BMW X1 2014: Mini-Modellpflege soll Kompakt-SUV ab März auffrischen

BMW X1 | 13.12.2013 von 17

Zum Frühjahr 2014 erhält der BMW X1 E84 ein zweites kleines Update: Auf das reguläre Facelift im Sommer 2012 folgt dann ein weiteres kleines Update, …

Zum Frühjahr 2014 erhält der BMW X1 E84 ein zweites kleines Update: Auf das reguläre Facelift im Sommer 2012 folgt dann ein weiteres kleines Update, das den Einstieg in die Welt der BMW X-Modelle noch attraktiver machen soll. Angesichts junger Gegner wie dem Audi Q3 und dem schon bald erhältlichen Mercedes GLA ist diese Auffrischung sicherlich keine schlechte Idee, denn der X1-Nachfolger mit Frontantrieb kommt erst 2015 in den Handel.

Wer die Unterschiede zum bisherigen X1 erkennen will, muss sich allerdings mit Details befassen: Erkennbar ist die zweite Modellpflege nur an dezent neu gestalteten Elementen rund um die Lufteinlässe der Frontschürze, dazu kommen neue Farb-Optionen und ein paar hochwertigere Innenraum-Details.

2014-BMW-X1-xLine-E84-LCI-Valencia-Orange-1

Wie bisher gibt es den BMW X1 in den Ausstattungslinien xLine, Sport Line und mit M Sportpaket, neu sind die auf Wunsch erhältliche Lackierung in Sparkling Brown Metallic und 17 Zoll-Felgen im V-Speichen-Design.

Im Innenraum kommt neben einigen Updates aus dem BMW ConnectedDrive-Repertoire – einzelne Funktionen wie RTTI können künftig auch im X1 nachträglich für bestimmte Zeiträume hinzugebucht werden – auch eine Soft-Touch-Oberfläche mit Doppelkappnaht im Bereich der Tacho-Hutze zum Einsatz, was den Innenraum insgesamt hochwertiger wirken lassen soll.

17 responses to “BMW X1 2014: Mini-Modellpflege soll Kompakt-SUV ab März auffrischen”

  1. GonzoSpast says:

    Die grösste Verarschung dieser X1, wenn BMW es als SUV bezeichnet, wo ist denn der X1 ein SUV der kommt nicht mal auf der Wiese voran, außerdem ist der X! nichts anderes als eine höhergelegtes KOMBIE , sonst nichts.

    • Coyote says:

      Für dich: SUV=Sports Utility Vehicle und nicht Kettenfahrzeug oder sonstwas. Braucht man mehr dazu zu schreiben?

    • quickjohn's Mutter says:

      Der x1 ist ja auch als Konkurrent zu Kompaktvans wie den Golf plus gedacht. Die Zielgruppe sind Rentner oder Menschen mit Behinderung, für die der Ein- und Ausstieg in tiefere Fahrzeuge schwer fällt. Nur dass man bei BMW halt gemerkt hat, dass das Image als Alteleuteauto nicht unbedingt verkaufsfördernd ist. Genau für sowas sind Marketingabteilungen doch da?

  2. Thomas_01 says:

    Sehr schön. Die Chromleiste am Holz (Armaturenbrett) ist auch neu, oder?

  3. Coyote says:

    Seit wann gibt es denn ein 2. Facelift? Sowas habe ich ja noch nie gehört. Wirklich interessant. Ich weiß nicht was ich davon halten soll.

  4. Falko says:

    “Innenraum insgesamt hochwertiger” kann wirklich nicht schaden!!!!

    • tk14 says:

      Genauso wäre es nur von Anfang an nötig gewesen, zumindest mit dem 1. Facelift. Aber nein, lieber noch möglichst ein paar Monate länger ein paar Cent pro Auto zusätzlich verdienen. Erst mit der größeren Konkurrenz im letzten Augenblick nachziehen. Als Facelift Kunde käme ich mir schon ziemlich vera….t vor!

  5. timbo says:

    Hmmh, ich denke mehr sowas wie zusätzliche “Editionspakete” oder sowas. Wird doch ganz gerne zum Ende eines Modells auf den Markt geschmissen um das Modell nochmal attraktiv zu machen…

  6. quickjohn says:

    Ich würde es auch eher Modelpflege nennen. Ein ‘Facelift’ hat doch der X1 nie wirklich bekommen und offenbar – in Anbetracht des Erfolges bei seinen Käufern – auch nicht gebraucht.

    LCI-Maßnahmen – um im gängigen Jargon zu bleiben – hängen halt bezügl. des Umfanges rel. stark mit der jeweiligen Wettbewerbssituation zusammen. Bestes Bsp. ist doch hier die obere Mittelklasse: die Maßnahmen an der E-Klasse und am Fünfer unterscheiden sich doch von Umfang und Entwicklungsaufwand im Mrd.Euro-Bereich – der Marktführer braucht ein Auffrischen/Nachbessern halt weniger als ein ehemaliger Marktführer (und jetziger Verfolger).

    Für meinen persönlichen Geschmack stellt sich der X1 heute sowohl im BMW- als auch im Wettbewerber-Umfeld eigenständiger denn je dar. In der BMW x-Reihe deshalb, weil seit Erscheinen der 2. X3-Generation auf ein entsprechnder Größenabstand gewahrt ist – im Wettbewerbsumfeld deswegen weil ihm der Q3, und schon garnicht der neue GLA, von den Raumverhältnissen her Paroli bieten können. Und bezügl. der Offroad -Fähigkeiten – falls diese bei den Kompakt-SUV wirklich so gefragt sein sollten – muss er sich zumindest in der X-Drive-Version nicht hinter den Wettbewerbern verstecken.

    • v10 says:

      “Ein Facelift hat der X1 noch nie bekommen.”

      Naja. 2012 Vorn setzt BMW auf einen höheren Anteil in Wagenfarbe lackierter Flächen. Die neu gestalteten Scheinwerfer tragen jetzt eine “Augenbraue” in Form einer Chromblende. Die seitlichen Blinker wurden in die Außenspiegel integriert. Am Fahrzeugheck fällt die neue Unterteilung von Schürze, Stoßfänger und Reflektoren ins Auge. Letztere sind nun in Wagenfarbe lackiert Der silberfarbene Unterfahrschutz weist eine andere Struktur auf. Auf der AMI Leipzig feiert der modellgepflegte X1 seine Premiere. Die Materialien im Innenraum sind jetzt hochwertiger.Im Cockpit hat BMW die Mittelkonsole leicht abgeflacht, dazu gibt es Chromspangen für den Lichtschalter und den Navi-Bildschirm.

      Wenn das kein Facelift war, was ist dann eines.

      Gebraucht hat der X1 dieses FL, nachdem sich zahlreiche X1Käufer über die schlechte Materialqualität bei saftigen Preise beschwert hatten.

      Der Umfang in den Modellpflegemaßnahmen E-Klasse und 5er sind nur deshalb so groß, weil das Vorfacelift der E-Klasse bei Kunden optisch und haptisch nicht ankam, man traf nicht den Geschmack der Kundschaft. Da die E-Klasse das für Mercedes wichtigste Auto ist, in guten Zeiten steuert sie schätzungsweise 30 Prozent zum Gewinn der Mercedes-Gruppe bei (Analystenmeinung), nahm man bei Mercedes sehr viel Geld in die Hand. Der X1 ist für BMW vergleichsweise unbedeutend und erfüllt die Erwartungen. Daraus erklärt sich, warum das E-Klasse Facelift so groß ausfiel und das des X1 sich in normalem Rahmen bewegte.

      Von optischer Eigenständigkeit kann auch keine Rede sein. Zeig das obige Foto irgendeinem Nicht-BMW-Fan und er wird dir nicht sagen können, ob das nun ein X1 oder ein X5 ist.

    • quickjohn's Mutter says:

      Aber mein Sohn: Ein Facelift ist doch gerade eine Modellpflege, bei der auch das Äußere Erscheinungsbild verändert wird.
      Da ist wohl noch ordentlich Lernen angesagt mein Kind. Denn wie du ja leider zum Wiederholten Male bewiesen hast, kennst du die Bedeutung einfachster Termini nicht. Schade eigentlich. Ich hatte so gehofft, dass du nächstes Jahr deinen Hauptschulabschluss schaffen würdest, damit aus dir auch mal was wird. Aber mach dir nichts draus. Dein Vater und ich haben ja auch keinen Schulabschluss und mit Sozialhilfe kommt man doch eh gut über die Runden.

      • Pro_Four says:

        …muss denn dieser Kindergarten sein, genau das Nivau von der AMS.
        Erst hast du Dich sachlich geäußert, nur dann kommst du mit dem Namen daher und schreibst überall so ein Quark.
        Ist das denn zwingend notwendig und muss das denn sein?!

        • v10 says:

          Ich denke bei quickjohnsmutter handelt es sich im itssoeays/sapiens/A8FWD undsoweiter. Der war noch nie seriös, der hat immer schon Mist verzapft. Mit dem hast du dich doch bis vor kurzem noch gut verstanden…

  7. Nee says:

    Diese ganzen Mini-Facelifts helfen nix. Das Ding steht auf einer E91-Plattform und somit auf Stand 2005! Das sieht man auch am Lenkrad und insbesondere der Tachoeinheit, die nur noch alt wirkt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden