VW XL Sport: XL1-Ableger mit 200 PS-Ducati-Motor in Paris

Sonstiges | 6.10.2014 von 16

Mit dem VW XL1 haben die Wolfsburger ein echtes Ein-Liter-Auto im Programm, aber der in Handarbeit gebaute Zweisitzer mit Zweizylinder-Diesel und Elektromotor will manchen Kunden …

Mit dem VW XL1 haben die Wolfsburger ein echtes Ein-Liter-Auto im Programm, aber der in Handarbeit gebaute Zweisitzer mit Zweizylinder-Diesel und Elektromotor will manchen Kunden trotz seines extrem niedrigen Verbrauchs nicht so recht begeistern. Mit einer Systemleistung von 70 PS geht es trotz eines äußerst niedrigen Gewichts von 795 Kilogramm in gemächlichen 11,9 Sekunden von 0 auf 100 – da liegt der Wunsch nach einer stärkeren Version nicht sonderlich fern.

Genau diesen Wunsch erfüllt Volkswagen auf dem Autosalon Paris 2014, wenn auch zunächst nur in Form einer Studie: Statt Diesel-Hybrid-Antrieb bietet der VW XL Sport einen Hochdrehzahl-Benziner von Ducati! Der Motorrad-Motor mit 1,2 Liter Hubraum treibt nur die Hinterräder des umgebauten XL1 an und verspricht ein deutlich dynamischeres Fahrerlebnis.

2014-VW-XL-Sport-Ducati-Motor-XL1-Paris-LIVE-01

Der im Vergleich zum XL1 massiv umgebaute VW XL Sport überragt den Vorzeige-Sparer in jeder Dimension deutlich, ist rund 40 Zentimeter länger und zu Gunsten eines Motorsport-inspirierten Fahrwerks auch 18 Zentimeter breiter. Dank viel Carbon bleibt das Gewicht bei 890 Kilogramm, der Sprint von 0 auf 100 km/h ist bereits nach 5,7 Sekunden erledigt.

Unbeantwortet bleibt die Frage nach den Serienchancen des VW XL Sport, im Fall der Fälle dürfte es sich um eine äußerst überschaubare Kleinstserie handeln – schon der 111.000 Euro teure XL1 ist weltweit auf 250 Exemplare limitiert.

16 responses to “VW XL Sport: XL1-Ableger mit 200 PS-Ducati-Motor in Paris”

  1. Kr1s says:

    Sehr leckeres Motorkonzept. Hoffentlich ist eine Serienproduktion geplant und hoffentlich nimmt sich unser aller liebster Hersteller ein Beispiel daran.
    Chris

    • quickjohn says:

      Leckeres Motorenkonzept?

      Mal abgesehen davon daß zum Motor fast nichts gesagt wird, scheint mir ein (vermutlich) 2- bis 4-zylindriger HDZ-Bike-Motor (> 10.000 1/min) mit ca. 110 Nm kaum ein geeigneter Antrieb zu sein.

      Den XL1 jedenfalls konterkarriert das Ding – falls es sich nicht um einen Aprilscherz (man beachte u.A. die Beschleunigungsangabe) im Oktober handelt – in grotesker Art und Weise. Was allerdings nicht heißen soll, daß ich den XL1 in aktuellem Zustand für beachtenswert halte.

      Ich hoffe BMW nimmt sich kein Beispiel an diesem ‘VW XL Sport’.

      • Kr1s says:

        Sicher lecker.
        Leistungsstarker Hochdrehzahlmotor in einem leichten Fahrzeug, Ansprechverhalten, entsprechender Sound – sehr gut! Insbesondere im Vergleich zu zugekauften Rollermotoren, Lautsprecher-Sound und aufgeblasenen 3- und 4-Zylindern denen unter 5000U/min schon die Luft ausgeht.
        Chris

        • quickjohn says:

          Der Vergleich zwischen einem, zum mechanischen Antrieb eines Fahrzeuges eingebauten Motor, und einem zur Batterie-Ladung eingebauten Range-Extender entbehrt nicht einer gewissen Komik – oder Polemik?
          Ansprechverhalten sehr gut? Hm – was soll denn diese Motorradmaschine so unter ca. 6.000 1/min mangels Drehmoment reißen?
          Also irgendwie kommt mir das schon etwas albern vor – insbesondere auch die Feststellung daß den (BMW) ‘3-/4-Zylindern unter 5.000 1/min schon die Luft ausgeht’. Das kann man doch nicht wirklich behaupten wollen?

          • Kr1s says:

            Ein Blick auf das Drehmomentdiagramm eines z.B. 118i (vergleichbare Leistungsklasse) zeigt, dass man es schon behaupten kann.
            Chris

            • quickjohn says:

              Der 118i – noch mit dem 1,6 ltr. des Mini ausgerüstet – zeigt folgende Leistungsmerkmale:
              4.800 – 6.450 1/min. 125 Kw (170 PS)
              1.500 – 4.500 1/min. 250 Nm

              d.h. das Drehmoment des 1,6 ltr. Turbos liegt rund doppelt so hoch als das wahrscheinliche Drehmoment dieser nicht näher spezifizierten Ducati-Maschine.

              Die Leistung liegt im oberen Drehzahlbereich stabil bei 170 PS an – fällt also nicht ab.

              Sollte jedoch mit ‘Luft ausgehen’ der Abfall des Drehmoments über 4.500 1/min. gemeint sein, so sei dem Autor durchaus die Lektüre von ‘Grundwissen zu Hubkolben-Motoren’ empfohlen.

  2. Chris35i says:

    Optisch ist der Wagen echt ganz cool, mal was anderes. Vom Motor her auch interessant, wenn gleich ein kleiner Turbo eher angebracht wäre. Fehlt nur noch ein Preis von 45.000€ – mehr ist das Teil nicht wert, Carbon hin oder her.

  3. der_ardt says:

    sehr wahrscheinlich der Motor der Panigale, also V2. Mit einem
    Motorrad hat der Motor keine Mühe, bei 890 kg wird der Motor wohl gut
    drehen müssen.

    Nicht, dass VW für Haltbarkeit berühmt wäre,
    aber die Ducatis sind bei Motorrädern schon unzuverlässig und dass der
    Motor aus einem Motorrad mit einem 890 kg-Auto mit höherem Verschleiß
    läuft dürfte klar sein. Ich bin daher mal sehr gespannt auf die
    Langzeittests 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden