BMW 5er 2017: Erste Vorab-Fahrberichte zum neuen G30

BMW 5er | 7.09.2016 von 18

Noch vor der offiziellen Vorstellung durften einige wenige Journalisten ans Steuer des neuen BMW 5er G30 und sich einen Vorab-Eindruck von der Limousine …

Noch vor der offiziellen Vorstellung durften einige wenige Journalisten ans Steuer des neuen BMW 5er G30 und sich einen Vorab-Eindruck von der Limousine machen. Unter anderem berichtet Greg Kable für die britische autocar von der Testfahrt mit einem schwer getarnten Prototypen, die bereits vor einigen Wochen in Wales stattgefunden hat. Dabei bestätigt er auch, was unsere Leser bereits seit langer Zeit wissen: Die Vorstellung findet nicht in Paris, aber noch im Oktober statt und der Marktstart ist für Anfang 2017 geplant.

Wichtiger und spannender sind seine Fahreindrücke, denn den Ingenieuren des BMW 5er G30 ist es offenbar gelungen, die Limousine in zweierlei Hinsicht entscheidend zu verbessern: Obwohl sich auch die aktuelle Generation über sechs Jahre nach ihrem Marktstart weder in Sachen Komfort noch bei der Fahrdynamik verstecken muss, meistert der kommende BMW 5er beide Aufgaben noch überzeugender. Dank des weiterentwickelten und selbstverständlich mit adaptiven Dämpfern bestückten Fahrwerks rollt der BMW 5er 2017 einerseits noch komfortabler ab, bietet im Sport-Modus aber auch noch mehr Agilität.

2017-BMW-5er-G30-Vorab-Fahrbericht-autocar-03

Trotz geringfügig größerer Abmessungen, von denen vor allem das Platzangebot im Fond profitieren wird, wird der BMW 5er 2017 deutlich leichter als die aktuelle Generation ausfallen. Wie wir bereits mehrfach geschrieben haben, ist dabei je nach Motorisierung von bis zu 100 Kilogramm die Rede. Die Cluster-Architektur (CLAR) wird im Fall der 5er-Reihe zwar nicht mit der teuren Hightech-Lösung Carbon Core aus dem 7er kombiniert, die Verwindungssteifigkeit konnte aber der Gewichtsreduzierung zum Trotz dennoch verbessert werden.

Wichtig für das Fahrgefühl ist auch die komplett neu gestaltete Vorderrad-Aufhängung samt überarbeiteter Lenkung. Weniger ungefederte Massen sorgen dafür, dass der BMW 5er G30 spontaner als bisher einlenken kann. Die vom aktuellen Modell bekannte Allrad-Lenkung wird ebenfalls in den neuen 5er übernommen, kann nun aber erstmals auch mit dem Allradantrieb xDrive kombiniert werden. Letzterer wird generell mit einer hecklastigeren Kraftverteilung als bisher arbeiten, was ebenfalls für ein dynamischeres Fahrverhalten und gesteigerten Fahrspaß spricht. Die detaillierten Erklärungen von Greg Kable gibt es direkt bei autocar.

Wie wir bereits in den letzten Wochen geschrieben haben, wird die Fahrwerkstechnik des BMW 5er 2017 mit einigen neuen und überarbeiteten Motoren kombiniert. An der Spitze stehen die M Performance-Modelle M550i mit V8-Biturbo und M550d mit Quadturbo-Diesel, beide werden stets mit Allradantrieb xDrive kombiniert. Eine Stufe darunter rangieren die Modelle 540i mit Reihensechszylinder-Benziner und 540d mit Biturbo-Diesel, diese knapp über 300 PS starken Varianten dürften die Rolle der leistungsstärksten Hecktriebler einnehmen, sind aber optional auch mit xDrive erhältlich.

Wer sich auch mit weniger als 300 PS zufrieden geben kann, darf sich mit diversen Vierzylinder-Benzinern von 520i über 525i bis 530i – nicht alle Varianten direkt ab Marktstart – oder den beliebten Diesel-Modellen 520d, 525d und 530d anfreunden. Unterhalb der genannten Triebwerke mit kaum weniger als 200 PS ist mindestens noch Platz für einen 518d, dieser wird aber vermutlich erst etwas später nachgereicht.

(Fotos: BMW via autocar.co.uk)

18 responses to “BMW 5er 2017: Erste Vorab-Fahrberichte zum neuen G30”

  1. Pro_Four says:

    …nach den nächsten Fotos (s.o.) glauben ich, dass der nächste 5er wieder das Highlight im BMW Portfolio werden wird, so wie beim Letzten. Bei den Fotos erkennt man schon eine saubere Front, ohne Motorhaubenspalt ;)) und eine Seitenlinie zum dahinknien, sportlich maskulin.

    • StupidZombie says:

      Ich glaube ohne Tarnung wird der 5er genau so schlecht sein wie der 7er.

      • Pro_Four says:

        …aha, der Glaube versetzt Berge, auch im subjektiven Sinne ;o)

        Der 7er ist nicht schlecht, er bleibt seiner Linie treu und Gott seis Dank, kein Barock!!

        • Leitzachtaler says:

          Man sollte das Ganze etwas differenzierter betrachten und auch einmal die BMW Brille absetzen. Das Problem ist, dass auf den Fanportalen einfach zu einseitig berichtet wird. Etwas mehr Selbstkritik an der Lieblingsmarke würde nicht schaden.

          So ist der G30 augenscheinlich eher ein Facelift, denn eine ganze Neuentwicklung – auch wenn die Kosten bei BMW evtl. dafür astronomisch sind. Ähnlich wie bei Mercedes und Audi auch fehlen echte Innovationen.

          Das beim G30 100kg eingespart werden sollen, ist z.B. für mich keine Innovation sondern lange überfällig. Wiegt ein aktueller F10 520i mit Automatikgetriebe stolze 1700kg. Ein Audi A6 1.8TFSI (S-Tronic) wiegt hier heute schon runde 55kg weniger. Die aktuelle E Klasse kommt als 200er 9T sogar jetzt schon auf 1605kg.

          Man kann nu hoffen, dass BMW sich nicht zu weit am 7er orientiert hat. Wobei ich diesen Glauben mittlerweile fast gänzlich aufgegeben habe, betrachtet man die ersten Bilder des Interieurs. Das selbe Innenraumdesign, nur etwas abgewandelt und mit anderen Knöpfen bestückt. Ich möchte damit nicht sagen, dass mit der bisherige Innenraum nicht gefällt – auf keinen Fall – aber für eine Neuentwicklung fehlt es mir am “Neuen”. Eine Gestensteuerung und das (grauenhafte) adaptive Fahrwerk können wohl nicht alle Neuerungen sein?

          Ach ja… man hat die Motorenreihen umbenannt. Na herzelichen Glückstrumpf BMW.

          Erst vergeigt Audi den neuen Q7, A4 und den A5 – jetzt zieht BMW nach und ruiniert seine DNA mit Vans, Hybridzwergen und verschlimmbesserten Versionen seiner besten Modelle. Denn um einen F01 oder einen F10 zu toppen, bedarf es mehr als die aktuellen Modelle. Ich sehe sogar parallelen zum Designwechsel Anfang der 2000er. Als man den Formschönen E38 (bzw. E39 5er) durch die Hängebauchschweine ersetzt hatte.

          Schade BMW – aber weder der 7er, noch der 5er konnten meine Erwartungen bisher erfüllen. Ähnliche Befürchtungen treiben mich beim 3er um. An die richtigen Innovationsträger im Premiumsegment (in meinen Augen derzeit: Land Rover / Jaguar und Volvo) kommen die deutschen Autobauer derzeit leider nicht heran. Wenn man den wenigstens vom Design her auf alten (und gut bekannten) Pfaden wandern würde…

          • Luftfahrt Fan says:

            Mir liegt es fern, BMW nicht zu kritisieren, aber ich finde unabhängig von persönlichen Meinungen, dass BMW der Erfolg recht gibt.

            Ich würde mir nie einen 2AT kaufen aber BMW verdient dort gutes Geld was auch nötig ist um zum Beispiel einen i8 auf die Beine zu stellen.

            Und der neue 7er ist ein Erfolg wenn die Verkaufszahlen betrachtet werden. Dass Mercedes vorn liegt ist einfach in den Modellen begründet die BMW beim 7er bisher nicht anbietet.

          • Pro_Four says:

            …was für eine Brille soll ich denn absetzen?
            Kenne Deinen Namen nicht, und betont habe ich es schon mal und auffällig auch.
            Gibt es einen Vergleich auf Bimmertoday kommen gleich etliche neue User mit neuen Namen und erklären uns was von “BMW Brille absetzen”
            Ich bin hier auf einer BMW Plattform. Und, ja der 7er gefällt mir, obwohl es auch BMW Fahrzeuge gibt die mir nicht gefallen z.B. 3erGT, 5erGT, X3, X4, der Pre 1er F20.

            Ja, meine Brille ist BMW geeicht, aber genau deswegen bin ich hier Stammuser, also alles gut.

            Und differenzierter ist gut, denn je nach Ausstattung ist der 5er auch leichter als der A6 oder E-Klasse.
            100KG ist schon enorm viel, bedenkt man den technischen Fortschritt den der neue 5er mit sich bringen wird. Zwangsläufig muss jeder Hersteller die Gewichtsspirale nach unten schrauben und nicht nach oben.
            Genau dort setzt BMW schon lange mit dem Carbon an, nicht mehr so extrem viel Leistung, dafür aber weniger Gewicht. Man setzt mit Carbon schon jetzt Maßstäbe , es muss aber zwangsläufig bezahlt werden.

            • B3ernd says:

              “Gibt es einen Vergleich auf Bimmertoday, kommen gleich etliche neue, unbekannte User mit neuen Namen und erklären uns was von “BMW Brille absetzen”. Süß”

              Es ist, und da hast absolut Recht, immer das gleiche! 😉

          • Thomas says:

            Irgendwann ist mal Ende mit Innovation. Es ist und bleibt ein Auto.
            Was geht, sieht man am i8 und i3. Den 7er und 5er hätte man ebenfalls so designen können, doch wer soll das bezahlen? Von der Stückzahl ganz zu schweigen. Wartezeiten von 5 Jahren für die Innovation. BMW ist wenigstens der Hersteller, der etwas versucht. Wenn jemand zukünftig das Carbon Monocoque in Serie bringt, dann BMW.

          • M54B25 says:

            Aus welchem Tal der Ahnungslosen Kritiker bist Du denn gerade aufgetaucht? “auf einem Fanportal zu einseitig berichten” – ja sonst wäre es ja kein Fanportal sondern spiegel.de oder zdf.de…

            – “…(grauenhafte) adaptive Fahrwerk…” warst Du bei den Test denn schon mit dabei und konntest den Vergleich “erfahren”? Nein – dann halte Dich lieber mit diesen unhaltbaren Äußerungen zurück!

            – “Ach ja… man hat die Motorenreihen umbenannt.” Die Triebswerkbezeichnungen N20, N55, B48 und B58 deren Spezifikationen sowie deren Einsatz in den F10 und den zukünftigen G30 Modellen sind dir bekannt? Ne offensichtlich nicht, sonst würde nicht so ein platter und falscher Satz rauspurzeln!

            – “nach E38 bzw. E39 durch die Hängebauchschweine ersetzt hätten” Ein E60 ist immer noch ein zeitloser Wagen, dem man nicht unbedingt ansieht wann er genau auf dem Markt kam und hängen tut da nichts, der E65 ist vielleicht vorne Tränendrüsen-versaut aber auch da hängt nichts, selbst der E46 oder E90 hängen nirgends. Einzig der E87 ist ein kleiner süßer Hänger, dafür aber auch heute noch ein schicker Kompakter mit auffälliger Sicke im unteren Türbereich.

            – “Innovationsträger… Volvo” 2l R4 mit Turbo+Komprossor+Hybrid und 400PS bei einer Lebenserwartung von 100.00km statt der ultralanglebigen R5 Maschinen – gibt es auch negative Innovation?

            – “Wenn man denn wenigstens vom Design her auf alten (und gut bekannten) Pfaden wandern würde” Na dann husch auf zu Audi – rein in den A4, A3 oder war es doch der A6 ? Egal – “bekannte Formen” sind ja Dein Auswahlkriterium für Automobile!

            • Till says:

              Für mich hat der E60 sogar das zeitloseste Design in der Historie von BMW. Auch heute noch ein wunderschönes Fahrzeug, dem man sein Alter im Straßenbild kaum ansieht. Ein großer Wurf imho.

          • Till says:

            Ist mir ein Rätsel, wie man hier von einem Facelift sprechen kann… Selbst im (teil)getarnten Zustand kann man leicht erkennen, dass es sich um ein völlig neues Fahrzeug handelt. Ganz zu schweigen, von einem neuen Fahrwerk und weiteren unzähligen Veränderungen unterm Blech, die sich mitnichten nur auf Gestensteuerung beschränken. Zudem sind die 100Kg Gewichtsersparnis in Relation zur (markentypischen) Charakteristik eines Fahrzeugs selbst zu betrachten und nicht im Vergleich zu Marktkonkurrenten, deren Fahrzeuge in Sachen Schwerpunkt, Fahrdynamik etc. teils völlig anders konzipiert sind.

  2. gast says:

    schwer getarnt? da is ja nur noch Folientarnung statt Hartschale und Tarnscheinwerfer

  3. timbo76 says:

    Ist off topic aber schaut mal hier: http://www.motor1.com/news/97852/toyota-supra-spy-photo-debut/
    Das soll ein Toyota sein, aber die Fotos von Innen zeigen einen BMW.

    • M54B25 says:

      Ja das Lenkrad und die Schalter sind BMW Style, außen haben sie sehr gut einen kleinen Supra draus gemacht. Aber die Proportionen und die Fahrzeughöhe gefallen mir schon mal richtig gut – da passt locker ein großer R6 unter die Haube…

  4. B3ernd says:

    Er sieht, und das ist wahrlich kein Wunder, dem 7er sehr ähnlich. Auf den Bildern gefällt mir der 5er richtig gut – was man so erahnen kann.

    Kein Fahrzeug aus München stand seit jeher so satt und stimmig da wie der 5er – ok, der E60 hat polarisiert( ich finde ich richtig gut). Egal ob E39, E60, F10 – absoluter “must have” Effekt

    Zum Gewicht: 100kg bei gleichen Motor mit ähnlicher Ausstattung glaube ich erst, wenn ich es sehe. Ansosnten sind diverse “Tricks” zu erwarten, um irgendwie auf 100kg weniger Gewicht zu kommen. Der Klassiker – der Vergleich einer neuen Einstiegsvariante vs. der alten Einstiegsvariante gepaart mit 20 Liter geringerem Tankvolumen.

    Anderseits werden Sicherheitsstandards immer strenger, Crashtests immer komplexer und die Fahrzeuge immer sicherer.

  5. Tom says:

    Die Mutlosigkeit von BMW ist erschreckend. Der Wagen sieht schon jetzt so aus, als wäre er seit Jahren auf dem Markt. Und war man nicht auch mal Referenz im Innenraumdesign?

  6. […] aufwändigen Fahrwerkstechnik des BMW 5er 2017 haben wir erst gestern ausführlich geschrieben, hier versprechen die Entwickler einen weiter […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden