerdem, dass der in Vallelunga genutzte BMW M4 DTM 2017 gewissermaßen frisch aus dem Carbon-Backofen kommt und in vielen Details nicht mehr dem Vorjahres-Fahrzeug entspricht. Neue Reifen, stärkere Motoren und eine Aerodynamik mit reduziertem Abtrieb sollen die DTM 2017 noch spektakulärer machen und versprechen nicht nur den Fahrern mehr Fahrspaß, sondern auch den Zuschauern noch mehr Unterhaltung.

Im Detail sorgen eine geänderte Geometrie von Frontsplitter, Unterboden und Heckdiffusor, eine größere Bodenfreiheit und ein veränderter Heckflügel dafür, dass die Rennwagen weniger Abtrieb als bisher generieren. Der klappbare DRS-Heckflügel wurde ebenfalls verändert: Umgeklappt wird künftig nur noch der Guerney-Flap, nicht mehr der gesamte Flügel. Die prinzipiell unveränderten Motoren bieten dank größerer Luftmengenbegrenzer nun mehr als 500 PS und die Reifen sollen zwar kurzzeitig mehr Grip bieten, auf lange Sicht aber stärker abbauen als die bisherige Mischung und so zusätzliche Spannun in die Rennen bringen: Wer sich das Arbeitsfenster seiner Reifen nicht optimal einteilt, dürfte in der DTM 2017 regelmäßig große Probleme bekommen.

Maxime Martin: “Es war großartig, nach der langen Pause wieder hinter dem Lenkrad zu sitzen. Das neue Reglement verspricht eine interessante Saison: Unser Fahrzeug ist neu, die Reifen sind anders, da gab es viel kennenzulernen. Der Test lief gut. Natürlich haben wir noch Arbeit vor uns, aber bisher können wir zufrieden sein.”

Tom Blomqvist: “Nach der Winterpause macht es Spaß, wieder auf die Rennstrecke zu gehen und sich mit dem Team zusammen auf die Saison vorzubereiten. Ich konnte mich bei diesem Test sehr gut mit dem neuen BMW M4 DTM und den Eigenschaften der neuen Reifen vertraut machen. Insgesamt waren es sehr aufschlussreiche und produktive Tage.”

Bruno Spengler: “Es war gut, drei Tage mit dem Team zu verbringen. Ich verstehe mich mit allen sehr gut. Zudem war es sehr wichtig, mit den Ingenieuren zusammenzusitzen und zu analysieren. Mit dem neuen Reglement, dem neuen Fahrzeug und den neuen Reifen gibt es von der technischen Seite her sehr viel zu lernen. Jetzt freue ich mich auf die gemeinsame Saison mit dem BMW Team RBM.”

4 responses to “BMW M4 DTM 2017: Technik-Updates und neues Licht-Design”

  1. Sniickers says:

    Das Lichtdesign ist echt gewöhnungsbedürftig!

    • M54B25 says:

      Solange diese Spielereien nur auf der Rennstrecke stattfinden und sich an Serienwagen z.B. keine Leuchtbänder-Blinker wiederfinden – sollen die Jungs spielen. Der ganze Wagen ist doch nur noch eine einzige Farce und hat nichts mehr mit den Serienmodellen gemein. Vorbei sind die Zeiten wo ein E30 oder E36 in der DTM auch klar als solche wieder zu erkennen waren und auch die Motoren von den Serientriebwerken abstammten. Nicht dass es nicht wenige BMW Kunden geben würde die einen 4L V8 Sauger mit 500PS in einem M4 gerne fahren würden wollen…

      • M. Power says:

        Oh ja, einen M4 mit V8 Sauger hätte ich ganz sicher gekauft.Aber so wieder der jetzt ist, nein danke.
        Ja leider hat die heutige DTM gar nicht mehr mit den Serienfahrzeugen zu tun, was sehr schade ist. E30 DTM war ein Traum von einem Tourenwagen, leider Vergangenheit…

  2. Thomas says:

    Die DTM sollte nach GT4 Reglement fahren. Da wäre Aktion garantiert, auch ohne DRS und andere Spielereien. Aber dieser Größenwahn bzgl. Superlativen macht fast jede Rennserie langsam kaputt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden