Audi A3 Facelift 2016: Neuer Rivale für den BMW 1er F20 LCI

BMW 1er | 6.04.2016 von 17
Bild-Vergleich-BMW-1er-F20-Audi-A3-Sportback-Facelift-2016-01

Das Audi A3 Facelift 2016 im ersten Bild-Vergleich mit dem BMW 1er F20 LCI: Audi wertet seine Kompaktklasse mit neuem Design und viel frischer Technik auf.

Rund vier Jahre nach seinem Marktstart ist die Zeit reif für das Audi A3 Facelift. Wer nun mit dem üblichen Suchspiel gerechnet hat, könnte vom Umfang der Änderungen durchaus überrascht werden, denn die Ingolstädter gehen ihrer Kompaktklasse vergleichsweise kräftig ans Blech und modernisieren den wichtigen Rivalen des im Vorjahr aufgefrischten BMW 1er (F20 LCI) tiefgreifend. Die auffälligste Änderung betrifft dabei die Scheinwerfer und damit die Augen des Autos, denn der aufgefrischte Audi A3 bekommt eine neue Leuchtenform im Stil des aktuellen A4.

Passend dazu wurde auch die Frontschürze überarbeitet und betont den charakteristischen Singleframe-Grill zusätzlich. Die Frontscheinwerfer bieten neben einer überarbeiteten Optik auch neue Technik, denn Audi bietet nun auch seine Matrix-LED-Scheinwerfer für den A3 an. Vergleichsweise dezent fallen die Änderungen am Heck aus, aber auch die Rückleuchten des Audi A3 Facelift wurden im Detail überarbeitet.

Bild-Vergleich-BMW-1er-F20-Audi-A3-Sportback-Facelift-2016-01

Große Veränderungen gibt es auch unter der Motorhaube, denn das Audi A3 Facelift erhält mit dem 1.0 TFSI erstmals einen Dreizylinder-Motor. Der 115 PS starke Basis-Benziner tritt direkt gegen den BMW 116i an, der allerdings auf 1,5 Liter Hubraum zurückgreifen darf. Darüber platziert Audi die Vierzylinder 1.4 TFSI mit 150 und 2.0 TFSI mit 190 PS, beim M135i-Gegner Audi S3 klettert die Leistung von 300 auf 310 PS.

Bei den Selbstzündern beschränkt sich das Programm auf den 1.6 TDI mit 110 PS sowie zwei Ausbaustufen des 2.0 TDI mit 150 und 184 PS. Auf einen ernstzunehmenden Gegner für den BMW 125d mit Biturbo-Diesel warten Audi A3-Fahrer auch weiterhin vergeblich.

Gründlich überarbeitet präsentiert sich auch der Innenraum des Audi A3, denn mit dem Facelift 2016 hält ein aufgefrischtes Infotainment-System Einzug. Wichtigste Neuerung ist dabei das sogenannte Virtual Cockpit, also das aus diversen VAG-Modellen bekannte Display an Stelle klassischer Tacho-Anzeigen. Das 12,3 Zoll große Display kann nicht nur zur digitalen Anzeige klassischer Rundinstrumente, sondern auch für Kartendarstellungen und zahlreiche andere Infotainment-Funktionen genutzt werden.

Unsere Bild-Vergleiche zeigen das Audi A3 Facelift auch als Cabrio und damit in einer Konfiguration, die direkt auf das BMW 2er Cabrio F23 zielt. Genau wie Dreitürer, Fünftürer Sportback und Limousine ist auch das Cabrio als sportliche S3-Version mit 310 PS und serienmäßigem quattro-Antrieb erhältlich, um gegen den offenen BMW M235i anzutreten.

[Fotos: BMW / Audi]

Find us on Facebook

Tipp senden