Audi R8 LMX nur noch “Schnellstes Serienautomobil mit Laser-Fernlicht”

Sonstiges | 10.06.2014 von 60

Auch wenn man bei Audi das Duell um das erste Serienauto mit Laserlicht verloren hat – BMW hat vor wenigen Tagen die ersten BMW i8 …

Auch wenn man bei Audi das Duell um das erste Serienauto mit Laserlicht verloren hat – BMW hat vor wenigen Tagen die ersten BMW i8 mit der neuartigen Lichttechnik an Kunden übergeben – sieht man in Ingolstadt keinen Grund, ruhigere Töne anzuschlagen. Stattdessen freut man sich bei Audi darüber, künftig das schnellste Serienautomobil mit Laserlicht anbieten zu können.

Auf der offiziellen Facebook-Seite von Audi Deutschland wurde ein Bild des ursprünglich vor allem zum Zweck der Laserlicht-Weltpremiere aufgelegten Sondermodells Audi R8 LMX mit einer interessanten Bildunterschrift gepostet: “Schnellster: Der Audi R8 LMX. Schnellstes Serienautomobil mit Laser-Fernlicht.”

Audi-R8-LMX-Laserlicht-Schnellster-Facebook

Audi spielt damit auf die Tatsache an, dass der als völlig konventionell angetriebener Supersportler konzipierte Audi R8 LMX erheblich bessere Fahrleistungen als der BMW i8 bietet und diesem nicht nur auf der Rennstrecke die Rücklichter zeigen wird. Allerdings ist auch die Kehrseite dieser Medaille unübersehbar: Der Kraftstoffverbrauch von 12,9 Litern im EU-Zyklus ist deutlich weiter von den 2,1 Litern des BMW i8 entfernt, als es die Fahrleistungen vermuten lassen würden.

Nicht ganz unglücklich dürften die Werbetexter über den Umstand sein, dass weniger gut informierte Leser mit dem Wort “schnellster” auch in Verbindung bringen könnten, dass Audi beim Duell um die Laserlicht-Weltpremiere schnellster war – was aber natürlich nicht direkt gesagt wird und eher als naheliegendes Missverständnis gerne mitgenommen wird.

(Fotos: Audi)

60 responses to “Audi R8 LMX nur noch “Schnellstes Serienautomobil mit Laser-Fernlicht””

  1. Chris35i says:

    Der i8 hatte vielleicht als erstes Serienfahrzeug Laserlicht, dafür ist der R8 10x aufregender wie die Elektro-Gurke. V10 HDZ Mittelmotor und ein stimmiges Design überzeugen mit deutlich mehr. Ich hoffe echt BMW haut zum 100. Geburtstag irgendwas in der Richtung raus.

    • Lerge says:

      Lieber eine Elektro-Gurke wie Du den i8 zu bezeichnen pflegst als eine Säuferkiste die real 20 Liter säuft. Vielleicht hast Du es verschlafen das das Design des R8 schon lange ausgelutscht ist und Säuferkisten sind schon lange out. Aber mach Dir nichts draus manche kapieren es nie.

      • dicker says:

        himmel, du bist so politisch korrekt, dass es stinkt. wer sich den R8 leisten kann, dem ist der sprit latte. wer den i8 für knapp 150k kauft um damit sprit zu sparen, der ist zwar “in”, aber strenggenommen pervers und krank.

        auch wenn ich audi hasse, den V10 würde ich allen aktuellen BMW vorziehen. dem optisch völlig misslungenen i8 sowieso.

      • MitHumorDurchsLeben says:

        …und Säuferkisten sind schon lange out. Aber mach Dir nichts draus manche kapieren es nie. ..
        Ich glaube, du hast etwas nicht kapiert. Wenn man den BMW sportlich fährt, wofür er ja auch steht, ist
        1. nach 500m die Batterie alle alle und
        2. der Spritverbrauch auch schluckspechtmäßig und das bei wesentlich schlechtere Leistung.
        Der BMW ist ein nett gemachtes Hipster-Poser-Auto.

      • Chris35i says:

        Alpenpass + R8 mit V10 Gebrüll macht dann doch eben mehr Spaß als mit dem i8 im ECO PRO Mode durch die Stadt zu gurken, um sich dort an den ah so tollen Rekuperationsfähigkeiten zu ergötzen. Ersteres gerne auch mit 25l. Wenn dir Audi nicht gefällt, dann eben Porsche Carrera (S) – der i8 sieht nett aus, das wars auch schon.

        • 135iCoupe_N55 says:

          das Design des i8 gefällt mir schon aber ansonsten stimme ich zu, einen R8 V10 oder noch lieber einen Porsche GT3 würd ich einem i8 klar vorziehen…
          ich denke nicht dass BMW 2016 einen richtigen Sportwagen bringt, da müsste erlkönigtechnisch schon was unterwegs bzw bekannt sein…. schade

          • a8_FWD says:

            bmw braucht keinen übermotorisierten sportwagen fürs image oder für doof-fans, die sich eh keinen leisten können (wie unser “Chris35i” :-D) bmw ist DIE sportliche marke schlechthin mit entsprechendem image…
            (im ggs zum vetreter-vw-image von audi oder zum hosenträgerimage von benz :-o)

            • 135iCoupe_N55 says:

              “bmw ist DIE sportliche marke schlechthin mit entsprechendem image…”
              aha, da sind sie aktuell ja schön dabei sich die Tugend Sportlichkeit zu versauen…. was macht BMW denn aktuell so viel sportlicher als Audi und Benz? hmm…..

              • a8_FWD says:

                alles, zb das 135iCoupe, hmmmm?….

                (nun komm endlich, leg deinen nick ab und nenn dich zukünftig nach deinem praeferierten audi-modell, dauer-frustruierter-loser-audi-fan-knirps :-D)

              • BMW_550i says:

                Naja, das Image baut man jahrelang auf – und das hat BMW getan. Ob es im Jahr 2014 mehr “sportliche BMWs” oder “sportliche Audis” gibt, ist in diesem Zusammenhang eigentlich relativ egal.

                Fakt ist, dass man mit der Marke BMW Sportlichkeit und Dynamik gepaart mit anderen Tugenden, in Verbindung bringt.

                BMW M8, 850CSi, BMW M Fahrzeuge generell .. ist eigentlich auch heute so, dass diese sportlicher abgestimmt sind und den Rundkurs schneller umrunden, als die Audis bspw. 🙂 Egal ob RS5, RS3 (1er M Coupé, nun folgt der 2er M) oder auch RS7 und M6 GC (siehe sport-auto, wo der M6 GC sich sportl. fahren lässt lt. Bericht).

                Ich sehe da keine Probleme .. BMW wird immer davon geprängt sein. BMW hat klar differentiert – BMW i (Nachhalitgkeit), BMW AG (alle “normalen” Modell), BMW M Performance (Alltagstauglichkeit und Sportlichkeit zugleich) und die BMW M GmbH (die sich nun voll, ohne Rücksicht auf die “Pussys” auf Performance und Dynamik, sowie kompromisslose Modelle konzentrieren kann)!

                Grüße!

                • 135iCoupe_N55 says:

                  ja aber die Tugenden Sportlichkeit und Dynamik bleiben in letzter Zeit schon etwas auf der Strecke…. die F2X und F3X 35er Modelle sind mir zu sehr auf Fahrsicherheit ausgelegt (untersteuernd und Run-Flats), dann noch der alles andere als sportliche Z4…. da könnte BMW schon mehr rausholen…
                  Es bleibt dann an einem selbst den genannten 35ern mit nem Sportfahrwerk und nonRun-Flat-Reifen selbst Beine zu machen.
                  Die Basis ist bei BMW nach wie vor am Besten, aus nem M135i oder M235i kann man mit ein paar Modifikationen viel rausholen.
                  Auf den Tuningwerk M235i hab ich aktuell ein Auge geworfen (wenns mit dem M2 nicht klappt ;-D )…. ansonsten hoffe ich auf den M2, und das M3/M4 zu überzeugen wissen.

                  Na gut aktuell gehts ja noch aber, ich will nicht wissen wie es in 10Jahren aussieht, da fangen die 3Liter-Motoren wahrscheins ab 400PS an XD der Blick in die Zukunft macht mir Sorgen^^

                  • BMW_550i says:

                    Lassen wir uns überraschen, der Verbrennungsmotor und auch die leistungsstarken Autos werden nicht aussterben .. Tee trinken und abwarten.

                    Ja, sind untersteuernd ausgelegt, nervt ein wenig.

                    Grüße!

                • fast says:

                  Supertest

                  RS6 Kombi (2013) 8:05
                  M5 Sedan (2012) 8:05`*

                  Audi RS5 (2011): 7:59
                  BMW M3 (2010): 8:05
                  BMW M3 GTS: 7:48
                  BMW M4: wird natürlich besser sein, ist ja auch ein neues Auto.

                  Porsche Cayman S (2o11): 8:05
                  BMW 1 M Coupe (2011): 8:15
                  Audi TTRS (2011) 8:09
                  Mit der Doppelkupplung und als Plus schätzungsweise 8:05

                  BMW M 135 (2o13): 8:18
                  Audi RS3 (2010): 8:20
                  Audi S3: noch nicht getestet

                  BMW Z4 M35is SDrive Cabriolet: nicht mal getestet, da zu unsportlich.

                  Audi R8 GT (2010): 7:34
                  Porsche 911 GT3 RS (2010): 7:33
                  BMW: nada

                  Motortrend Drivers Car of the year 2013. BMW M6 GC, 11 Platz glaube ich.
                  Mercedes AMG E-KOMBI deutlich weiter vorn, Nissan GTR, 6. Platz, Audi R8 plus 3. Platz, SLS AMG Black 2. Platz, 911 1. Platz.

                  Klar kann ein BMW M6 GC nicht mithalten mit echten Sportwägen, nur hat ihm der AMG E Kombi halt mal richtig die Rücklichter gezeigt.

                  mfg. Also nicht mehr in die Tasche lügen.

                  • BMW_550i says:

                    Zeig’ doch mal die wesentlich ausssagekräftigeren (wenn es um Fahrdynamik geht) Zeiten vom Hockenheimring 😀 Da sehen die Audis dann alt aus .. 🙂

                  • v10 says:

                    Der Nürburgring ist die Benchmark. Hockenheim ist eine Strecke von vielen.

            • Chris35i says:

              Noch, Kollege, wer weiß wie das in 5 oder 10 Jahren aussehen wird. 😉 Noch fehlt es dem Doof-Fan für einen Sportwagen à la 911 Carrera S, noch… in 5-10 Jahren sieht die Welt dann anders aus und dann schauen wir mal, ob BMW hier was bieten kann.

    • quickjohn says:

      Hallo Chris35i,
      ich denke der obenstehende Beitrag ist ein gutes Beispiel dafür, daß die Botschaften eines Unternehmens in der adressierten Zielgruppe (= Autofahrer, in diesem Falle wg. 35i wohl sogar BMW-Fahrer) häufig nicht ankommen bzw. nicht verstanden werden.

      BMW steht für u.A. Nachhaltigkeit, für Efficiency und propagiert gerade für den i8 den Claim …. der Erste einer ……

      Wie würde da das ‘Raushauen’ eines ineffizienten Supersportlers dazu passen? Jedenfalls wäre es ein diametraler Bruch zur lfd. verkündeten Strategie. Der BMW-Vorstand hat sich seine Strategie wohl überlegt und man sollte ihm zubilligen intelligent genug zu sein, um auch danach zu handeln.

      • Polaron says:

        Kurzer Einwurf: Wie passt es dann u. a. zu neuerdings propagierten Marken-Botschaften von BMW wie “Nachhaltigkeit”, “Effizienz” und “Progressivität”, wenn im Modell-Portfolio desselben Automobilherstellers angestaubte und fossile Ressourcen-Vernichter wie bspw. der X6 50i oder generell SAVs der M-GmbH (!) auftauchen???

        Bevor man Leute, die Spaß an klassischen Verbrennungsmotoren haben und denen Fahrspaß im Zweifel wichtiger ist als ein vermeintliches Öko-Saubermann-Protz-Image, vorschnell angreift, sollte man vielleicht mal selbst etwas reflektieren…

        Könnte es vielleicht sein, dass sich BMW zwar zu einer Öko-Marke stilisieren will, aber andererseits aufgrund des breit gefächerten und in vielen Beispielen nicht gerade ressourcenschonenden Modellportfolios irgendwo doch selbst widerspricht? Wenn man es etwas genauer betrachtet, ist da wieder eine schöne Doppelmoral im Spiel. Aber Marketing-Abteilungen gelingt es eben leider oft perfekt, potenzieller Kundschaft bzw. Fanboys i. d. R. immer die Sinne komplett zu vernebeln. Glückwunsch: Perfekt auf den Marketing-Irrsinn hereingefallen, Herr quickjohn…;)

        Als BMW-Eingefleischter (der ich vor nicht allzu langer Zeit noch selbst war), müsstest du jetzt eigentlich argumentieren, dass es diese Dinosaurier wie den 8-zylindrigen und über 2t schweren X6 noch gibt, weil der Markt diese Modelle eben noch nachfragt. Das mag ja sein, nur muss man dann zwischen Marketing-Geschwafel und der Realität auch unterscheiden können und nicht vorschnell andere kritisieren. Zu einem Öko-Anstrich passt es jedenfalls nicht so gut, dass man Absatz- und Umsatzsteigerungen über den Umweltschutz/Nachhaltigkeit etc. stellt. So wie BMW derzeit wirbt, hat man momentan aber das Gefühl, dass nichts wichtiger wäre als die neuerdings ausgerufenen Öko-Marketing-Botschaften.

        Was das unsägliche Marketing-Geblubber angeht, hat BMW zu Audi mittlerweile leider aufgeschlossen – die beiden nehmen sich nicht mehr viel.

        Übrigens kann ich nicht erkennen, warum ein Supersportler automatisch ineffizient sein muss…

      • Chris35i says:

        Als ob der 0815 BMW Käufer sich Gedanken macht, was in die Strategie passt – lol – es sind nicht aller BWLer mit Strategie-Fokus. Wen der 318d Käufer die Werbung vom i8 sieht und sich denkt: geil ich fahre ein Auto vom sportliche Hersteller BMW, der auch Hybrid kann, dann haben die Marketing-Leute alles richtig gemacht. Gleiches erreichst du auch mit einem Sportwagen – für die meisten ist das sogar noch anfassbarer.

        Die i-Reihe war einfach das Baby vom Reithofer und weil er der Chef ist und das so gerne haben wollte, wurde das eben durchgesetzt. Ob die Effizienz-Schiene mit i-Fahrzeugen so viel bringt (Image) wird sich zeigen. Da fand ich das Hypen von BMW Efficient Dynamics, das selbst im 116i drin ist deutlich effektiver und kundennäher.

        Außerdem, Mercedes knallt auch einerseits Fahrzeuge wie SLS oder G63 AMG 6×6 raus und kurz danach die V-Klasse und fährt parallel in der F1 (jetzt sogar sehr erfolgreich) und frag mal den Kunden, ob der jetzt dadruch verwirrt ist, wie das in die Strategie passt.

        Wie du schon sagtest, es gibt unterschiedliche Kundengruppen und ein Supersportler mit V8 und Hybrid würde super ohne Bruch der Strategie passen.

        • quickjohn says:

          “…… ein Supersportler mit V8 und Hybrid würde super ohne Bruch der Strategie passen …….”

          Und genau das stimmt halt eben nicht! Wenn man die BMW-Strategie aus dem Okt. 2007 bewußt und mit Verstand gelesen hat – und insbesondere auch die darauf aufsetzende Fortschreibung von 2012 – dann kann man zu keinem anderen Schluß kommen.

          Der Fokus liegt bei der BMW-Strategie weder nur auf Project i noch nur auf Efficient Dynamics – aber Beides ist stimmiger Teil davon.

          Und entgegen meinem Grundsatz (“kein Reply auf nicht registrierte User”) widerspreche ich hier auch dem – erwarteten – Killer-Argument des Users Polaron:

          Nein – der X6 (und andere X’e sowie 7er, 5er etc.) sind kein Widerspruch zur BMW-Strategie. Denn zu Allererst muß man immerhin noch Geschäft abwickeln und das Unternehmen und seine Beschäftigten (finanziell) am Leben halten wenn man in die Zukunft und zum Wohle der Gesellschaft investieren will. Deshalb geht BMW – gemäß seiner Strategie – einen Schritt nach dem Anderen und nimmt dabei mehr Risiko als jemals ein Autohersteller zuvor.

          Auch die BMW-Dickschiffe – obwohl elegant unter den Tisch gekehrt – werden immer efficienter (u.a. durch fortschrittliche Motoren welche durchweg Benchmark sind).

          Natürlich kann man diese Konsequenz in der Vorgehensweise – die heute BMW von Audi und Daimler maßgeblich unterscheidet – einfach ignorieren und entsprechende Darlegungen als Fanboyismus abtun. Aber das wird den Krieg nicht entscheiden ………

          • Polaron says:

            Was soll den hier unter den Tisch gekehrt werden? Die Dickschiffe werden natürlich effizienter. Das hat doch keiner bestritten. Alles andere wäre aber auch ein Armutszeugnis für einen Premium-Hersteller, der den Anspruch auf technologische Führung hat und momentan am meisten an Fahrzeugen in der Premiumklasse absetzt.

            Das mit der Benchmark bei den Motoren ist wieder mal ein Märchen ohne Belegkraft. Geht man rein nach den technischen Daten und einschlägigen Tests haben andere Hersteller z. B. auch feine (klein- und großvolumige) Motoren, die in punkto Effizienz den BMW-Pendants oftmals auch überlegen oder zumindest ebenbürtig sind (z. B. V8-4.0 TFSI mit Zylinderabschaltung) – alles andere ist wirklich nur Fanboy-Geschreibsel.

            Was einfach nicht passt, ist, dass BMW das Saubermann-Image mit dem i3 und i8 überstrapaziert, weil man zugleich auf spritfressende Dinosaurier setzt. Das ist der Widerpruch in sich, den die Marketing-Abteilung natürlich abzumildern versucht und auf den eben viele durch die Strahlkraft der futuristischen Öko-Speerspitzen i3 und i8 hereinfallen. Dass BMW natürlich Profit mit einer breiten Produktpalette machen will, ist absolut klar und aus betriebswirtschaftlicher Sicht nur logisch. Andere Hersteller aber dafür zu kritisieren, dass noch echte Sportwagen gebaut und verkauft werden, passt dann aber überhaupt nicht ins Bild.

            Ich bleibe dabei: Wenn man schon Fahrzeuge wie einen X6M in der Modellpalette hat, dann kann auch für den vermeintlich sportlichsten Premium-Hersteller ein effizienter (Super-)Sportwagen keinen Imageverlust bedeuten. Man versucht aber halt mit geschicktem Marketing eben den i8 als astreinen Sportwagen zu vermarkten – was offensichtlich auch ganz gut gelingt…

      • B3ernd says:

        Glaubst du wirklich daran? Frag doch bitte mal einen einfachen BMW Kunden!!!

        BMW steht auch heute noch für PS starke Autos, die für Limousinen sehr sportlich sind und die Konkurrenz meist alt aussehen lässt.

        Der Rest spielt sich nur in deinem Kopf und dem des Marketings ab!

        Ich kenne nicht eine Person, die bei BMW an deinen und der PR Abteilung propagierten Käse glaubt.

        “Warum fährst du einen BWM?” Weil er Power hat und sich super fährt!” So sieht die Masse aus und nicht was du in aller Regelmäßigkeit gebetsmühlenartig herunter betest!

        • quickjohn says:

          Also dieser Ettikettenschwindel-Vorwurf ist schon ziemlich naiv.

          Unternehmensstrategie als Knecht des Marketings zu diffamieren – hm, irgendwie muß man da schon die Grundsatzfrage bezüglich des Verständnisses erfolgreicher Unternehmens-Führung stellen.

          Ja, BMW ist bekannt für leistungsstarke Fahrzeuge und BMW ist auch seit 2 Jahrzehnten dafür bekannt daß diese Fahrzeuge besonders efficient sind. Benchmark eben.

    • a8_FWD says:

      ahahahahaaaaa…. audi wieder mal die loser-Marke mit den dauer-frustrierten loser-Fans (“aufregender wie die…”: gaaaanz großes Kino und ebensolches Deutsch ;-D)

      • Chris35i says:

        …als die… Herr Oberlehrer. Und bitte, wer so kleinlich ist sollte auch an seinem Nivau “Loser-Marke” arbeiten, Niveau, nicht Nivea. 😉

  2. jonni says:

    so sieht subtile ironie aus harhar.
    ich hab das schnellste serienauto mit besoffenem fahrer!

  3. quickjohn says:

    Ein echter (Audi-) Brüller ……..lol……..

    • Der_Namenlose says:

      Das stimmt, das kann man aber auch nur machen, wenn man Selbstachtung nicht kennt.

      Hier noch meine kleine Analyse dazu:

      Das ist eine häufig angewendete Masche der 4-Ringe. Man lügt
      quasi nicht, aber manipuliert. Das schafft man durch Erfindung von Kategorien, die es bisher nicht gab bzw. keinen interessiert hat.

      Es gilt die Devise: wenn man etwas detailliert genug´spezifiziert, dann ist man immer Erster!

      Gerade am Beispiel von Laserlicht hat man das Spiel mindestens dreimal erleben dürfen:
      – Zuerst gab es die Sache mit dem Le Mans-Fahrzeug und dem ersten Rennwagen mit Laserlicht. Damit lenkte man ab vom eigentlichen Laserlichteinsatz im Straßenfahrzeug. Diese Kategorie gab es bis dahin nicht richtig. Die Sache ging aber schief und eine Gegendarstellung bzw. Korrektur gab es nicht mehr.
      – Dann hat man auf der Homepage geschrieben, R8 LMX, das erste Serienfahrzeug von Audi mit Laserlicht. Hier hat man das Wort erste
      reingebracht, um einen Vorsprung zu suggerieren, ohne dabei zu lügen (gelogen
      haben sie trotzdem mit der offiziellen Pressemitteilung, die immer noch auf der
      Audi-Homepage zu finden ist, wonach der R8 LMX das erste Serienfahrzeug mit
      Laserlicht weltweit sei)
      – Und jetzt die dritte Kategorie: Der Audi R8 LMX. Schnellstes Serienautomobil mit Laser-Fernlicht. Nicht gelogen, aber halt wieder was ganz besonderes suggeriert. Als ob die Lichttechnik etwas mit der Fahrzeuggeschwindigkeit
      zu tun hätte.

      Und bald kommen die Kategorien:

      – Das erste Serienfahrzeug mit Laserlicht mit einem Ingolstädter Kennzeichen
      – Das erste Serienfahrzeug mit Laserlicht, welches bar bezahlt wurde”
      – Das erste Serienfahrzeug mit Laserlicht, welches die A9 am 22. September 2014 (oder doch 2015) um 23:12 Uhr beleuchtet hat

      Das gleiche Spiel hat man gesehen bei LEDs: man hat die Kategorie Full-LED eingeführt, dabei hatte man tatsächlich als erster nur das LED-Fernlicht eingeführt. LED-Scheinwerfer hatte ja Lexus schon eingeführt und damit den eigentlichen Meilenstein gesetzt. Aber gesprochen wird seit dem nur noch von Full-LED, als ob das eine spezielle Funktionalität wäre

      Noch ein Beispiel war “Audi, das erste Fahrzeug mit Google-Earth-Anbindung”. Wie oft ich das in USA in der Werbung gehört habe.
      Bald kommt dann Audi, das erste Fahrzeug mit Facebook-App
      von Softwarehersteller XY.

      • MitHumorDurchsLeben says:

        …du liegst aber nicht mit einem Gewehr in Ingolstadt auf der Lauer und schielst auf Mitarbeiter oder?
        Auch brauchen Audifahrer keine Angst vor dir zu haben, oooder?
        Du bist keine Terrorist – ooooooder?
        Ich bin mir sicher, dass du als erster in Verdacht gerätst, falls die Dienste das Netz durchforsten….
        Entspann dich einfach mal….wie wäre es, wenn du mal darüber lachst? Du bist immer so ernst….boahhhhh fürchterlich.

        • Der_Namenlose says:

          Ich analysiere sehr oft Marketingaktionen von Firmen. Zusätzlich dazu laufe ich gerne mit offenen Augen durch die Gegend und schalte den gesunden Menschenverstand ein.
          Wieso regt du dich über mich auf. Fang doch mal an, zuzugeben, dass die Aktion von Audi schlecht ist, statt Leute anzugehen, die Audis Mist nur aufzeigen..

          • MitHumorDurchsLeben says:

            Entspanne dich, dann wird alles wieder gut. Einfach mal lachen, tut gut.

            • Thomas says:

              Entspannung tut gut, aber die Mischung macht es.
              Man sollte als intelliger Mensch hinterfragen, sich davon aber nicht verrückt machen lassen.
              In unserer heutigen künstlichen Gesellschaft geht es doch nur noch ums be***eißen und be***issen werden.
              Im grunde wissen das (fast) alle, man regt sich aber einfach gern mal auf 😀

            • Der_Namenlose says:

              Wie kommst du darauf, dass ich nicht lache!
              Meinen Gedankengang da oben ließ sich nicht kürzen. Außerdem hat es mir tatsächlich Spaß gemacht, es niederzuschreiben.

            • MitHeroinDurchVene says:

              Alles easy scheisegal fahrichhalt äh audi what shells!

      • B3ernd says:

        “Es gilt die Devise: wenn man etwas detailliert genug´spezifiziert, dann ist man immer Erster!”

        Da musste ich aber schmunzeln 😉

        Ich errinnere nur an den “Dieselkrieg”

        Audi hatte im A8 eigentlich immer den stärksten Diesel – BMW legte immer wieder nach und wenn es nur 4 PS waren. Dnn gab es den V12 Tdi – stärker war bisher niemand in einem Serienfahrzeug. Bei BMW wurde der Slogan für den 550d schnell relativiert “Stärkster seiner Klasse” ….arme Nummer….

        Um die i8 Nr 9 ff. ist es sehr sehr still geworden…..diese ominösen 8 i8 wurden schnell von Hand “zusammengebastelt” – damit man sich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt – wetten?!

        Zumal es seit Monaten die Aussage von BMW gibt, “i8 wird nicht von Beginn an mit dem Laser zu ordern sein”(wurde auch auf Bimmer veröffentlicht) …..Naja…..ein Schelm wer da böses denkt….Der i8 ist ja laut BMW auf mehrere Monate ausverkauft….eigentlich müssten allein in dieser Woche die nächsten dutzende i8 an KUNDEN geliefert werden(mit Laser versteht sich) – werden sie aber nicht. Diese 8 i8 sind Prototypen – nicht mehr nciht weniger.

        Deine Jäger-Mentalität ist da irgendwie unpassend, zumal du im Glashaus sitzt 😉

        • Der_Namenlose says:

          Wieso sitze ich im Glashaus? Bin ich denn BMW?

          Es ist Dein gutes Recht, BMW für die Dieselaktion damals zu kritisieren, aber wenn ich mich recht erinnere, war BMW da nicht alleine. Kannst Du Dich an die Aussage erinnern: der Bi-Turbo, der stärkste Kombidiesel der Welt oder so ähnlich? Stärkster seiner Klasse geht doch noch, aber stärkster Kombidiesel war wieder bezeichnend. Als nächstes wäre dann stärkster roter Kombidiesel.an der Reihe.

          Außerdem ist die Häufigkeit der Aktionen seitens Audi zu kritisieren.

          Das was Audi bei Laserlicht gemacht hat, ist jenseits jeder Peinlichkeit und Fairness.

          Beim Laserlicht ist es wirklich unfair, BMW vorzuwerfen, sich gegen Kindergartenspiele gewährt zu haben. Ich habe es einmal geschrieben: die Tatsache, dass BMW wie aus dem Nichts einige Exemplare auf die Beine stellen konnte, zeigt doch wie weit sie wirklich mit der Technik sind. Es gibt ja keinen Funktionsabstrich für die Besitzer, bei R8 weiß bis heute keiner, was das Licht können wird.

          Wie weit es Audi getrieben hat und wie unfair sie sind, kannst Du einfach an folgendes erkennen:

          – Gebe in Google ein: first production car laser

          – Auf der ersten Seite (10 Treffer) findest Du nur die falsche Pressemitteilung von Audi, wonach der R8 das erste Serienfahrzeug der Welt mit Laserlicht ist.
          Das sagt doch alles oder?

        • Noe says:

          Die jetzt in der BMW Welt ausgelieferten i8 wurden mit nichten schnell zusammengebastelt da der schon 2011 mit diesem Licht auftauchte. Im Warheit hat Audi den R8 mit Laserlicht auf die Schnelle zusammengeschustert, ob es den überhaupt mit dem Laserlicht geben wird sei äußerst fraglich.
          Übrigens die Serienproduktion des i8 mit Laserlicht hat schon längst begonnen.
          Ich möchte Ihnen nichts unterstellen aber ich vermute mal das Sie als Baby ein Paar mal vom Wikeltisch auf den Kopf gefallen sind da verkaufte Fahrzeuge gewiss keine Prototypen mehr sind. Letzte Woche habe ich einen i8 mit Laserlicht mit dem Amtl Kennzeichen BGL in Fischbachau gesehen, vermutlich ist der auch ein Prototyp. Es ist doch unfassbar wieviele Plödis rumlaufen die es nicht kapieren das BMW Lichtjahre vor Audi ist da die Herren aus Ingolstadt nur posaunen können, genau wie Du und so mancher VierRingVWDKW Fan.

  4. MitHumorDurchsLeben says:

    ..haha wie geil.
    Das ist doch voll sarkastisch gemeint und ein 100%iger Seitenhieb auf diese alberne Hauruckaktion von BMW.
    Kommt Leute, bei allem Respekt: Echt gut gemacht!

    • Noe says:

      Wie lächerlich bist Du eigentlich, das BMW Laserlicht als Hauruckaktion abzutun. Soviel bekannt sein dürfte hat es BMW schon 2011 auf der IAA präsentiert.
      Von Audi wurde es schnell zusammengeschustert um es als erster zu haben, nur BMW hat dem Schreihersteller aus IN einen Strich durch die Rechnung gemacht und die SchreiVWFans aus Ingolstadt mimen den PlärStadler

      Liebe SchreiVWPlus Fans öffnet diesen Link vielleicht geht Euch auch mal ein Licht auf.

      http://passiondriving.de/2014/06/06/erster-bmw-liefert-bmw-i8-mit-laserlicht-an-kunden-aus/

    • Stefan says:

      Osram hat das entwickelt mit BMW zusammen. Audi kauft das nur zu und erdreistet (um nicht zu sagen erblödet sich!) irgendwie einen Vorsprung durch Technik zu konstruieren. Und: Der i8 kommt sehr wohl an, nur in D kommt der letzte Vollproll ausm Dorf und schreit nach dem Sound des R8, währen in Kalifornien der wahre (und vor allem solvente!) Autofan, nachdem er schon 5 Zehnzylinder hatte (z.B. Gallardo) und ein paar 8 Zylinder (F430) in der Garage stehen hatte den i8 ohne Abschläge, nachdem ihm der Tesla zu Familienlastig ist… Aber eventuell kauft ja irgendein Bauer, der Grundstücke geerbt hat, den 7 Jahre alten R8 mit Laserlicht und ist an der Dorflinde der Held. Besser wäre es aber das Geld in nen Solarpark zu stecken und kostenfrei i8 zu fahren…

      • MitHumorDurchsLeben says:

        jetzt glänzt du aber und drehst voll auf oder?
        Auch für dich gilt: Nicht alles so ernst nehmen. Lache mal, dann sieht die Welt wieder bunter aus und auch diese schlimmen Fieslinge aus Ingolstadt bekommen Farbe und wirkken netter. ;-))))

        • a8_FWD says:

          lach doch mal, frustrierter loser-audi-fan-knirps ;-D

          • MitHumorDurchsLeben says:

            du das tue ich mit Genuss bei den Steilvorlagen hier…hammer 😉

            Und du fällst drauf rein. Die hochnäsigen Audi-Marketingleute haben den Spruch von oben auf BMW herab als Seitenhieb auf diesen Schnellschuss mit dem i8 erdacht.
            Und über solche hilflosen Reaktionen wie den deinen, freuen sie sich doch nur. Bleib lieber cool, lächle, lächle,lächle. ;-))

            Und dieser Spruch ist soooo endlos geil, lass ihn mal auf dich wirken und dann , bevor du kochst, versuchs mal mit Lachübungen, du bist sofort entspannter…

  5. Thilo Langbein says:

    Oder schnellstes Serienauto mit dunkelroten Bremsbacken. Hihi…

  6. Thilo Langbein says:

    Der kleine Monitor in der Mittelkonsole ist doch von TomTom?

    • Gerd Hasselbach says:

      Im R8 befindet sich definitiv kein TomTom sondern das Navi ist vom Aldi nur die verblendeten Audifans sehen es nicht, Hauptsache der bekommt das auf die schnelle zusammengebastelte Laserlicht, ob es dann auch funktioniert ist doch Audi pipegal da wie üblich alles auf die Kunden abgewälzt wird.

    • jonni says:

      dat isn spochtwagen. periphäres geflimmer nervt da.
      für speckfilmchen in fullhd kauf dirn tablett und paar post-it!)

  7. BMW_550i says:

    Audi halt .. peinlich! Aber das sind wir ja gewohnt!

    • Meier says:

      Natürlich, aber BMW ist mindestens genau so peinlich auf die Ankündigung dieses R8 Sondermodells schnell 8 Stück von von diesen handgefertigten i8 mit Laserscheinwerfern auf den Markt zu werfen. Hätte Audi dieses Sondermodell nicht aufgelegt, wären diese i8 niemals auf die schnelle zusammengeschustert worden,

      • Quer says:

        Du bist ja nur noch krank der i8 auf die Schnelle zusammengeschustert, nur das der i8 schon auf der IAA 2011 zu sehen war und das seit 2012 Werkstestfahrzeuge unterwegs waren.
        Audi hat den R8 mit Laserlicht auf die Schnelle zusammengedengelt den von dem gibt es nicht mal Testfahrzeuge, Hauptsache der Stadler hatte wieder was für seine Medien und die AMS war die erste Zeitung die dieses Gehabe gleich aufgenommen hatte.

    • Chris35i says:

      Naja, peinlich finde ich das nicht. Jeder verkauft sich eben bestmöglich, die einen mit dem ersten Serienfahrzeug mit Laserlicht, die anderen mit dem schnellsten Laserlicht-Fahrzeug – und zweites klingt doch besser, musst schon zugeben. 😉

      • BMW_550i says:

        Stimmt schon. Nur will Audi immer in der Technik vorne mitspielen, kupfert aber meistens von den anderen ab. Wenn BMW sich mit der Herstellung und Produktion sowie Entwicklung bis zur Serienreife damit beschäftigt hat – in Kooperation mit OSRAM oder wem auch immer – und Audi dann einfach so glaubt, dass alles “übernehmen” zu können, verstehe ich BMW sehr gut, dass dann plötzlich die 8 i8 kommen, um dem entgegenzusteuern.

        Gruß!

        • MitHumorDurchsLeben says:

          der war gut…lol
          sind aber auch schrecklich die Fieslinge aus Ingolstadt menno… ;-))

          • mitnemvowehknappdaneben says:

            nö, die ingolstädter sind unserer ewigen loser, immer meilenweit hinterher…. deshalb lächelt ein bmw-fahrer peinlich berührt, falls er mal einen audi-faher wahrnehmen sollte…

  8. Raudi says:

    Wer sich den Slogen Vorsprung durch Technik auf die Stirn schreibt und nichts gebacken kriegt, der braucht dann eben Vorsprung beim Marketing.
    BMW und Mercedes haben sich früher auch oft genug gekappelt, aber seit dieser aggressive Marktschreier und VW-Ableger mitmischen möchte, ist das Niveau schon sehr tief gesunken.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden