BMW M2 Competition 2018: 410 PS und noch schärferes Design

BMW M2 | 19.03.2018 von 38

Der neue BMW M2 Competition wirft seinen Schatten voraus und soll nach unseren Informationen schon in wenigen Wochen offiziell enthüllt werden.

Der neue BMW M2 Competition wirft seinen Schatten voraus und soll nach unseren Informationen schon in wenigen Wochen offiziell enthüllt werden. Das Update für den Kompaktsportler fällt dabei durchaus umfangreich aus und rechtfertigt zweifellos den neuen Namen, denn einen M2 ohne den Namenszusatz Competition wird es zumindest auf absehbare Zeit nicht geben. Das heißt aber auch: Der Preis für den Einstiegs-M steigt spürbar, schließlich bietet er auch deutlich mehr Performance.

Die aus technischer Sicht wichtigste Änderung findet unter der Motorhaube statt, denn hier kommt eine völlig neue Ausbaustufe des Biturbo-Reihensechszylinders S55 zum Einsatz. Die Variante für den BMW M2 Competition leistet nach aktuellem Stand 410 PS und bietet ein Drehmoment-Maximum von deutlich mehr als 500 Newtonmeter. Selbstverständlich ist der Motor von Anfang an mit einem Partikelfilter ausgerüstet und erfüllt sämtliche absehbaren Emissions-Vorgaben im Zusammenhang mit WLTP und RDE.

Durch die Leistungssteigerung um rund 40 PS wird auch die offizielle Werksangabe für den Sprint von 0 auf 100 km/h sinken, die bisher kommunizierten 4,3 Sekunden für den M2 mit 7-Gang-DKG wird der BMW M2 Competition auf jeden Fall unterbieten. Keine Änderungen erwarten wir bei der Höchstgeschwindigkeit, diese wird wie bisher elektronisch auf 250 km/h limitiert und kann per M Driver’s Package auf 270 km/h angehoben werden.

Mindestens so gründlich wie die Technik wird sich auch das Design des BMW M2 Competition Coupé vom bisherigen F87 unterscheiden. Neue Schürzen an Front und Heck sollen für eine noch klarere Differenzierung von den regulären 2er-Modellen sorgen, außerdem erhält der M2 endlich die von vielen Fans schmerzlich vermissten M Außenspiegel in ihrem charakteristischen Design.

Frischen Wind soll auch die durchgemischte Farbpalette bringen, die den Competition-M2 auf den ersten Blick vom bisherigen Modell abhebt. Während manche der bisher angebotenen Farben entfallen, kommen andere hinzu und unterstreichen den neuen Look der Fahrspaß-Maschine, die im gleichen Atemzug auch neue Leichtmetallräder erhalten könnte.

Um die Wartezeit auf den BMW M2 Competition zu verkürzen, bietet sich das kürzlich in Genf präsentierte Sondermodell BMW M2 Edition Black Shadow an. Zwar kann die Sonderedition nicht ganz mit der Performance des kommenden BMW M2 Competition mithalten, im Gegenzug punktet es aber mit besonderer Exklusivität und einem markanten Auftritt ganz in Schwarz.

38 responses to “BMW M2 Competition 2018: 410 PS und noch schärferes Design”

  1. Hank Moody says:

    Klingt nicht verkehrt für ne Resterampe. Preis?

  2. Cjkologe . says:

    Okay, ein i8 kriegt nach über 4 Jahren kein Leistungsplus und ein m2 nach 2-3 Jahren knapp 40 ps mehr? Ich verstehe bmws Logik einfach nicht mehr. Genau so wie mit dem 6er, was passiert mit ihm jetzt? Bmw hat so viele Logikfehler in ihrem Portfolio.

    • Hank Moody says:

      Tja, Turbo, der Rest ist Sounddesign.
      Wenn sie bei den Quartettzahlen nicht mitspielen, spricht das für Fahrbarkeit (weiß ich nicht, muss ich noch ausprobieren), aber wenn Du den N55 für K66 möchtest, nim ihn, ich komm’ Dir da nicht in die Quere, Hüstel!

      • DropsInc. says:

        Aber ich…reuspel…!^^ stopfe mir eh den Endschaller aus, da meine Nachbarn sonst morgens im Bett stehen wenn ich nen Kaltstart hinlege.

    • M. Power says:

      Mal abwarten und schauen wie der M2 mit dem S55 klingt, ich befürchte auch das der Sound schlechter wird.
      Das Fahrverhalten vom M2 ist für meinen Geschmack sowieso zu brav. Bin den ein Tag gefahren und entschied mich dann dafür den 1er M zu behalten.

    • Mini-Fan says:

      ja, schon seltsam, bei BMW:
      Der 6er wird ersatzlos gestrichen (ein 8er, der angeblich 50.000 EUR teurer ist, ist kein Ersatz!)
      Aber der 2er als 2-Türer, mit wesentlich geringerer Marge: der bleibt (angeblich).

      Und KEIN Gerücht ist:

      “Das Flaggschiff, der 7er BMW, werde als Benziner in Europa sogar ein
      Jahr lang aus dem Angebot genommen, sagte ein BMW-Sprecher am Montag in
      München. Die “Automobilwoche” hatte zuvor darüber berichtet.”

      Also: 740i, 740e, 750i, 760i: entfallen ab Ende 05/2018!

      https://www.automobilwoche.de/article/20180319/AGENTURMELDUNGEN/303199919/1276/neue-pruefzyklen-bmw-modellangebot-schrumpft-voruebergehend

    • Pro_Four says:

      ….”denn hier kommt eine völlig neue Ausbaustufe des Biturbo-Reihensechszylinders S55″, warten wir mal ab, soll ja nun was neues kommen. Finde aber auch den S55 im M3/4 nicht gut vom Klang, zumnindest zur Optik des Fahrzeugs. Der M2 mit dem N55 klingt einfach Hammer.

  3. Hagen der Schreckliche says:

    Das ist dann gleichzeitig auch der letzte M2, oder (zumindest mit Sechszylinder)? Da die Plattform jetzt auf Frontantrieb und Vierzylinder umgestellt wird, käme, wenn überhaupt, ein M2 mit Biturbo Vierzylinder und Allrad Antrieb?

    • Moo says:

      Der zweier wird nicht auf FW umgestellt! Zumindest 2d Coupe und Cabrio!

      • Mini-Fan says:

        Mal wieder die Frage nach deiner Quelle?!

        Du meinst also, es gibt zukünftig
        Mini, den nachsten 1er, X1, X2 und 2er ActiveTourer auf UKL/ FWD-Basis.
        Und 2er Coupé/ Cabrio, 3er/ 4er ff. auf CLAR/ RWD-Basis?
        Das rechnet sich doch niemals, mit dem RWD-2er!

        • Mini-Fan says:

          Also Lenkrader und Ausstattungen, 3-türer und Schaltgetriebe einsparen, um die Kosten zu drücken.
          Aber dann eine solche Diversifizierung bei den Antriebsvarianten.
          Zumal kurzfristig noch eine elektrisch angetriebene Achse dazukommt (xe…)

          • Pepe Winterkorn says:

            Das 2er Coupé bekommt definitiv keinen Frontantrieb. 2er at ist ja jetzt schon eigenständig (2er at ist LU und Coupé ist aktuell LK Plattform). Der 2er GC bekommt allerdings Front

            • Pro_Four says:

              …dann wird der sicher wachsen um auch einige Fahrwerkskonfigs etc. pp vom 3er zu erben, bzw. darf der neue 3er auch nicht sonderlich größer werden, ansonsten passt das Coupé und Cabrio mit RWD, feine Sache

        • Dailybimmer says:

          2er GC soll angeblich FWD bekommen.

          • Mini-Fan says:

            ja, den 2er GranTourer habe ich in der Liste ganz vergessen. Er soll ja auf dem aktuellen China-1er “Sedan” basieren, also mit langem Radstand, und natürlich auch UKL.

            Das ganze beantwortet nicht die Frage, WOHER die user hier definitiv WISSEN (nicht glauben), daß es beim 2er Coupé/ Cabrio (und M2) als einzigem 2er beim RWD bleibt. Dessen Stückzahlen wird man wohl (im Vergleich zum nächsten 3er/ 4er) vergessen können.
            Außerdem ist der Abstand hinsichtlich Größe und Preis zum 3er/ 4er ziemlich gering. Und ich dachte immer, eine “Kannibalisierung” zu Lasten der 3er/ 4er wollte man nicht – was aber passieren könnte, wenn der neue 1er auf FWD umgestellt ist, und die “Puristen” unter den BMW-Fans keine günstigere Möglichkeit mehr sehen.

            • Dailybimmer says:

              “Das ganze beantwortet nicht die Frage, WOHER die user hier definitiv WISSEN (nicht glauben), daß es beim 2er Coupé/ Cabrio (und M2) als einzigem 2er beim RWD bleibt.”

              Habe das mal in Auto Motor und Sport gelesen vor einiger Zeit.

            • Pro_Four says:

              …ich kann mich noch an eine Liste von Bimmerpost.de erinnern, da war mal die Rede vom RWD beim nächsten 2er C, aber eben der 1er als FWD.

        • Moo says:

          Du hast es genau richtig geschrieben. 1er (F40) und 2er GC (F44) = FAAR.
          2er Coupe und Cabrio (Gxx) =CLAAR.
          Quelle? Vorahnung :p

    • Pro_Four says:

      ..ist doch noch nicht sicher ob es so werden wird.

  4. Christian Fenzl says:

    Das wichtigste wäre, dass das Gewicht des aktuellen M 2 erheblich gesänkt wird und der S55 Motor zum Einsatz kommt. Durch weniger Gewicht kommt die Performance von allein. Optisch sieht er eigentlich jetzt schon ganz gut aus . Gewicht ist alles…..

    • Pro_Four says:

      …das Gewicht zu senken verlangt jede Menge Einsparungen, die wiederum jede Menge kosten werden. Ich glaube kaum, das da extrem viel an der Schraube gedreht werden soll oder wird. Sicher wird der durch paar kleine Mods an Gewicht verlieren, aber lass es 50Kg sein, reicht aber am Ende völlig aus.

    • Cjkologe . says:

      Aha und wie wollen die das anstellen?
      50? Höchstens sparen sie 25 Kilos. Und das ist fast nichts.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden