BMW 6er GT G32: Eleganterer Gran Turismo kommt noch 2017

BMW 5er GT, BMW 6er | 4.11.2016 von 15

Früher als noch vor kurzem gedacht wird der BMW 6er GT G32 Realität auf unseren Straßen: Der 5er GT-Nachfolger feiert noch im Jahr 2017 Marktstart!

Früher als noch vor kurzem gedacht wird der BMW 6er GT G32 Realität auf unseren Straßen: Nach unseren aktuellsten Informationen kommt der Nachfolger des 5er Gran Turismo (F07) schon im Spätsommer 2017 in den Handel und wird damit das erste Mitglied der vierten 6er-Generation. Einen vor allem im Heck-Bereich noch stark getarnten Prototypen des BMW 6er GT hat unser Leser Rafael jetzt in München erwischt und die Chance gleich für ein paar Fotos genutzt.

Zwar erinnert das Heck des Erlkönigs noch relativ stark an den aktuellen 5er GT, die wuchtige Kunststoff-Beplankung über der eigentlichen Karosserieform ist aber trotz Tarnfolie gut erkennbar. Wir dürfen daher davon ausgehen, dass die Heckpartie des BMW 6er GT 2017 erheblich eleganter ausfällt und sich klar vom aktuellen und nur äußerst selten für sein Design gelobten Gran Turismo der 5er-Reihe unterscheidet.

2017-BMW-6er-GT-G32-Erlkoenig-03

Trotz des neuen Namens und der Integration in die 6er-Reihe setzt der Gran Turismo auf ein ähnliches Technik-Konzept wie sein Vorgänger. Als technische Basis dient die BMW 5er Langversion G38, die wie schon bei den vorherigen Generationen ausschließlich in China verkauft wird. Der längere Radstand sorgt für einige Zentimeter zusätzlichen Platz im Fond und trägt natürlich auch zu den insgesamt gestreckteren und daher eleganter wirkenden Proportionen des BMW 6er GT bei.

Um das Design im Bereich der Heckklappe gefälliger machen zu können, verzichten die Münchner bei der Gran Turismo-Neuauflage auf den einen oder anderen Liter Kofferraumvolumen: Der Fokus liegt nun noch klarer auf der Eigenschaft als komfortable und extrem langstreckentaugliche Reiselimousine, ein überdurchschnittlich großer Gepäckraum scheint dabei für die meisten Kunden von untergeordneter Bedeutung zu sein.

Motoren und Fahrwerkstechnik übernimmt der BMW 6er GT G32 zu großen Teilen vom neuen 5er G30, die Einstiegsmotorisierung wird allerdings potenter als beim 5er ausfallen. Während in Europa der BMW 630d GT die Hauptrolle spielen dürfte, wird auf vielen anderen Märkten der BMW 640i GT dominieren. Das Angebot eines BMW 630e GT mit Plug-in-Hybrid-Antrieb ist als besonders sparsame Alternative ebenfalls beschlossene Sache.

15 responses to “BMW 6er GT G32: Eleganterer Gran Turismo kommt noch 2017”

  1. Art3ga says:

    Also verstehe ich das richtig: BMW möchte gleichzeitig seinen 6er sportlicher machen, ihn als Konkurrenzprodukt zum 911 anbieten und den 5er GT zum 6er GT machen? Wo ist denn da der Sinn??? Erst machen sie sich solche Mühe klarzustellen, das die runden Modellnummern (2er, 4er, 6er) zu Coupes und Cabrios gehören, brechen dafür sogar mit jahrzehntealter Tradition (M3 -> M4). Dann zerstören sie wieder das ganze Konzept und integrieren ihre Familienschiffe (2er Active/Sports Tourer, 6er GT) in diese Nomenklatur. Der Verantwortliche gehört sich meiner Meinung nach geteert und gefedert.

    • ///Martin says:

      Dem gibt es nichts hinzuzufügen 🙂

    • M. Power says:

      Bravo, sehr gut geschrieben.
      Ich kann noch immer nicht verstehen das BMW die Tradition vom M3 Coupé gebrochen hat (Porsche würde ja nie im Leben die legendäre Bezeichnung 911 aufgeben).

      • testkunde says:

        Der Vergleich hinkt ein wenig, denn der erste M3 (E30 von 1985) war überhaupt kein Coupe´ und selbst spätere Baureihen mit der Bezeichnung M3 wurden ebenso wenig mit dem Alleinstellungsmerkmal eines Coupe´ vermarktet.

        So gesehen hatte die Typbezeichnung “M3” nie ein unverwechselbares Wiedererkennungsmerkmal, im Gegensatz zum 911er, der lediglich ab 1988 intern in fünf folgenden Generationen umbenannt wurde, über “Typ 964”, “993” “996” “997” bis zum aktuellen “991”), jedoch hieß dieser bei seiner Markteinführung stets 911.

        • M54B25 says:

          Im Grunde genommen hast Du mit dem Ursprung des E30 M3 als Zweitürer Recht, aber die Begründung passt nicht ganz zu den Fakten.

          Der E30 kam 1982 als zweitürige Limousine auf den Markt, in Anlehnung an den Vorgänger den E21 – den es nur als Zweitürer gab.

          Bei einem Coupe spricht man generell auch nur von einem zweitürigen Fahrzeug, das im Vergleich zu viertürigen Fahrzeugen i.d.R. Kürzungen beim Greenhouse. Und im Vergleich zur 1983 erschienen viertürigen E30 Version entsprach die zweitürige einem Coupe. Das dann auf dieser Basis der M3 entstand, unterstützt die These, dass ein M3 ein Coupe war.

          Aber BMW wäre ja nicht BMW, wenn sie nicht mit dem E36 wieder selbst für Verwirrung sorgten und dort einen viertürigen M3 rausbrachten.

          Beim E46 gabs dann wieder keinen Viertürer, beim E90 dann wieder schon. Daher kann im Vergleich zu einem 911 auch keine ernsthafte Historie hinter dem Namen M3 bzw. M3 nur als Coupe stehen. BMW selbst tat sich hier z.B. bei der Einführung in den USA mit dem M4 sehr schwer und platzierte ihn auch mehr als neues Modell mit M-Genen: https://www.bimmertoday.de/2014/08/22/bmw-m-initiation-2014-m4-drift-video-action-f82-vorgaenger-m-logo/ und den M3 F80 als Nachfolger der Limousinen M3’s.

    • stupid_man_suit says:

      This.

    • Daniel Clarkson says:

      Ich find die Nomenklatur beim 2er AT tatsächlich gar nicht so tragisch. Obwohl du natürlich völlig recht hast. Zuerst alle schönen Karosserien in die runden Nummern packen und dann doch wieder alles über den Haufen werfen. Ich glaube bzw. bete, dass der obige Erlkönig lediglich ein 5er GT ist .. Völlig egal woher BT seine Quellen bezieht.

  2. BMW-Fan says:

    Heiliger Strohsack….

  3. Fagballs says:

    Hauptsache, sie kriegen das Heck mal einigermaßen elegant hin.

  4. Polaron says:

    Das Heck schaut ja unglaublich massig und wenig elegant aus. Bei der flach stehenden Heckscheibe wird man wohl so gut wie gar nichts mehr erkennen können, womit entsprechende optische Assistenzsysteme eigentlich zum Serienumfang gehören müssten.

    Ich wage mich anhand der Spyshots wahrscheinlich nicht zu weit mit der Prognose aus dem Fenster, dass auch der 6er GT keine Augenweide wird.

  5. Andrew M says:

    “Nach unseren aktuellsten Informationen kommt der Nachfolger des 5er Gran Turismo (F07) schon im Spätsommer 2017 in den Handel und wird damit das erste Mitglied der vierten 6er-Generation. ”

    Ich dachte 6er Cabrio und Coupe werden eingestellt?

    • Dailybimmer says:

      6er Coupe und Cabrio werden so wie ich es mitbekommen habe bis 2019 weitergebaut und danach durch den neuen “6er” nämlich dem 8er Coupe/ Cabrio abgelöst werden.

  6. Hans says:

    Vorne sind schon der 5 GT und auch der 3GT sehr schön. Die höhere Karosse wirkt bulliger als bei den Limos. Aber Hinten gefällt mir das GT/COUPE/Fließheck bisher bei keinem BMW, außer bei dem neuen X6. Auch beim X4 fehlt was. Mal sehen ob sie es beim 6 GT besser hinbekommen.

  7. Dailybimmer says:

    Hoffe das es sich nur um einen Gerücht handelt. Denn durch die Umbenennung des eher erfolgslosen Bmw 5er GT in 6er GT, werden die Verkaufszahlen des neuen Modells auch nicht gerade in die Höhe gehen. Ganz im Gegeteil wird der Fall sein. Denn durch die “Höherpositionierung” und die eventuelle Umbennung des 5er GT’s in 6er GT, wird der neue 5er G30 durch den Wegfall des 5er GT sicherlich wichtige Marktanteile an die Konkurrenz wie Mercedes E Klasse (inklusive Coupe und Cabrio) verlieren, weil der 6er GT nicht zu dem 5er zählt, wohl aber auf dessen verlängertem Radstand basiert? Die Frontansicht sieht mir doch zu sehr nach 5er aus als dass es sich hier um einen eigenständigen 6er GT handeln könnte. Dann würde eher ein noch luxuriöserer 7er GT Sinn ergeben, um beim Absatz in der Luxus Klasse mit der S Klasse aufzuschließen, nicht?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden