BMW 230i Coupé und Cabrio: B48-Motor mit 252 PS im 2er

BMW 2er | 18.05.2016 von 5

Die zweitürigen Varianten der BMW 2er-Reihe erhalten zum Sommer 2016 neue Motoren. Völlig neu ins Programm rücken das BMW 230i Coupé und das 230i Cabrio, unter der …

Die zweitürigen Varianten der BMW 2er-Reihe erhalten zum Sommer 2016 neue Motoren. Völlig neu ins Programm rücken das BMW 230i Coupé und das 230i Cabrio, unter der Motorhaube der bekannten 220i-Modelle schlägt künftig ein anderes Herz. In beiden Fällen handelt es sich um den BMW B48 Vierzylinder mit 2,0 Liter Hubraum Turbo-Aufladung, den wir bereits aus zahlreichen anderen Modellen von BMW und MINI kennen.

Im neuen BMW 230i 2016 kommt die 252 PS starke Ausbaustufe des Turbo-Vierzylinders zum Einsatz, die auch den aktuellen 330i antreibt. Der Motor ersetzt den bisherigen 228i, der von einer 7 PS schwächeren N20-Variante angetrieben wurde. Das maximale Drehmoment liegt wie bisher bei 350 Newtonmeter und steht nun zwischen 1.450 und 4.800 U/min zur Verfügung. Das genügt, um das BMW 230i Coupé F22 je nach Getriebe in 5,6 bis 5,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu beschleunigen.

2014-BMW-2er-Coupe-F22-220d-Modern-Line-08

Das etwas schwerere BMW 230i Cabrio ist mit 5,9 bis 6,1 Sekunden etwas langsamer, genau wie das Coupé ist aber auch der offene 2er mit B48-Motor deutlich sparsamer. Der EU-Verbrauch des Coupés liegt mit Achtgang-Automatik zwischen 5,7 und 5,9 Liter auf 100 Kilometer, mit manuellem Sechsgang-Getriebe werden je nach Bereifung 6,2 bis 6,4 Liter verbrannt. Für das Cabrio gibt BMW Werte von 6,0 bis 6,8 Liter an.

Unverändert 184 PS stark präsentieren sich auch nach der Überarbeitung, die ab Juli 2016 vom Band läuft, das BMW 220i Coupé und das BMW 220i Cabrio. Die Verbrauchswerte liegen hier praktisch auf Augenhöhe mit dem Vorgänger. Die Umstellung des Motors dient damit in erster Linie BMW selbst, denn so können die Stückzahlen-Vorteile des Baukasten-Motors B48 optimal ausgespielt werden. Der Vorgänger-Motor N20 wird damit immer weiter aussortiert, er wird aber beispielsweise im BMW Z4 sDrive28i weiterhin verkauft.

Am obersten Ende der Motorenpalette versprechen das neue BMW M240i Coupé und das BMW M240i Cabrio noch mehr Fahrspaß als die M235i genannten Vorgänger. Beide Modelle werden vom aufgeladenen Reihensechszylinder-Motor B58, der ebenfalls der aktuellen Baukasten-Familie entspringt, angetrieben und leisten nun 340 PS.

5 responses to “BMW 230i Coupé und Cabrio: B48-Motor mit 252 PS im 2er”

  1. Fagballs says:

    Ich will die Debatte über die Nomenklatur gar nicht anfeuern, ich finde es nur etwas schade, dass es gerade das 2er Cabrio nicht als “echten” 30i gibt mit einem schnurrigen Reihensechser, aber ohne das Sport-Blingbling des M235i/M240i.

    PS: “Die zweitürigen Varianten der BMW 2er-Reihe”
    Es gibt nur zweitürige 2er BMW und dann gibt es noch die Abscheulichkeiten Active und Gran Tourer. Die gehören eigentlich zu keiner Baureihe, sind nur politisch da einsortiert, wo sie sind :p

    • M54B25 says:

      Wen du die Debatte nicht anfeuern möchtest, hättest Du mit Blick auf den F30 330i mit R4 das letzte Jahr ausblenden müssen. Will sagen – die Messe der R6 Modelle im 2er, 3er und 4er ist gelesen – jeweils das Top-Nicht-M-Modell enthält einen zwangsbeatmeten R6 zu einem saftigen Preis und gut ist. Freut die Controller und Verkäufer, da die Kunden dann bei den Preisen schon immer eine Klasse weiter nach oben schauen. Und hey – Sport-BlingBling ist mir noch lieber als 64 Farben LED Innenraum-Dimmungsfetischismus, wie im neuen W213 von Mercedes…

      Zu den 2-Türigen 2er Modellen – ich finde die Formulierung klasse, da F45/F46 ja nunmal 5 Türer sind, wird der USP klar herausgearbeitet…

      • Fagballs says:

        Ich meinte nur unabhängig vom Namen bekommst du im 3er und 4er mit dem 340i einen zivilen R6 und einen Radaubruder im M3/M4. Diese Unterscheidung hätte ich mir halt auch für den 2er gewünscht. Gerade im offenen Zustand willst du vielleicht nicht immer den Sportauspuff hören, sondern einfach mal entspannt cruisen.

        Vielleicht gehe ich hier auch von falschen Umständen aus, keine Ahnung.

        • M54B25 says:

          Dein Vergleich zum 3er ist sehr interessant, die 340PS im 340i gegenüber den 431PS im M3/M4 sind schon noch mal deutlich spürbarer, rechtfertigen den Preis und spiegeln insgesamt die Positionierung der Fahrzeuge für die jeweiligen Kunden wieder.

          Geht man von den 370PS im M2 aus müssten es beim “zivilen” 2er so um die 280PS sein, um den gleichen Abstand aufzuzeigen. Das wäre m.M. nach mit einem B58 mit etwas tweaken kein Problem. So ein Fahrzeug sollte dann leistungstechnisch auch zum Cruisen im Cabrio gut sein – fehlt nur das R6 – Feeling! Aber für 85km/h auf der Landstraße, sollte der R4 gut genug sein.

          So wie es Dir geht, sehe ich es derzeit auch – alles nicht so recht nachvollziehbar, was die Bezeichnungen, Preise und Leistungsklassen im F2xer angeht. Der neueste Coup ist der 125i der wieder irgendwo zwischen 120i und 130i reingequetscht wird und mit der Mehr- bzw. Minderleistung imho nur über die ebenso abgestuften Leasingraten eine Daseinsberechtigung haben wird. Über den schwachbrüstigen 218i mit R3 und 136 PS rege ich mich ja schon gar nicht mehr auf – der B38 ist schon ein nettes Kerlchen mit seinen 3 Pötten – jedoch so ein richtig an die 4,40m des F22/F23 angemessenes Triebwerk ist das auch nicht. Aber die BMW Controller bzw. das BMW-Marketing – die werden schon die uns fehlende Ahnung haben, was die Typen- und Leistungsfindung angeht – da bin ich mir sehr sicher 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden