BMW M2 CS 2018: Kommt der Clubsport-M2 mit 400 PS-S55?

BMW M2, Gerüchte | 19.09.2016 von 18

Keine zwei Jahre nach dem Start des M2 könnten die Garchinger mit dem BMW M2 CS die nächste Stufe auf der Performance-Leiter erklimmen. Die aktuellen …

Keine zwei Jahre nach dem Start des M2 könnten die Garchinger mit dem BMW M2 CS die nächste Stufe auf der Performance-Leiter erklimmen. Die aktuellen Planungen sehen nach unserem Kenntnisstand vor, die Produktion des BMW M2 in seiner aktuellen Form schon im Lauf des Jahres 2017 einzustellen. Die vermeintlichte Lücke im M-Programm soll wenig später vom BMW M2 CS geschlossen werden, der mit einigen neuen Technik-Komponenten weit mehr als ein klassisches Facelift sein soll und sich daher auch den neuen Namen verdienen würde.

Besonders spannend ist dabei eine denkbare Änderung unter der Motorhaube, denn möglicherweise wird der BMW M2 Clubsport mit einer neuen Variante des Biturbo-Reihensechszylinders S55 an den Start gehen. Der bisher genutzte und durchaus aufwändig modifizierte N55 könnte ersetzt werden, um mehr Spielraum in Sachen Leistung, Drehmoment und Ansprechverhalten zu erhalten. Der bisher nur in M3 und M4 genutzte S55 wäre im BMW M2 CS mit rund 400 PS denkbar, was ihn zu einem der stärksten Kompaktsportler überhaupt machen und dennoch einen gewissen Abstand zu den großen Brüdern wahren würde.

BMW-M2-Wallpaper-UK-F87-RHD-07

BMW M2 CS 2018: Kommt der Über-M2 mit 400 PS-S55?

Der mögliche BMW M2 CS könnte 2018 frischen Wind in den M2-Absatz bringen und  dürfte auch im Wettstreit mit den Wettbewerbern kein Nachteil sein. Der Performance des neuen Audi TT RS, der mit 400 PS starkem Fünfzylinder und einer versprochenen Beschleunigung von 3,7 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h dicke Ausrufezeichen setzt, könnte mit einem rund 400 PS starken S55 auch längsdynamisch wieder mehr entgegengesetzt werden.

Gegen den Einsatz der 431 PS starken S55-Ausbaustufe spricht einzig und allein der Respekt-Abstand zu M3 und M4, schließlich sollen die beiden teureren Mittelklasse-Sportler aus Garching spürbar stärker als der kleine Bruder sein. An der hervorragenden Basis mit ihrer ausgeglichenen Gewichtsverteilung, der Fahrwerkstechnik von M3 und M4 und dem markentypischen Hinterradantrieb gibt es hingegen kaum etwas zu verbessern.

Im Sinne einer weiteren Performance-Steigerung wären allerdings zusätzliche Leichtbau-Maßnahmen denkbar, angefangen von der einteiligen CFK-Gelenkwelle bis hin zum Carbon-Dach stehen in dieser Hinsicht viele Optionen offen. Wie konsequent die M GmbH dabei sein wird, bleibt abzuwarten. Klar ist aber, dass ein BMW M2 CS 2018 seinen verheißungsvollen Namen auch mit messbaren Fakten untermauern und dafür den bisherigen M2 übertrumpfen müsste.

18 responses to “BMW M2 CS 2018: Kommt der Clubsport-M2 mit 400 PS-S55?”

  1. timbo76 says:

    “Der mögliche BMW M2 CS könnte 2018 frischen Wind in den M2-Absatz bringen…” Wie jetzt!?! Aktuell ist die Wartezeit für ein M2 Coupé noch bei roundabout einem Jahr! Da braucht es eigentlich keinen frischen Wind was den Absatz angeht, oder?

  2. B3ernd says:

    @Benny: Gibt es schon Infos zum neuen 8er? Auf anderen Seiten konnte man schon ein paar Erlkönige sehen. Grds würde mich die Positionierung interessieren. Wird es ein 6er Coupe weiterhin geben oder ersetzt der 8er den 6er? Der 8er soll ein Luxuscoupe werden, aber in genau diesem Bereich sah ich den 6er.

    • Fredericus Rex says:

      Ich bin zwar nicht Benny 😉 aber die Strategie, welche BMW in der Oberklasse zukünftig anpeilt, erscheint mir plausibel, hierüber wurde bereits in mehreren Pressemitteilungen (online wie klassisch Print) fast einhellig berichtet.

      Die bisherige 6er Reihe basiert im Wesentlichen auf dem 5er, somit keine echte Chance langfristig MB mit dem S-Coupe´/S-Cabrio in der Oberklasse zu attackieren.

      Das eigentliche Problem der BMW Group in der Oberklasse besteht neben dem zahlenmäßigen deutlichen Rückstand zu MB, vor allem in den Gewinnprognosen in diesem Segment, diese These verdeutlicht beiliegender Artikel der “ams” eindrucksvoll:

      Zitat: “….Dazu kommen noch interne Berechnungen von BMW wonach Konkurrent Mercedes pro S-Klasse einen Gewinn von 30.000 Euro einstreicht. Das bedeutet bei den weltweiten Absatzzahlen, dass Mercedes rund 1 Milliarde Euro mehr an der S-Klasse verdient, als BMW an der 7er-Reihe….”
      (Zitat Ende)

      Ergo hilft nur die Flucht nach vorne, statt eines direkten Nachfolgers zum bisherigen 6er, wird nur ein (hoffentlich elegant gezeichneter) 6er GT als unmittelbarer Konkurrent zum A7 bzw. zukünftigem CLS entwickelt, hingegen wird das heutige 6er GC/Cou. entfallen und durch eine Klassen höhere 8er-Modellreihe ersetzt.
      VK-Preis wie Margen dürften spürbar steigen !

      Als Ausgangspunkt der Entwicklung wird vermutlich die Gran Lusso Coupe-Studio dienen.
      Zeitfenster aus heutiger Sicht wohl 2018/19.

      http://www.auto-motor-und-sport.de/news/bmw-8er-2019-alle-infos-fotos-daten-preise-7210493.html

    • manuelf says:

      Ergänzend zu Fredericus Rex Aussage:
      Es gibt wage Gerüchte, dass man NACH Einführung des 8er, den 6er neu positionieren will. Als sportlicheres Coupe (weniger GT), mit kleineren Abmessungen als der heutige F12/F13.
      Damit wäre er eher gegen 911 und AMG GT positioniert. Ob auf der G29 Basis vom kommenden Z4 Nachfolger oder der Cluster Architektur von 3er, 5er, 7er ist angeblich noch offen??
      Wie gesagt: Während die Aussage zum 8er ziemlich fix ist, ist alles zum Thema 6er reines Gerücht.

      • M3-Dreamer says:

        Auf bimmerpost.com sind jetzt erste Bilder des neuen 6ers aufgetaucht, nach denen das Fahrzeug zwar sportlicher aber nicht wesentlich kleiner als der Vorgänger kommen würde.

        • M54B25 says:

          Wenn du diesen Artikel http://www.6post.com/forums/showthread.php?t=1306205 von gestern 19.09.2016 meinst, wird der abgebildete Testwagen auf fast allen anderen Auto-Seiten als neuer 8er gezeigt. Auch wenn sich die Maße schlecht ableiten lassen, sieht das für mich auch eher nach 8er aus. Und dann passt auch fast wieder die Form zum seeligen E31…

          Und wenn dieser 6er nicht wesentlich kleiner (4,90m!) und leichter kommt (2Tonnen), wird es auch mit der sportlicheren Positionierung nichts, vgl. mein Kommentar drüber.

          • Kommissar Freytag says:

            Zitat @M54B14
            vgl. mein Kommentar drüber.
            ******************************************************

            “Drüber” (oberhalb der Antwort an User @M-Dreamer)
            steht jedoch ein Kommentar von @manuelf !!!

            Da wäre schon eine verdammt gute Begründung fällig, außer der offensichtlichen Beweislage @M54B14 = @manuelf
            daher auch die vielen gegenseitigen Likes und Lobhudeleien, wie “da bin ich ganz bei dir…”…

            • M54B25 says:

              ??? Was möchtest du den Forenteilnehmern mit diesem Post mitteilen?

              Mein “vgl. drüber” bezieht sich auf meinen ersten Beitrag in diesem Thread als Antwort auf manuelf, danach habe ich auf den darunterstehenden Beitrag von M3-dreamer geantwortet. Überraschenderweise für Deine begrenzte Intelligenz lese und beantworte ich die Beiträge chronologisch und von oben nach unten, einen Verweis auf bereits geschriebenes nutze ich, um nicht alles doppelt schreiben zu müssen.

              Wenn Du mit dem Mauscursor über die Zeitangabe der Headlines gehst, siehst Du die Timestamps genau:

              – Antwort auf manuelf: 20.09.2016 18:46
              – Antwort auf M3-dreamer: 20.09.2016 18:52

              Wo ist jetzt dein Problem und was willst Du mit dieser an den Haaren herbeigezogenen Aussage belegen bzw. zum Ausdruck bringen? Außer dass Du ungefragst Deine Paranoia zur Schau stellst.

              • Kommissar Freytag says:

                Die Antwort war erwartungsgemäß aggressiv, da du zweifelsfrei einer doppelten DISQUS Anmeldung überführt bist !

                An der Reihenfolge der Antworten ist klar ersichtlich, dass zum Zeitpunkt der ERSTEN (!) Antwort mit dem Vermerk, “vgl. mein Kommentar drüber” , überhaupt NUR ein Kommentar auf diesen Bezug der Aussage passend zu lesen war, nämlich der von @manuelf
                Es gab zu diesem Zeitpunkt keinen Kommentar von dir, du Troll !

                Somit ist die Beweislage klar, du bist ein echter Foren-Clown, der seinen inhaltsleeren Humbug selbst liken muss.

                Mein Beileid.
                Kannst gerne weiter posten, ich werde garantiert nichts mehr von dir hier weiter verfolgen, der Klügere gibt bekanntlich nach !!!

              • Kommissar Freytag says:

                Die Antwort war erwartungsgemäß im Ton aggressiv und in der Aussage nicht überzeugend !
                An der Reihenfolge der Antworten ist für den Leser klar ersichtlich, dass zum Zeitpunkt der ERSTEN (!) Antwort mit dem Vermerk, “vgl. mein Kommentar drüber” , überhaupt NUR ein Kommentar auf diesen Bezug der Aussage passend zu lesen war, nämlich der von @manuelf

                Es gab zu diesem Zeitpunkt keinen Kommentar von dir, zumindest nicht mit dem “Erstnamen” !

                Somit ist die Beweislage klar, erspare dir deine weiteren Ausreden!
                Ich werde für meine Fälle jedenfalls keine weitere Ausreden von von dir an dieser Stelle mehr verfolgen – der Klügere gibt bekanntlich nach !!!

      • M54B25 says:

        Abweichend zu F. Rex Aussage kann ich mich an erste Aussagen erinnern, dass der 6er als GC auf Ebene des 7er positioniert wird, für die 7er Fahrer die statt Wuchtigkeit mehr Eleganz in der Oberklasse ausdrücken wollen. Die Preise werden dann dadurch steigen und die gewünschte Höherpositionierung vom 5er auf Ebene des 7er als Ziel erreicht.

        Der 8er als Coupe soll zum 6er nicht mehr vergleichbar sein, daher wird es auch kein klassisches 6er Coupe mehr geben.

        Eine Positionierung des 6ers gegen 911er oder AMG GT halte ich für unwahrscheinlich, dafür sind die Maße und Gewichte zu weit voneinander entfernt – Der 6er ist zu groß und zu schwer, selbst beim Wechsel auf eine neue Plattform müsste der 6er erheblich schrumpfen, um auf das Performance Level der GT-Ableger der beiden Modellreihen kommen zu können. Alles andere wäre peinlich – ein 2 Tonnen 600PS 6er M-Coupe mit 4,90m gegen die 1,4Tonnen 4,50m eines 991 GT3 oder AMG GT R passt irgendwie nicht.

        • manuelf says:

          Ich bin da bei Dir: So richtig vorstellen kann ich es mir nicht. Aber: Sollte vom 6er nochmals ein Coupe kommen, wie sollte es denn positioniert werden, wenn nicht deutlich kleiner? Beließe man einen 6er als F12 Nachfolger bei den bisherigen Abmessungen, wie wäre dann genau die Abgrenzung zum 8er? Beide 1,8+ to schwer und ca. 5m lang? Der 8er halt noch bissl teurer und mit V12 zu haben? Überzeugt mich nicht so. Also: Entweder sie lassen ein 6er Coupe/Cabrio einfach fallen oder positionieren ihn deutlich sportlicher und damit auch kompakter….
          Das Problem mit Positionierung gegen AMG GT und 911 ist schlichtweg, dass man dann viel Geld in die Plattform stecken muss, um sie echt konkurrenzfähig zu haben… ob man sich dann noch nen 630i leisten kann? Der würde entweder zu teuer oder gar keine Deckungsbeiträge einspielen…
          D.h. dann eben nur 650i, 650d und M6? Wenn die Plattform echt gut ist (Gewicht), könnte ein M6 auch ohne Transaxle evtl. in die Nähe eines AMG GTS kommen und sich nicht vollkommen blamieren… es gibt ja immer noch BMW Fans, die mit dem Retro-Look des AMG nicht warm werden… 🙂

          • M54B25 says:

            Wenn Du so konkret fragst – meine bisherigen Aussagen waren ja eher Fragen zu bzw. Widerlegungen anderer Aussagen- es wird kein 6er Coupe mehr geben!
            – Es wird einen 6er GC als eleganten 4Türer geben der auf Augenhöhe des 7ers agiert und Kunden, die nicht die Staatstragende Form des 7ers möchten (“Stars und Sternchen” als Stichwort) als Zielgruppe haben. Motoren (außer v12) und Preis werden sich am 7er orientieren ebenso wie die technische Plattform und die Ausstattungsoptionen. Länge um die 5m, Gewicht in der Basis hoffentlich bei 1,8+T, real mit Ausstattung und größeren Triebwerken dann bei 2,1T.
            – Der 8er wird als Coupe im Luxussegment mit >= 150T€ und 5m+ gesetzt.

            – Richtig sportlich orientierte Coupefans werden den neuen Z5 sehnlichst erwarten und ihnen wird ein 2+2 Sitzer (oder eher 2 Notrichtbänke) ausreichen. Die Hoffnung hierbei ist ja, dass die Plattform weniger als 1,4T und in einer M oder M-Performance Version zumindest den 911 als S-Version in Schach hält. Für den AMG GT R und 911 GT3 Konkurrenten werden die Tuner schon sorgen…

            Zum AMG Retro-Look – wer den aktuellen 6er mag, wird den AMG optisch nicht mögen und umgekehrt – geht zumindest mir so

            • manuelf says:

              Und damit fällt auch das 6er Cabrio? Müsste dann. Nachdem der 6er ursprünglich ein 2 türiges Coupe war, schwer zu akzeptieren. Allerdings war der ursprünglich auch kleiner als ein heutiges 4er Coupe. Also dann 😉
              Aus sportlicher Sicht ist ein G29/Z5 Coupe natürlich die deutlich bessere Basis. Wird vor 2020 vermutlich nicht kommen, da Roadster zuerst. ABER: Ne M Version wird es erstmal nicht geben – da wartet man den Erfolg im Markt erst ab. Und wenn eine kommt sicher nicht mit V8!
              Und nen M6 nur noch als GC zu haben ist auch sehr hart. Können sie ihren M6GT3 auch wieder einmotten in 2 Jahren, wenn es kein Serienpendant dazu mehr gibt…

              • M54B25 says:

                Der erste 6er als E63 war 4,82m, der aktuelle F12 4,89m und die jeweiligen 3er/4er als E92 4,58m und als F32 4,64m. Jetzt könnte man(n) sich streiten, ob der Bagel-Heckabschluß (Überbau) die Länge nur künstlich erzeugt haben. Als 6er Cabrio Ersatz würde ich ein 4er Cabrio jetzt schon sehen, der Innenraum ist nicht um diese 20cm größer und für die Fahrer-Klientel sicher nicht das Entscheidungskriterium. Es dürften eher die Motoren sein – einen 650Ci bekommst Du nicht, da ist mit dem S55 R6 zwar Leistungsmäßig ein Anschluss da, aber nicht von der Fahrkultur 🙁

                Zum M6GT3 – ja da wird es ein neues Auto geben, soll sogar in LeMan starten. Finde momentan leider keine konkrete URL, kann mich aber an ein Interview von vor ca. 2 Monaten erinnern als die Sportwagenstrategie bei BMW besprochen wurde und da war von einem neuen Modell die Rede. Der M4 als GT4 bzw. Kundenfahrzeug war es nicht und der jetziger 6er wirds auch nicht werden. Vielleicht machts BMW so wie in der DTM zum Wiedereinstieg – der M4 war bei der Vorstellung noch nicht als Straßenmodell verfügbar, da wurde der DTM-Wagen schon als solcher eingesetzt mit der Silhouettenkarosse. Vielleicht wirds ja der G29 mit R4 (2Liter Turbo – DTM und neuer GT-Motor) und ggf. Hybridantrieb für LeMan als iPerformance Puscher?!?

                • manuelf says:

                  Da lass ich mich mal überraschen bzgl. GT3…
                  Bzgl. Größenvergleich mit dem 4er meinte ich übrigens den alten 635CSI … Gott hab ihn selig 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden