Bild-Vergleich: Neues Audi A5 Coupé trifft BMW 4er F32

BMW 4er | 3.06.2016 von 59

Mit dem neuen Audi A5 erhält das BMW 4er Coupé einen weiteren direkten Rivalen, der die gleiche Zielgruppe ins Visier nimmt und technisch dennoch einen …

Mit dem neuen Audi A5 erhält das BMW 4er Coupé einen weiteren direkten Rivalen, der die gleiche Zielgruppe ins Visier nimmt und technisch dennoch einen ganz anderen Weg geht. Als technische Basis des zweiten Audi A5 dient der aktuelle A4, auch das Mittelklasse-Coupé aus Ingolstadt basiert folglich auf einer Frontantriebs-Architektur und trägt den größeren Teil des Gesamtgewichts auf der Vorderachse.

Das Design des neuen Audi A5 Coupé wirkt schon auf den ersten Blick vertraut und präsentiert sich als sanfte Weiterentwicklung der bisherigen Formensprache. Der Singleframe-Grill dominiert wie üblich die Front, geschwungene Linien und eine charakteristisch gezeichnete Fensterlinie prägen die Seitenansicht und betonen die stark ausgeformten Radhäuser. Am Heck unterstreichen flache Rückleuchten und durchgehende horizontale Linien die Breite des Fahrzeugs.

Bild-Vergleich-BMW-4er-F32-Audi-A5-Coupe-2016-02

Die Motorenpalette reicht zum Marktstart vom 190 PS starken 2.0 TDI mit Frontantrieb bis zum 354 PS leistenden Audi S5 Coupé, das wie alle stärkeren Motoren serienmäßig mit dem Allradantrieb quattro ausgerüstet ist. Voraussichtlich 2017 wird ein neuer Audi RS 5 folgen und die Palette nach oben abrunden, der M4-Gegner kommt mit einem rund 500 PS starken V6-Biturbo.

Im Vergleich zum Vorgänger konnte das Gewicht um moderate 60 Kilogramm reduziert werden, damit liegt der Audi A5  in etwa auf Augenhöhe mit dem BMW 4er Coupé. Gemeinsam mit dem niedrigeren Gewicht soll auch ein neues Fahrwerk für zusätzliche Dynamik sorgen, auf Wunsch werden adaptive Dämpfer verbaut.

Wie das Design der beiden Premium-Coupés aus Bayern im direkten Vergleich wirkt, zeigen die verschiedenen Fotos unseres Bild-Vergleichs:

[Fotos: BMW / Audi]

59 responses to “Bild-Vergleich: Neues Audi A5 Coupé trifft BMW 4er F32”

  1. 135iCoupe_N55 says:

    Der A5 hat mich im ersten Moment an den Tesla S erinnert…..

    Sieht interessant aus, die scharfen Linien auf der Motorhaube und vor allem diese Linie an den Seiten…. sieht nicht unbedingt schön aus aber immerhin interessant.

    Naja mal schauen, anhand der Fotos für mich schwer zu beurteilen, ich warte mal ab bis ich den neuen A5 live begutachten kann.
    Immerhin, zumindest beim Front-Design haben sich die AUDI-Designer mal was “Neues” einfallen lassen.

    • Der_Namenlose says:

      Tesla S? Hä?

      • Fredericus Rex says:

        Der Marken übliche Kühlergrill von Audi, böse Zungen reden auch von Gullideckel Front, unterscheidet sich von dem eines Tesla in etwas so, wie der mit reichlich Erinnerungslücken gespickte heutige Auftritt von Hr. Gauland bei “Anne Will” (ARD) von dem weltberühmten Schach Computer “Deep Blue”.

        • Der_Namenlose says:

          Also siehst Du auch keine Ähnlichkeiten.

          Den besagten Auftritt kommentiere ich lieber nicht, sonst wird es hier politisch:)

          • Fredericus Rex says:

            Natürlich nicht, vielleicht hat @135iCoupe_N55:disqus
            noch das gleiche Jahrzehnte bewährte Kassengestell, samt Brillen Gläser wie Nana Mouskouri ?

            Der gestrige Auftritt von Herrn “Gingium Forte” war wenigstens Realsatire zur besten Sendezeit, was will der GEZahler mehr :)))

          • 135iCoupe_N55 says:

            Du musst meine Eindrücke auch nicht teilen 😉

      • 135iCoupe_N55 says:

        Das gilt natürlich nur für die Front, als ich die Front des neuen A5 zum ersten mal gesehen habe musste ich an den Tesla S denken. Nun, dass mich die Front des A5 leicht an die Front des Tesla S erinnert heißt nicht, dass die Front des A5 genau so aussieht wie die Front des Model S, ich stelle lediglich leichte Ähnlichkeiten fest 😉

        • Der_Namenlose says:

          Ich habe es mir jetzt einige Male angeschaut und konnte für mich die Assoziation nicht nachvollziehen. Mich erinnert die Front nur an die Front aller Audis der gefühlt letzten tausend Jahre:)

  2. JohnVI says:

    Jetzt haben sie sich bei Audi die Konturlinien auf der Motorhaube auch “geborgt”. Muss ja totale Ideenlosigkeit bei denen herrschen… kein Wunder, dass alle Welt sagt deutsche Autos sind emotionslos und langweilig, wenn alle voneinander abgucken.

  3. Deetox says:

    Der Innenraum ist echt nice

  4. jaywo says:

    Gefällt mir auf den Bildern optisch gar nicht, obwohl der “alte” A5 einer der wenigen Audis war die mir gefallen haben.
    Seitenansicht erinnert ganz stark an eine Limousine, fällt besonders im Bildvergleich mit dem 4er auf, nicht lang genug gezogene Dachlinie.

    Naja Geschmacksache

  5. Polaron says:

    Mir gefällt der A5 aus keiner Perspektive.

    Insbesondere die Seiten-/Fensterlinie ist total missglückt – vor allem die Motorhaube fällt unschön ab, der merkwürdige Schwung der ‘Tornadolinie’ sticht mit der stärkeren Ausarbeitung noch mehr heraus und die Fensterlinie mit dem unharmonischen Verlauf (war bei der ersten Generation auch schon so) Richtung Heck kommt noch dazu.

    Die Geometrie der Heckleuchten erinnert stark an eine Mischung zwischen A4 und A8. Die Frontscheinwerfer sind Audi-typisch einfallslos wie eh und je (naja Hauptsache sie sehen etwas anders aus als die vom A3 und A4…).

    Die Front wirkt mit den vielen Falzen schon etwas überladen. Ich bin mir sicher, dass der neue Chefdesigner mit der fehlenden Eigenständigkeit des A5 unzufrieden war und die beiden Längsfalze auf der Motorhaube dem an und für sich schon fertig designtem A5 deshalb hinzugefügt hat (vgl. Audi Prologue Concept).

    Insgesamt fehlen für mich die Designmerkmale eines gelungenen Coupes – ich erkenne weder Eleganz noch Sportlichkeit oder gar beides. Wie man da mit dem Slogan #SogehtCoupe werben kann, ist an Peinlichkeit und Vermessenheit schwer zu überbieten. Eigentlich hätten Audi und der A5 allein schon deswegen ein ordentliches Schmähgedicht verdient…;)

    Lob bekommt von mir nur das Interieur, wobei es das in ähnlicher Form ja bereits beim A4 gibt.

    Meiner Ansicht nach liegen BMW und Mercedes mit dem 4er-Coupe und C-Coupe deutlich näher am Ideal dieser Fahrzeugklasse. Vlt. widmet sich Audi zukünftig verstärkt kleinen Crossovern wie dem Q2 – da scheint ihr euch noch ein bißchen Mut aufzubringen. Tja, war wohl nichts…

    • B3ernd says:

      Ist das Bewerben von 114i oder 2er GT mit dem Slogan “Freude am Fahren” wirklich so viel besser?

      • Polaron says:

        Nein, natürlich nicht. Diese Marketing-Botschaften ohne Kern wurden ja auch auf bimmertoday schon mehrmals und immer wieder durch den Kakao gezogen.

        Nur, weil BMW hier immer öfter übers Ziel hinausschießt, macht das den Marketing-Irrsinn von Audi aber auch nicht besser oder nachvollziehbarer…;)

        Oder bist du da anderer Meinung?

        • B3ernd says:

          Auf keinen Fall! Ich schenke diesem Blublub grds. keine Bedeutung – Marketing² – Leider ist dies in der heutigen Zeit wichtiger, als wirklich Substanz. Das zieht sich durch alle Bereiche des Lebens

      • Manuel Kammermeier says:

        Also ich hab viel Spass mit meinen 2er AT 🙂 ist natürlich mal was anderes, auch vom Fahrgefühl, trotzdem.

      • Dimitri Metzger says:

        Laut den meisten Testberichten ist der BMW 2er AT/GT der sportlichste Van der je gebaut wurde, BMW schaffte selbst in diese Fahrzeugklasse “Freude am Fahre” zu bringen, von daher stimmt der Slogan.

        Selbst die Audi/VW verseuchte Auto Bild musste es zugeben: https://youtu.be/27neVZFahr0

        • B3ernd says:

          Sportlichkeit ist subjektiv und empfindet jeder anders. Für meinen Geschmack ist ein M2 oder M4 sportlich – ein FWD Van ist Lichtjahre davon entfernt.

          Was sportlich ist und was nicht, entscheidet Gott sei Dank, jeder für sich und nicht AMS oder AB 😉

          • Franz R. Ullrich says:

            Zitat….Was sportlich ist und was nicht, entscheidet Gott sei Dank, jeder für sich…..

            Wobei die Betonung zweifelsfrei auf “JEDER” liegt !
            Wir werden das gaaaanz genau beobachten und dich bei Zeiten daran erinnern !

          • Dimitri Metzger says:

            Du möchtest doch nicht behaupten, dass Deine subjektive Meinung der alleinige Massstab sei, an dem der Slogan “Freude am Fahren” gemessen werden muss? Dass ein M2 oder M4 sportlich ist und Freude macht, ist klar, aber was BMW ausserdem noch schafft, ist wofür ich diese Marke liebe, und zwar neben Sportflitzern auch alltagstaugliche Fahrzeuge zu bauen, die aber nicht nur ihren Zweck erfüllen und dabei langweilig durch die Gegend eiern, sondern immer noch Freude machen, selbst wenn es ein Van ist.

            Nur dass sie ihn nicht genauso gebaut haben, wie ursprünglich entworfen, kann ich nicht verstehen – es hätte ein schönes Zweitfahrzeug werden können, so aber nicht: die Front und die Scheinwerfer sind bei der Serie derart hässlich geworden, die hätten ihn einfach so lassen sollen, wie es beim Concept war (BMW hat sehr gute und fähige Ingenieure und Designer, aber einen Vorstand der alles versaut):
            http://www.motor-talk.de/news/ein-van-und-kein-bisschen-bieder-t4601669.html

        • Fredericus Rex says:

          Sehe ich genauso, die Modelle auf der UKL Plattform erfreuen such zumindest in Europa großer Beliebtheit, die BMW Group wird die zweifelsfrei vorhandene Nachfrage nicht der lachenden Konkurrenz kampflos überlassen.

          Manche scheinen es einfach nicht zu begreifen, der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.

          Wenn ein BMW Modell überhaupt grundsätzlich aus dem Programm Portfolio gestrichen werden sollte, dann ist es der Ladenhüter Z4.

          Auf dem Weltmarkt (Exkurs nur für “Vergessliche”: die BMW Group verkauft lt. Geschäftsbericht 88% seiner Fahrzeuge außerhalb der BRD) spielen kleine Roadster seit über 10 Jahren mit einem Absatzrückgang von über 50%, quer über alle Hersteller hinweg, praktisch keine Rolle mehr.

          Wer will schon bei Dauersmog mit Mundschutz bei 4 km/h Durchschnitts Tempo in Singapur im offenen “Kleinwagen” täglich zur Arbeit fahren ?

        • Coyote says:

          Laut BMW ist der Frontantrieb “so toll geworden”, dass man gar kein Heckantrieb mehr braucht. Erinnere mich an diverse Interviews zur Einführung der Vans. Das ist lächerlich.

    • Fourbe Rds says:

      Was mich mal interessieren würde ist, wieso so viele Leute den Innenraum von Audi toll finden. Das verstehe ich bis heute nicht. Außer Lenkrad und Sitze kann ich dem nichts abgewinnen

    • Renaco says:

      Mir gefällt der 4er aus keiner Perspektive.

      Insbesondere die Seiten-/Fensterlinie ist total missglückt – vor allem die Motorhaube fällt unschön ab, der merkwürdige Schwung der ‘SEITENlinie’ sticht mit der stärkeren Ausarbeitung noch mehr heraus und die Fensterlinie mit dem unharmonischen Verlauf (war beim E90 auch SCHÖNER) Richtung Heck kommt noch dazu.

      Die Geometrie der Heckleuchten erinnert stark an eine Mischung zwischen 6er und 5er. Die Frontscheinwerfer sind BMW-typisch einfallslos wie eh und je (naja Hauptsache sie sehen etwas anders aus als die vom 3er und 5er…).

      Die Front wirkt mit den vielen Falzen schon etwas überladen. Ich bin mir sicher, dass der neue Chefdesigner mit der fehlenden Eigenständigkeit des 3ER COUPE unzufrieden war und die beiden Längsfalze auf der Motorhaube dem an und für sich schon fertig designtem 4er deshalb hinzugefügt hat.

      Lob bekommt von mir nur das Interieur, wobei es das in ähnlicher Form ja bereits beim 3ER gibt.

      Meiner Ansicht nach liegen Audi und Mercedes mit dem A5-Coupe und C-Coupe deutlich näher am Ideal dieser Fahrzeugklasse. Vlt. widmet sich BMW zukünftig verstärkt kleinen Crossovern wie dem X1 Coupe – da scheinen die MÜNCHENER noch ein bißchen Mut aufzubringen. Tja, war wohl nichts…;)
      sorry, Polaron, aber ich musste zum spass deinen text nur durch marginales tauschen und minimales weglassen von A5/Audi auf anti 4er gegen die elegantere schlankere 3er coupe vorgänger version anpassen. Passt fast perfekt… 😉

      • Polaron says:

        Damit kann ich leben – auch wenn mir persönlich das 4er-Coupe besser als sein Vorgänger gefällt…;)

  6. quickjohn says:

    Der neue A5 ist – nicht ganz unerwartet – zumindest von der Formensprache her ganz klar an seinem Vorgänger gescheitert.

    Allerdings waren dessen Fußstapfen auch ( als Coupé) riesengroß!

  7. Thomas says:

    Also vom Design her muss ich zugeben, dass mir der neue A5 sehr gut gefällt.
    Trotz FWD Plattform ist der Überhang vorn relativ kurz und der Radstand schön lang, was eher untypisch für Audi ist. Die Front ist halt Audi, wirkt durch die veränderten Proportionen und Positionierung der Elemente aber eigenständig, speziell wenn man ihn mit dem A4 vergleicht. Lediglich die Seitenlinie will mir nicht gefallen. Das Design ist sehr scharf und kantig, dadurch wirkt die Welle an der Seite irgendwie komisch. Hat mir schon beim Vorgänger nicht gefallen. Innenraum brauchen wir nicht drüber reden, das 3er Cockpit ist und bleibt eine Katastrophe. Keine klare Linie, möglichst viele Formen und Farben auf möglichst kleinstem Raum untergebracht. Der A5 wirkt innen dagegen deutlich hochwertiger und aufgeräumter. Über Details lässt es sich streiten. Mal schauen was die ersten Tests sagen.

    • Fredericus Rex says:

      Zitat:….Keine klare Linie, möglichst viele Formen und Farben auf möglichst kleinstem Raum untergebracht. Der A5 wirkt innen dagegen deutlich hochwertiger und aufgeräumter….”

      Der Satz könnte exakt wortgleich in “AutoBlöd” so stehen, wie man sieht, die Gehirnwäsche durch Dauerberieselung der Werbung verpackt durch “Pseudo Fachpresse” funktioniert eben doch !

      Das erinnert verblüffend an die “mit freundlicher Unterstützung” selbst vergebenen Gütesiegel der Matratzen Hersteller oder die Ghostwriter im Bewertungsportal “Hotel-Ferienwohnungen”….

      Dabei sind die hier ausgewählten Bilder wieder einmal völlig wertlos !
      Wie viele Kunden ordern denn überhaupt ein knall rotes Armaturen Unterteil mit ebenso knallroten Sitzen, dazu mit einer eher simplen Alu Leiste (wie hier abgebildet) ?

      Im realen Straßenbild ist mir so ein Kirmes ähnliches Utensil nach bestem Erinnerungsvermögen bislang jedenfalls nicht aufgefallen !

      Schon ein simpler Blick in den >60 Seiten dicken Produktkatalog des Herstellers genügt doch eigentlich, um zu wissen, wie viele Kombinationsmöglichkeiten (zumeist) durch einfarbig dunkel gehaltenes Interieur oder einer Vielzahl von Echthölzer bis hin zu belederten Armaturen mit Kontrastnähten bei BMW tatsächlich auswählbar sind.
      Selbstredend bietet das die Basis Ausstattung oder die eher profan wirkende Sport Line nicht, der Preis bestimmt wie so oft die Musik.

      Und für ganze zweihundert Euro Aufpreis, gibt es statt einem “Bratpfannen” Lenkrad (wie auf diesen Bildern), sogar ein chices M-Lenkrad mit zugleich höherwertigem Walk-Leder.

      Einzig echter Kritikpunkt an den Innenraum Optionen des 3er/4er liegt darin, der Kunde kann im Gegensatz zur C-Klasse mit den “überkreuzt” aus wählbaren Varianten, Avangarde/Exklusiv GETRENNT Nach Außendesign UND Innenraum bei Mercedes mehr Detail spezifische Möglichkeiten generieren:
      Z.B. kann der BMW Kunde nur über die teuerste Individual Ausstattung in den Genuss der bestmöglichen Haptik samt Kontrastnähten gelangen.

    • Der_Namenlose says:

      “Das Design ist sehr scharf und kantig, dadurch wirkt die Welle an der Seite irgendwie komisch.”
      Vor allem, weil der “gerade” Blinker direkt in der “Kurve” platziert ist.

      “Der A5 wirkt innen dagegen deutlich hochwertiger und aufgeräumter.”
      Aufgeräumter vielleicht, aber hochwertiger definitiv nicht, wenn man einmal in einem 4er mit Individual Komposition gesessen ist.

  8. captainbmw says:

    Mir gefällt der A5 in zweiter Generation richtig gut.
    Keine Revolution, klar, aber alle Formen und Proportionen passen perfekt. Als S5 quattro durchaus eine gute Wahl.

    • Franz R. Ullrich says:

      Mal sehen, ob der neue S5 am “V8 Konzept” festhält ?

      Zum aktuellen M4, der bekanntlich sein LCI noch vor sich hat und sicher dann “nachschärfen” wird, und “nur” als R6 Biturbo antritt, hatte der alte S5 keine Chance.

      In den Kapiteln Antrieb/Fahrdynamik, verzeichnete der Audi die schlechtere Getriebeabstufung, fiel desweiteren im Handling, Slalom und spürbar der Lenkung gegen den BMW bei den Testern (Heinr. Bauer Verlag oder “sportauto”-Stuttgarter Presse Verlag) weit ins Hintertreffen.

      Ein realer Mehrverbrauch von immerhin 2Ltr./100 des V8 Triebwerkes mag zwar in dieser Klasse auf dem ersten Blick unbedeutend erscheinen, wenn das Produkt -wie jedoch mehrfach getestet- dennoch in den relevanten Eigenschaftswertungen klar ins Hintertreffen gerät, sollte dieser Umstand dennoch nicht unerwähnt bleiben !

      Fazit: Bislang konnte der S5 bestenfalls im Autoquartett wie einst auf dem Schulhof mit mehr Zylinder, Hubraum punkten, den realen Nachweis das beste Produkt in dieser Klasse zu sein, blieb er jedoch bei Weitem schuldig.

  9. Fredericus Rex says:

    @Thomas
    Zitat:….Keine klare Linie, möglichst viele Formen und Farben auf möglichst kleinstem Raum untergebracht. Der A5 wirkt innen dagegen deutlich hochwertiger und aufgeräumter….”

    Der Satz könnte exakt wortgleich in “AutoBlöd” so stehen, wie man sieht, die Gehirnwäsche durch Dauerberieselung der Werbung verpackt durch “Pseudo Fachpresse” funktioniert eben doch !

    Das erinnert verblüffend an die “mit freundlicher Unterstützung” selbst vergebenen Gütesiegel der Matratzen Hersteller oder die Ghostwriter im Bewertungsportal “Hotel-Ferienwohnungen”….

    Dabei sind die hier ausgewählten Bilder wieder einmal völlig wertlos !

    Wie viele Kunden ordern denn überhaupt ein knall rotes Armaturen Unterteil mit ebenso knallroten Sitzen, dazu mit einer eher simplen Alu Leiste (wie hier abgebildet) ?

    Im realen Straßenbild ist mir so ein Kirmes ähnliches Utensil nach bestem Erinnerungsvermögen bislang jedenfalls nicht aufgefallen !

    Nur ein Blick in den >60 Seiten dicken Produktkatalog des Herstellers genügt doch eigentlich, um zu wissen, wie viele Kombinationsmöglichkeiten (zumeist) durch einfarbig dunkel gehaltenes Interieur der Armaturen oder einer Vielzahl von Echthölzer bis hin zu belederten Armaturen mit Kontrastnähten bei BMW tatsächlich auswählbar sind.

    Selbstredend bietet das die Basis Ausstattung oder die eher profan wirkende Sport Line nicht, der Preis bestimmt wie so oft die Musik.

    Und für ganze zweihundert Euro Aufpreis, gibt es statt einem “Bratpfannen” Lenkrad (wie auf diesen Bildern), sogar ein chices M-Lenkrad mit zugleich höherwertigem Walk-Leder.

    Einzig echter Kritikpunkt an den Innenraum Optionen des 3er/4er liegt darin, der Kunde kann nicht, im Gegensatz zur C-Klasse mit den “überkreuzt” aus wählbaren Varianten, Avangarde/Exklusiv GETRENNT Nach Außendesign UND Innenraum bei Mercedes mehr Detail spezifische Möglichkeiten generieren:

    Z.B. kann der BMW Kunde nur über die teuerste Individual Ausstattung in den Genuss der bestmöglichen Haptik samt Kontrastnähten gelangen.

    • Thomas says:

      Definierst du einen Innenraum nur nach der Materialauswahl? Das 3er Cockpit könntest du mit feinstem Mäuseleder beziehen und die Interieurleisten mit Blattgold verzieren.
      Es ändert einfach nichts daran, dass der Innenraum -überspitzt ausgedrückt- den Flair eines Mähdreschers versprüht. Erzähl mir bitte nichts über das Portfolio und seine Vielfalt, ich habe in genügend F30 und F36 gesessen um es für mich selbst beurteilen zu können.
      So eine Interieurleiste hätte mich auch nicht mal eben vom Kauf abgehalten, da sowas austauschbar ist.
      Der F30ff ist ein klasse Auto und ich mag die Optik, aber nur weil ein Propeller vorne drauf ist, muss ich nicht alles gutheißen was aus den heiligen Hallen rollt.
      Das Cockpit war mit ausschlaggebend dafür, dass ich letzten Endes zum F10 gegriffen habe.
      Und weder eine AutoBild und Konsorten, noch deine “Gehirnwäsche” beeinflussen mich bei meiner Meinung und Entscheidung.

      • Fredericus Rex says:

        Nur der Ordnung halber eines vorweg:
        Mein Kommentar wurde gestern dreimal hintereinander gelöscht, hier hat wohl offensichtlich “einer” Probleme mit Fakten und flaggt gerne unbequeme Wahrheiten !

        Und meine drei gleichlautenden Kommentare haben zusammen drei Likes erhalten und nicht einen – das nur der Ordnung halber zur Löscharie von gestern !!!

        Und es freut mich außerordentlich, dass ich bei einem früheren Kommentar in nahezu gleichem Zusammenhang hier noch als “Mercedes Werbepartner” tituliert wurde, dieses mal exakt das Gegenteil – so falsch kann meine Analye offensichtlich nicht sein :)))

        Und der getroffene Hund bellt ! Dein Text könnte exakt aus Autobild stammen, ich meine sogar diesen dort wortwörtlich gelesen zu haben.
        Es bleibt dabei: Die Verblödung wirkt, ob bewusst oder unbewusst, ist gänzlich zweitrangig !

        Dein Text wir durch ständiges Wiederholungen nicht besser, zumal die zahlreichen zahlende Kunden hier eine andere Sprache sprechen.

        • Franz R. Ullrich says:

          Ich habe deine Löschungen auch bemerkt, schon merkwürdig wie hier angeblich moderiert wird ???

          Aber bald hat das Affentheater mit Disqus sicher ein Ende:
          Die Plattformen AMS, weltonline (Sparte Motor) haben sich von dieser Form der Kommentierung bei praktisch NICHT gegebener Moderation schon verabschiedet, spiegelonline, focusonline, waren sowieso nie Disqus unterwürfig.

          M.W. nutzen heute nur noch autobild.de und eben bimmertoday Disqus, mal sehen wie lange noch !?

          P.S. Mal gucken wie lange mein Kommentar noch geduldet wird ^^

        • Thomas says:

          Ohje, ich frage mich immer wieder, wie ich mit Charakteren wie dir eine normale Unterhaltung füren soll, wo doch deine Intention nur darin besteht, einen Konflikt herbeizuführen.
          Wenn du meinen Satz in der AutoBild gelesen hast, dann freut mich das ganz unglaublich für dich. Du wiederholst dich … Ich lese keine AutoBild, bin mehr auf Blogs und YouTube unterwegs, oder fahre die Autos selber.
          Ja, der getroffene Hund bellt. Hätte ich nicht geantwortet, wäre ich der sprachlose Otto. In deinen Augen kann ich nur verlieren. Du bist der Held.
          Meine freie Meinungsäusserung mit Begründung nennst du “Verblödung”.
          Alles was du so kritisierst, wendest du doch selber in deinem Posting an.
          Fass dir erstmal an die eigene Nase, bevor du blind auf andere Leute schießt.
          Bin raus, schönen Sonntag noch, denn: don’t feed the troll 😉

          • Fredericus Rex says:

            Bist du dünnhäutig !
            Dann gehe zu deinem Blog und heule dich dort aus, “sprachloser Otto” !

          • B3ernd says:

            Kann es sein, dass “Fredericus Rex” und “Franz R. Ullrich” die selbe Person sind? 😀

            Es ist schon fast befremdlich, dass nach einem Kommentar der beiden, sofort ein Like des anderen da ist und antworten im Minutentakt folgen. Dazu teilweise wortgleiche Aussagen und ein sehr ähnlicher Schreibstil mit identischen Fehlern.

            Einfach ignorieren, dann herrscht wieder schnell Ruhe 😉

            • Thomas says:

              B3ernd, im Zweifel für den Angeklagten 😉
              Deswegen, don’t feed the troll 🙂

              • Franz R. Ullrich says:

                Schön zu sehen wie sich Thomas und Bernd gegenseitig im Sekundentakt ein like geben!!!

                Mein Urteil hierzu: Im Zweifel NICHT für den Angeklagten, die Beweislast ist in diesem Fall erdrückend !

                • Thomas says:

                  Der B3rnd ist schon ein verdammt cooler Hecht!

                  • Franz R. Ullrich says:

                    Und sein Zwillingsbruder der Thomas erst !

                    Bye the way, hattest du nicht vor exakt drei Stunden noch geschrieben:
                    Zitat: “Bin raus, schönen Sonntag noch….”

                    Merke: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, ergo entspringt dein angeblicher “Blog” wohl eher dem Reich der Elfen und Sagen, gel ?

                  • Thomas says:

                    Hast mich durchschaut, gebe mich geschlagen, mir kann man einfach nicht trauen!

                  • Franz R. Ullrich says:

                    Ist nicht so schlimm mein Jüngling, dir fehlt es einfach an Lebenserfahrung, kann ein Psychologe unschwer an deiner, sagen wir es mal vorsichtig, eher kindischen Ausdrucksweise, leicht erkennen.

                    P.S. bin weg……..im Gegensatz zu dir halte ich mich AUCH an meiner Aussage.

      • Franz R. Ullrich says:

        Meine Güte, der F10 ist auch eine ganze Klasse höher positioniert, die Preise liegen bei vergleichbarem Motor-/Ausstattungspaar zirka 5k€ höher – der 5er ist eben Business Class, daran ändern selbst die vielen Gleichteile nichts.

        Und über Gestaltung wie Geschmack des Innenraums lässt sich sicher streiten, aber in Punkto Bedienbarkeit, Übersichtlichkeit war jeder 3er bis hin zum ersten E21 (1975) immer absolute Spitze, quasi die Benchmark, dieses wurde in nahezu allen Test entsprechend mit höchster Punktzahl bewertet !

        • Thomas says:

          Was hat das Design mit Klasse zutun?
          Beim E39 und E46 hat es schließlich auch funktioniert.
          Beide hatten die selbe Formensprache und waren elegant und sportlich.
          Nachtürlich lässt sich über Geschmack streiten, darum habe ich auch meine Meinung wiedergegeben.
          Kann ich doch nichts für, dass sich Leute gleich angegriffen fühlen, als hätten sie selbst am Designprozess mitgewirkt …

          • Franz R. Ullrich says:

            Den E46 habe ich auch mal gefahren, damals als Neufahrzeug im Jahr 2001, das Cockpit fiel vor allem durch Knister und Klappergeräusche insbesondere bei schlechten Straßenverhältnissen oder Wetterumschwung (z.B. Hitze auf Feuchtigkeit) auf.
            Nee lass stecken, so eine Möhre kann 2016ff nicht der Maßstab sein !

            • Fredericus Rex says:

              Das ist sicher im Kern der Aussage zutreffend, denn BMW sagte bei Markteinführung des E90 im Jahr 2005, die Karosseriesteifigkeit sei gegenüber dem Vorgänger Modell (also dem E46) um 40% verbessert worden.

              Weitaus schlechter, ich behaupte sogar lausig verarbeitet, war zumindest bis zum Modelljahr 1992 der Vorgänger E36.

              Die lieblos Cockpit Narbung wurde bereits eineinhalb Jahre nach dem Serienstart (Dezember 1990) gänzlich geändert.

              Die ams zählte in ihrer Printausgabe von Mai 1991 sage und schreibe 30 unterschiedliche Mängel bzw. Kundenbeschwerden des damals “neuen 3er”_ E36 auf !!!

              P.S. Meinen Kaufvertrag habe ich nach zehn Monaten mittels Einschaltung eines RA gewandelt, somit wurden mir nur die zurückgelegten Kilometer berechnet.

              Hätte ich einen Notverkauf veranlasst, wäre der Wertverlust nach dem Zeitwert berechnet um etliche tausend (damals noch) DM höher ausgefallen.

              So viel zum Thema, früher war angeblich alles besser.

    • Sargon says:

      Also mein BMW ist innen in Kirmes-rot. Und ehrlich, was mich durchaus von Audi abhält, ist die Auswahl der Sitzfarben zwischen mausgrau, kohlegrau und mondgrau, eventuell noch sepiabraun. Wie wäre es mit (elfenbein-)weiß, karmesinrot, karogemustert (GTI) etc.? Wird das Auto wirklich nur von 70-jährigen gekauft?!
      Mich stören Kleinigkeiten bei dem neuen Auto sehr: die zwei Linien auf der Motorhaube und – ganz schlimm – musste die Linie zwischen Plastikstoßfänger hinten und Metallkarosserie (unvermeidlich) unbedingt als schmale, funktionslose Linie über die ganze Seitenlinie fortgeführt werden; dort wo ohnehin 4 oder 5 ansteigende Linien sind?
      Ich hätte es auch gut gefunden, wenn man auf den Bildschirm auf dem Armaturenbrett verzichten könnte, wenn es schon ein virtual Cockpit gibt (siehe TT).
      Noch was: Warum keine Liftback-Kofferraumklappe? Als Dreitürer wäre der Wagen viel praktischer und eine Überlegung wert. So ist der 2er genauso praktisch und viel attraktiver.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden