BMW i8: Neue Fotos zeigen Hybrid-Sportwagen in und um Los Angeles

BMW i, BMW i8 | 27.04.2014 von 23

Mit zahlreichen neuen Fotos aus Los Angeles und Umgebung liefert BMW das Material für die ersten Fahrberichte zum BMW i8. Bevor wir uns in einigen …

Mit zahlreichen neuen Fotos aus Los Angeles und Umgebung liefert BMW das Material für die ersten Fahrberichte zum BMW i8. Bevor wir uns in einigen Stunden selbst ans Steuer des Hybrid-Sportwagens setzen dürfen, wollen wir an dieser Stelle schon die neuen Bilder als Wallpaper-Motive zum Download anbieten.

Zu sehen ist der Plug-in Hybrid-Sportwagen in den Lackierungen Ionic Silver und Sophistograu, dazu kommen zahlreiche Detail-Aufnahmen vom Innenraum im Interieurdesign Neso. Wer sich bisher gefragt hat, wie genau das Fahrerinformations-Display des BMW i8 im Sport-Modus aussieht und wie sich die Darstellung im Modus Eco Pro ändert, erhält nun die Antwort.

BMW-i8-Sophistograu-2014-Hybrid-Sportwagen-14

Der BMW i8 kommt im Juni 2014 in den Handel, allerdings können zu diesem Termin nur Kunden mit einem Auto bedient werden, die bereits vor langer Zeit bestellt haben. Wer heute einen BMW i8 bestellt, bekommt den neuartigen Sportwagen nicht vor 2015 – Schuld daran hat einerseits die hohe Nachfrage, andererseits aber auch die überschaubare Produktions-Kapazität.

BMW i8 Innenraum-Details (Interieurdesign Neso):

BMW i8 in Sophistograu:

BMW i8 in Ionic Silver:

23 responses to “BMW i8: Neue Fotos zeigen Hybrid-Sportwagen in und um Los Angeles”

  1. jerryre89 says:

    Gibt es die Fotos eventuell in höherer Auflösung?

    • Der_Namenlose says:

      Du brauchst in der Galerie nur noch einmal auf ein Bild zu klicken und dann öffnet der Browser das Bild in der Auflösung 1920×1280.
      Ist zwar nicht benutzerfreundlich, aber zumindest die Auflösung stimmt.

  2. Simpson says:

    Oder unter https://www.press.bmwgroup.com/global/startpage.html -> Photos -> Brands -> BMW. Dort gibt es alle offiziellen Pressefotos, unter anderem auch die hier gezeigten.

  3. Skeptiker says:

    Ich bin ihn am Wochenende gefahren und bin hin und weg, tolles Auto, tolles Fahrverhalten, toller Sound und der Verbrauch echt gering. Bin voll und ganz überzeugt vom i8!

  4. Polaron says:

    Auch wenn ich wahrscheinlich wieder von einigen Leuten hier gesteinigt werde: So ansehnlich ich insbesondere das Innen- aber auch das Außendesign des i8 finde, desto mehr habe ich den Eindruck, dass der i8 weder Fisch noch Fleisch ist.

    Dass sich der i8 fahrdynamisch nicht mit reinrassigen (Super-)Sportwagen messen kann, war ja eigentlich schon von vornherein klar und offensichtlich auch nicht die Intention der Produktentwicklung. Die Eindrücke zur Fahrdynamik, die von der Fachpresse teilweise geschildert werden, sind irgendwo aber schon etwas ernüchternd.

    So wie das ganze i-Konzept von BMW aufgezogen und vermarktet wird, müsste man egtl. meinen, dass tatsächlich ein neues Kapitel in punkto grüner Automobilität beschritten wird. Im Falle des i3 (Elektroantriebsstrang ohne REX) könnte man das noch nachvollziehen. Die Diskussion, mit welchen Energieträgern (fossile Brennstoffe, Kernbrennstoffe, “erneuerbare” Energien) der Strom für die Bord-Akkus dann letzten Endes gewonnen wird, lassen wir mal lieber außen vor.

    Der i8 jedoch entfernt sich von diesem Konzept wieder sehr weit, indem ein Verbrennungsmotor zwingend zum Antriebskonzept gehört und ohne dessen Leistung auch nicht annähernd die versprochenen Fahrleistungen erreicht werden könnten. Es handelt sich bekannterweise beim i8 um ein Hybrid-Fahrzeug “alter” Schule, wie es diverse Hersteller schon seit Jahren offerieren und auch BMW bereits mit dem BMW ActiveHybrid3 und 5 macht. Mit der Karosserieform eines Sportwagens und der an den i3 angelehnten Design-Sprache suggeriert man nach meiner Auffassung jedoch zwei Punkte, die letztens Endes nicht astrein eingehalten werden, nämlich dass man ein “grünes” Fahrzeug und dazu noch einen Sportwagen bekommt.

    Letzten Endes sehe ich den i8 nur als Spielzeug für Early Adopter, die tatsächlich mehr an Außendarstellung denn an wirklich “grüner” Mobilität interessiert sind. Das “ehrlichere” und wegweisendere Fahrzeug in diesem Sinne ist ohne Zweifel der i3 oder bspw. auch das Tesla Model S. Von BMW wäre es mMn ehrlicher gewesen, bei den i-Modellen rein auf Elektromobilität und ohne (optionale) Verbrennungsmotoren zu setzen und dafür auf der anderen Seite einen reinrassigen Sportwagen mit möglichst viel Einsatz von Leichtbau-Materalien zu konstruieren. Man möge sich doch nur mal vorstellen, was für ein Geschoss man in der Hülle des i8 bekäme, wenn man die 3-Zylinder-Luftpumpe und die schweren Li-Ionen-Akkus über Bord werfen würde und stattdessen einen leistungsgesteigerten 6-Zylinder des neuen M3/M4 verpflanzen würde…

    • Kr1s says:

      Zustimmung!
      Einen Ansatz was mit so einer Hülle möglich ist liefert Alfa mit dem 4C. Kostet nicht einmal die Hälfte, wiegt dreistellig und dürfte ein echter Spaßbringer (Sound!) sein.
      Chris

      • Polaron says:

        Stimmt. Eine konzeptionell auf den Punkt gebrachte und puristische Fahrmaschine. Ein besseres Beispiel hätte man nicht bringen können.

    • Coyote says:

      Es wurde über den i3/i8 schon so viel geschrieben und ich könnte auch wieder so viel schreiben, belasse es aber bei ein paar Sätzen:

      Wenn ich relativ viel Geld hätte besäße ich folgende Autos:

      – Golf 2 (Lieblingsauto für die Garage)
      – X3 für die Family/Frau
      – 1 Firmenwagen (egal was)

      Nehmen wir an ich bin 58 und möchte mein Geld irgendwie verkonsumieren. Ich denke mir, noch mehr Urlaub ist sinnlos, also gönne ich mir einen Sportwagen. Dann muss ich mich entscheiden zwischen Porsche 911, Audi R8 und was sonst noch so rumfährt. Als Bimmertoday Leser komme ich auf die Idee: Ich kaufe mir einen i8. Der macht beim Brötchen holen meine veganen Nachbarn nicht verrückt, sieht gut und futuristisch aus und lässt mich jung, vital und fortschrittlich erscheinen und wenn ich mal Bock habe Gas zu geben ist das auch möglich und er ist ein BMW.

      Ergo: BMW macht alles richtig, denn die M3/M4 Käufer oder mit was auch immer ihr den i8 vergleicht werden nie einen i8 kaufen und sollen es gar nicht.

      • jonni says:

        thumbs up für golf 2, hatte ich als 54ps diesel, yeeha.
        firmenwagen ist aber nur interessant, wenn du kein grösseres eigenkapital hast o. sonst nix abschreibst.

  5. jonni says:

    weltuntergang: bmw bietet technologieträger in der 150k€-klasse.
    bin sicher: im lambo-, benz- o. porscheforum würden auch alle heulen,
    obwohl…porsche hat sowas ja, für geringen aufpreis!)

    na gut, für den klang eines triumph-drillings wird es wohl eines nachrüstschalldämpfers bedüfen, aber damit wird er dann in freidrichshain wieder öfters mal abgefackelt…
    und wer seine teppiche richtung eifel ausrichtet, wird mit gt3 besser bedient sein.
    alltags und in der stadt gibts allerdings nix entspannteres, souveräneres als ein e-auto.

    hofftl merkt das keiner und er kostet recht bald die hälfte…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden