BMW X1 2015: Alle Bilder und Infos zum neuen X1 F48

BMW X1 | 3.06.2015 von 78

BMW X1 2015: Die zweite Generation des Kompakt-SUV will vieles besser machen als ihr Vorgänger. Seinen Marktstart feiert der neue BMW X1 F48 im Oktober

Die Geschichte des BMW X1 ist eine Erfolgsgeschichte, aber die erste Generation des Kompakt-SUV aus München hat trotz ihrer über 730.000 Käufer nicht nur Bewunderer. Vor allem die Qualität im Innenraum ließ so manchen BMW-Kenner zweifeln. Doch in München hat man das Problem erkannt und verspricht nun, mit dem intern F48 genannten BMW X1 2015 alles besser zu machen.

Grundlage für den Neustart ist die BMW UKL-Architektur für Fahrzeuge mit Frontantrieb, die wir in verschiedenen Varianten bereits vom aktuellen MINI und den Tourer-Modellen der 2er-Reihe kennen. Nun wird die Technik erstmals in einem SUV angeboten und soll ihre Vielseitigkeit in diesem neuen Umfeld beweisen.

2015-BMW-X1-F48-weiss-xDrive20d-30

Trotz der völlig neuen Technik-Plattform bleibt sich der BMW X1 auf den ersten Blick treu, das Design mit den wuchtigen Nieren wirkt ebenso vertraut wie die Proportionen. Während fast jedes Auto von Generation zu Generation größer wird, folgt der X1 diesem Trend nur bedingt: Zwar wird das Kompakt-SUV ein paar Zentimeter breiter und höher, es fällt aber auch knapp vier Zentimeter kürzer aus als bisher.

Im Innenraum bietet der BMW X1 F48 dennoch deutlich mehr Platz, was die Passagiere vor allem der neuen Positionierung des Motors zu verdanken haben. Während die Triebwerke bisher BMW-typisch längs zur Fahrtrichtung montiert waren, werden die Motoren im neuen X1 quer verbaut – eine logische Konsequenz der auf Frontantrieb ausgelegten UKL-Plattform.

In erster Linie profitieren die Passagiere der zweiten Reihe und der Kofferraum vom größeren Platzangebot: 505 statt 420 Liter minimales Kofferraumvolumen sind eine ebenso deutliche Steigerung wie die bis zu 6,6 Zentimeter größere Kniefreiheit im Fond. Die Rückbank ist im Verhältnis 40:20:40 teilbar und kann elektrisch aus dem Kofferraum heraus umgelegt werden, dann stehen bis zu 1.550 Liter Gepäckraum zur Verfügung. Auf Wunsch ist die komplette Rückbank um 13 Zentimeter in Längsrichtung verschiebbar, auch ein umklappbarer Beifahrersitz und eine elektrisch bedienbare Heckklappe sind optional erhältlich.

Neben dem großzügigeren Raumangebot soll der Innenraum des BMW X1 spürbar hochwertigere Materialien bieten und damit dem Premium-Anspruch der Münchner gerechter werden. Die Sonderausstattungs-Liste umfasst unter anderem Voll-LED-Scheinwerfer, das BMW iDrive-Infotainmentsystem mit 8,8-Zoll-Display und das aus größeren Baureihen bekannte Head-Up-Display für eine Projektion relevanter Infos ins direkte Blickfeld des Fahrers – die weniger nützliche Variante mit einer kleinen Zusatz-Scheibe kommt im X1 nicht zum Einsatz.

2015-BMW-X1-F48-Innenraum-08

Die nun auch beim X1 gewählte Platzierung des Motors trägt üblicherweise zu einer frontlastigen Gewichtsverteilung bei, BMW verspricht aber “nahezu perfekt im Verhältnis 50:50” aufgeteilte Massen. Insgesamt konnte das Gewicht leicht reduziert werden, der neue BMW X1 sDrive18d mit Frontantrieb bringt 50 Kilogramm weniger auf die Waage als sein Vorgänger mit Hinterradantrieb, der beliebte X1 xDrive20d mit Automatikgetriebe ist 35 Kilogramm leichter als bisher.

Bevor zu einem späteren Zeitpunkt auch die besonders effizienten Dreizylinder-Motoren ihren Weg in den X1 finden, beginnt die zweite Generation des Kompakt-SUV ihren Lebenszyklus ausschließlich mit Vierzylinder-Triebwerken. Zum Einsatz kommen dabei die Baukasten-Motoren B47 (Diesel) und B48 (Otto), die in Leistungsstufen von 150 bis 231 PS Verwendung finden.

Der Verbrauch konnte im Vergleich zum Vorgänger um bis zu 17 Prozent reduziert werden, sparsamste Variante ist der BMW X1 sDrive18d mit 150 PS starkem Turbo-Diesel. In dieser Konfiguration kommt der F48 auf einen EU-Verbrauch von 4,1 Liter auf 100 Kilometer, das entspricht einem CO2-Ausstoß von 109 Gramm pro Kilometer. Während die Kunden beim Basis-Diesel zwischen manuellem Sechsgang-Getriebe und Achtgang-Automatik wählen dürfen, kommt das Automatikgetriebe bei allen anderen zum Marktstart verfügbaren Modellen serienmäßig zum Einsatz.

BMW X1 2015: Motoren & technische Daten im Überblick

  • BMW X1 sDrive20i: 192 PS, 280 Nm, 7,7s 0-100, 5,9-6,0 l/100km
  • BMW X1 xDrive20i: 192 PS, 280 Nm, 7,4s 0-100, 6,3-6,4 l/100km
  • BMW X1 xDrive25i: 231 PS, 350 Nm, 6,5s 0-100, 6,4-6,6 l/100km
  • BMW X1 sDrive18d: 150 PS, 330 Nm, 9,2s 0-100, 4,1-4,5 l/100km
  • BMW X1 xDrive20d: 190 PS, 400 Nm, 7,6s 0-100, 4,9-5,1 l/100km
  • BMW X1 xDrive25d: 231 PS, 450 Nm, 6,6s 0-100, 5,0-5,2 l/100km

78 responses to “BMW X1 2015: Alle Bilder und Infos zum neuen X1 F48”

  1. tomtom_one says:

    Sieht um Längen besser aus als der bisherige X1, von aussen richtig gut gelungen würde ich sagen. Der Sportline-Innenraum ist m.E. overstyled mit zu vielen und zu dick aufgetragenen roten Akzenten, ich hoffe, M-Sport sieht besser aus. Hoffentlich sind das auch nicht die schmalen Sesselchen aus dem 2er Tourer, die ich da sehe.

  2. Polaron says:

    Das Außendesign finde ich insgesamt stimmig – aber auch leider etwas wenig aufregend, wenn man die aktuelle BMW-Modellpalette so betrachtet. In der Seitenansicht fällt natürlich sofort ins Auge, dass die Überhänge etwas gewachsen sind. Aber gut, das bringt halt die Frontantriebs-Plattform offenbar leider mit sich und Mercedes Benz hat mit den langen Überhängen bspw. bei der A-Klasse und dem GLA wesentlich größere Schwierigkeiten.

    Schön ist, dass die Motorhaube jetzt analog zu X3/X4/X5 und X6 wieder direkt bei der Niere abschließt und das berüchtigte horizontale Spaltmaß dadurch entfällt.

    Das Innenraumdesign – insbesondere Armaturenbrett/-träger – wirkt auf den ersten Blick schlicht und unspektakulär. Die Qualität bei Materialauswahl/Haptik wird gegenüber dem Vorgänger aber sicherlich zugelegt haben.

    Höher ist er auch geworden, der neue X1. Durch den höheren Schwerpunkt, die sicherlich auch schlechtere Achslastverteilung und eben die Frontantriebs-Plattform werden die fahrdynamischen Talente wohl etwas zusammenschmelzen und so näher an die Konkurrenz heranrücken. Ich bin mal gespannt, wie sich der X1 dann gegen Q3, GLA, Tiguan und Konsorten schlagen wird.

    Insgesamt merkt man es den Modellen 2er AT/GT und X1 F48 leider optisch schon an, dass sie einem Baukasten entspringen. Aus Konsumentensicht sehe ich als einzigen Vorteil der Frontantriebs-Plattform nur, dass im Fond mehr Beinfreiheit gegenüber dem Vorgänger herrscht. In Sachen Gewichtsreduzierung hat sich offenbar nicht so viel getan.

    Für die wenig markentreue Kundschaft wird wohl zukünftig aber hauptsächlich das Design und der Preis den Ausschlag geben.

    • der_ardt says:

      ich muss dir in zwei Punkten etwas widersprechen:

      1. Innenraum: Der kann auf Fotos immer toll aussehen, was er hier ja auch tut, aber der reale Eindruck ist es, an dem eine Verbresserung zum Vorgänger ausgemacht werden kann (wahrscheinlich auch wird).
      2. Wenn ich einen Fronttriebler habe, was ja auf die kleinste Motorisierung zutrifft, dann dürften 50% auf der Achse beim beschleunigen ganz schnell zu 30% werden und das Reifenscharren noch verschärfen zumal die Turbomotoren gut Drehmoment haben.

      • Chris35i says:

        Und diese 30% reichen den typischen Kunden dann auch noch locker. Btw, mit dem Scharren übertreibst du finde ich. Wenn ich durch die Stadt laufe höre ich nix Scharren bzw. Durchdrehen, von daher sehe ich das als wirklich unkritisch an.

        • der_ardt says:

          ich bin momentan morgens und abends mit Tram unterwegs, muss ein oder zwei Mal jeweils umsteigen und deshalb direkt hinter Ampeln so je 5-10 Minuten warten. Besonders bei Regen ist es wirklich extrem, wie viele Autos mit scharrenden Reifen abbiegen. Beim Geradeaus-Anfahren ist das natürlich kein Problem, zumal Frontkratzer nicht gerade die Viertelmeile-Fahrzeuge sind. Ansonsten werden die Kunden damit wohl zufrieden sein 😉

          • Chris35i says:

            Bei Regen, okay. Andererseits ist es auch so, dass man mehr Scharren hört, wenn man extra darauf achtet bzw. darauf gepolt ist. Frag mal den 0815 Otto bei wie vielen Fahrzeugen er ein Scharren hört. Selbst mit dem Golf Plus meines Großvaters muss man schon zackig abbiegen, damit sich da was tut. Ich bezweifle, dass die meisten Leute so fahren… zumindest so mein Empfinden.

            • der_ardt says:

              Also der Touran-Firmenwagen meines Bruders scharrt auch bei trockener Straße, wenn man rechts, also recht scharf, abbiegt, zumindest sobald der Wagen etwas voller ist. In Städten könnte ich manchmal ins Lenkrad beißen, wenn Leute so trantütig durch die Gegend bummeln: drei Autos pro Ampelphase, super..

        • MFetischist says:

          Als ich unlängst in Wolfsburg war, scharrte es an fast jeder Ampel…

          • Chris35i says:

            Das sind die Mitglieder vom Golf-GTI-Scharr-Verein, die damit provozieren möchten, dass der GTI auf Heckantrieb umgestellt wird. Die bitte nicht in der Statistik berücksichtigen.

            • MFetischist says:

              Da war von GTI noch nicht einmal die Rede. 😀 Am schlimmsten war es mit den 350 Nm des GTE.

          • deine Mutter says:

            Als ich unlängst in München war, hat sich niemand getraut mit mehr als 30 um ne Kurve zu fahren, weils geregnet hat.

      • Polaron says:

        Zu 1.: Freilich braucht man einen realen Eindruck um die Qualität beurteilen zu können. Nur meiner Einschätzung nach wird man zmdst. das Niveau vom 2er AT/GT halten und dann ist man in dieser Hinsicht ein gutes Stück besser als beim Vorgänger.

        Zu 2.: Wie du ja weißt, bin ich auch ein absoluter Verfechter des Hinterradantriebs.
        Bei SUVs finde ich allerdings, dass hier ein Allradantrieb egtl. zum Fahrzeugkonzept wie bspw. auch die erhöhte Bodenfreiheit gehört. Von daher ist Frontantrieb wie auch Hinterradantrieb hier für mich nur eine Notlösung und alles andere als ideal. Wenn aber Hersteller dann Frontantriebs-Varianten anbieten, sollte gegen Untersteuern und Traktionsprobleme was getan werden – das mech. Sperrdifferenzial beim Golf GTI oder Leon Cupra funktioniert tatsächlich erstaunlich gut. Mal abwarten, ob BMW vergleichbare Lösungen offeriert…

        • der_ardt says:

          zu 1: agreed!
          zu 2: Sperrdiff wird es leider im X1 nicht geben, beim Cupra zumindest ist die Wirkung schon eindrucksvoll. So bleibt ein Frontantrieb für die kleineren Motorisierungen eines Geländewagens dennoch bei über 30k € etwas mickrig finde ich. Andererseits fährt mit den SUV eh keiner ins Gelände, von daher ist auch Allrad irgendwie überflüssig und Hinterradantrieb wäre die richtige Wahl 😉

    • MFetischist says:

      Danke.

  3. X-BABEL says:

    Der Ganghebel sieht aus wie vom Jahre 1985 was ein scheiss.

    • B3ernd says:

      Stimme dir zu, dafür sieht der Rest sehr gut aus – wenn man die passenden Kreuze in der Aufpreisliste macht

    • Chris35i says:

      Ja, der alte Ganghebel war viel schöner und hochwertiger, das sehe ich auch so. Der neue geht echt gar nicht, genau wie im 2er AT/GT.

    • Daniel says:

      Im 2er AT gibt es, je nach Automatikart, auch 2 verschiedene Ganghebel.

      Der Hübschere ist natürlich in Verbindung mit der 8-Gang erhältlich, denke es wird beim X1 wohl auch hierbei so sein.

      • x_treme says:

        Beim X1 bleibt der Wählhebel hässlich, egal was man ankreuzt. Das Getriebe stammt von Aisin und die haben nunmal nicht den hübschen elektrischen Schalthebel wie ZF

  4. der_ardt says:

    Wow, der sieht um Längen besser aus als der Vorgänger, den ich nicht so wirklich mochte. Dafür nun mit Frontantriebsplattform (=Ausschlusskriterium für alles über 100 PS) :-/

  5. Pro_Four says:

    …schicker Wagen, leider wird die falsche Achse angetrieben, schade

    • Quer says:

      Ich fahre zur Zeit einen Mini Cuper S bis ich im August das 4er GC bekomme, habe mich aber sehr schnell an den Frontantrieb gewöhnt. Warum sollten die kleineren BMW’s nicht auf Frontantrieb umgestellt werden, ich finde es nicht so falsch.

      • der_ardt says:

        die kleineren BMWs (2er AT und GT) sollten schlicht nicht (als BMW) existieren..

      • 135iCoupe_N55 says:

        also der Größenunterschied zwischen Mini Cooper und X1 ist schon deutlich^^

        ja bin auch schon Mini Cooper gefahren und fand den Frontantrieb nicht
        störend, hat Spaß gemacht dat Dingen zu fahren, der Wagen ist aber auch sehr klein….. aber ein X1 ist eben
        deutlich größer als ein Mini… da würd ich mir FWD nicht antun wollen.
        Ebenso
        habe ich öfters die Gelegenheit einen X1 2.0d s-drive zu fahren, der
        Wagen macht mehr Spaß beim Fahren als ich es mir vorher vorgestellt
        habe, schade dass es den Wagen nun nicht mehr mit RWD gibt…
        Fazit was für mich persönlich gilt: einen BMW mit FWD mag ich nicht fahren, bleibt beim X1 jetzt nur noch (Haldex-)Allrad (den ich in meiner Gegend eigentlich nicht brauche).

        • Pro_Four says:

          ….” X1 2.0d s-drive zu fahren, der Wagen macht mehr Spaß beim Fahre” meine Rede und auch genau meine Wahl.

          • Ulrich Loose says:

            …..wie man sich mit seinem “Zwillingsbruder” @135i Coupe_N55
            doch immer wieder ganz schnell einig ist.

            Einfach verblüffend diese Doppelung ^^

        • Quer says:

          Das ist schon klar das der Mini Cooper viel kleiner ist als der X1, ich wollte nur klarstellen das der Frontantrieb auch Spaß machen kann und das macht er im Mini Cooper.
          Teste mal den neuen X1 wenn der beim Händler steht dann kannst Du Dich immer noch entscheiden, ich werde nie im Vorfeld den Fronantrieb verteufeln.

          • 135iCoupe_N55 says:

            ne danke, auf die Testfahrt verzichte ich gerne 😀 ich weiß dass mir der FWD des X1 sicher nicht gefallen wird…. wenn dann würde der X1 für mich nur mit X-Dive in Frage kommen

            wie B3ernd bereits geschrieben hat: “Entweder AWD oder RWD…..FWD taugt bestenfalls für einen Kleinwagen” 1000% agree!

      • B3ernd says:

        Cooper – nicht “Cuper” 😉

    • Chris35i says:

      Ich finde das inzwischen gar nicht mehr so tragisch. Ein X1 muss rational gesehen nicht wirklich Heckantrieb haben, so gesehen geht das im F48 schon in Ordnung.

      • der_ardt says:

        Das ist eigentlich kein Argument. FWD hat auch im A8 funktioniert. Es geht glaube ich eher um den Premiumanspruch im allgemeinen, der natürlich leidet, wenn man beim Anfahren Vorsicht walten lassen muss

        • 135iCoupe_N55 says:

          richtig!

        • B3ernd says:

          FWD hat im A8 auch nicht wirklich funktioniert. Wahrscheinlich hat man ihn deshalb den AWD in allen Motorisierungen verpasst Ich kenne z.B. den A6 3.2 FSI mit 260PS(oder 255PS) an der VA – ein Desaster! Bei regen musstest du selbst bei langsamen Anfahren an der Ampel extrem vorsichtig Gas geben. Kurvenfahrten waren unterirrdisch.

          Entweder AWD oder RWD…..FWD taugt bestenfalls für einen Kleinwagen

          • der_ardt says:

            Da sind wir absolut einer Meinung. “Funktionieren” war gemeint im Sinne von “funktioniert, mehr aber auch nicht”. Auch ein VW Käfer funktioniert, aber heutzutage reist man eben anders. In diesem Zusammenhang wohl ein schlechtes Beispiel mit seinem Heckantrieb. 😉 260 PS in einem Fronttriebler sind schon abenteuerlich. Ab welchem Tempo kann man denn dann mal Vollgas geben? Erst recht, wenn der Wagen Oberklasse sein will ist das einfach nur peinlich.

            • B3ernd says:

              “Wer kauft sowas” Niemand! Waren beides Firmenfahrzeuge.
              Den A8 bin ich auch schon mit dem 3.2 FSI FWD gefahren. A6: Frau, etwa 55 Jahre alt, A8: Mann, etwa ü60…..

              Habe damals als Student in einem Logistik Dienstleister gejobbt und bin wirklich alles gefahren was Audi(und viele andere Hersteller) im Portfolio hatte.

        • Chris35i says:

          Wieso? Bei 192 PS braucht man nicht zwangsweise Heckantrieb, berücksichtigt man zudem die Fahrzeugklasse und die sich hieraus ergebenen Anforderungen der Zielgruppe, macht der Frontantrieb mehr Sinn. Für alle denen das nicht reicht, die wählen xDrive. Außerdem, wenn DSC an ist, dann wird die Leistung runtergeregelt, so dass da nichts scharrt oder durchdreht. Außerdem muss man durchdrehende Räder im Trockenen schon provozieren. Beim “normalen” Anfahren (jetzt nicht wie in der Fahrschule von 0-30 km/h in 10 Sekunden) passiert da für Gewöhnlich nicht so viel.

          Naja und der Aspekt Premium definiert sich nicht nur durch den Antrieb, da spielen viele andere Dinge eine Rolle. Ich denke hier auf BimmerToday fehlt immer etwas die Objektivität hinsichtlich des Antrieb-Themas. 😉

          • der_ardt says:

            Man braucht auch keine Scheibenbremsen und Blattfedern tun bei 192 genauso wie bei 500 PS ihren Dienst. Es geht kaum darum, was man braucht, sondern was man für über 30k € schlicht erwarten darf. Das ist die Einstiegsmotorisierung, schon klar, ändert aber nichts am Preis.

            Ich versuche den X1 (wie auch 2er AT und GT) einfach als Facette zu sehen: Mutti kann damit ihre Kinder zur Schule fahren, einkaufen gehen, sich über den Platz im Innenraum freuen und bemerkt den FA bzw. Haldex eh nicht. Der Wagen liegt dann auf der Landstraße nicht so gut, wenn man nichts besseres kennt stört es einen aber auch nicht. Für den Rest (uns) gibts ja -noch- alles aufwärts 2er, was Hinterradantrieb hat. Die Zeiten, in denen man bei Diskussionen jeden BMW gegen seinen jeweiligen Konkurrenten auf fahrdynamischer Ebene ohne groß einstecken zu müssen verteidigen konnte, sind einfach vorbei.

        • TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

          Ich finde im allgemeinen sollte ein “SUV”, oder ein Fahrzeug das nach Gelände aussieht, weder Heck- noch Frontgetrieben sein. Wie peinlich ist das denn wenn man im Winter mit einem “SUV” am Hang stehen bleibt :D. Für Fahrzeuge dieser Klasse gibt es nur eine Option: Allrad.

          • Pro_Four says:

            …erklär mal was nach einem Gelände aussieht!!

            Klar das eine G Klasse von Mercedes nach Gelände aussieht, aber fast alle SUV´s der heutigen Zeit sind für den Asphalt gemacht und nicht fürs Gelände, vll. fahr ich mit meinen Guten noch ins Gelände, da sollte mir was fehlen.

            Am Ende kommt dann die Abrechnung, da etl. Teile am Unterboden zerstört, angerissen oder ganz fehlen. Nee sorry, nicht mit mir.

            Urteil möglich auch für Dich:

            Ich habe mir den X1 Sdrive20d nicht fürs Gelände zugelegt, sondern weil er in erster Linie eine um 15cm höhere Fahrzeugkarosse auffweist, einen besseren Einstieg für die Kinder und für mich (ich steige nicht, ich rutsche nur schräg rein) bietet.

            Das nächste ist, dass der X1 ein Kurvenräuber ist, aber kaum Nick- oder Wankbewegungen verursacht, das Ding macht tierisch Freude. Stehe ich neben einem Mercedes Kombi, so sitze ich gleich hoch, wie der Mercedes Fahrer, klar machen hier auch viel die Sportsitze her, nur ich bin 1.83 und der muss eben ganz runter ;).

            Desweiteren ist der Heckantrieb mit dem 20d und der 8 Gang Box eine tolle Kombination. Ampelstarts musste ich (nach Jahrzehnten mit dem Schalter erst mal üben), aber nun, Sportmodus, DSC komplett aus, linkes Bein leicht auf die Bremse und gleichzeitig leichtes Gas, dann spürt man schon wie das Heck in die Knie geht und zum Sprung ansetzen will. Meine 255er Schlappen haben hier die perfekte Verbindung -Symbiose 😉 – zum Asphalt.

            Ein erster Ampelstart gegen den neuen VW Touareg V6 / 262Ps war kein Problem, ich war zwar “nur” 2 Wagenlänge schneller, aber geknackt habe ich ihn trotzdem. Viel, wenn nicht sogar sehr viel, kommt auf den Fahrer an, dort sind leider viele Pfeiffen.

            Daher, für mich muss kein SUV Allrad haben, wozu, bei den milden Winter die wir immer haben.

            Nee, was ich damit sagen will, ist, Livestyle ist das Zauberwort und hat rein gar nix mehr mit Gelände zu tun.

            • TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

              Das ist reine Ansichtssache, dennoch wird ein x1 ja als SUV bezeichnet und auch in der Werbung als Geländetaugliches Fahrzeug dargestellt. Da in meiner Heimat fast jeden Winter recht viel Schnee liegt, habe ich mir einfach nur die Frage gestellt wie es dann aussieht wenn so ein optisch offensichtlich geländefähiges Fahrzeug bei leichtem Schneetreiben am Hang stehen bleibt. Mir persönlich wäre das irgendwie unangenehm wenn der A6 Fahrer neben mir den Berg hoch präscht und sich denkt “Ich wusste doch dass Quattro der beste Allradantrieb ist” 😀 . Für mich sollte es eben dann ein Allrad sein, wenn das Fahrzeug nach Allrad aussieht. Wohnt man in einer Stadt wo es absolut nicht notwendig ist, kann ich die Wahl für einen sDrive aber nachvollziehen. Da gibt es kein Richtig oder Falsch, das ist jedem selbst überlassen. Für mich wäre es bei der X Reihe immer auch ein xDrive. Schön aber, dass es die Option gibt 🙂

              Viele Grüße

          • der_ardt says:

            SUVs sind einfach keine Geländewagen mehr, damit muss man sich abfinden. Mit dem X1 kann man Waldwege fahren, aber sobald es wirklich ins Gelände geht fehlt Bodenfreiheit und vieles mehr.

            • tomtom_one says:

              SUVs waren noch nie Geländewagen, ihr Einsatzgebiet reicht von asphaltierten Straßen bis zu schlechten Wegen, aber Wege müssen es schon irgendwie sein.

              • der_ardt says:

                ich weiß nicht mehr wo, aber ich habe einen Test gesehen, bei dem die unter anderem den X5 mit Geländebereifung und anderen eher kleineren Maßnahmen geländetauglich gemacht haben und das Ergebnis war schon recht beeindruckend. Beim ersten X5 kann man schon so halbwegs von einem Geländewagen sprechen, mehr auch nicht, zu gegeben.Andererseits sind die Land Rover Defender, die auf den Straßen fahren auch keine Geländewagen, weil die mit der Bereifung ebenso in schwierigem Terrain versagen wie SUVs. Das Potential wäre nur da, aus ihnen richtige Geländewagen zu machen.

                Gibt eh nichts besseres als mit einem Stollenbereiften Zweitakter durch die Wälder zu pflügen 😉

  6. MDriver says:

    Interessiert mich nicht. Ich sage nur Frontantrieb. Niemals werde ich ein Auto auf dieser Antriebsbasis fahren, geschweige den kaufen.

    • gkuhn says:

      Schon mal die Motorenliste genau angesehen?
      Da musst du dich doch anstrengen, einen sDrive zu finden.

      • der_ardt says:

        Nur weil ein Wagen Allrad hat, ist die Basis nicht mehr die eines Fronttrieblers.

      • X-BABEL says:

        Allrad ist voll die Veraschung , man fährt 90% mit dem Frontantrieb der Allrad schaltet sich nur kurz ein und dann wieder aus wenn gebraucht (Extremsituation).

        • gkuhn says:

          Passt doch in die heutige Zeit. Warum sollte das Allradsystem unnötig aktiv sein und Energie verbrauchen?

  7. Chris35i says:

    Eine wirklich gelungene Neuauflage des alten X1, besonders optisch. Technisch gesehen war der Heckantrieb im E84 schon was feines, aber wenn man den X1 als 25xd nimmt, dann ist dieses Manko auch hinfällig. Der Innenraum ist auch toll (bis auf den Ganghebel), beim freistehenden Display kann man sich streiten.

  8. AE says:

    Als ich das Titelbild gesehen habe musste ich lächeln, man macht nicht mal bei BMW mehr mal einen hehl draus, dass da nur noch vorne der Sand fliegt.
    Von mir aus mag es so sein mit dem Frontantrieb, aber ich bin immernoch der Meinung man sollte die Käufer eines besseren Antriebskonzeptes belehren anstatt sich nach den unwissenden zu richten und alles auf FWD umzustellen. Der kleinste Motor im X1 hat 280 NM, selbst bei trockener Straße reicht ein Kreuzung von der man zügig anfahren muss um die Haftung zu verlieren (schon min. 100 mal selbst ausprobiert). Finde ich sehr schade, mechanische Sperren verbaut ja auch keiner mehr…
    Bin zwar kein Fan des X1 (ganz besonders mit FWD), aber immerhin ist das Design halbwegs gelungen.

  9. Thomas_01 says:

    Das Außendesign ist sehr stimmig und schön geworden. Innen ist es mir nach wie vor unverständlich, den Monitor aufzusetzen, obwohl man ihn, analog zum X3 harminisch hätte integrieren können. Gerade beim X5/X1 wäre das sehr gut gegangen. Hier vermisse ich etwas die Eigenständigkeit. Warum muss jedes Modell einen aufgesetzten Monitor haben??? Der Gangwahlhebel geht gar nicht, ansonsten ist das Auto sehr gelungen.
    Ich persönlich fand die Materialqualität schon beim Vorgänger gut, warum Audi da so hoch gelobt wird ist mir unverständlich, ist es doch genauso Plastik, nur eben rutschhemmender. Aber das bewirkt bei manchen Leuten ein offenbar höherwertiges Haptikempfinden.

  10. MichaelMPower says:

    Um welche 8-Gang-Automatik handelt es sich? Ist wie im Active Tourer die Aisin oder?

  11. Fagballs says:

    Vorne Klasse, dass die Motorhaube ein gutes Stück kürzer ist, fällt nicht so negativ auf. Das Heck sieht leider beim zweiten Hinschauen doch arg nach AT/GT aus, die steile Scheibe, die Leuchten, da werden gruselige Erinnerungen wach. Über den FWD wurde schon ausgiebig gesprochen, der X1 ist aber auch schon immer die Art Auto für die Art Kunden gewesen, für die das sekundär ist.
    Der Gangwahlhebel geht aber gar nicht. Was haben die sich dabei nur gedacht?!

  12. TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

    Von außen wirklich sehr ansehnlich 🙂 Mit dem Interiour kann ich mich nicht so recht anfreunden, sieht irgendwie jetzt schon alt aus :O Handelt es sich bei der Automatik um eine 8 oder 6 Gang?

    Viele Grüße
    TAS

  13. Philipp Be says:

    Kann mir jemand sagen, warum die Nieren beim neuen X1 und dem G11 geschlossen sind?

    Aerodynamisch sicherlich vorteilhaft, aber optisch …

  14. alex89 says:

    hallo zusammen. habe folgende info überall gesucht, konnte aber nichts konkretes finden. das kofferraumvolumen des neuen x1 wird mit 505 – 1050 l angegeben. weiss vielleicht jemand, ob das kofferraumvolumen von 505 l für den fall gilt, dass man die optional erhältliche verschiebbare rückbank ganz nach hinten schiebt? oder handelt es sich dabei um den mindestwert ohne die verschiebbare rückbank, wobei sich dann dieser wert entsprechend verringert, wenn man die rückbank bestellt und nach hinten schiebt? dieselbe frage habe ich bezüglich des optional erhältlichen grösseren tanks (61 statt 51 l bei den dieseln). verringert sich dadurch das kofferraumvolumen? sollte jemand von euch mehr hierzu wissen, wäre ich für eine antwort sehr dankbar! schönen abend noch!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden