BMW M760Li: Konfigurator verrät 7er V12-Topmodell 2016

BMW 7er | 22.12.2015 von 33

BMW M760Li 2016: Das nächste M Performance-Modell basiert auf dem BMW 7er G12 und kommt mit V12-Biturbo. Ein BMW M7 wird damit unwahrscheinlicher.

Deutlich früher als geplant verrät der Online-Konfigurator auf bmw.de den Namen des neuen Topmodells: BMW M760Li steht derzeit am Heck, wenn man bestimmte Modelle des BMW 7er 2015 konfiguriert. Offenbar wurde der neue BMW M760Li-Schriftzug bereits im Konfigurator hinterlegt und wird nun bei manchen Kombinationen bereits fehlerhaft angezeigt. Entdeckt wurde der Fehler und damit der Aufstieg des V12-Topmodells in die Liga der M Performance Automobile von unserem Leser Hauke.

Genau wie alle anderen Modelle mit dem M im Namen wird auch der BMW M760Li serienmäßig mit dem M Sportpaket ausgerüstet sein, außerdem sind einige Akzente in Ferric Grey zu erwarten. Allein das Angebot des M Performance-Modells heißt allerdings nicht zwingend, dass es keinen etwas schwächeren BMW 760Li G12 mit konsequenter Fokussierung auf maximalen Luxus und Individualität geben wird – der V12-Motor bietet bekanntlich genügend Spielraum für unterschiedliche Leistungsstufen.

BMW-M760Li-2016-Konfigurator-02

Wie die Endrohre des BMW M760Li aussehen werden, hat uns der Konfigurator schon vor einigen Wochen verraten. Das Design mit einer senkrechten Strebe innerhalb der ovalen Endrohre sorgt für den Look von vier Endrohren und liefert Kennern einen dezenten Hinweis auf das Topmodell mit Zwölfzylinder-Motor. Wie wir bereits vor einiger Zeit angekündigt haben, wird es den 760er der neuen Generation G11 / G12 ausschließlich in der Langversion (G12) geben, die kurze 7er Limousine (G11) wird nach aktuellem Stand nicht mit V12-Triebwerk erhältlich sein.

Der im neuen BMW M760Li verbaute Zwölfzylinder wird bereits die technisch überarbeitete Version des intern N74 genannten Motors sein, wir sprechen als vom N74Tü1. Das aufgefrischte Triebwerk wird dank einiger Detail-Verbesserungen noch sparsamer als bisher sein, an der Leistungsschraube wird allerdings nur dezent gedreht. Dennoch ist davon auszugehen, dass der BMW M760Li mit mindestens 600 PS an den Start geht und so in erster Linie gegen den Mercedes-AMG S 65 antritt.

Obwohl das V12-Topmodell bereits für den Konfigurator vorbereitet wird, ist der Marktstart nach unseren Informationen noch einige Zeit entfernt, wir rechnen derzeit mit einem Termin im 4. Quartal 2016. Bis dahin bleibt immerhin noch etwas Zeit zum Sparen, denn mit einem Grundpreis von voraussichtlich über 140.000 Euro wird der neue M760Li G12 zu den teuersten BMW-Modellen überhaupt gehören.

33 responses to “BMW M760Li: Konfigurator verrät 7er V12-Topmodell 2016”

  1. El Barto says:

    Wie immer nur meine ganz persönliche Meinung, aber ein Performance-Modell auf Basis des Zwölfenders ist irgendwie nicht Fisch und nicht Fleisch. Die Kundschaft, die eigentlich einen eleganten Gleiter wünscht, bekommt zwangsweise ein Fahrzeug mit M-Paket und sportlichem Touch aufgedrückt und die Kunden, die es gerne auch in der Luxus-/Oberklasse so richtig sportlich hätten, um ihre Nachbarn mit Panamera Turbo oder AMG S-Klasse zu ärgern, bekommen M Performance statt reinem M.

    Mag ja sein, dass noch ein “normaler” 760Li kommt, aber dann hätte man doch auch gleich einen M7 bringen können, gerne auch wahlweise mit kurzem Radstand. So würde auch die Abgrenzung zwischen Luxus und Sportlichkeit stärker ausfallen. Ein Performance-7er um die 500 PS (quasi als S8-Gegner) hätte dann doch beispielsweise gut auf Basis des 750i gepasst. Der 760Li mit Schwerpunkt auf Luxus (gegen S 600) wäre dann wieder irgendwo bei 550 PS platziert worden und ein M7 (S65 AMG, S8+, Panamera Turbo S) bei 600 – 650 PS.

    • FilipMPower says:

      Diese M performance Modelle müssen sich erst etablieren, aber ich finde dass ein M7 fehl am Platz wäre, weil dies kein M Auto wäre. Ein AMG ist meistens viel komfortabler aber dafür nicht so gut auf der rennstrecke wie der M Kontrahent, aber deswegen würde man straffe Federung und carbondach Einbauen im M7, welches aber nicht mit der Charakteristik vom 7er passt. Deshalb find ich ein normales 760i Modell passt mit einem m Performance als Option mit etwas straffer Federung und mehr Leistung aber nicht ganz ein rennstrecken-M. Der Audi S8 ist ja auch kein RS Modell. Ich finde nur das die m Performance Modelle ziemlich blöd benannt werden. Dieses M->Serie->Motorisierung->i/d klingt einfach nur zu lang und blöd, da hat Audi mit S/RS viel bessere Namen.

      • El Barto says:

        Ein X5/X6 ist ebenfalls kein M-Auto, wenn es nach sportlichen Kriterien geht. Es ist auch nicht die Frage, ob ein M7 einen AMG auf der Rennstrecke abledern würde. Es geht schlicht und einfach darum, der BMW-Kundschaft endlich ein entprechendes Modell in der Oberklasse anzubieten, welches andere Hersteller schon lange im Portfolio haben. Jede vorstellbare Nische wird besetzt, aber mit vergleichsweise einfachen Mitteln einen sportlichen 7er auf die Beine zu stellen, ist zu weit hergeholt?

        • FilipMPower says:

          Man könnte sagen dass der X5M/X6M keine M Autos sind, aber es ist halt so das die M Xer mit Abstand die besten SUVs auf der Rennstrecke sind. Sehr schnell, agil und macht Spaß. Dadurch ist es das straffste Sportauto als SUV. Mit Abstand das straffste SUV. Und ich konnte mir so was straffes im 7er nicht vorstellen. Damit der 7er als M überzeugt wie die Xer Ms, dann müsste er halt straff sein wie die Xer Ms, aber dann kauft kein Mensch den 7er mehr.

          • El Barto says:

            Ganz so bretthart müsste der 7er ja auch nicht sein, durch den niedrigeren Schwerpunkt und das deutlich geringere Gewicht hätte er schon von Haus aus Vorteile gegenüber den dicken M-SUV…und mit adaptiven Dämpfern lässt sich ja auch einiges anstellen 😉

            • FilipMPower says:

              Ach, würde BMW nur magnetische Dämpfer bauen, das wäre doch ein Traum! Straff wenns so sein soll und weich wenn es so sein soll.

  2. PHoel says:

    Das kein M7 kommt war eigentlich klar, das würde auch keinen Sinn machen. Außerdem wollen die Leute beim 7er Luxus und legen wenig Wert auf Sportlichkeit, sonst können sie gleich ein M6 GC kaufen, der dürfte Sportlicher sein. Auch mit kleinerem Motor.

    • El Barto says:

      Wenn die Leute beim 7er auschließlich Luxus wollten, würden sie sich eine S-Klasse kaufen. BMW steht u.a. für sportliche und fahraktive Automobile, das kann ruhig auch über die Oberklasse kommuniziert werden. Überhaupt gäbe es sonst in diesem Segment keinen Markt für Rapide S, Quattroporte GTS, Panamera Turbo S etc. Hier geht es auch nicht mehr um große Stückzahlen, sondern in der Hauptsache um Prestige. Sonst könnte sich BMW auch den Zwölfender komplett sparen.

      Und was macht letztlich weniger Sinn (mal ganz abgesehen von der grundsätzlichen Sinnhaftigkeit eines möglichst sportlichen Oberklassefahrzeugs)? Ein M760Li, der weder ausgesprochen sportlich, noch ausgesprochen luxuriös ist? Oder eine klare Abgrenzung zwischen Luxus (760Li) und Sportlichkeit (M7)?

      Übrigens aus ähnlichen Gründen, aus dem ein 750i-Fahrer kein 650i GC fährt, wäre ein M6 GC ggf. keine Alternative für einen M7-Kunden. Alleine der V12 wäre auf manchen Märkten schon ein Argument.

  3. Dude says:

    Needs bigger pipes

  4. Zo77 says:

    Auch ich wünsche mir seit geraumer Zeit, neben einem M8 die Einführung des M7.
    Möglicherweise testet BMW aber erst mal den Markt ab, und es wird dann entweder zum Facelift des aktuellen 7-ers oder beim Nachfolger einen M7 geben. Beim M5 baut man ja auch nur jede 2te 5-er Generation einen Touring, der Nachfrage wegen.
    P.S. was soll den das gesudel auf Bild 2? M760Li50i? Voll der Virus auf dem Konfigurator…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden