Audi A3 Facelift 2016: Neuer Rivale für den BMW 1er F20 LCI

BMW 1er | 6.04.2016 von 17

Das Audi A3 Facelift 2016 im ersten Bild-Vergleich mit dem BMW 1er F20 LCI: Audi wertet seine Kompaktklasse mit neuem Design und viel frischer Technik auf.

Rund vier Jahre nach seinem Marktstart ist die Zeit reif für das Audi A3 Facelift. Wer nun mit dem üblichen Suchspiel gerechnet hat, könnte vom Umfang der Änderungen durchaus überrascht werden, denn die Ingolstädter gehen ihrer Kompaktklasse vergleichsweise kräftig ans Blech und modernisieren den wichtigen Rivalen des im Vorjahr aufgefrischten BMW 1er (F20 LCI) tiefgreifend. Die auffälligste Änderung betrifft dabei die Scheinwerfer und damit die Augen des Autos, denn der aufgefrischte Audi A3 bekommt eine neue Leuchtenform im Stil des aktuellen A4.

Passend dazu wurde auch die Frontschürze überarbeitet und betont den charakteristischen Singleframe-Grill zusätzlich. Die Frontscheinwerfer bieten neben einer überarbeiteten Optik auch neue Technik, denn Audi bietet nun auch seine Matrix-LED-Scheinwerfer für den A3 an. Vergleichsweise dezent fallen die Änderungen am Heck aus, aber auch die Rückleuchten des Audi A3 Facelift wurden im Detail überarbeitet.

Bild-Vergleich-BMW-1er-F20-Audi-A3-Sportback-Facelift-2016-01

Große Veränderungen gibt es auch unter der Motorhaube, denn das Audi A3 Facelift erhält mit dem 1.0 TFSI erstmals einen Dreizylinder-Motor. Der 115 PS starke Basis-Benziner tritt direkt gegen den BMW 116i an, der allerdings auf 1,5 Liter Hubraum zurückgreifen darf. Darüber platziert Audi die Vierzylinder 1.4 TFSI mit 150 und 2.0 TFSI mit 190 PS, beim M135i-Gegner Audi S3 klettert die Leistung von 300 auf 310 PS.

Bei den Selbstzündern beschränkt sich das Programm auf den 1.6 TDI mit 110 PS sowie zwei Ausbaustufen des 2.0 TDI mit 150 und 184 PS. Auf einen ernstzunehmenden Gegner für den BMW 125d mit Biturbo-Diesel warten Audi A3-Fahrer auch weiterhin vergeblich.

Gründlich überarbeitet präsentiert sich auch der Innenraum des Audi A3, denn mit dem Facelift 2016 hält ein aufgefrischtes Infotainment-System Einzug. Wichtigste Neuerung ist dabei das sogenannte Virtual Cockpit, also das aus diversen VAG-Modellen bekannte Display an Stelle klassischer Tacho-Anzeigen. Das 12,3 Zoll große Display kann nicht nur zur digitalen Anzeige klassischer Rundinstrumente, sondern auch für Kartendarstellungen und zahlreiche andere Infotainment-Funktionen genutzt werden.

Unsere Bild-Vergleiche zeigen das Audi A3 Facelift auch als Cabrio und damit in einer Konfiguration, die direkt auf das BMW 2er Cabrio F23 zielt. Genau wie Dreitürer, Fünftürer Sportback und Limousine ist auch das Cabrio als sportliche S3-Version mit 310 PS und serienmäßigem quattro-Antrieb erhältlich, um gegen den offenen BMW M235i anzutreten.

[Fotos: BMW / Audi]

17 responses to “Audi A3 Facelift 2016: Neuer Rivale für den BMW 1er F20 LCI”

  1. TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

    Gefällt mir sehr. Vor allem das Digital Cockpit. *schonmalindeckunggeh*

    EDIT: Als Cabrio würde ich ganz klar den 2er bevorzugen.

    • M54B25 says:

      Du musst gar nicht in Deckung gehen sondern nur erklären, warum Du als Cabrio den F22 bevorzugst, während es Dir beim Kompaktformat ja offenbar eher der A3 den der F20 LCI angetan hat – zumindest würde ich das Deiner Wortwahl entnehmen.

      Kleiner Tip: Die nun (yeah – yippie) endlich A4 gleichen Scheinwerfer würden als Argument irgendwie nicht so ganz passen und beim nun ansatzweise doppelten Singleframe mit 6 markanten Ecken (ING Marketing-Hust) würde ich Dir einfach nur trollen unterstellen – also ran an den Kompetenzbeweis!

      • TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

        Ich denke nicht dass das etwas mit Kompetenz zu tun hat, sondern einfach mit Geschmack. Und der variiert eben von Person zu Person. Ich finde den A3 grundsätzlich im Innenraum schöner. Und das in so ziemlich jedem Detail.

        Die Front hat mir vorn vorher besser gefallen, das Heck finde ich jetzt ziemlich sexy.

        Das ich mich zwecks Fahrdynamik immer für den Hecktriebler entscheiden würde ist ja klar. Mein Kommentar war eher auf das Design bezogen.

        Finds witzig wie angegriffen du dich immer gleich fühlst 😀

        • M54B25 says:

          Und ich finde es immer wieder witzig, wie Du es schaffst in (ich nenne ich es mal respektvoll) deinen “Beiträgen” Fragen offen im Raum stehen zu lassen (Welchen Wagen bevorzugt der Verfasser jetzt wirklich?) und wie wenig Argumenten Du für diese offene Hängepartie bemühst (“Digitales Cockpit” oder habe ich was übersehen?).

          Und angegriffen würde ich mich fühlen, wenn ich auch nur ansatzweise Interesse hätte mich mit einem A3 Facelift auseinander zu setzen. Selbst meine Hilfestellung mit den vermeintlichen Argumenten im letzten Absatz war schon wieder zu viel des Gutens. Wer Audi möchte, soll Audi wählen und sich dazu bekennen -also nicht so wie Du rumeiern- wer BMW bevorzugt das selbige für diese Marke. Vielleicht findest Du es ja komisch, das die Mehrzahl der Leser dieser Webseite zu letzterer Kategorie gehören (sollten) und dies auch gerade auf dieser Seite nicht leugnen oder beschönigen müssen.

          Zum Thema Design oder Fahrdynamik habe ich schon mal ein ganz klares Statement abgegeben: Ich sitze im Auto und sehe es von außen eher weniger (Design), als das ich es spüren möchte (Fahrdynamik) – heißt für mich ganz klar der Popometer bekommt den Vorzug. Und wenn Du jetzt noch mit “Premium-Interieur” um die Ecke kommst – die einzigen Male wo ich mein Cockpit anfasse, ist bei der Fahrzeugpflege, daher interessiert mich der außergalaktische Vorsprung von Audi in Bezug auf das Schäummaterial des Cockpits und mögliche Digitalanzeigen in Lüftungsdüsen – null, nadam, niente, ноль, zero. Also nur falls Du doch noch Argumente bringen möchtest 🙂

          • TESTOSTERON ANABOL SOLDIER says:

            Du hast echt nen großes Problem 😀

            Schönen Abend 🙂

          • Coyote says:

            Also ich muss sagen, dass Design die Emotionen anspricht und die sind bei einem Autokauf mit das Wichtigste. Der technische Aspekt ist auch wichtig aber nicht alles. Dementsprechend kann ich RWD toll finden aber trotzdem einen Audi aufgrund des Designs bevorzugen. Jeder hat seine Prioritäten und das ist auch gut so. Dass der RWD bei dir feuchte Träume auslöst kann ich gut nachvollziehen, ist aber nicht die Benchmark und erlaubt dir auch in keinster Weise die Aufteilung in gute BMW Fans und Audi Fanboys oder was auch immer. Ich muss mich zu gar nichts bekennen, sonder entscheide mich aufgrund meiner persönlichen Vorlieben für ein Produkt. Und ganz ehrlich, in der Kompaktklasse ist Audi mit dem A3 einfach gut aufgestellt, das kann man auch mal ruhig neidlos anerkennen.

            • M54B25 says:

              Dank für die verständliche Darstellung Deines Standpunktes. Meine habe ich genau konträr dargestellt – Emotionen (warum Du von feuchten Träumen sprichst verstehe ich leider nicht) erzeugt bei mir das Hochdrehen eines vibrationsfreien R6, die direkte Reaktion einer von Antriebseinflüssen befreite Lenkung und das ausgewogene Gewichtsverhältnis des Wagens für das Reinbremsen und Rausbeschleunigen aus Kurven.

              So hat halt jeder seine Vorliebendefinition.

              Leider hast Du dann falsch verstanden, dass ich nicht von guten und nicht guten Markenfans gesprochen habe, sondern dem Anabolen seine Schwammigkeit vorgehalten habe. Ich persönliche kenne niemanden der absolut gleichberechtigt Audi und BMW zu seinen -auch persönlich gleichzeitig gefahrenen- Lieblingsmarken in einem Atemzug nennt. Die Unterschiede sind noch sehr spürbar.

              Zur Aufstellung des A3 gab es mal von mir die Erklärung, wie ich den Wagen finde: Ein wirklich sehr gutes, fast schon perfektes Auto für die Fortbewegung – ich habe verschiedene A3-Mietwagen über tausende Kilometer bewegt. Allerdings fehlen mit schlicht die Emotionen -siehe oben- der Fahrspass. Der Motor ist kaum zu hören, die Leistungsentwicklung durch die Motorkennline absolut homogen, die Strassenlage narrensicher, kein Schwänzeln kein Aufschaukeln, das Getriebe flutsch perfekt. Ein gleich motorisierter F20 (egal ob VFL oder LCI) macht einfach für mich mehr Spaß, weil er auch so seine Ecken und Kanten im direkten Vergleich hat. Und daher auch meine Aussage bzgl. des Interesses an einem Facelifts diesem Fahrzeug = 0.0.

              Ich hoffe ich konnte Dir mit meiner Meinungsdarstellung klar machen, das es nicht um das A3-Facelift ging, sondern um die krampfhaften Trollversuche mit Ansage auf dieser Seite, die zu bewusst provizierten Mißverständnissen führen sollen. Und wie Du siehst, tauschen wir die Meinung aus und der Anabole putzt seinen A3 8L mit 1.6er AVU Maschine…

  2. B3ernd says:

    Ein Rivale wird der A3 erst mit Einführung des FWD im 1er – denn dann ist absolut wurscht ob man A3, Golf, 1er oder Hyundai fährt. Aktuell hat der 1er keinen Rivalen in der Klasse – RWD sei Dank

    • PHoel says:

      Definitiv. Ich fahre im Moment 1er (E87) und mir kommt nie ein Frontgetriebener BMW in die Garage.
      Ich befürchte aber, das es in der nächsten Generation den 1er nur noch als 3- und 4 Zylinder und mit Front- und Allradantrieb geben wird.

  3. PHoel says:

    Geht überhaupt nicht, der A3. Bei Audi kommen mit jedem neuen Modell mehr Kanten und Ecken dazu, das sieht weder Modern noch irgendwie gut aus. Vor allem von hinten sind die A3s schon immer ziemlich misslungen meiner Meinung nach.

  4. […] Bimmertoday] jQuery(function( $ ){ $(".btn-show-more a").click(function( event ){ event.preventDefault(); […]

  5. Roger Er says:

    Obwohl ich großer BMW Fan + Fahrer und demzufolge Audi Widersacher bin…. Der A3 ist in seiner Klasse der Schönste und modernste! Der 1er E1/E87 war auch so lala und erst ab dem Facelift etwas hübsch, aber weit von dem Audi A3 optisch entfernt! Der sieht einfach gut aus. Ja er sieht halt typisch Audi aus, wo die Baureihen untereinander wenig Veränderungen aufweisen, aber immer mehr enttäuscht mich BMW! Im Innenraum hängen sie ja nun schon ewig hinterher und kriegen es erst in den oberen Klassen auf Augenhöhe hin, in den unteren Klassen ist BMW nach wie vor nicht wertig genug und der 1er ist und bleibt einfach nicht Schön!!!
    BMW ist technisch so gut, aber im Design hängen sie durch!!! Der 5er (ja er wird bald abgelöst) wirkt auch langsam altbackend. Der 7er woran er sich anlehnen wird, ist optisch recht schick, aber irgendwie fehlt da was an Modernität und ohne M-Ausstattung kann man sich keinen BMW wirklich angucken! Es nervt mich langsam und ich erwäge wirklich die Marke zu wechseln. Mein derzeitiger 330ci hat TÜV bis Ende Juli, danach soll was neues her und ehrlich gesagt sehe ich da langsam keinen BMW mehr. Die neuen sehen optisch nicht so modern aus, wie Bsp. Audi und Mercedes. Sorry, München… das Mercedes um 2000 ist heute BMW!

    • Pro_Four says:

      …habe Dich hier zwar noch nie hier gesehen, aber Senf schmeckt ab an recht gut.

      Ich kann Dir sagen was passiert ist, bist halt ne Pussy geworden ;DD. Die schauen doch meist auf das Optische und dem aufgeschäumten Interiör ;), aber technisch ist es egal ob nun 50:50 Gewichtsverteilung, antriebsfreie Vorderachse, reihen-Sexer etc…
      Ein 1er hat da wenigstens noch eigenständigen Karakter als dieser A3, der ist mehr Schein als Sein. Zu beliebig.
      Der A3 kann von mir aus auch der Schönste sein, Freude am Fahren hast aber damit trotzdem nicht. Von A nach B, wie bei einem Golf.

      Daher sage ich, winke winke und erfreue Dich an deinem Neuen, was auch immer das sein wird.

      • Roger Er says:

        Also die Seite verfolge ich fast seit Existenzzeit und bin dank dem BMW-Syndikat damals darauf gestoßen. Und manche Menschen haben halt nicht nur Lust schöne Kleidung zu tragen oder ein schönes Haus zu haben, nein davor soll auch ein nicht totlangweiliges Auto stehen 😉
        Ich fahre seit 10 Jahren BMW, hab mittlerweile meinen 3ten und weiß ehrlich gesagt nicht, was ich mir zulegen soll. Da ich einen 2 1/2 jährigen Sohn habe und das ständige hin und her gefahre und geklappe des Fahersitzes von meinem Coupe leid bin und mir leider keiner der Gebrauchten um die 25.000 optisch das bietet was ich erwarte, wirds wohl doch ein Benz oder Audi mit Quattro werden. Wenn dann wird es wieder ein 6 Zylinder mit mind. 3 Liter und da ist auch bei Audi kein Frontler mehr verbaut 😉
        E90 Reihe (bis auf Coupé/Cabrio) nicht schön. Einser ist einfach bä. 5er E61 mir zu alt für den Preis. 7er … näh… Und was mir dann zusagt, wie das 6er Gran Coupe, ebenso 4er Grand Coupe ist einfach noch zu teuer und das Hauptproblem an sich bei BMW… ohne M Paket geht einfach nichts mehr, ohne sehen sie einfach saaaauuuu langweilig für mich aus. Spießig, wie Mercedes 211er Reihe oder W203…

        • Lauerput says:

          Aus einem ähnlichen Grund fahr ich meinen E46 weiter … was mir fehlt ist ein echter Dreier. Der 2er ist mir zu klein bzw. zumindest von hinten zu putzig und leider nicht mit einem 3-Liter Diesel zu haben und der 3er/4er ist mir wiederum mittlerweile zu groß …

          Aber auch wenn ich zugeben muss, dass Audi ganz schöne Autos baut – niemals! Helene Fischer ist auch eine schöne Frau aber trotzdem hätte ich lieber … (mir fällt jetzt grad keine ein …).

  6. Fagballs says:

    Das ist hier immer ein emotionales Thema mit Audi hier. Da kann ich mich auch nicht ausnehmen. Das sind für mich Blender. Ein A3 ist ein aufgehübschter Golf. Ein 1er BMW ist ein 3er mit kompaktem Chassis. Die beiden sind halt ähnlich groß, aber technisch nicht vergleichbar.

    Wenn einer das Design vom Audi mehr mag, ist das sein Ding, das ist Geschmackssache, darüber muss man nicht diskutieren. Wenn ihm das Innen- und Außendesign wichtiger ist als die technische Grundlage, ist das auch sein Ding. Jeder hat seine eigenen Prioritäten. Das ist dieselbe Debatte wie bei Smartphones, wo die Usability der iPhones dem einen wichtiger ist und die rohe Kraft und die Offenheit von Android dem anderen. Die kommen auch nicht auf einen Nenner und zoffen sich ohne Aussicht auf Schlichtung.

    Kann man machen, wenn es einem Spaß macht, kann man auch lassen. Solange der 1er mit Heckantrieb kommt, wird er meine Wahl sein. Ändert sich das, muss ich mich neu orientieren. Vielleicht ist dann auch schon das Tesla Model 3 relevant, oder es wird eine Giulietta, oder ich habe im Lotto gewonnen und fahr nen Koenigsegg. Die Zukunft bleibt spannend 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden