Genau wie der MINI Countryman wird auch der technisch ähnliche Zweitürer MINI Paceman bei Magna in Graz vom Band laufen. Das bestätigte Entwicklungsvorstand Klaus Draeger gegenüber der Kleinen Zeitung und diese kennt auch schon die Termine für den Serienanlauf des Sports Activity Coupés: Mit der Produktion wird Ende 2012 begonnen, bei den Händlern steht das höhergelegte Coupé Anfang 2013.

Während MINI beim Countryman von über 100.000 Einheiten jährlich ausgeht, soll der Paceman zunächst mit rund 20.000 Einheiten auskommen. Auch hier sind Erhöhungen aber keineswegs ausgeschlossen, denn wie beispielsweise der BMW X6 zeigt, können auch weniger praktische Geländewagen zahlreiche Fans finden. So fand der X6 im Jahr 2010 mit 46.404 Einheiten fast halb so viele Kunden wie der X5, der auf 102.178 Einheiten kam.

MINI-Paceman-Concept-Car-Detroit-2011-04

Genau wie den Countryman wird es auch den Paceman mit Frontantrieb oder dem Allradantrieb ALL4 geben. Ob es die 211 PS starke John Cooper Works-Motorisierung aus dem Concept Car in die Serie schafft, bleibt abzuwarten. Um den Marktstart des Coupés zu unterstützen, könnte ein faszinierende Topmotorisierung aber durchaus Mittel der Wahl sein.

Der Magna-Standort Graz wird damit auch für MINI immer wichtiger, was natürlich auch an der hohen Auslastung des Werks in Oxford liegt. Dort laufen der Hatchback, der Clubman und das Cabrio vom Band. Dazu kommen noch vor dem Paceman das MINI Coupé und der MINI Roadster.

Pläne für einen weiteren Ausbau des Standorts Oxford sind derzeit nicht bekannt, aber mit dem zunehmenden Wachstum der Marke MINI könnte es auch hier weitere Änderungen geben. Unklar ist derzeit noch, wie sich die Einführung des technisch am nächsten MINI orientierten BMW-Fronttrieblers auf die Standorte auswirken wird.

Do you like this article ?