BMW Werbung: Neues Sound-Logo ersetzt 2013 gewohntes Dong-Dong

News | 18.03.2013 von 46

Mit einem neuen Sound-Logo wird BMW alle künftigen Werbe-Spots beenden. Das seit 14 Jahren verwendete und inzwischen weltweit mit der Marke BMW verknüpfte Dong-Dong wird …

Mit einem neuen Sound-Logo wird BMW alle künftigen Werbe-Spots beenden. Das seit 14 Jahren verwendete und inzwischen weltweit mit der Marke BMW verknüpfte Dong-Dong wird noch in diesem Jahr weltweit in den Ruhestand geschickt und durch die neue Melodie ersetzt, was zumindest in den ersten Monaten mit dem neuen Sound-Logo sehr gewöhnungsbedürftig sein dürfte.

Den Anfang macht dabei offenbar Großbritannien, denn dort wird bereits der in Deutschland schon vor ein paar Wochen gestartete Clip zum BMW 4er F32 und der Frage, womit Fahrfreude eigentlich beginnt, mit dem neuen Sound-Logo in Gestalt einer eingängigen Melodie beendet. Auf England folgt noch im Lauf des März Frankreich.

BMW-Sound-Logo-2013-Werbung-Melodie-Dong-Dong-4er-F32-UK

Verantwortlich für die Komposition des neuen Sounds war die Agentur HASTINGS media music.

Joachim H. Blickhäuser (Leiter Corporate und Brand Identity BMW Group): “Akustik ist ein wichtiger Bestandteil im BMW Markenauftritt. Im Zuge der Weiterentwicklung der akustischen Markenführung haben wir den seit 14 Jahren verwendeten ‘Doppelgong‘ ersetzt. Mit dem neuen Sound Logo erhält die Marke ein modernes, ästhetisches und dynamisches Erkennungsmerkmal, das variabel und global einsetzbar wird.”

Thomas Kisser (Sounddesigner von HASTINGS media music): “Es war von Anfang an ein sehr intensiver Prozess und eine spannende und tolle Herausforderung. Die Fragen, die ich mir zu Beginn stellte, waren: Wie klingt für mich die Marke BMW? Welche Soundwelt steht für die Werte, die ich mit BMW verbinde, wie zum Beispiel Freude am Fahren, Ästhetik und Kraft? Und wie schaffe ich es, dass sich die Marke auch im Sound Logo eindeutig von anderen Marken – insbesondere denen der Automobilbranche – unterscheidet? Wichtige Kriterien für die Erarbeitung waren unter anderem globale kulturelle Verträglichkeit, Variabilität in der Anwendung, Markenfit und Wiedererkennbarkeit.”

46 responses to “BMW Werbung: Neues Sound-Logo ersetzt 2013 gewohntes Dong-Dong”

  1. Grünwoid says:

    Das neue Sound Logo… naja Geschmackssache. Mir gefällt es nicht.
    Der neue 4er hingegen wird ein extrem schöner Wagen.

  2. Luke says:

    eher windows-fehlermeldung als fahren, ästhetik und kraft. meines erachtens völlig daneben. ding-dong war besser.

  3. Rene says:

    Die Argumente von Herrn Blickhäuser erschließen sich mir überhaupt nicht. Im Gegenteil: Er sagt ja unter anderem selbst, dass es seit 14 Jahren diesen Doppelgong gibt. In dieser langen Zeit setzt ein natürlicher Lernprozess ein. Jeder, der diesen Doppelgong schon mal gehört hat und wieder hört, weiß: Da geht es um BMW. Ein wunderbares Instrument für die Markenidentität! Und nun wirft man dieses Sound Logo weg. Warum nur? Das neue Sound Logo ist sicherlich Geschmackssache. Mich (30 ahre alt, männlich) spricht es überhaupt nicht an. Es stößt mich sogar ab, weil es überhaupt nicht wertig klingt. Die Melodie geht innerhalb der Werbemelodien völlig unter, ist nicht klar genug herausgearbeitet. Was passiert? Die Menschen können sich diesen Sound nicht merken und die vielen BMW-Fans identifizieren sich nicht damit. Und das ist das schlimmste, was passieren kann. Aber so wird es kommen. Wenn BMW das durchhält, wird es länger als 14 jahre dauern, bis die Menschen das überhaupt mal mit BMW verbinden. Oder dann rudert man wieder zurück. So wie in Deutschland. Da hieß es plötzlich immer nur. “Freude ist …” Beispiel: “Freude hört nie auf” oder “Freude ist blau weiß” usw. Das war nur eine miese Übersetzung der weltweiten Joy-Kampagne. Bis man erkannt hat. Ups, das gefällt den Leuten in Deutschland ja gar nicht und kommt nicht an. Und dann hat man sich wieder dazu entschlossen “BMW – Freude am Fahren” zu reannimieren. Muss das sein? Bitte mehr Konstanz, BMW! Wer wie ein Segel im Wind flattert, ist unsouverän und verliert an Glaubwürdigkeit. Und das will BMW bestimmt nicht. Aber dass BMW seit Jahren Probleme bei der Markenkommunikation hat, ist ja leider bekannt. Was kommt eigentlich als nächstes? Konzernsitz nach Berlin verlegen? Logo grün umfärben? BMW-Nieren oder den Hofmeisterknick aufgeben? Ich glaube ernsthaft, dass da wieder neue Manager am Werk sind, die ihren Fußabdruck hinterlassen müssen oder wollen. Und dann kommt wieder so etwas raus. Schade, BMW! Ihr macht so viel richtig, aber das ist ein Fehler!

  4. simons700 says:

    Schlimmste nachricht in diesem Blog bis jetzt!!!

    http://www.youtube.com/watch?v=VuNfmT4DyZs

  5. e90 says:

    Nee, meins ist es nicht. Der Gong war wertig und hat nach einem echtem Instrument geklungen. Genau das ist es was mir hier fehlt. Der neue Sound klingt nach Playstation. Aber das passt ja leider nur zu gut zu Soundprozessoren in neuen Autos. Bin erst dreißig… aber der Sound spricht glaube ich eine jüngere Generation an. Vielleicht will BMW ja Spielzeugautohersteller werden.

  6. MFetischist says:

    Ich bin mit der Marke groß geworden und somit auch mit diesem “Dong Dong”. Egal was BMW die letzten Jahre auch so gebaut haben mag, aufgrund dieser Vergangenheit und der Liebe zur Marke bekomme ich jedes mal -wenn ich den Sound hören darf- Gänsehaut.

    Aber genau wie sie die Bezeichnung “M3” für das M4 Coupé acht- und sorglos wegwerfen, wie sie den FWD einführen werden, wie Masse Stück für Stück Individual(ität) ersetzen darf, werfen sie auch das in die Tonne. Ein über Jahre gewachsenes Markenzeichen. Aber sie sollen auch hier so verfahren, wie es sich der Vorstand denkt.

    Es wird eine neue Generation von BMW Jüngern kommen, die die Gimmicks in Connected Drive lieben gelernt haben oder das neue Sounddesign aus der Retorte.

    Viele “meiner” Generation werden wegbrechen aber so ist das mit dem “Generationenkonflikt” nunmal. 😉

    Grüße an die Ewiggestrigen. 😉

    • der_ardt says:

      ich dachte erst fälschlich, dass das der obligatorische “früher war alles besser”-Kommentar ist. Mit der neuen Generation geb ich dir aber recht, wobei ich trotz meines jungen Alters nicht dazu gehöre und auch keine Alternative zu BMW der 80er-/90er-Jahre derzeit finden kann 🙁

      • 135iCoupe_N55 says:

        dem kann ich mit anfang 20 ebenso nur zustimmen, letztens war ich mit Leuten weg, alle in meinem Alter, die darüber diskutiert haben ob jetzt das Bedienkonzept bei BMW oder bei Audi besser sei (ich hab innerlich mit dem Kopf geschüttelt), dann hat mich einer angeguggt und gemeint, ey was meinst du denn dazu, du bist doch der große “Autoexperte” von uns. Sagte ich: “Is mir scheißegal so lange mein Sechszylinder läuft” 😀

        • Chris35i says:

          Generation iPhone. In 15 Jahren wird das absolut normal sein Autos aufzuladen, wie das Smartphone, hält ja schließlich auch nicht länger als einen Tag durch.

        • der_ardt says:

          Dann ist dein Freundeskreis ähnlich drauf wie meiner. Mein Freundeskreis diskutiert vor allem gerne über Verbräuche und dass sich für einige der Karabag E500 schon lohnen würde. Kann aber auch amüsant sein. Eine bekannte hat sich einen Polo gebraucht und überteuert geholt. Der Wagen schluckt 8 Liter mit 60 PS aus einem 1L Aggregat (von Motor kann nicht die Rede sein). Mein Wagen ist 10 Jahre älter, schluckt mit 170 PS und 2,5L Hubraum 10 Liter, auch noch bei mehr Gewicht, und ist nicht alle 2 Monate in der Werkstatt ^^ besser kann man sich nicht bestätigen lassen als solche Fehlkäufe im persönlichen Umfeld zu beobachten.

      • Chris35i says:

        330i E46 als Coupé ist doch eine nette Abwechslung zum E30 oder auch der 130i E87, dito 3.0si E86 machen richtig Spaß und sind auch nicht so teuer. BMW hat Glück, dass Mercedes-Benz gerade in der Identitätskrise steckt und Audi nicht sonderlich ernstzunehmen ist – daher klappt das auch so gut mit dem Absatz. Der viel größere Kundenkreis hilft natürlich auch.

        Ich kann mich noch erinnern, in Autofachzeitschriften (nicht AMS, AutoBlöd) gelesen zu haben: “Der BMW 3er (E46) bietet zwar nicht soviel Raum wie das Pendant von Audi oder die Eleganz einer Mercedes-Benz C-Klasse, trumpft aber durch seine Sportlichkeit und grandiose Fahrdynamik auf – das schätzt der BMW-Kunde sehr.

        Und jetzt muss ich sowas lesen: “Nun erscheint der Dreier als GT. Der sieht schick und schnell aus – und ist dennoch ein Blender” (Zitat: SZ-Online: http://www.sueddeutsche.de/auto/bmw-dreier-gran-turismo-reisen-statt-rasen-1.1624252). Oh, bitter – auch wenn es die SZ ist, aber trotzdem.

    • Chris35i says:

      Wahre Worte. Wohlbemerkt ist BMW auch einer der ersten Hersteller, der es geschafft hat, binnen 6 Jahren (mit Einführung des N54 R6 Biturbo), die Sauger (fast komplett; V8 im M3 ist bald tot und der 530i nach dem Facelift sicher auch; stimmt einen V12 gibts noch, aber bloß in einem Modell und mit nahezu Null (kommunikationstechnischer i.S.v. journalistischer) “Sichtbarkeit” und wie ich finde absolut kaum Relevanz – typischer Saudi-Russen-Oligarchenmotor) komplett aus der Motorenpalette rauszuwerfen. Damit waren doch gerade die Sauger die Paradedisziplin von BMW. Selbst Audi hat in den neuen RS4 noch einen V8 HDZ eingebaut und Mercedes führt im neuen SLK 55 AMG auch einen V8 Sauger, der als Derivat des 5,5l V8Turbos erst neu abgeleitet wurde und die nächsten Jahre noch bestehen wird.

      Das ist so schade. Gestern erst habe ich mit einem Kumpel lang und breit dieses Motorendilemma bei BMW besprochen. Was haben wir den nun: 10 Motoren, mehr nicht!? Für die ganze AG und M (sein wir mal so kleinlich und ehrlich und zählen den N63Tü jetzt nicht großartig als eigenständig).

      Benzin: 1,6l R4, 2,0l R4, 3,0l R6 und 4,4l V8 mit jeweils unterschiedlicher Software ergo modellabhängigen Leistungsdifferenzen.

      Diesel: 1,6l R4, 2,0l R4, 3,0l R6 mit 1,2,3 Turbos ebenfalls mit unterschiedlichen Ausbaustufen.

      Der 4,0l V8 im M3 und der 3,0l R6 Sauger im 5er sind wie gesagt demnächst endgültig Geschichte. Ob der V12 im 7er überlebt, bezweifle ich auch. Allgemein findet der V12 viel zu wenig Aufmerksamkeit. V12, die Königsklasse im Motorenbau und ganz beiläufig wird der nur kommuniziert und gefühlte 5x Jahr in Deutschland verbaut. Man, man, man, anstatt den Motor in einen Mittelmotorsportler einzubauen und zu einem letzten Paukenschlag auszuholen – das wärs – danach von mir aus nur noch mit Zwangsbeatmung und Elektrifizierung, gibts einen R3 Hybrid im i8 und wage Andeutungen an einen Supersportler zum Jubiläum der M-GmbH (natürlich mit Turbo, was den sonst).

      Seit der Einführung des N54 im 335i, welcher damals als Reminiszenz an die Turboära (2002 Ti) angepriesen wurde, ist die Motorenvielfalt rasch verschwunden. Hätte nicht gedacht, dass die Turbobenziner so schnell die Oberhand gewinnen. Schon gar nicht bei BMW, die ja immer auf Sauger und HDZ gesetzt haben.

      Die E46M3 (CSL) und M5E60 und E87130i und E86Z4M Zeiten waren motorentechnisch der absolute Höhepunkt, auch seitens der Differenzierung, nun regiert der Turbo und die Zylinderzahl wird auch runter gehen. Und der R3 Turbo steht erst vor der Tür…

      Immer dieser Kostendruck und reine Gewinnoptimierung, die tolle Konzerne mit Historie nacheinander kaputt macht. Klar, BMW muss in Zeiten eines mächtigen VW-Konglomerats diese Schritte gehen, um auf dem Markt zu überleben (die betriebswirtschaftliche Perspektive ist mir nicht fern), Schad drum is aber schon. 🙁

      Fehlt nur noch, dass der Boxer im Porsche verschwindet, dann können von mir aus alle Autos von Google gesteuert durch die Gegend fahren… genug ausgelassen über die Weiß-Blauen, in diesem Sinne: Dong-Dong, auf in die letzte Runde.

      • 135iCoupe_N55 says:

        das aktuelle V12-Triebwerk ist mittlerweile auch ein Bi-Turbo xD

        • Chris35i says:

          Ja, Turbo… Naja, zumindest gibts noch ein Motor mehr im Programm als nur R4, R6 und V8 Turbo. Naja, bleibt nur noch Porsche mit dem 3,6/3,8l Sauger, der mich so richtig reizt. Aber noch sind die 997, geschweige denn 991 GT3s außer finanzieller Reichweite. Aber der neue Cayman S ist auch Bombe, hmmm. 🙂

          • MFetischist says:

            Schade das der Cayman R sicher erst wieder kurz vor Ende des Modellzyklus auf die Fangemeinde losgelassen wird. *sabber*

          • 135iCoupe_N55 says:

            klar ich verstehe was Du meinst, wenn ich an meinen alten E39 528i denke…. da werd ich echt sehnsüchtig, der Bock hatte zwar “nur” 193PS, aber es hat echt Spaß gemacht die Drehzahlnadel in die Höhe schnellen zu lassen. Dagegen ist mein 135i fast schon langweilig zu fahren, 400nm bei ca 1200rpm ist einfach zu souverän 😀 (ich bin übrigens überzeugter Handschalter, hatten bzw haben also beide eine manuelle Schaltbox) Zum Thema Porsche: die Dinger reizen mich ebenso immer mehr, aber so ises halt, ich bin seit ca. 14Jahren durch und durch BMW-Fan, hab aber die besten Jahre aufgrund meines jungen Alters verpasst xD jetzt schiel ich ebenso wie Du auch gerne mal zur Konkurrenz @Porsche und Mercedes. Naja mit meinem 1er bin ich aufjedenfall extrem zufrieden, hat zwar einige Schwächen, die man großteils aber auch beheben kann (z.B. Heckspoiler für mehr Anpressdruck, breitere Reifen eintragen lassen). Mal schauen was es bei mir als nächstes wird…..

            • Chris35i says:

              Geil ist der 135i schon, sonst würde ich den ja nicht fahren (noch mit N54), aber als Nachfolger wäre ein Sauger eine schöne Abwechslung gewesen. Wer einmal beim R6 Turbo bei BMW angekommen ist (das geht zugegebenermaßen mit dem 135i am einfachsten), sucht nun verzweifelt nach Abwechslung hinsichtlich des Motors. Der V8T ist im 550i einfach viel zu teuer. Der kommende 435i wird zwar sicher geil, nur der Motor ist leider wieder der selbe wie bereits 2006 im 335i E92 (nun aber mit bloß einem Turbo). Fahren tun sich N54 und N55 im Alltag in 95% der Situationen aber nahezu identisch.

              • 135iCoupe_N55 says:

                das Motörchen ist wirklich geil, das hohe Drehmoment hat mich nur ziemlich schaltfaul werden lassen, lag in den letzten Monaten wahrscheins auch an den Winterfahrradreifen 😉 bis ich mir wieder ein neues Auto kaufe werden wohl noch 5 bis 7 Jahre vergehen, mal schauen was hubraumtechnisch dann noch geht… ein V8 wäre noch was.

        • MFetischist says:

          😉

      • Bernd says:

        Wird im Boxster nicht schon damit angefangen, den 6 Zylinder Boxer durch einen R4 Turbo zu ersetzen?(Nur als Zusatz) Dann wird sicher der Cayman folgen und früher oder später auch der 911er als Einstiegsmodell

        • 135iCoupe_N55 says:

          ist mir ähnliches zu Ohren gekommen, VW will wohl zusammen mit Porsche einen ca. 360PS starken Motor entwickeln will, 4 Zylinder versteht sich,… ouh man, für was dann noch so ein Auto kaufen?

          • Bernd says:

            360PS? Wie will man den positionieren?! Das hört sich ja schon fast nach dem Top Boxster?! Dann hat der neue Top Boxster nur noch einen B4? Wow. Ich dachte eher an einen Einstiegsmotor mit vielleicht 300PS und als Top Motor bleibt weiterhin der B6 mit vielleicht 350PS. Verrückte neue Autowelt! 😉

            • v10 says:

              Allerdings hat Porsche bislang nur die Entwicklung dieses B4_Turbo-Motors bestätigt, der Einsatz scheint offen zu sein. Auf eine Frage der AMS, warum man den Motor entwickle, wenn unterhalb des Boxsters nun doch kein Wagen komme (weil Audi nicht mitmachen wollte und das VW-Mittelmotor-BlueConcept gestorben zu sein scheint), wollte der Entwicklungschef keine Auskunft geben. Da ich mal denke, er wird nicht für den Beetle verwendet werden:-D (obwohl es da auch schon Gerüchte gab), bleibt nur der Boxster/Cayman. Aber wie gesagt, was genaues weiss man nicht.:-( Für den kleinen Suv werden die ganz normalen Audi und VW-Motoren verwendet und leistungsgesteigert, genau wie beim Cayman und Cayenne (V6 Benziner und Diesel, V8 Diesel), da wäre natürlich auch ein 4-Zylinder-Biturbo mit 360 PS denkbar, wobei ich denke, man wird die V6-Audimotoren eher verwenden.

              • Bernd says:

                Ich hoffe wirklich, dass Porsche nicht die V6 Benziner on Audi nimmt. Ich weiß nicht wie der neue 3.0tfsi ist, aber der V6 Kompressor aus S5/S4 ist echt nicht der beste Motor. der säuft ohne Ende. Ich kenne den Motor aus dem S4 udn S5 und er gefällt mir nicht. Er klingt total sythetisch.

                • v10 says:

                  Synthetisch klingt er, und saufen tut er auch:-D, ja. Würde auf jeden Fall nen V6-Diesel mit 313 Pferden vorziehen, nur gibts den nicht in den A4/A5. Ist halt die Frage, sie haben bisher im Cayenne den VW-VR6 Motor, 3,6 Liter, der ist günstig, und im Panamera den 3,6 Liter V6 (um zwei Zylinder gekürzter V8), der ist teuer. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie den VR6 Motor in den kleinen Offroader puttn, wenn doch die V6-Motoren, als Benziner und Diesel schon da sind, aber der 3.6 Liter V6 (also der um zwei Zylinder gekürtze V8) wäre natürlich eine Alternative zum KompressorV6, nur wäre das ein teurer Spass, da der Motor nur in kleinen Stückzahlen produziert wird und man Getriebe usw anpassen müsste. Sowieso werden zumindest in Deutschland die allermeisten die V6-Diesel nehmen. Das Auto wird für Porsche eine Goldgrube. Die Entwicklungskosten sind minimal, paar Fahrwerksmotifikationen, andere Karosserie und Innenraum, und man kann den Q5 zu Porsche-Preisen verkaufen. In Ingolstadt hingegen ist man alles andere als glücklich, sich diesen Konkurrenten im eigenen Haus heranzuziehen, aber damit müssen die Audianer leben, schliesslich werden ja alle SUV-Plattformen mit Längsmotor zukünftig von Audi entwickelt und dann nur noch von Porsche und VW; Bentley und evtl. Lamborghini angepasst. Würde mich interessieren wie das alles abgerechnet wird. Wie viel Geld bekommt Audi von Porsche für die Q5-Basis? Umgekehrt profitiert Audi nämlich eher nicht von Porsche, da die ja nur die Sportwagenplattform verantworten (und die will man in Neckarsulm nicht sooo gern haben, lieber sein eigenes R8-Gallardosüppchen weiterkochen) und die Heckantriebsplattform. Ein wenig einseitig, das Geschäft. Nur Bentley kann jubeln.

        • Chris35i says:

          Habe auch sowas in die Richtung gehört. Mal hoffen, die lassen sich damit noch etwas Zeit…

        • v10 says:

          Es ist wohl ein 4-Zylinder-Boxer-Turbo. Kein R4. Angeblich soll er schon fertig sein und bereits umfassende Prüfstandläufe hinter sich haben, jedoch ist, warum weiss ich nicht, an eine Nutzung noch nicht gedacht.

          • Bernd says:

            Mein Fehler. Macht die Sache nicht besser 🙂 Ich bin ohnehin nicht der größte Boxer-Fan. Spätestens beim 911 Turbo hört es auf. Ein tolles Auto, aber Sound :/….ist aber Geschmackssache 😉

            • v10 says:

              Die Luftgekühlten waren schon geil! Das war Gänsehaut, wenn der in die Garage kam. Ich war früher 911-Fanatiker:-). Als die Porsches wassergekühlt wurden, war alles für mich vorbei. Klingen nach nichts, die neuen, im Vergleich.

      • v10 says:

        Hm, naja, der Boxer wird sicher nie verschwinden, es sei denn Porsche baut eines Tages nur noch Elekro-Elfer:-), aber er wird halt auch Turbolader bekommen bzw. ein 4-Zylinder-Boxer-Turbo die kleinen 6erBoxer in den Mittelmotorfahrzeugen ersetzen. Ich finde den Kommentar sehr interessant, aber ich, als jemand der seit Jahren verschiedene HDZ-Motoren hat, und ich finde sie ja auch faszinierend, ich würde es vorziehen, wenn mein Wagen den V8-Biturbo mit Zylinderabschaltung hätte, was, in meinem Fall, Audi, nicht passieren wird, denn da bleibt es leider auch in Zukunft beim 5.2 V10 HDZ wenn auch mit Zylinderabschaltung, aber die bringt grad mal nen Liter. Der Verbrauch würde um ein gutes Drittel sinken. Nicht alle, die ein starkes Auto haben, haben eine Ölquelle zu Hause ;-). Will sagen: so faszinierend diese Motoren sind, so viel saufen sie auch. Und das schmerzt im Geldbeutel.

  7. der_ardt says:

    Der Jingle oder was das sein soll ist für mich als 24jährigen ungefähr so peinlich (weil versucht aber nicht gekonnt) wie diese Dubstep-Einlagen in den A-Klasse-Werbungen. Wird meinen alten SMS-Klingelton jedenfalls nicht ersetzen ^^

  8. digger says:

    für sowas beauftragt man ne agentur, die auch noch eine stange geld haben will….tja, all das bezahlt am ende der kunde dieser neuen kisten. dong dong steht für eine aussterbende generation von BMW-fahrzeugen…alles derzeitige ist nur noch im design vorreiter.

  9. Der_Namenlose says:

    Unabhängig davon, ob man das bisherige Suond-Logo gut fand oder nicht: wie kann man 14 Jahre Investition so in den Wind blasen. Da geben andere Unternhemen Millionen aus, um so etwas ähnliches erreichen zu können. Das bisherige Logo hatte sich bei mir dermassen eingebrannt, dass ich öfter im Radio die gesamte BMW-Werbung nicht mitbekam, aber beim Sound-Logo sofort aufhorchen musste.
    Diese Entscheidung ist so zum Aufregen, dass nur noch ein Gernot Hassknecht sie adäquat kommentieren könnte.

    Und jetzt der Versuch einer Beurteilung des neuen Sound-Logos, ohne dem alten hinterher zu trauern. Schaut Euch den Schluss einfach immer wieder an. Das Sound-Logo wird zumindest in dieser Werbung sehr gut vom aufblendenden Slogan “The Ultimate Driving Machine” begleitet. Denn das Erscheinen des Slogans ist im Einklang mit dem Rhythmus des Sound-Logos und hat selbst einen gewissen Spannungsbogen.

    Allerdings ist mir dies erst nach wiederholtem Abspielen der Schlusssequenz aufgefallen und zur Freude am Fahren Slogan würde es mit Einschränkung nicht mehr passen. Und im Radio hat man auch nichts davon.

    Die Melodie bzw. die kurze Tonsequenz selbst ist aber an sich gar nicht so übel und sogar ziemlich einprägsam. Es klingt nach mehrmaligem Hören nicht einmal mehr billig.
    BMW ist aber scheinbar dabei, einiges im Bereich Marketing zu ändern. Affig ist vor allem “Designed für Fahrfreude” statt “Freude am Fahren”.

  10. e31 says:

    Scheint ja ein Spot von BMW UK zu sein, deshalb wundert mich dass am Ende die “ultimate dirbing machine” auftaucht. War das nicht bisher nur der US-Slogan, während es in UK immer “Sheer Driving Pleasure” hieß? Ist der Spruch also auch aufgegeben worden (der an sich ja näher am deutschen “Freude am Fahren” ist)?

  11. Fastlane says:

    Mir persönlich gefällt es ! In meinem Kopf könnte das auch mit einem Chello und Effektgerät gespielt worden sein. – Was genau diese Symbiose aus Niveau und Dynamik beschreiben würde, die BMW für mich verkörpert.

    Für mich war der bisherige Werbestil mit sachlicher Machart und technischen Klang ohnehin wenig ansprechend. – Obwohl ich Ingenieur und BMW-Fan/Fahrer bin. Falls neben dem neuen Sound-Logo auch eine emotionalere Werbecampange gestartet werden soll, finde ich das vielversprechend.

    Spätestens die Vermarktung der i-Reihe wäre Anlass genug den Kunden endlich am emphatischen Schlawittchen zu greifen.

  12. De Björn says:

    Ich Frage mich immer wieder wer im Top Management solch einen Blödsinn zulässt. Klar kann man nach 14 Jahren mal etwas erneuern, doch das neue Geräusch ist mal von von Wer wird Millionär abgekupfert. Der befreundete Sound Ing. möchte sich am liebsten die Kugel geben.

  13. Stephan S. says:

    Bitte frag mal jemand bei der Deutschen Telekom nach, ob die etwa Ihr jedermann unwiderruflich eingebranntes 5 Töne Logo in den Müll kippen, – oder bei der UEFA ihre Champions League Hymne von Händel einfach mal wechseln…..

    Muss man das verstehen? Wohl eher nicht…

  14. Klaus-Peter says:

    “Wer wird Millionär” lässt grüßen! Hat auf jedenfall das gleiche Feeling und ist sicherlich nicht im Sinne des Kunden, HAHAHA:

    http://youtu.be/3v-4oxxCOFg

  15. BMW M Driver says:

    Das neue Sound Logo ist Scheisse!
    Solange nicht besseres gefunden wird muss es beim Dong-Dong bleiben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden