Engine of the Year Awards 2016: BMW i8 holt Klassensieg

BMW i8, News | 6.06.2016 von 4

Die International Engine of the Year Awards 2016 haben ein weiteres Mal die Performance von Motoren der BMW Group bestätigt. Lediglich im Vergleich zum Vorjahr …

Die International Engine of the Year Awards 2016 haben ein weiteres Mal die Performance von Motoren der BMW Group bestätigt. Lediglich im Vergleich zum Vorjahr sind die “Motoren-Oscars” aus Münchner Sicht ein wenig enttäuschend verlaufen, schließlich konnte BMW im letzten Jahr neben drei Klassensiegen auch den Gesamtsieg einfahren.

Bei den Engine of the Year Awards 2016 blieb es beim Klassensieg für den Antriebsstrang des BMW i8, der als besonders sportlich ausgelegter Plug-in-Hybrid die Klasse von 1,4 bis 1,8 Liter Hubraum für sich entscheiden konnte. In mehreren anderen Klassen musste sich BMW allerdings mit zweiten und dritten Platzen begnügen und konnte insofern nur eingeschränkt an die Erfolge aus den Vorjahren anknüpfen.

BMW-i8-Dreizylinder-Motor-B38-1

In der Klasse von 1,4 bis 1,8 Liter Hubraum holte der BMW B38 Dreizylinder-Benziner in seiner nicht-elektrifizierten Variante auch den zweiten Platz, in der Klasse von 2,5 bis 3,0 Liter Hubraum holten die Reihensechszylinder-Benziner aus München die Ränge zwei und drei – mit der Power-Version S55 aus M3 und M4 auf dem zweiten Rang und den etwas schwächeren AG-Motoren auf Position 3.

Abgerundet wird das starke Ergebnis vom BMW Triturbo-Sechszylinder-Diesel, der den vierten Rang in dieser Hubraum-Klasse belegt. Den Sieg holte sich hier allerdings der neue Sechszylinder-Turbo-Boxer des Porsche 911 Facelift, der die Triebwerke aus München auf die Plätze verweisen konnte. In der Kategorie Green Engine darf sich BMW über die Ränge zwei und vier für die Antriebe von BMW i8 und i3 freuen, den Sieg holte das Tesla Model S.

Die Sieger der Engine of the Year Awards 2016 in der Übersicht:

Best New Engine 2015: Ferrari 3,9 Liter Biturbo-V8
Best Green Engine: Tesla Model S vollelektrischer Antriebsstrang
Best Performance Engine: Ferrari 3,9 Liter Biturbo-V8
< 1,0 Liter Hubraum: Ford 998 ccm Dreizylinder-Turbo
1.0 – 1.4 Liter Hubraum: PSA 1,2-Liter-Dreizylinder-Turbo
1.4 – 1.8 Liter Hubraum: BMW 1,5-Liter-Dreizylinder-Hybrid (i8)
1.8 – 2.0 Liter Hubraum: Mercedes AMG 2,0 Liter Turbo-Vierzylinder
2.0 – 2.5 Liter Hubraum: Audi 2,5 Liter Turbo-Fünfzylinder
2.5 – 3.0 Liter Hubraum: Porsche 3,0-Liter-Turbo-B6
3.0 – 4.0 Liter Hubraum: Ferrari 3,9 Liter Biturbo-V8
> 4.0 Liter Hubraum:  Ferrari 6,3-Liter V12
International Engine of the Year 2016: Ferrari 3,9 Liter Biturbo-V8

4 responses to “Engine of the Year Awards 2016: BMW i8 holt Klassensieg”

  1. der_ardt says:

    mit R4T verschwindet man eben schneller im Meer der Mitbewerber als mit R6-Saugern, von daher war das so eigentlich abzusehen.

    • Der Ich Bin says:

      Mit 40% mehr Gesamtsystemleistung, was machbar wäre, würde man nicht so schnell in der Unscheinbarkeit verschwinden – es besteht durchsaus ein Unterschied zwischen Effizienz (Umweltschutz) und Verweichlichung, woran BMW schon seit einiger Zeit zu leiden scheint..

      • der_ardt says:

        ich wollte damit nicht den i8-Antriebsstrang kritisieren, sondern darauf hinweisen, dass BMW vor 5-10 Jahren regelmäßig mehr als 4 EOTY-Awards abgeräumt hat und man momentan einen ersten Platz feiert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden