Rückruf: Hunderttausende BMW mit fehlerhafter VANOS-Verschraubung?

News | 3.04.2014 von 22

Mit einem weiteren großen Rückruf macht BMW in China negative Schlagzeilen: Nicht weniger als 232.000 Autos sollen zur Überprüfung in die Werkstatt, weil es Probleme …

Mit einem weiteren großen Rückruf macht BMW in China negative Schlagzeilen: Nicht weniger als 232.000 Autos sollen zur Überprüfung in die Werkstatt, weil es Probleme mit Verschraubungen im Motorraum geben kann. Konkret geht es um die mit vier Schrauben realisierte Befestigung der VANOS-Einheit, die bei einigen Modellen mit Sechszylinder-Ottomotor unter Umständen Probleme machen kann.

Schon jetzt ist davon auszugehen, dass zu den 232.000 in China betroffenen Einheiten weitere Fahrzeuge hinzukommen werden, die Analyse der betroffenen Kunden in anderen Märkten ist allerdings noch nicht abgeschlossen.

BMW-Werk-Tiexi-Produktion-China

Andererseits lässt sich auch sagen: Eine Gefahr für die Sicherheit der Kunden besteht praktisch nicht, denn die vorsorgliche Qualitätsmaßnahme dürfte fast allen tatsächlichen Schäden zuvorkommen. Nur in sehr seltenen Fällen kommt es überhaupt zum Bruch einer Schraube, was einen Wechsel des Motors in den leistungsreduzierten Notlauf zur Folge hätte – die Fahrt zur Werkstatt ist aber selbst dann noch auf eigener Achse möglich.

Potenziell betroffen sind diverse Baureihen mit Sechszylinder-Benziner, die zwischen Juni 2009 und Juni 2013 gebaut wurden. Nach Abschluss der Analyse werden betroffene Kunden in Deutschland direkt von BMW kontaktiert und zum Besuch in der Werkstatt aufgefordert.

22 responses to “Rückruf: Hunderttausende BMW mit fehlerhafter VANOS-Verschraubung?”

  1. Benni says:

    Oh je, was ist da schon wieder los. Einerseits einen 9er bringen wollen (Größenwahn lässt grüßen) und andererseits solche peinlichen Technikmaleschen.

    • KuniBert (KB) says:

      nichts geht ewig fehlerlos. Auch heutzutage nicht. Mich wundert nur, dass es BMW, dem Erfinder des Rades, des Universums und hassenichtgesehen und dem Meister in Perfektion (und ja, alles andere ist eh beschissen insbsondere natürlich A…) passiert…

      Aber ansonsten: Kann jedem passieren! 😉

      • David says:

        Du meintest wohl Audi ;D

        Das sind doch die Super-Perfektionisten Spießer

        • Xeron says:

          Die aus Ingolstadt haben doch alles erfunden die haben sogar das Rad neu erfunden da es vorher eckig war und jeder Audi ist ein Unikat da jede Schraube von Hand gefertigt wird darum wird von denen jeder Rückruf vertuscht.

    • El Barto says:

      Da sehe ich den Zusammenhang nicht. Es ist ja nicht so, dass BMW bislang nur unzuverlässige Klapperkisten produziert hat und jetzt plötzlich nach Höherem strebt. Der thematisierte Mangel ist vergleichsweise marginal und hätte vermutlich problemlos unter den Teppich gekehrt werden können. In diesem Kontext sind die Pläne für einen 9er, um die Lücke zwischen 7er und Ghost zu verkleinern, mit Sicherheit kein Größenwahn.

      • Manfredfred says:

        wohltuend sachliche Antwort auf das übliche polemische Geknatsche unser kurzweilig-unterhaltsam-einfältigen Audifans im Forum, Danke sehr!

        • Pro_Four says:

          …man weiß auch schon vorher bei welchem Artikel se wieder aus dem Loch gekrochen kommen ;DD

  2. Kr1s says:

    Gut, dass BMW solche “Kleinigkeiten” nicht ignoriert und dem Kunden einen entsprechenden Service bietet. Bei anderen Herstellern zahlst den Defekt, wenn er denn eintritt, selbst.
    Chris

    • Ge3h says:

      Sie meinen doch nicht VW und Audi die jeden Kunden zur Kasse beten beim Defekt ihres Murks DSG Getriebes.

      • KuniBert (KB) says:

        doch ich denke schon, dass er auch dies meint. Ich rege mich auch immer die ständigen Liegenbleiber und ruckelnden Schleicher aus dem VW-Konzern auf…wieviele es davon gibt waaaaahnasinn. Ist heden Tag haaauuuufenweise auf der Straße beobachtbar….schrecklich….

    • El Barto says:

      Genau das ist der springende Punkt! Die Zahl der Rückrufe ist ja für so manchen ein Grund zur Kritik. Aber ein offensiver Umgang mit Mängeln ist doch viel kundenfreundlicher, als ein Totschweigen bekannter Probleme oder das Abtun als “Einzelfall”.

      • Pro_Four says:

        …die Abrechung kommt dann von der Werstatt “wird nur zum Teil übernommen”

        • El Barto says:

          Ja, wenn überhaupt! Oder mit viel Glück wird dir das kostenlose Beheben eines Mangels als großzügige Kulanz verkauft.

    • Pro_Four says:

      …dies ist immer meine Rede!! 😉

    • Thomas says:

      Ich würde das befürworten, wenn ich nicht wüsste, ja wenn ich nicht wissen würde, dass nur die Gewinnmaximierung eines Konzernes dafür verantwortlich ist.
      Darum gibt es von mir keine Gnade, wer Quantität vor Qualität stellt, ist selbst schuld, schließlich ist das nicht die erste VANOS die BMW verbaut.

  3. M130i says:

    Warum geschiet die Kontrolle zunächst nur in China? Haben die da andere Motoren? Kann ich mir nicht vorstellen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden