Offiziell: Triturbo-Diesel von BMW bietet 381 PS und mehr als 700 Nm

BMW 5er | 22.11.2011 von 118

Bei einer Händlerpräsentation in den Niederlanden hat BMW nun auch offiziell bestätigt, was unsere Leser bereits seit einigen Wochen wissen: Der neue Triturbo-Diesel feiert sein …

Bei einer Händlerpräsentation in den Niederlanden hat BMW nun auch offiziell bestätigt, was unsere Leser bereits seit einigen Wochen wissen: Der neue Triturbo-Diesel feiert sein Debüt in der 5er Limousine F10 und kommt zunächst mit einer Leistung von 381 PS, das maximale Drehmoment soll bei über 700 Newtonmeter liegen. Spätestens seit dem Auftauchen eines Etiketts für Bremsklötze Anfang August ist auch der Name des Top-Diesels bekannt, denn der Triturbo kommt im 5er als BMW M 550d xDrive.

Wie unsere Leser ebenfalls schon lange wissen, wird es den starken Selbstzünder nur in Kombination mit dem Allradantrieb xDrive geben. Wenige Monate nach der Premiere in der 5er Limousine folgt der Einsatz in BMW X5 (E70 LCI) und BMW X6 (E71 LCI).

Marktstart für den neuen Triturbo-Diesel wird im Frühjahr 2012 sein. Der BMW M 550d xDrive wird über ein spezielles M Sportpaket verfügen, das Kenner auf das Kraftpaket unter der Haube hinweist. Echte Gegner auf dem Neuwagenmarkt sind bis dahin nicht zu fürchten, denn selbst der neue BiTurbo-V6 im Audi A6 3.0 TDI ist mit 313 PS deutlich schwächer aufgestellt.

Anders sieht die Situation in der Oberklasse aus, denn der Motor ist auf jeden Fall auch ein Kandidat für die 7er-Reihe. Hier müsste sich der 3,0 Liter große Reihensechszylinder mit seinen drei Turboladern dem Wettbewerb mit acht Brennkammern stellen. Der TriTurbo sollte hier mit einem niedrigeren Verbrauch und weniger Gewicht punkten, aber diesbezüglich sind auf jeden Fall erste Vergleichstests abzuwarten. Ein geeigneter Zeitpunkt wäre der Marktstart für das Facelift der 7er-Reihe.

Wenn man den Blick von Mercedes und Audi hin zu den BMW-Veredlern wendet, gibt es ebenfalls interessante Alternativen zum neuen Triturbo aus München: Auf der IAA feierte der BMW Alpina D5 Biturbo mit 350 PS Premiere, außerdem bieten fast alle renommierten Tuner wie Hartge oder Schnitzer Leistungssteigerungen für den Biturbo-Diesel aus München an.

Wann BMW die Katze auch ganz offiziell für Kunden aus dem Sack lässt und erste Bilder zum neuen Power-Diesel veröffentlicht, ist leider weiterhin unklar. Mit Blick auf den näherrückenden Verkaufsstart ist allerdings kaum denkbar, dass wir auch im Januar noch keine Bestätigung aus München erhalten haben.

(Quelle: driving-fun.com)

  • Cecotto

    ohne zweifel ein geiler motor.

    bei der nomenklatur aber wieder ein kompletter griff ins klo.

    • Jerome Reuter

      Wieso? Es gab vom E28 auch einen “M535i”. War so gesehen ebenfalls kein “echter M”, nur mit Aeropaket und M-Fahrwerk ausgestattet. Da darf der 550d allemal das M vor sich hertragen. Meine Meinung.

      • Anonymous

        Den E24 M635 CSi bitte nicht vergessen.

        Chris

      • Cecotto

        seit wann hat M etwas mit dieseln zu tun? oder ist die grenze nach allrad, turbo und gewichtsspirale ohnehin völlig wurst?

        nach der logik hätte auch der 123d ein M123d sein können. oder auch vorher der biturbo M(x)35d.

      • Cecotto

        seit wann hat M etwas mit dieseln zu tun? oder ist die grenze nach allrad, turbo und gewichtsspirale ohnehin völlig wurst?

        nach der logik hätte auch der 123d ein M123d sein können. oder auch vorher der biturbo M(x)35d.

        • Anonymous

          Danke.

        • Jerome Reuter

          Ich gebe Dir gerne darin Recht, dass es bei der derzeitigen Modellentwicklung bei BMW einige berechtigterweise zu kritisierenden Punkte gibt. Gerade beim Thema Gewicht muss sich dringend etwas tun. Es kann eigentlich nicht sein, dass der F10 heute -20 Jahre später- annährend Leergewichte eines W140 erreicht, den man damals in München sehr gerne als “unzeitgemäß übergewichtig” bezeichnet hat (…) (und andererseits Mercedes beim kommenden SL heftig Gewicht reduziert ohne dafür-bei allem Wohlwollen- präventiv mit Preisen versorgt zu werden wie BMW und Audi für die Leichtbau-Stadteier, die wir ab 20XX genießen dürfen, nur nebenbei)
          Natürlich ist es auch ein Marketing-Gedanke, das sehr prestigeträchtige “M” dem 550d vorzusetzen und:ja, ich sehe auch Dein Dammbruchargument. Aber gerade wenn man sich die Modellhistorie ansieht, dann gab es eben Modelle, den M535i und den M635CSI, bei denen vermarktungstechnisch auch ein Spagat gewagt wurde und die damit aber auch -bis heute- imagemäßig unter den “richtigen” M-Modellen rangierten (wobei der M635CSI meines Wissens in den Staaten als M6 vermarktet wurde). Wie gesagt, ich stimme dem zu, mit einem M550d habe ich aber weniger Probleme als mit Frontantrieb und Blasebälgern. VG

          • Jerome Reuter

            Wahrscheinlich kommt noch dazu, dass ich bei BMW weniger die Befürchtung habe, dass sie einen M-Diesel so vermurksen wie einst AMG diesen 30CDI-Prügel..

          • Anonymous

            Alles klar soweit. =)

            Man darf nur nicht vergessen, dass besagte Modelle in der Zeit der Nomenklaturfindung auf den Markt kamen und diese Bezeichnungen dann zu Recht wieder aus dem Portfolio flogen.

            Im konkreten Fall geht es BMW darum, durch die Aufwertung des Dieselmotors mit dem ///M Badge Kasse zu machen.

            Bei der Argumentation sollte man auch nicht unter den Tisch fallen lassen, das sowohl M635i, wie auch M535i und 850 CSi … Benziner waren.

            Foglich handelt es sich im konkreten Fall um Damm- und Tabubruch.

            Für die einen ein logischer Schritt, für die anderen ein Hexenwerk. 😉

            • Anonymous

              Hach, Nomenklaturfindung. Z4 sdrive35i und X5 xdrive50i, etc. – die Nomenklaturfindung ist noch im Gange. 😉 Und wird immer komplizierter.

              Ich finde die Bezeichnung des 550d hier nicht so dramatisch, immerhin ists kein M5d. Ausserdem war es nur eine Frage der Zeit (eigentlich ist es eh schon recht spät) bis sich bei BMW auch “sportlich” orientierte Diesel finden. Es hätte sich anfangs auch keiner ein Diesel-Cabrio vorstellen können, heute üblich.

              Chris

              • Anonymous

                Wenn es bei der Namensentwicklung so läuft, wie bei denen von Jerome angemerkten Beispielen, wird der M5d mittelfristig kommen. 😉

            • Anonymous

              Nach X5 und X6 von M stört dich ernsthaft noch ein Diesel?

              • Anonymous

                Ja. Sonst ist doch schon fast jede Hürde genommen. 😉

                Aber kämpf mal mit einer Hand voll Leute und stumpfen Säbel gegen die Aktionärslobby. 😉 Da wird der arm irgendwann schwer.

                Hab mir vorhin einen feinen E 300 BlueEFFICIENCY zusammengestellt. Muss mal schauen was der sich preislich zum 530i nimmt.

                • Jerome Reuter

                  Bei einer Probefahrt nicht enttäuscht sein in Hinblick auf die 7-G-Tronic. Auch wenn es das neue Modell (7-G-Plus) sein sollte (252 PS-Maschine) – das Getriebe ist kein Vergleich zum 8-Gang-AT im F10, weit weniger feinfühlig im Ansprechverhalten. Wem das gefällt, ok; fühlt sich aber manchmal an, als wäre das Auto zwischendurch eingepennt..

                • Anonymous

                  Das Eis wird für dich langsam dünn 😉
                  Mich würde das nicht überraschen wenn der erste richtige M-Diesel auch gleich das erste nicht-X-Modell mit Allrad wird. Im Gegensatz zu XM-Modellen hätte ich prinzipiell nichts gegen Allraddiesel, nur wenn die eben sehr Heckantrieblastig ausgelegt sind und der Diesel wirklich eine Übermaschine ist.
                  Noch so ca. 10 Jahre dann gibts den 1er auch als frontgetriebenen M. Desto früher du mit AlpinaFetischist loslegst desto besser würde ich sagen 😉 Du kannst übrigens den Namen ändern ohne die Statistik zu verlieren, sofern nicht ein Depp mit ganzen zwei Posts den Namen belegt -.-

                  • Anonymous

                    Aber ich wollte doch M3 und M6 abwarten. 😉

                  • Anonymous

                    An BMW-Fetischist kann ich mich garnicht erinnern..
                    “Mein abschließender Kommentar zum M550d. Der 550d wäre ohne M Schriftzug
                    kein schlechterer Motor gewesen, wird mit M Schriftzug aber auch kein
                    besserer. Pures Marketing und ideologischer Vorbau für die Zukunft.” Kann ich so unterschreiben.
                    Kann es sein dass alles wonach du dich benennst den Bach runter geht? 😀

                  • Anonymous

                    BMW Fetischist bezog sich auch primär auf die innere Einstellung und war kein BT-Nick. =)

                    “Kann es sein dass alles wonach du dich benennst den Bach runter geht? :-D”

                    Wenn dem so wäre würde ich aber schnell auf AudiFetischist wechseln. Aber das wäre dann wohl schon Leichenfledderei. 😉

                  • Anonymous

                    …das kommt einer Meuterei sehr ähnlich, ob das Benny schmeckt, warten wir ab.

                    Ich hoffe nur du findest irgendwann de(i)n Stein der Weisen. 😉

                  • Anonymous

                    “Ich hoffe nur du findest irgendwann de(i)n Stein der Weisen. ;)”

                    Danke =). Die Kammer des Schreckens hab ich jedenfalls schon gefunden. 😉

                  • Anonymous

                    Aber ich wollte doch M3 und M6 abwarten. 😉

              • Jerome Reuter

                Wenn man sich aber mal überlegt, dass die in den genannten Modellen verbauten M30 B35M weniger drehfreudig waren als das später praktisch jedem Reihensechser von BMW zu Recht nachgesagt wurde, dann ist das (Gegen-)Argument “Diesel” sicher auch nicht ganz so stark. Der 550d dürfte wohl im Drehverhalten den damaligen Maschinen kaum nachstehen, von der Kraft in einer anderen Liga spielen. Mit dem Diesel und dem “M”-Signet ist es wohl eher ein emotionales als ein technisch greifbares Problem. 

                • Anonymous

                  Wenn mir jemand mit dieser Argumentation versuchen würde ein Auto zu verkaufen würde ich ihn schlicht auslachen müssen. Der M30 wurde vor ~15 Jahren eingestellt, der 550d wird erst angekündigt. Dass Lada selbst jetzt noch schlechtere Motoren baut ist klar, aber BMW kostet auch mehr. Wenn der 550d dem M30 nicht in allen Belangen (Sound mal außen vor) überlegen wäre wäre das ein absolutes Armutszeugnis für die Motorenentwicklung der letzten Jahre, oder? Der Wagen sowie Motor gefällt mir an sich ja.
                  550d klingt doch schon wie eine üble Ansage, warum dann noch das scheinbar inzwischen obligatorische M davor?
                  Meiner Meinung nach sollte ein M nunmal ein M sein, also gut motorisiert und noch besser auf der Straße liegend, das ganze gepaart mit guter Alltagstauglichkeit, und nicht der neue Begriff für M-Paket mit Topmotorisierung zu dem es mittlerweile verkommt..

                  • Jerome Reuter

                    Da hast Du natürlich Recht. Ich denke nur, dass “Diesel” eben gerade auch bei einer solchen Maschine mit “Fahrspaß” assoziiert werden kann. Ob das dann das M wert ist oder Verrat am Markenkern darstellt (was ich auch nachvollziehen kann), mag jeder selbst beurteilen. Vielleicht hat sich BMW ja auch ein Beispiel am Golf GTI genommen: Bei Modell III und IV hat man das GTI-Emblem jeder Möhre aufgeklebt und: die Leute haben es gekauft. 

                  • Anonymous

                    “Vielleicht hat sich BMW ja auch ein Beispiel am Golf GTI genommen: Bei Modell III und IV hat man das GTI-Emblem jeder Möhre aufgeklebt und: die Leute haben es gekauft.”

                    Andere Klientel *hust*. Hoffentlich noch immer. 😉

                  • Jerome Reuter

                    Beim Fähnchenhändler sind sie dann alle gleich..

                  • Anonymous

                    Hmmm Kiesplatzhändler… 😉 Fähnchen gibts nur bei der Sparkasse.

                  • Jerome Reuter
                  • Anonymous

                    “Andere Klientel *hust*. ”

                    Sicher! Aber der GTI war damals ebenso eine – wenn nicht sogar größere – Ikone wie die M-Modelle.

                    Chris

                  • Anonymous

                    Das würde selbst ich nie in Abrede stellen. =)

                  • Anonymous

                    “Vielleicht hat sich BMW ja auch ein Beispiel am Golf GTI genommen: Bei Modell III und IV hat man das GTI-Emblem jeder Möhre aufgeklebt und: die Leute haben es gekauft.”

                    Andere Klientel *hust*. Hoffentlich noch immer. 😉

                  • Polaron

                    Naja, das stimmt ja so auch nicht unbedingt ganz. 

                    VW hat schon selbst bemerkt, dass es ein haarsträubender Fehler war, das Kürzel “GTI” beim Golf III und IV zu einer Ausstattungsvariante verkommen zu lassen, die sogar mit Dieselmotoren kombinierbar war.

                    Seit dem Golf V ist der GTI ausschließlich wieder als leistungsstarker Benziner zu bekommen, was den GTI eigenständiger und “exklusiver” dastehen lässt. Vielfahrer oder Knauserer können ja zum GTD greifen…

                  • Anonymous

                    Da hast du Recht. Trotzdem kam danach der R32 und ff., somit war der GTI nicht mehr das Topmodell, wie zu den Anfangszeiten. Gut, das ging eigentlich schon mit dem Rallyegolf los.

                    Chris

                  • Anonymous

                    Ich habe ja gesagt: Nach dem X5 und X6 M stört mich ein Diesel nicht unbedingt, auch kein Allradler, solange eben der Diesel eine Höllenmaschine ist und das Allrad so ausgelegt ist dass die Vorderräder beim Anfahren genutzt werden und ansonsten unangetrieben bleiben. Dass jetzt der 550d nicht einfach 550d sein kann, was schon eine Ansage sein sollte, sondern noch ein M verpasst bekommen muss, als wäre die 50 nicht Prestige genug, finde ich schade um den Buchstaben M und was ich damit bisher immer assoziiert habe.
                    Diese Assotiationen gehen leider nach und nach flöten, was sich auch nicht von der Loslösung sämtlicher Dogmen – wenns einem Fahrdynamikzweck geschuldet wäre hätte ich das sogar unterstützt – sondern durch Einsparungen und Aktinärsgekuschel begründet.
                    Der Dieselpunch ist ja definitiv spaßbringend, auch wenn ich das immer kräftiger werdende Reißen von hoch drehenden Motoren dem vorziehe und Dieseltechnologie lässt sich sportlich bauen. Der 50d ist geil, klar, aber für mich einfach kein M.

                  • Anonymous

                    “auch wenn ich das immer kräftiger werdende Reißen von hoch drehenden Motoren dem vorziehe ”

                    Ich liebe diese Aussage, auch wenn ich sie schon mal von dir gelesen habe!
                    Chris

                  • Anonymous

                    Ich fühle mich geehrt. Die Wiederholung deshalb, dass mit Worten am ehesten das Gefühl beim Hochdrehen beschreibt. 😉

                  • Anonymous

                    “Meiner Meinung nach sollte ein M nunmal ein M sein, also gut motorisiert und noch besser auf der Straße liegend, das ganze gepaart mit guter Alltagstauglichkeit, und nicht der neue Begriff für M-Paket mit Topmotorisierung zu dem es mittlerweile verkommt..”

                    Das erinnert mich irgendwie stark an den Golf IV bei dem “GTI” zu einer Ausstattungslinie verkommen ist. Später und nach heftiger Kritik hat man wieder die Kurve gekratzt.
                    Ich hoffe, BMW macht nicht den selben Fehler.

                    Chris

                  • Anonymous

                    Hast du auch… Habs genau gesehen! 😉 Soll ichs löschen?

                  • Anonymous

                    Is eh schon weg, zum Glück hats keiner zitiert. Kannst meinen Beitrag gerne Löschen!

                    Danke, Chris

        • Simon

          Naja knapp 130PS Literleistung gehen in Richtung Motorsportmotor 😉

    • Svengehrst

      Absolut, ich hätte den nicht Triturbo M550dx sondern schlicht “Traum Diesel” genannt 🙂

      • Anonymous

        Einfach und erhaben 550d oder 550dx, wenns sein muss auch 550d xDrive. Das ist doch schon ein Statement. Nicht M 550d xDrive so wie beim Z4 sDrive35is, bei dem auch händeringend mit noch mehr Buchstaben und toll klingenden Ausdrücken der Name aufgeblasen wurde. Das klingt eher so als müsse man sicherstellen dass auch am Namen ja erkennbar ist wie toll der Wagen ist.

    • Tim

      Ich finde die Bezeichnung geht völlig i.O. und bei den meisten wird eh der Schriftzug hinten entfallen.

      Freu ich mich schon die ersten zu optimieren, vor allem ohne DPF und Softwareanpassung wird das “der Gerät”.

    • Tim

      Ich finde die Bezeichnung geht völlig i.O. und bei den meisten wird eh der Schriftzug hinten entfallen.

      Freu ich mich schon die ersten zu optimieren, vor allem ohne DPF und Softwareanpassung wird das “der Gerät”.

  • Kai

    Super! Absolut klasse! Freue mich schon aufs Testen!

  • Bmwm12

    Bohaa, das ist ja mal echt heftig. 381 PS und 700 Nm. Rein in den 3er diesen Motor. Oder noch besser in den i8.

  • Tiptel

    haha who the fuck ist audi mit den tdi …. BMW Power

  • Anonymous

    “Hier müsste sich der 3,0 Liter große Reihensechszylinder mit seinen drei Turboladern dem Wettbewerb mit acht Brennkammern stellen.” Wer außer Audi hat denn noch einen V8-Diesel? Mercedes nicht mehr.

    Chris

    • Anonymous

       So ist es!

    • Anonymous

      …läuft der denn nicht nur im Q7?! Hat da jemand noch mehr Infos?!

      • Anonymous

        Den V8 TDI gibt es auch im A8, mit einer Leistung von 350 PS und 800 NM Drehmoment.

        • Anonymous

          aja, danke, stimmt, an den habe ich gar ned mehr gedacht. Sicher ist aber auch, das der V8 Diesel so nicht überleben wird. Wo kann denn Audi den im VAG Konzern noch verwenden?!

          • Anonymous

            Q7? Der famose V12 TDI braucht einen Nachfolger!

    • Anonymous

      V8 Diesel:

      VAG V8 4.2 TDI (350PS/800Nm) im Audi A8, Audi Q7, VW Touareg, Porsche Cayenne

      Range Rover TDV8 (313PS/700Nm)
       
      Toyota Land Cruiser 4.5 V8 D4-D (286PS/650NM)

      • Anonymous

        Danke!

        Im Cayenne gibts derzeit nur den V6 Diesel, RR und Toyota sprechen mMn. eine andere Klientel an.

        Chris

        • Anonymous

          Stimmt – die Ankündigung von Porsche war ja, dass der V6 mit 313 PS nächstes Jahr in den Cayenne kommt. Das mit dem V8 war dann wohl Wunschdenken von mir… 😉

          Range Rover V8 und Toyota Land Cruiser spielen vom Preis her schon in der Liga über 80K aber klar ist die Kundenklientel dieser Fahrzeuge “spezieller”. Ist wie bei MB – der durchschnittliche G-Klasse Käufer liegt vom Einkommen her auch deutlich über dem durchschnittlichen S-Klasse Kunden.

  • Chris

    gibts eigentlich auch infos ob die kiste auch als touring kommen wird?

    • Anonymous

      Ja, er wird auch als Touring kommen.

  • Anonymous

    heilige Scheiße! Das ist geil! Bitte, bitte, bitte auch als M 350d xDrive!!!

    • Anonymous

      Der 3er soll erstmal als 320d laufen lernen. 😉

    • Anonymous

      …träum weiter…. 😉

      • Anonymous

        werde ich auf jeden Fall!!!

  • ShadowDancer

    Ich will den Motor in meinem E87 … jetzt! ^^

    • Anonymous

      Dann kannst Du die Gewichtsverteilung 50:50 aber vergessen … 😉

      • Anonymous

        Hm R6. Muss gar nichtmal so schlimm sein. Leider ist er – entgegen bspw. dem Hydrogen 5 – noch nicht im BMW System, sonst hätte ich mal nachgesehen.

  • BUB

    wie geil endlich wurde ich befriedigt dieser Motor wird alles zerbersten
    BMW ist und bleibt Macht, I Love this Engine!

  • Anonymous

    Toll. Nach oben hin werden die 6-Zylinder ausgebaut – nach unten hin brechen sie weg.
    Unverständliche Philosophie!!!?

    • Anonymous

      Naja sie bauen sie aus, weil sie keine V8 Diesel mehr anbieten. Ist also auch Downsizing. =)

      • Anonymous

        Auch wieder wahr. 🙂

  • Anonymous

    Toller Motor – kommt sicher in der nächsten Ausbaustufe von BMW mit 407PS und hat damit TADA die selbe Leistung wie der 50i Motor.

    • Anonymous

      …der bis dahin sicherlich auch schon leistungsgesteigert wurde. Der Abstand ist dann wieder hergestellt.

      Chris

    • Setfan

      Die nächste Leistungsstufe wären aber 290KW und nicht 300KW! Der N57 TOP wurde gerade von 220KW auf 230KW hochgeschraubt, der N57 OL von 180KW auf 190KW.

      • Anonymous

        War ja nur ungefähr geschätzt. 😉

  • Anonymous

    Endlich mal wieder etwas zu diesem Thema. Darauf warte ich schon seit längerem. Beim Drehmoment tippe ich auf einen Wert von 740 NM. Habe da mal was gehört 😉

  • Anonymous

    Also über 700 NM das ist irrwitzig und seine wir mal ehrlich den xDrive braucht das Ding auch. Genau wie der 535d den sollte man auch mit xDrive ordern. Kann der Allradantrieb von BMW nicht am Anfang eingreifen und dann den Rest der Arbeit an die Hinterachse weitergeben ???

    • timbo

      Macht das xDrive doch. Wenn Du mit dem 550d dann auch mal “normal” anfährst, wird es sogar bei reinem Heckantrieb bleiben. Die Kraft auf die Vorderachse wird nur übertragen wenn es auch notwendig ist…

    • timbo

      Macht das xDrive doch. Wenn Du mit dem 550d dann auch mal “normal” anfährst, wird es sogar bei reinem Heckantrieb bleiben. Die Kraft auf die Vorderachse wird nur übertragen wenn es auch notwendig ist…

  • Anonymous

    freu mich scho, wenn da jezza den endlich in die Finger bekommt 😉

  • Anonymous

    freu mich scho, wenn da jezza den endlich in die Finger bekommt 😉

  • Anonymous

    freu mich scho, wenn da jezza den endlich in die Finger bekommt 😉

  • Diesel-Fan

    @Benny:disqus

    Was heißt: “(…) Kommt zunächst mit 381 PS (…)” genau? Wird es noch eine stärkere oder schwächere Variante geben oder beides? Wann? Und in welchem Modell dann?

    ca 700Nm sind jedenfalls deutlich weniger als die gut 800Nm im Audi 4.2Tdi!

    • Anonymous

      Habe gerade nur Wikipedia zur Hand, das Drehzahlband bei dem das Drehmoment anliegt geht nur von 1750-2750, da traue ich BMW mehr zu, noch dazu hat der 4,2 TDI ganze 4,2l Hubraum 😉

      • Anonymous

        ….so ist es, “der” Verbrauch wird hier sicher auch ´leider´ wiedereinmal den Ausschlag geben, so wie bei jeden tollen Motor den man, wegen des bescheuerten “Downsizing” die Zylinder weg nimmt.

        Ich gehe mal von einem anliegenden Drehmoment kurz um die 1250 aus, dort hat das x-Drive schon jede Menge Hände ähhhm Räder voll zu tun. 😉

  • Anonymous

    Benny, weißt du vielleicht, wie die Technik des M550d aussehen wird? Wird es eine Registeraufladung, oder eine Bi-Turbo-Registeraufladung, wo zwei Turbolader gleicher Größe sind und ein größerer vorhanden ist?

    emirbmw

    • Polaron

      Da schließe ich mich an. Es würde mich auch mal interessieren, wie der TriTurbo aufgebaut ist bzw. funktioniert.

      Der neue Top-Diesel ist sicherlich ein imposanter Motor, was BMW mit dem M-Badge mittlerweile aber betreibt, ist in meinen Augen häufig nichts anderes als Etikettenschwindel.Den Audi-Marktschreiern hätte ich es viel eher zugetraut, dass man einen leistungsstarken Diesel als S- oder RS-Modell vermarktet. Wobei die Ingolstädter sogar noch eher Argumente für so ein Handeln hätten (LMP1-Diesel).Ich hätte es übrigens auch nicht für möglich gehalten, dass der stärkste BMW-R6 ausgerechnet mal ein Diesel sein wird… 😉

      • Anonymous

        “Ich hätte es übrigens auch nicht für möglich gehalten, dass der stärkste BMW-R6 ausgerechnet mal ein Diesel sein wird… ;)”

        Bald kommt ja der neue M3 – dann ist die Hierarchie wieder hergestellt. 😉

        Chris

        • Polaron

          So und nicht anders soll es ja auch sein. 😉

  • Pingback: *Der offizielle [HWLUXX] Automobil-Sammelthread* - Seite 1286 - Forum de Luxx()

  • BUB

    also ich finde hier sind eindeutig viel zu viele Leute am meckern, auf jedenfall werd ich abwarten und meine Palette erweitern, 730d wird sowieso jeden Tag gefahren 740d bleibt mein ersatz also muss ich mir jetzt noch den 750d besorgen dann bin ich sehr glücklich 😀

    Benny kannst du mir bitte vielleicht sagen wann dieser göttliche Motor im F01 zu haben sein wird oder muss ich mich bis zum LCI gedulden? Danke im voraus.

    • Anonymous

      110% LCI, vorher macht das überhaupt keinen Sinn.

      i L0/e LCis

      • Anonymous

        Steve ist auf LCI. Fällt das auch unters BTMG? 😉

        • Anonymous

          ….naja, mittlerweile kann man sich auf die LCIs mehr freuen als auf eine Neuvorstellung, gibt zwar noch Ausnahmen ala 6er (aha Effekt), aber im großen und ganzen beherrscht der LCI meine Gefühlswelt.;)

          Ähhhmmm BTMG?

          • Anonymous

            Betäubungsmittelgesetz. =)

  • Pingback: Neuer A 6 mit 3.0 tdi 313 PS : Seite 87 : Bei Xenon wars mehr dir Farbe die gewöhnungsbedürftig war. Abe...()

  • Meph

    Ich gehe davon aus, dass das M beim Diesel vor allem dazu dient, den voraussichtlich hohen Preis zu “rechtfertigen”… Davon abgesehen ist es ein klasse Motor…

  • Alan70

    Der M 635csi war zu der Zeit ein richtiger M. Er hatte ja auch den Motor vom M1 drin. Der M 535i war dagegen nur ein Marketinginstrument. Oder sehe ich da was falsch?

    • Anonymous

      Nö ist korrekt.

  • Alan70

    Der M 635csi war zu der Zeit ein richtiger M. Er hatte ja auch den Motor vom M1 drin. Der M 535i war dagegen nur ein Marketinginstrument. Oder sehe ich da was falsch?

  • Alan70

    Der M 635csi war zu der Zeit ein richtiger M. Er hatte ja auch den Motor vom M1 drin. Der M 535i war dagegen nur ein Marketinginstrument. Oder sehe ich da was falsch?

  • Jerome Reuter

    Vielleicht wurde das hier irgendwo schon erwähnt, aber das unterstreicht leider nur die These derer, die meinen, das “M” verkomme zum Marketing-Gag (gebs ja zu..):

    http://www.worldcarfans.com/111112338444/possible-bmw-m135i-with-320-hp-in-the-works

    • Anonymous

      Es kommt halt immer drauf an was drin steckt: Wenn ein spezielles Fahrwerk samt z.B. mech. Sperre am Start ist, ev. noch eigenständige Schürzen, würde der Name gerechtfertigt sein.

      Chris

    • Anonymous

      Hoffentlich heißt die Gurke dann auch M1sDrive35is. Dann kann man das wenigstens noch lustig finden.

      Finde ich auch amüsant:

      tumbo

      Still the ugliest car in the world at the moment.

      +1
      November 23, 2011 4:55 am

      report abuse
      |
      reply

      vsop17@yahoo.com

      Ugly, nothing more to say…

      • Jerome Reuter

        Ich würde zwar nicht behaupten, dass es das derzeit hässlichste Auto der Welt ist..aber für einen BMW ist es vom styling her eine herbe Enttäuschung. Man hat sich so darauf eingestellt, dass der F20 ähnlich gut aussehen würde wie der Rest der BMW-Neuerscheinungen, dass ich bei Veröffentlichung der Bilder erstmal an einen üblen Scherz gedacht habe. Ich kann eigentlich bis heute nicht glauben, dass sich der versammelte Vorstand vor die Front gestellt hat und mit gutem Gewissen gesagt hat: “Das ist ein echter BMW”, “so muss der auf den Markt”..

        • Jerome Reuter

          Aber Hauptsache, man erhält dafür schon mal einen design-Preis. Affig!

        • Anonymous

          Genau diese Vorstellung, dass der Vorstand das abgesegnet hat, macht mir Angst..
          Ich finde den Wagen auch extrem deformiert, erst recht wenn man den Vorgänger optisch gleich konfiguriert daneben sieht. Das hässlichste Auto ist es nicht, aber in Englisch wirken diese Superlative immer sehr amüsant wie ich finde.

  • Pingback: Anonymous()

  • Anonymous

    Hochinteressant diese Diskussion und – leider gerät hier das bimmer diskussionstool absolut an seine Grenzen – da wird sich Benny schon bald was überlegen müssen.

    Zuerst möchte ich noch was zur M-Thematik anmerken:
    Offensichtlich arbeitet BMW an Modifikationen der M-Werte – was zunächst einmal nicht zu beanstanden wäre. Die Art und Weise wie dies geschieht jagt Einem allerdings Schauer über den Rücken – und zwar egal ob man das als markengetriebener Fetischist oder als (semi-)professioneller Marketing-Mensch sieht – man wird den Eindruck nicht los dass hier nach dem trail-and-error Prinzip am lebenden Objekt herumgedocktert wird.

    Die jüngsten Auswüchse:
    Z4sDrive35is, 1erMCoupe, M550d xDrive
    muten doch allesamt wie eine abenteuerliche Berg-und-Talfahrt an, wobei nicht zufällig das mittlere Modell noch eine Art rel. Optimum darstellt.

    Wenn man der ach so schönen M-Welt kritikbewusst gegenüber tritt muss man auch einräumen dass seit den E36-Zeiten – als das M-Sportpaket so richtigt populär wurde und optisch näher denn je an die eigentlichen M-Formen heranrückte – der Buchstabe M doch als grossartige Melkkuh für den Absatz teurer Sport-Applikationen in den 316ern bzw. 520ern herangezogen wurde. Jedes M Logo das damit auf Alurädern, Einstiegleisten und Lederlenkrädern Einzug hielt strahlte halt etwas M GmbH-Glanz auf seinen glücklichen Besitzer ab und füllte die AG-Kassen.

    Seit Langem denke ich deshalb (natürlich nur im Stillen!) vor mich hin, dass da doch möglicherweise die Audi-Variante mit S und RS die Ausbaufähigere sein könnte.

    Deshalb liebe BMW-AG – sagt uns bitte recht bald wohin es mit dem schnellsten Buchstaben der Welt gehen soll. Ein quasi logisches dead-end wäre der Start der neuen DTM-Saison, in der ein M3-Coupe an den Start gehen wird das im wahren Leben möglicherweise M4 heissen wird.

    Jetzt aber noch zum 381 PS 3,0 ltr. R6 Triturbo-Diesel:
    Ehrlich gesagt rutsche ich diesbezüglich seit längerem nervös auf dem Stuhl hin-und-her und harre der technischen Details zu diesem Literleistungs-Weltmeister.
    Wie wird sein Verbrauch aussehen – ich fürchte höher wie die Meisten jetzt annehmen (denn von nichts kommt……).
    Der PS-Stärkste wird er nicht lange bleiben, denn ich denke dass der VAG-Konzern seinen V8 pimpen wird (was auch schon seitens der Entwicklungsleitung angekündigt wurde).
    Ich finde es trotzdem gut dass BMW  (als Technologie-Führer) dem M (wie Motor) in seinem Namen wieder Ehre macht – wäre allerdings noch glücklicher gewesen wenn dies auf Benzin-Ebene erfolgt wäre.

    Aber vielleicht kommt ja auch da was – ein V8 der richtig knauserig mit Benzin umgeht wäre z.B. nicht schlecht. Oder ein M-Supersportwagen der am Ring an der 7.10 Minuten-Grenze schnüffelt.

    Na – es ist ja bald Weihnachten. Lassen wir uns positiv überraschen.  

    • Anonymous

      So ein Text um 3 Uhr nachts? Respekt!
      Ich kreuz mal an:
      [x] Diskussions-Tool ausbaufähig.
      [x] unnötiges “Herumdocktoren” an den M-Werten. Dogmenfrei wie Segler die M-GmbH haben wollte wäre ja in Ordnung wenn das ganze nicht diesen Beigeschmack von Kostenreduzierung hätte.
      [x] S/RS Lösung für die echten Ms vs. Topmotorisierte AG-Modelle muss her, wenn schon M nicht M bleiben soll aus Profitgründen
      [x] technische Details zum 50d. 130PS/l bei einem Diesel sind schon hart.
      [x] 7:10 am Ring.

      Das 1er M Coupé halte ich bei der Nomenklatur mal außenvor, weil eben der legendäre M1 DER M1 bleiben sollte, nachvollziehbar, auch wenn mir das egal gewesen wäre. Ein potentieller Supersportler würde eh nicht M1 heißen.

      • Anonymous

        Nachts um 3 Uhr – nicht wirklich. War eher so kurz vor 20.00 Uhr cet.

        Und die Kreuze bedeuten – Zustimmung? Na dann, cc nach Garching ……

        • Anonymous

          Jepp, Zustimmung 😉

  • Paule

    Die Nomenklatur weist auf die preisliche Einstufung zwischen 550i xdrive und M5 hin

  • Alexander

    Bei den Autos vermehren sich die Turbolader wie die Keren bei den Computerprozessoren. Noch ein Paar Jahre und man hat einen 4 Zylinder mit 6 Turbolader oder sowas ähnliches.

    • Anonymous

      Die Rechenleistung der CPU zu erhöhen durch erhöhte Zahl der Prozessorkerne käme eher der Leistungserhöhung durch mehr Motoren gleich…

  • Pingback: XDrive 50d : BMW X5 E70()

  • Pingback: Wann ist das X6 Facelift geplant? : Seite 5 : Thx!()

  • Antonio Lucic

    Und wie viel Turbos hat er jetz ? 3 oder doch nur 2 ?

  • Pingback: BiTurbo gestorben? : Seite 162 : Das sieht nach deutlichen Vorteilen aus für den BiTurbo. Mitte...()

  • Pingback: Die BMW-Sportdiesel: Von 524td E28 über 530d E39 bis BMW M550d F10()

Find us on Facebook

Bimmertoday

Tipp senden