Premium-Absatz im Vergleich: BMW im November 2014 vorn

News | 15.12.2014 von 3

Premium-Absatz im November 2014: Die Autobauer BMW, Audi und Mercedes liefern sich weiter einen harten Kampf um die Spitze im Premium-Segment

Mit einem starken November 2014 konnte die BMW Group ihre Verfolger im Kampf um die Spitze im Premium-Segment auf Distanz halten. Die Münchner kamen im vorletzten Monat des Jahres auf einen Absatz von 158.953 BMW und 29.018 MINI, gemeinsam mit Rolls-Royce verkaufte die BMW Group 188.342 Premium-Fahrzeuge und lag damit 7,6 Prozent über dem erfolgreichen Vorjahresmonat.

Audi verkaufte im November 2014 weltweit 146.250 Fahrzeuge und steigerte sich um 10,8 Prozent, Daimler kam auf einen weltweiten Absatz von 150.742 Mercedes-Benz (+13,0%) und 7.461 Smart (-13,6%). Die Kleinstwagen dürften sich in den nächsten Monaten wieder positiv entwickeln, die relativ schwachen November-Zahlen hängen direkt mit dem gerade stattfindenden Modellwechsel zusammen.

BMW-Audi-Mercedes-November-2014-Premium-Absatz-Vergleich-Verkaufszahlen-Statistik

Betrachtet man die Verkaufszahlen der ersten elf Monate in Summe, fällt der Vorsprung der BMW Group noch etwas klarer aus: BMW allein kommt auf 1.633.722 verkaufte Fahrzeuge und liegt 9,0 Prozent über dem Rekordwert aus dem Vorjahr, gemeinsam mit MINI und Rolls-Royce liegt der Absatz bei 1.902.699 Einheiten und 7,1 Prozent über dem Vorjahreszeitraum.

Audi verkaufte seit Jahresbeginn 1.591.100 Fahrzeuge und steigerte sich um 10,1 Prozent, Daimler meldet 1.486.839 Verkäufe der Kernmarke Mercedes und kommt inklusive Smart auf 1.566.341 Einheiten. Mercedes liegt damit 12,4 Prozent über dem Vorahreszeitraum, gemeinsam mit Smart ergibt sich eine Steigerung um 10,7 Prozent.

Ian Robertson (Mitglied des Vorstands der BMW AG, Vertrieb und Marketing BMW): “Wir haben im November wie auch in den ersten elf Monaten neue Bestmarken beim Absatz erzielt. Unsere neuen Modelle kommen wie unser gesamtes Produktportfolio bei den Kunden hervorragend an. Wir liegen auf Kurs, um im laufenden Jahr wie geplant einen neuen Absatzhöchstwert von insgesamt über zwei Millionen verkauften Fahrzeugen zu erzielen.”

Luca de Meo (Vorstand für Vertrieb der AUDI AG): “Unsere Performance im November zeigt, dass wir den Jahres-Endspurt mit viel Grip angehen. Auch zum Jahresende treiben dabei besonders unsere großen Exportmärkte das Wachstum der Vier Ringe an.”

Ola Källenius (Mitglied des Bereichsvorstandes Mercedes-Benz Cars zuständig für Vertrieb): “Der November war ein sehr erfolgreicher Monat für uns. Bereits im November haben wir den Gesamtabsatz des Vorjahres übertroffen. Damit wird 2014 ein neues Rekordjahr für Mercedes-Benz werden.”

BMW-Audi-Mercedes-November-2014-Premium-Absatz-Vergleich-Verkaufszahlen

3 responses to “Premium-Absatz im Vergleich: BMW im November 2014 vorn”

  1. quickjohn says:

    Ich sehe – im Gegensatz zu BIMMERTODAY – keinen harten Kampf um die Spitze im Premiumsegment.

    BMW liegt per 11/2014 rund 311,5′ Fahrzeuge vor Audi und 336,4′ vor Daimler.
    Wobei zur Daimlerzahl viel Wohlwollen gehört, da Smart mit Sicherheit keine Premiummarke darstellt.

    Per 12/2014 wird der Vorsprung von BMW weiter wachsen.

    • Rhabarbertörtchen says:

      harter Kampf meint natürlich den Schmerz infolge des weiter wachsenden Rückstand des Dauerankündigungsweltmeisters Audi auf BMW (über 300.000 bei weniger als 1.600.000 verkauften audi sind fast 20% Rückstand von audi auf bmw, und im november liegt bmw fast 30% vor audi;-D)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden