BMW X4: Kompaktes SUV-Coupé F26 zur New York Auto Show 2014

BMW X4 | 6.03.2014 von 31

Nach mehr als 250.000 verkauften X6 ist die Zeit reif für das zweite SUV-Coupé aus München: Auf der New York Auto Show 2014 feiert der …

Nach mehr als 250.000 verkauften X6 ist die Zeit reif für das zweite SUV-Coupé aus München: Auf der New York Auto Show 2014 feiert der neue BMW X4 F26 seine Weltpremiere und schickt sich an, das Rezept seines großen Bruders für neue Erfolge in der Premium-Mittelklasse zu nutzen.

Der auf dem jüngst überarbeiteten X3 basierende BMW X4 überragt diesen um kaum sichtbare 14 Millimeter, bleibt aber 3,6 Zentimeter flacher als der praktischer aufgestellte Technikspender. Mit seiner ausgeprägten Coupé-Seitenlinie erinnert der X4 eindeutig an den X6, kombiniert den für SUV-Verhältnisse nach wie vor einzigartig-dynamischen Auftritt aber mit kompakteren Abmessungen und niedrigerem Gewicht.

2014-BMW-X4-F26-M-Sportpaket-SUV-Coupe-New-York-Auto-Show-11

In der Seitenansicht fällt auch die erstmals zweigeteilte Sickelinie ins Auge – ein Stilelement, dass die muskulösen hinteren Radhäuser betont und dass wir auch beim kommenden BMW X6 F16 wiederfinden werden. Die Front des X4 erinnert stark an den überarbeiteten X3, hier wie da unterstreicht die direkte Verbindung von Nieren und Scheinwerfern den markanten Auftritt. Die serienmäßig verbauten Xenon- können gegen Aufpreis durch Voll-LED-Scheinwerfer ersetzt werden, darunter befinden sich stets LED-Nebelscheinwerfer. Zur Serien-Ausstattung des X4 gehören außerdem das Radio Professional mit iDrive-Controller und Infotainment-Display, PDC hinten und 18 Zoll-Felgen.

Auch technisch grenzt sich der erste BMW X4 F26 deutlich vom X3 ab, denn sein bei allen Modellen serienmäßiger Allradantrieb xDrive ist stets mit Performance Control ausgerüstet: Die Kraft des Motors wird permanent und stufenlos so zwischen den beiden Hinterrädern verteilt, das maximale Traktion gewährleistet und dynamisches Fahren unterstützt wird. Außerdem profitiert die Fahrdynamik vom tieferen Schwerpunkt und dem sportlicher abgestimmten Fahrwerk des SUV-Coupé.

Im Innenraum orientiert sich der BMW X4 rein optisch eng am X3, im Detail verspricht er aber ein deutlich dynamischeres Fahrerlebnis. Die Sitzposition fällt vorn 20 und hinten 28 Millimeter flacher aus, auf der dreisitzigen und serienmäßig im Verhältnis 40:20:40 teilbaren Rückbank vermitteln die stark ausgeformten Wangen der äußeren Sitze beinahe das Flair von Einzelsitzen. Der Kofferraum bietet ein Volumen von 500 bis 1.400 Liter und dürfte damit trotz der stark abfallenden Dachlinie nur äußerst selten zu eng geschnitten sein. Die serienmäßig elektrisch bedienbare Heckklappe erleichtert das Beladen zusätzlich.

Die Motorenpalette des BMW X4 F26 umfasst zum Marktstart im Juli 2014 jeweils drei Benzin- und drei Dieselmotoren. Als Einstieg fungieren die Vierzylinder-Modelle xDrive20i und xDrive20d mit 184 und 190 PS, bei letzterem handelt es sich um die neue Motorengeneration B47. Wer mehr Kraft wünscht, kann auf Seiten der Benziner zum 245 PS starken xDrive28i oder zum Sechszylinder-Topmodell X4 xDrive35i greifen. Bei den Selbstzündern erfüllen die beiden Reihensechszylinder im X4 xDrive30d (258 PS) und im X4 xDrive35d (313 PS) die Wünsche besonders leistungshungriger X4-Interessenten: Mit einem Sprint-Wert von 5,2 Sekunden bis 100 stellt der Biturbo-Diesel des X4 xDrive35d die performanteste Variante dar.

Sparsamstes Modell ist der neue BMW X4 xDrive20d, dessen Vierzylinder-Diesel im Normzyklus auf einen Verbrauch von 5,2 bis 5,4 Liter kommt. Als einziger X4 ist der 20d auch mit manuellem Getriebe erhältlich, alle anderen Varianten werden serienmäßig mit Achtgang-Sportautomatik ausgerüstet. Die stärkeren Diesel kommen im EU-Zyklus auf nicht minder vorzeigbare Verbrauchswerte von 5,9 und 6,0 Liter. Bei den Benzinern wurden Durchschnittsverbräuche von 7,2 bis 8,3 Liter ermittelt. Alle Motoren erfüllen die Abgasnorm EU6.

Auf den ersten Fotos sehen wir den viertürigen BMW X4 mit M Sportpaket und in der exklusiv diesem Paket vorbehaltenen Farbe Melbourne Rot Metallic. Zum M Paket gehören darüberhinaus sportlich gezeichnete Felgen in 18, 19 oder 20 Zoll sowie diverse Sport-Merkmale für den Innenraum.

31 responses to “BMW X4: Kompaktes SUV-Coupé F26 zur New York Auto Show 2014”

  1. MFetischist says:

    Weitaus gefälliger als das X3 Facelift. Der erste Eindruck gefällt.

    • hellau says:

      ??? Ich sag da nur: würg. In meinen Augen eines der hässlichsten Autos des Planeten. Das ist also auf Dreierbasis, oder? Und was hat es dann mit dem 3er GT auf sich? Der hat doch auch so ein flaches Heck. Ich check nicht mehr durch. Das ist Hyperinfaltion, blanker Irrsinn. Schlimm, dass sich so was gut verkauft.

  2. Sebi says:

    Sieht klasse aus mit M Paket, wird aber auch mit xLine sicherlich ne gute Figur machen.

    • Jupp says:

      Mir gefällt die Front mit M Paket überhaupt nicht.

      • MFetischist says:

        Die “Dellen” an den Neblern wirken genauso merkwürdig wie beim X3. Die Farbe gibt der Fuhre aber was.

        • dicker says:

          und was? einen aventador würde ich auch ohne farbe fahren, so geil ist das ding, aber diese hyperinflation der modelle bei BMW ist einfach armselig. wenn audi demnächst blauweiße würstchen verkauft, zieht BMW mit weißblauen nach.

  3. Toja Aloj says:

    Sieht sehr gut! Besonders von der Seite….

  4. Thomas says:

    Nach dem 2er Van, muss man das doch schon fast feiern.
    Aber xDrive und Automatik praktisch überall Serie 🙁
    Ich will schalten, und das nicht im Eco 20d …

  5. d3es says:

    wie abgrund tief hässlich, mit m paket sogar noch hässlicher sieht aus wie 8 augen spinnen fratze.

  6. Polaron says:

    Find ich gut! Estorilblau wäre auch angemessen für den kleinen und auf den ersten Blick stimmigen Ableger des X6.

  7. […] zur Vorstellung des BMW X4 F26 mit ersten Fotos und allen Daten gibt es auch den Preis: In der offiziellen BMW X4 Preisliste 2014 […]

  8. […] üblich gibt es zum Start der Kommunikation rund um den neuen BMW X4 F26 auch einige offizielle Wallpaper für den Desktop-Hintergrund, die das zweite SUV-Coupé von BMW […]

  9. Chris35i says:

    Gefällt mir echt sehr gut, wirklich schick geworden! Sieht agil und sexy aus.

  10. meiersen says:

    Sehr schick! Gefällt mir.

  11. Axel says:

    Puh, es wird nicht leichter dieses Jahr für ein neues Auto, BMW hat zu viele neue Modelle…der steht auch auf der Liste.

    • hellau says:

      Ist doch egal welchen nimmst. Sehen eh alle gleich aus. Bei Mercedes dasselbe. Gestern Foto vom S-KlasseCoupe gesehen, schräg vorne. Hielt es für einen CLA. Jetzt warten wir noch mal ein zwei Jahre, dann ist die Firma deren Autos sich am deutlichsten unterscheiden Audi. Ein Treppenwitz. Ausgerechnet. Lese nicht die ganze Zeit Automagazine. Habe Probleme die BMWs voneinander zu unterscheiden, und die vielen Typen die es gibt. Jetzt bin ich aber noch ein Autofan. Durchschnittmensch kann die eh nicht auseinanderhalten. Und deshalb:; geht die Individualität flöten. Was hilfst, wenn man lauter Autos mit unterschiedlicher Bezeihnung und identischer Technik kaufen kann, wenn die sich so ähneln.

  12. BMWFan says:

    Nachdem der X6 von der Versicherung für Privatmann fast nicht mehr zu tragen ist, sieht der X4 doch sehr gut aus und vom Preisrahmen ist er auch noch ganz okay. Die Rückleuchten finde ich wirklich stimmig, hatte da große Angst, dass die das wieder versauen. Front vom X3 Facelift, naja gut, Baukastensystem halt.

    • jui says:

      6000 Euro momentan X6 Versicherung . WTF ???

      • BMWFan says:

        So siehts aus. Die Beiträge für 2013 waren ja noch regelrecht “human”. Die Policen sind für 2014 z.T. über 250 % gestiegen, obwohl nicht mehr X6 geklaut wurden, wie ich mal irgendwo in einer Statistik gelesen hab.
        Der normale 640d würde in unserem Haushalt nicht mal 500€/Jahr kosten.

  13. gääähn says:

    sieht zwar nicht schlecht aus, aber mich nervt einfach dieses one sausage different length design…. Mir fehlt Chris Bangle!!! Langsam wird es schlimmer als bei Audi, die haben wenigstens noch unterschiedliche Scheinwerfer

  14. E39_530iA says:

    Leute, mal ernsthaft..wer bei Verstand findet (ohne die Finger zu kreuzen) ein solches, mit etlichen Linien und dem Volumen eines Wals verunstaltetes Monster “schick” oder “sexy”? Ich sehe jetzt schon die entsprechende Klientel aus dem Auto steigen, bedenklicherweise nur mit weniger Einkommen als die X6-Kundschaft. Wem es zusagt, ok, aber für mich sind diese Absurditäten nur ein weiterer Beweis dafür, dass man in München die Marke aus dem Blick verloren hat. Und da zählt auch nicht das Argument “jede starke Marke muss sich immer wieder neu erfinden”. Was wir in letzter Zeit auf der Straße zu sehen bekommen, hat nichts mehr mit einer Fortführung der BMW-DNA zu tun, sondern ist eine 180 Grad-Wende, die bisweilen, wie z.B. (m.M.) bei X4 und 2 AT verdammt wehtut.

    • quickjohn says:

      Ich habe keine grundsätzlichen Bedenken daß in etwa die ‘BMW-DNA’ weniger resistent wäre als zum Beispiel die von Porsche.

      • E39_530i says:

        Möglich. Aber Porsche behält trotz aller Expansion in fragwürdige Richtungen sein Kernportfolio bei. 911 und Boxster sind herausragende Sportwagen, die technisch weiterentwickelt, aber trotzdem ihrem Charakter treugeblieben sind. Was aber passiert bei BMW? Man will nicht wieder das Klagelied anstimmen, aber die Autos sind bleischwer und der charakterbildenden Eigenschaften (z.B. Sauger-R6) hat man sich ohne Not begeben und dafür zu Recht öffentlich massiv Prügel kassiert. Für mich ist -im Gegensatz zu Porsche- das Attribut “Sport” nur noch bedingt mit der Marke BMW verbunden. Und das, worauf man früher stolz war, wenn man einen BMW besass, nämlich dass unter der Haube unbestrittenermaßen eines der besten Triebwerke auf dem Markt sitzt, das ist in Zeiten unterschiedlich stark aufgeblasener Standardmaschinen auch passe.

        • quickjohn says:

          Nicht daß ich jetzt die Markenentwicklung von Porsche und BMW 1:1 gleichsetzen bzw. die Eine mit der Anderen rechtfertigen möchte – wirklich einsichtig ist mir Deine Argumentation nicht.

          So kann ich nicht erkennen weshalb die von Dir genannten Attribute des 911 nicht auch auf die Entwicklung des M3/M4 zutreffen sollen. Das Auto ist – egal ob DIN- oder Euro-Leergewicht – keineswegs ‘bleischwer’ und die turboaufgeladenen R6 sind absolut state-of-art. Was im Übrigen in jedem Test auch bestätigt wird.

          Mit dem M235i hat BMW außerdem aktuell geradezu die Inkarnation seiner Markenwerte gelaunched.

          Und natürlich gibt es hie und da Bomber – Panamera/Cayenne und 5er/7er/X5/x6 lassen grüßen.

          Porsche war und ist ein Sportwagen-Hersteller und BMW ein ebensolcher Hersteller sportlicher Fahrzeuge

  15. […] zwei: X5 und X6. Wenn ich neue Arbeitsstelle angenommen habe, kommt einer von den Beiden zu mir Hast du schon den neuen X4 gesehen? BMW E46 325ti BMW E91 320d Opel Astra G 1.6 16V Hardwareluxx Automobilthread […]

  16. quickjohn says:

    Offen gesagt interessiert mich beim X4 nur inwieweit er sich fahrdynamisch vom X3 abhebt und damit der diesbezügliche Unterschied deutlicher ausfällt wie zwischen X5 und X6. Und ob dieses Package an den Porsche Macan heranreichen kann?

    Interessant ist jedenfalls auch der Vergleich der Motorenpalette zwischen Macan und X4 – der Porsche ist bei den Benzinern ebenso überlegen wie der BMW bei den Dieseln

  17. BMW_550i says:

    Ich mag ihn 🙂

    Grüße aus MUC.

  18. […] bevor der neue BMW X4 F26 in rund fünf Wochen seine Weltpremiere auf der New York Auto Show 2014 feiert, kann man ihn mit […]

  19. […] dabei doch einen der Stars unter den Tisch fallen. Zwar werden unter anderem die Weltpremiere des BMW X4 F26 sowie die Nordamerika-Premieren von BMW 4er Gran Coupé, BMW X3 Facelift, Alpina B6 Gran Coupé und […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden