Interview mit Dr. Bernardo Lopez zum neuen Vierzylinder Turbo N20

News | 14.03.2011 von 44

Aufgeladene Vierzylinder werden nach den Planungen bei BMW schon in absehbarer Zeit einen Großteil der in Europa verkauften Ottomotoren ausmachen. Besonders deutlich wird das bei …

Aufgeladene Vierzylinder werden nach den Planungen bei BMW schon in absehbarer Zeit einen Großteil der in Europa verkauften Ottomotoren ausmachen. Besonders deutlich wird das bei den kommenden Generationen der 1er- und 3er-Reihe werden, denn hier werden Sechszylinder entweder nicht mehr oder nur noch am obersten Ende der Motorenpalette verfügbar sein. Unterhalb der Motoren mit vier Zylindern soll es sogar aufgeladene Dreizylinder geben, die das Leistungsspektrum bis 110 PS abdecken sollen.

Den ersten Schritt dieser umfassenden Entwicklung stellt der neue BMW X1 xDrive28i dar, denn wie berichtet arbeiten im Top-X1 künftig nur noch vier Zylinder. Der neue Motor trägt die interne Bezeichnung N20B20, leistet 245 PS und punktet gegenüber dem bisher eingesetzten Reihensechszylinder mit deutlich niedrigerem Normverbrauch. Auf dem Genfer Automobilsalon 2011 hatten wir die Gelegenheit, Dr. Bernardo Lopez-Alvaredo von der Motorenentwicklung kurz zu sprechen und haben ihm einige Fragen rund um die neue Motorengeneration gestellt.

Bernardo-Lopez-Alvaredo

BimmerToday: BMW hat vor wenigen Wochen den neuen Vierzylinder-Motor der Generation N20B20 vorgestellt, der ähnlich wie die Sechszylinder der Generation N55 über einen TwinScroll-Turbolader verfügt. Warum hat man sich entschieden, diesen Motor ausgerechnet im BMW X1 einzuführen?
Dr. Bernardo Lopez: Aus Antriebssicht handelt es sich um ein Aggregat, das sowohl in Verbindung mit dem Sechsgang-Handschalter als auch mit der Achtgang-Automatik hervorragend zu diesem Fahrzeug passt. Das Fahrzeug lässt sich mit diesem Antrieb extrem agil bewegen, der Verbrauch sinkt trotz besserer Fahrleistungen und insofern passt der Motor sehr gut zum X1.

BimmerToday: Mit Blick auf das Verhältnis von Leistung zu Verbrauch scheint der X1 nicht unbedingt die ideale Wahl zu sein. Hat man hier nicht die Möglichkeit verspielt, der Öffentlichkeit den neuen Motor mit niedrigeren Normverbrauchswerten zu präsentieren?
Dr. Bernardo Lopez: Von unserer Seite aus heißt das Ziel, jedes Modell möglichst effizient anzutreiben, egal wie gut oder schlecht die fahrzeugseitigen Randbedingungen sind. Es ist sicherlich so, dass ein X1 hier anders aufgestellt ist als ein 1er oder ein 3er, aber es ist natürlich unser Anspruch, auch dort einen effizienten Antrieb anzubieten.

BimmerToday: Wo liegen aus Ihrer Sicht die Vorteile des aufgeladenen Vierzylinders gegenüber den bisherigen Saugmotoren mit sechs Zylindern?
Dr. Bernardo Lopez: Zunächst erreichen wir mit der BMW TwinPower-Turbotechnologie bei gleicher Maximalleistung ein besseres Ansprechverhalten. In niedrigen Drehzahlen lassen sich die Fahrzeuge zudem souveräner bewegen, was uns die Vorteile der Achtgang-Automatik besser nutzen lässt: Die niedrigen Drehahlen sind im Alltag besser fahrbar. Wir haben unterm Strich eine perfekte Kombination: mehr Dynamik, einen besseren Response und weniger Verbrauch.

BimmerToday: Hat man Angst, hier einige Kunden zu verlieren, die BMW gerade wegen der Reihensechszylinder geliebt haben, die nun ans obere Ende der Motorenpalette rücken?
Dr. Bernardo Lopez: Wir sind uns der Situation bewusst, dass wir Kunden zufriedenstellen müssen, die Sechszylinder-Aggregate gewohnt sind, BMW mit solchen Motoren verbinden und mit Recht eine solche Erwartungshaltung mitbringen. Insofern war es natürlich auch unser Anspruch in der Entwicklung, auch diese Kunden zufriedenzustellen. Das war nicht ganz einfach und eine große Herausforderung für uns in der Antriebsentwicklung, aber wir glauben, dass uns da eine sehr gute Lösung gelungen ist.

BimmerToday: Hat man in dieser Hinsicht auch besonderes Augenmerk auf den Motorsound gelegt?
Dr. Bernardo Lopez: Ja. Es ist natürlich so, dass Vierzylindermotoren von vornherein einen anderen Sound und andere Drehungleichförmigkeiten haben und man muss hier spezielle Maßnahmen ergreifen. Wir haben motorseitig eine andere Anordung der Ausgleichswellen, die zu weniger Schwingungen führt und wir haben im Zweimassenschwungrad ein Fliehkraftpendel installiert, das unerwünschte Schwingungen vom Motor tilgen kann. In Summe erhalten wir über das gesamte Drehzahlband eine Akustik und ein Schwingungsverhalten, das dem des Sechszylinders gleichwertig oder an manchen Stellen sogar überlegen ist.

P90072946

BimmerToday: Viele Beobachter sind der Meinung, dass die neuen Vierzylindermotoren für BMW billiger herzustellen seien und das man hier einen eventuellen Preisvorteil an die Kunden weitergeben könnte. Können Sie dazu etwas sagen?
Dr. Bernardo Lopez: Zu den genauen Herstellungskosten kann ich Ihnen nichts sagen, aber es ist so, dass es sich auf keinen Fall um einen minderwertigeren Motor handelt. Wir haben ein sehr aufwendiges Technologiepaket verbaut, das auch der Lösung in unseren Sechszylindern ebenbürtig ist und seinen Preis hat.

BimmerToday: Als BMW bei Ottomotoren zu Aufladung zurückkehrte, sahen wir zunächst zwei kleine Turbolader im N54. Heute sehen wir in N55 und N20 einen TwinScroll-Turbolader. Wo genau liegt der Vorteil dieser Technologie?
Dr. Bernardo Lopez: Wir haben da zwei Effekte: Wenn wir weniger Teile verwenden, sind wir in Summe effizienter, weil wir weniger Masse bewegen müssen. Zudem können wir die Energie in den heißen Abgasen durch eine zentrale Zuführung an eine Stelle, auf den einen Turbolader, besser bündeln. Die Abgase der vier Zylinder beeinflussen sich gegenseitig und wir leiten die Abgase von zwei Zylindern jeweils in einen Kanal, der dann in den Turbolader führt. Aus den zwei am Lader ankommenden Kanälen kommt abwechselnd ein starker Impuls, was zu einem besseren Drehzahlaufbau des Laders und somit letztlich zu einem besseren Ansprechverhalten führt. Es handelt sich also keineswegs um einen Nachteil gegenüber einer Konstruktion mit zwei Ladern, sondern im konkreten Fall sogar um einen Vorteil.

BimmerToday: Wichtigster Wettbewerber für den N20 ist sicherlich der 2.0 TFSI von VW/Audi. Hat man bei Vergleichen während der Entwicklung diesen Motor im Blick gehabt oder lag der Fokus eher auf den eigenen Sechszylindern?
Dr. Bernardo Lopez: Die Ziele und Anforderungen für die Entwicklung dieses Antriebs waren an unseren eigenen Angeboten orientiert und daran, was wir unseren Kunden anbieten wollten. Konkret ging es also darum, das Komfort- und Akustikniveau des Motors zu erreichen, den wir mit dem neuen Motor ablösen wollen. Insofern waren die eigenen Sechszylinder-Saugmotoren hier das dominante Element.

BimmerToday: Aber man hat sicherlich auch die Lösungen von Wettbewerbern unter die Lupe genommen, oder?
Dr. Bernardo Lopez: Wir würden einen Fehler machen, wenn wir uns nicht mit den Lösungen von anderen Anbietern beschäftigen würden. Das tun wir in jedem Bereich, natürlich schauen wir uns das an. Ich glaube aber, dass es fair ist zu sagen, dass bei dieser Entwicklung zunächst unsere eigenen Ansprüche erfüllt werden mussten und wir sind mit dem Ergebnis, so wie man es heute im X1 xDrive28i sehen kann, sehr zufrieden.

BimmerToday: Gibt es Elemente am Motor, auf die Sie besonders stolz sind und die eine besondere Erwähnung verdient haben?
Dr. Bernardo Lopez: Ja. Wir nutzen sehr spezielle Laufbahnbeschichtungen, die durch das LDS-Verfahren (Laser-Drahtbogen-Schweißen) ermöglicht werden. Diese Verfahrenstechnik sorgt dafür, dass wir mit einer dünneren Zwischenschicht in der Zylinderlaufbahn unabhängig vom zugrundeliegenden Material eine bestimmte Beschichtung aufbringen kann, was letztlich zu verminderter Reibleistung und verbesserter Wärmeabführung beiträgt und somit die Effizienz steigert. Wir sind der erste Hersteller, der diese Technik in der Großserie einführt und darauf sind unsere Motorkonstrukteure auch sehr stolz.

BimmerToday: Herr Dr. Lopez-Alvaredo, wir danken Ihnen für das Gespräch.

44 responses to “Interview mit Dr. Bernardo Lopez zum neuen Vierzylinder Turbo N20”

  1. Andreas1984 says:

    Sehr interessant. Danke, Benny.

  2. Hans says:

    Bei diesem Nachnamen läuft es mir immer noch eiskalt den Rücken runter. 😀

  3. El says:

    Man darf gespannt sein, wie die Kundschaft auf die ausdünnung der 6Zyl reagiert……..auf jeden informativ – danke Benny….

  4. Eagle says:

    Andere Dinge verbrauchen weiter hin viel, aber nein die Autos müssen ja immer mehr hin halten^^

  5. Thomas1 says:

    Ob die fadige Begründung zu den 6 Zylindern den Kunden genügt? Die seidenweiche Entfaltung und der Soundm abgesehen vom Image/Prestige kann definitiv nicht durch einen 4-Zyl. ersetzt werden.
    Ich denke, es ist strategisch falsch soviele 6-Zyl. abzuschaffen. BMW gibt nach und nach Alleinstellungsmerkmale ab.

  6. lululu says:

    oh mann…da kommt einer mit ahnung von der materie und bescheißt euch nach strich und faden und ihr glaubt ihm.

    – ein vierzylinder einen besseren sound als ein reihensechser? HAHAHA
    – weniger teile beim vierzylinder…ja, stimmt. dafür viel mehr belastung auf lager und andere bauteile, weil der bauraum nicht größer wird und neue werkstoffe wachsen auch nicht auf den bäumen, die das aushalten…
    – besseres ansprechverhalten eines turbos im vgl. zum sauger? HAHAHAHA, der typ macht gute witze….
    – vierzylinder turbo besser fahrbar bei geringen drehzahlen….ja, stimmt…um welchen preis?

    niedrige drehzahl, hohe last, hoher druck auf ölfilm, hohe temperatur, hohe belastung auf lager, verschleiß,…naja, soll ja nur 150tkm halten. die honks von bimmertoday werdens schon kaufen und schlucken.

    viel spaß. ich fahr V10.

    • Eagle says:

      Ja das ist es die geben wieder was vor und 80% kaufen das und glauben denen *Lach*

    • MZ says:

      Stimme ich vollkomen zu!
      Man merkt schon an der Antwort (oder besser keinen Antwort) zu der Frage in Bezug auf die 6-Zylinder, das BMW keine passende Lösung im Angebot hat. SIe versuchen zwangsweise mit allen Mitteln den Durchschnittsverbrauch der Motoren zu senken damit es nach dem EU-Zyklus passt. In fünf Jahren fliegen den Leuten dann die Motoren um die Ohren. Ich möchte mal den N20B20 sehen wenn er 200.000 Kilometer gelaufen hat.
      Ich finde sie sollten der BMW Kundschaft einfach die Wahl lassen. Wer unbedingt einen Öko Motor möchte um damit bei seinen Öko Nachbarn angeben zu können der soll auf so ein aufgeladenes Ding zurückgreifen mit max 200 PS. Das reicht doch Dicke um auch einen 5er zu bewegen. Ab 200 PS sollte es dann wie gewohnt 6-Zylinder geben. Aber nein, die gibt es bald nur noch ab 300 PS, natürlich zum Preis eines 8-Zylinders

      • mb81 says:

        wer aber keinen Öko-Motor will, sondern einen R6 mit mehr Verbrauch…der kann doch auch noch die paar EUR mehr für den Anschaffungspreis ausgeben – oder? wohl doch knausrig??

      • Clemens says:

        “niedrige drehzahl, hohe last, hoher druck auf ölfilm”

        All das trifft in noch höherem Maße auf Dieselmotoren zu. Komischerweise stecken die das weg, warum soll ein Turbobenziner das nich tun?

        “hohe temperatur, hohe belastung auf lager, verschleiß”

        Geringere Kolbengeschwindigkeiten, daher kleinere Gefahr, dass der Schmierfilm abreisst. Kontruktive Verbesserungen, um mehr Wärme abführen zu können.

        “,…naja, soll ja nur 150tkm halten. die honks von bimmertoday werdens schon kaufen und schlucken.”

        So ähnlich hat man meines Wissens vor zehn Jahren über Turbodiesel gelästert. Und rauchen die reihenweise ab? Es gibt oder gab zwar je nach Hersteller verschiedene Probleme, aber es ist keine Kunst, einen modernen Turbodiesel 300.000 km zu fahren.

    • Lola-Inge says:

      Deiner Kritik bezüglich des dürftigeren Sounds und des verzögerten Ansprechverhaltens kann ich nur zustimmen, ich hoffe ernsthaft, Benny, dass du bei solchen Antworten nur “zustimmend” genickt hast, um nicht unfreundllch zu sein. Aber die Aussagen des Herrn Lopez-Alvaredo sind hanebüchen und verunglimpfen die Reihensechser.
      Bezüglich der Dauerhaltbarkeit sehe ich allerdings weniger Probleme. Besonders die Belastungen an Lagern und Laufflächen konnten in den letzten durch Oberflächenbearbeitung und bessere Ölqualität und Ölversorgung signifikant verbessert werden. Als Schwachstelle sehe ich eher, wie immer, den Turbolader.

  7. BMWMaster says:

    Sehr informativer Bericht, Benny, danke dafür. In den Punkten/Fragestellungen bzgl. des Vergleichs R4 zwangsbeatmet vs. R6 Saugmotor komme ich nicht so klar und kann mich damit auch nicht anfreunden. Ich werde weiterhin Reihensechszylinder fahren.

  8. abc says:

    4zylinder ist doch top… idie meisten bmw-kunden in europa fahren eh nur 4zylinder, und jetzt noch mit turbo,, fett!!!! die ganzen 6-zylinder harrys hier denken sowieso bloß nur das sie die tollsten sind. dabei merken sie nicht mal das sie genauso ausgelacht werden von den “richtigen bmwfahrern” mit 8-12 endern..

    wie @thomas1 meinte: alleinstellungsmerkmal abgegebem oder @ lululu wie er sich aufregt… als ob bmw die einzigen sind die 6-zylinder bauen… geile sprüche

    bmw hatte für mich noch nie was mit 6-zylinder zutun, da gibts 4,6,8,10,12 ender alles und nicht nur 6er….

    bmw ist einfach mal gutes design und gute fahrleistung und nicht ” 6zylinder”

    • BMWMaster says:

      BMW ist für seine REIHENsechszylinder sehr bekannt und viele BMW-Fahrer bewegen einen BMW aufgrund dieses Motors und dessen sehr guten Eigenschaften, die sehr positiv sind, sprich Laufruhe, Durchzugsstark, kerniger Sound, .. 😉

    • Eagle says:

      Gut dann haben die schon mal einen dummen der das kauft xD

    • MZ says:

      JA! 4-Zylinder sind TOP! in einem 1er oder 3er oder 5er als Diesel aber wo soll die Reise denn hingehen. Du sprichst von 8-Zylindern, 10-Zylindern, 12-Zylindern. Wenn die 6-Zylinder verschwinden dann ist es nur noch eine Frage der Zeit bis BMW auf die Idee kommt die 8-Zylinder gegen 4-Zylinder Hybrid Modelle zu tauschen (hat Mercedes schon vor Jahren angedacht). Den 10-Zylinder hat man bereits gekillt. Der 12-Zylinder steht auf der Kippe, Mercedes hat ihn bereits eingestampft BMW hat ihn nur noch weil sie ihn auch noch im Rolls verkaufen können. Also gibt es bald eben nicht mehr alles! Stellt sich die Frage warum jemand einen BMW kauft. Gute Autos baue VW und AUDI auch. Audi hat im Moment sogar leicht die Nase vorn, da sie wesentlich leichtere Autos bauen (100kg Gewichtsersparnis 5er gegen A6). Die Motoren waren das Hauptargument bei BMW, sie waren das Symbol der Dynamik. Bleibt abzuwarten ob die BMW Kunden nun akzeptieren, dass dieses Alleinstellungsmerkmal auf Kosten der Öko-PR Kampagne geopfert wird. Wie gesagt bei 1er und 3er kein Problem aber darüber wird es meiner Ansicht nach schwierig.

      Wenn 4-Zylinder Top sind

      • matt says:

        warum stehen alle auf die 6-zylinder? weil es in jeder Hinsicht tolle motoren sind.
        wenn der N20 ebenfalls ein sahnemotor ist, sehe ich eig abgesehen vom prestige eig. nichts was gegen den motor sprich, zumal er in der fachpresse begeistert hat.

        Also: abwarten und sich ei n urteil bilden, ohne den motor glecih abzuschreiben nur wegen seiner zylinderzahl

        Übrigens: der erste M3 hatte auch einen 4-Zylinder

  9. abc says:

    sei doch froh,, wenns keiner kauft, kannste gar kein bmw mehr kaufen! dann ist nämlich schicht im schacht.

  10. abc says:

    hm keine ahnung wo du audi usw vorne siehst ^^ und auch keine ahnung was ihr gegen bmws 4 zylinder habt,,, in der stadt reicht ein 4 zylinder…. komischweise bin ich trotzdem genauso schnell mit ein 116i wie ein 1,8T passat, un der hat turbo&30 ps mehr…

    es klingt irgendwie immer gleich “YO 6-zylinder, laufruhe, geiler sound” so als ob ihr die besitzer vom besten bmw seid.

    @mz 4-zylinder im 5er find ich sogar untermoterisiert.. und wenn schon dann nie diesel.

    • Lennardt says:

      gerade diese R6-Attribute sind es die BMW eine ganze Menge Kunden zugespielt haben, weil es die in den Preisregionen bei anderen Herstellern nicht bzw. in nicht der gleichen Qualität gab. Mag sein dass die 4Zylinder für 90% der Menschheit sinnvoller sind, aber die restlichen 10% sind eben Deppen (mich eingeschlossen) die genau die Charakteristika eines R6 haben schätzen und bereit sind dafür öfter zu tanken.
      Und wie sparsam ein Auto bewegt wird hängt unterm Strich nach wie vor zum Großteil vom Fahrer ab.

  11. abc says:

    ich sag doch gar nicht das ihr deppen seid!!! ganz im gegenteil, ihr kennt euch halt aus mit autos und wollt halt gute haben… aber die “hetzjagd” gegen die schwächeren modelle ist mir zu übertrieben. weil die 4zylinder von bmw in hohen drehzahlen auch abgehen und genauso unzerstörbar sind. und die technik geht immer weiter. ihr müsst keine angst haben das material kaputt geht. in deutschland bzw bmw gibt es ein know-how an wissen in der technologie… da muss schon einiges passieren das ein motorblock oder teile darin kaputt gehen.

    • Lennardt says:

      Ich beschwer mich ja nicht über die Vierzylinder sondern darüber dass Sechszylinder dadurch ersetzt werden. Und wie gesagt: für den Großteil ist das von Vorteil. Nur BMW war -zumindest in meinen Augen- immer eine Automarke für die die diese Autos so wie sie waren einfach wollten. Und neben dem Design(Nieren, Hofmeisterknick etc), sportlich ausgelegten Fahrwerken und dem Hochdrehzahlkonzept sind Reihensechszylinder einfach eins der (ich hasse das Wort:) Alleinstellungsmerkmal. Und exotisch sollte BMW in diversen Punkten einfach bleiben, auch wenns unvernünftig ist(->Deppen war eher im Sinne von Freaks gemeint;-) ). Gleich Diskussion könnte man dann auch über diverse Fahrzeugtypen und ihren praktischen Nutzen führen.
      R6 verschwinden zwar nicht, sind aber für den Normalverdiener mehr oder weniger schwer erreichbar..
      Ist alles eine Entwicklung die BMW auf Kurs hält, was an sich ja auch richtig ist, der Erfolg spricht ja eindeutig für sich, wenn man bedenkt mit welchen Möglichkeiten Konkurrenten dennoch weniger Autos verkaufen. Mir gefällt die Richtung der Entwicklung nur eben nicht.

  12. Daniel K. says:

    Bin erst kürzlich auf 6 Zylinder umgestiegen und muss sagen das der Motor sehr viel Spaß macht. Das steht außer Frage.
    ABER
    Ist es nicht so das alle Hersteller gezwungen sind downsizing zu betreiben?
    Ich fahre BMW weil diese Marke ein schönes Design hat, man sich in den Autos einfach wohlfühlt, und ich gerne flott unterwegs bin. Letzteres is hierbei auf die Motoren zurückzuführen, doch wenn ich mit einem Motor der 4 Zylinder hat, den selben spaß haben kann bei gleichzeitig geringerem Verbrauch, dann ist es mir egal ob ich jetzt 6 oder 4 Zylinder unter der Haube habe.

    • Lennardt says:

      Es geht ja nicht um Leistung und Verbrauch. So gesehen sollten alle auf Schiffdiesel zurückgreifen die auch mit dem übelsten Fett bei niedrigsten Drehzahlen ihre Leistung bringen. So ziemlich jedes mal wenn ich andere Autos fahre, meistens eben Vierzylinder, und dann einen der R6-Motoren aus meinem Umfeld fahre fällt mir besonders die Laufruhe angenehm auf. Ist zwar nicht so dass ich beim Vierzylinderfahren mich permenent gestört fühle, aber es ist dann beim R6 wieder um einiges angenehmer, allein schon weil ein Motor viel müheloser wirkt wenn er unter Last nicht/kaum vibriert.

  13. PC says:

    Ich fahre seit zwei Jahren den Vierzylinder im aktuellen Benziner E90. Der Motor ist völlig in Ordnung für die Stadt oder die Autobahn. Doch die Probleme haben sich vergangenes Jahr extrem gehäuft. 8!! neue Injektoren, eine neue Hochdruckpumpe, diverse neue Zündkerzen, komplette Neuprogrammierung der Motor-Software, zwei Pannen (Motor lief nur noch auf 3 Zylindern) usw. haben mich fast dazu gebracht, das Auto zu verkaufen. Ohne Euro-Plus hätte ich über 3500 Euro zahlen müssen. Was ich damit sagen will: Es kommt am Ende auf wesentlich mehr an als den Motor. Mit dem war bisher überhaupt nichts.

    Und noch ein Geheimtipp: Mit einem BMW Performance-Enschalldämpfer klingt dieser Vierzylinder wirklich um Längen besser. Ich habe es mit einem Sechszylinder verglichen. Ich finde den Sound sogar besser. Keine Ahnung, warum BMW so etwas anbietet. Diesen Auspuff hat so gut wie niemand, weil Vierzylinder-Fahrer oft auch Sparfüchse sind. Dabei kostet so ein Auspuff inkl. Einbau weit unter 1000 Euro. Wer also auf Sound großen Wert legt, der spart sich den viel teureren Sechszylinder.

    • BMWMaster says:

      Naja, all deine Probleme haben sehr wohl mit dem Motor zu tun und der Technologie, die dieser Motor beherbergt. Die neuen Motoren von BMW (ab 2007) haben ja bekanntlich Probleme mit den HD-Pumpen und dem ganzen Einspritztechnologie, da sie noch nicht ausgereift ist. Im Endeffekt hat das alles mit der Technik dieses Motors zutun, da ein M54-Motor (aus 2004 z.b.) kein Valvetronic oder DI-Einspritzung hat und auch deutlich weniger bzw. nichts außer den Vanos Probleme macht/gemacht hat. Dies ist bei den neueren Motoren mit den ganzen Verbrauchssenkern anders. Ich denke, dass sich das ändern wird (hat es sich eh schon), wenn das Ganze ein bisschen ausreift und man die Mängel ausbessert.

      BMWMaster

  14. klemens says:

    uhhh hier ists ja als “normaler BMW-Fan” – nicht Fanatiker schon schwer zu überleben 🙂
    kommt mal runter jungs, ist den neuen 4zylinder schon jemand gefahren?

  15. Bub says:

    jaja 4zylinder hin und her leute kommt mal klar und diskutiert lieber über den scheiß 3zylinder den wirklich keiner haben will, solche motoren gehören in die Landwirtschaft und ihr freaks macht euch gedanken über die obere palette.
    6zylinder werden bleiben die 4er auch nur um gottes willen sollte doch die motorenpalette net nach unten abfallen also ich weiß echt nicht was bei euch los is ich mein der E30 M3 war auch ein 4zylinder und damals hat sich keiner beschwert also hört auf hier rum zu weinen als ob man euch euer pausenbrot geklaut hat *kopfschüttel*

    • Ratze says:

      Danke. Dieses rumgejammere ist nicht auszuhalten. Vor allem weil mit Sicherheit noch keiner den neuen Motor gefahren ist.

  16. Coyote says:

    Folgendes Szenario: BMW hört auf die ganzen Heulsusen hier und baut weiterhin fröhlich ausschließlich 6Zylinder für die größeren Baureihen. So ca. nach 5 Jahren ist der Aktienkurs um 20-30% gefallen und man verkauft 300-500.000 Autos weniger im Jahr.

    Also mal die Kirche im Dorf lassen. Und für diejenigen die hier militant den 6Zylinder behalten wollen, können den ja auch noch die nächsten 10-30 Jahre fahren. Der ist ja jetzt noch erhältlich und später als gebrauchter sowieso. Spätestens wenn der Spritpreis für super bei 2,00€ pro Liter liegt und ihr geschmeidige 12 Liter mit eurem 525i verbraucht wird hier nicht mehr nur der 6Zylinder als heiliger Gral bezeichnet.

    Und noch was: Glaubt ihr wirklich das BMW deshalb massenhaft Kunden verliert. Sorry, aber diese Gedankengänge sind einseitig und eigentlich schon peinlich. Das Leben geht weiter!!!

  17. AndReas says:

    Meine Frage an Herrn. Dr Lopez hätte gelautet:

    Fahren Sie schon einen 4 Zylinder BMW oder genießen sie nach wie vor einen 6 oder gar 8 Zylinder?

    • Lennardt says:

      Da Lopez Gehaltklasse sicherlich nicht im relevanten Bereich liegt ist die Frage überflüssig.. aber die Ironie dahinter finde ich gut 😉

  18. R_bachmann says:

    Von wegen Laser …das Verfahren heisst Lichtbogendrahtspritzverfahren = LDS. Naja dort ist der Interviewte wohl nicht ein Fachmann!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden