40 Jahre BMW 7er: Limitierte Sonderedition zum Jubiläum

BMW 7er | 24.07.2017 von 8

Der BMW 7er wird 40 Jahre alt und in Müchen wird gefeiert: Mit einer limitierter Sonderedition der aktuellen Generation wird das Jubiläum des 7er E23 …

Der BMW 7er wird 40 Jahre alt und in Müchen wird gefeiert: Mit einer limitierter Sonderedition der aktuellen Generation wird das Jubiläum des 7er E23 gewürdigt, nur 200 Exemplare der “BMW 7er 40 Jahre Edition” werden ab Oktober 2017 im Werk Dingolfing gebaut. Im Mittelpunkt stehen die individuellen Kundenwünsche, aber die Farbpalette beschränkt sich auf zwei Varianten: Frozen Silver und Petrol Mica Metallic unterstreichen den exklusiven Charakter der Sonderedition. Kombiniert werden die beiden Farben mit dem M Aerodynamikpaket, der Individual Hochglanz Shadow Line und 20 Zoll großen Individual-Felgen. Auf den B-Säulen weist ein Editions-Signet auf den exklusiven Status des Jubiläumsmodells hin.

Abgesehen von Lackierung und Design haben die 200 Kunden hingegen die Qual der Wahl: Bestellbar sind sowohl der kurze Radstand G11 als auch die Langversion G12 sowie sämtliche Motoren und Antriebe. Die BMW 7er 40 Jahre Edition ist mit vier, sechs, acht und zwölf Zylindern erhältlich – die Bandbreite reicht vom Plug-in-Hybrid 740e iPerformance mit Vierzylinder und Elektro-Unterstützung bis hin zum M760Li mit V12-Biturbo. Ob die Kraft an die Hinterräder oder an alle vier Räder geschickt wird, dürfen die Kunden ebenfalls frei entscheiden – außer im Fall von 740d, 750d und M760Li, hier ist xDrive schließlich serienmäßig an Bord.

Im Innenraum kommt stets die BMW Individual Volllederausstattung Merino Feinnarbe zum Einsatz, gewählt werden kann lediglich zwischen den Farbvarianten Rauchweiß/Cohiba und Rauchweiß/Schwarz. Der Alcantara-bezogene Dachhimmel ist stets in Rauchweiß ausgeführt. Passend zur gewählten Leder-Kombination kommen die Interieurleisten in Pianolack Schwarz oder in der Edelholzausführung Eukalyptus Riegel rauchbraun hochglänzend zum Einsatz. Einstiegsleisten, Kopfstützen, Komfortkissen im Fond und die Zierleiste vor dem Beifahrer weisen mit einem Signet auf die BMW 7er 40 Jahre Edition hin.

In den vergangenen vier Jahrzehnten hat sich der BMW 7er als eine der besten Luxuslimousinen der Welt etabliert. Zahlreiche Innovationen gaben im 7er ihr Debüt, angefangen vom 1977 eingeführten Check-Control-System über den 1987 ins Programm genommenen ersten deutschen Nachkriegs-V12, das seit 1994 erstmals in einem europäischen Auto fest verbaute Navigationssystem oder BMW Online und der iDrive-Controller von 2001 bis hin zur uneingeschränkten Internetnutzung im Fahrzeug seit 2008.

8 responses to “40 Jahre BMW 7er: Limitierte Sonderedition zum Jubiläum”

  1. Mini-Fan says:

    Ein Superlativ des 745i E23:
    Er war das erste Fahrzeug mit serienmäßigem, elektronischem ABS.

    (Nein, es war nicht die S-Klasse W116!)

    Und:
    Der 732i (als Nachfolger des 733i) war das erste Fahrzeug mit der DME (Digitale Motor Elektronik).
    Dessen größter Vorteil war, daß er unerreicht gut am Gas hing.

    Sehr schön war die Leder-Vollausstattung “Buffalo-Leder” der “Executive-Modelle”, erhältlich für die Modelle 735i und 745i.
    Für einen für damalige Verhältnisse fürstlichen Aufpreis von 11.000 DM.

  2. Kommentator says:

    Konkurrenz belebt das Geschäft – hoffentlich!

    … es bleibt aber SEHR viel zu tun … bis dahin …

    >> Audi kann mit dem A8 jedenfalls schon mal daheimbleiben …

    … denn:

    S 350 d, 5,4-5.1 Liter auf 100 km, 139-134 g, 84.638,75 Euro

    S 350 d lang, 5.4-5.1 Liter auf 100 km,, 139-134 g, 87.911,25 Euro

    S 400 d 5.4-5.2 Liter auf 100 km, 139-135 g, 89.398,75 Euro

    S 400 d lang, 5,4-5.2 Liter auf 100 km, 139-135 g, 92.671,25 Euro

    S 450, 6,9-6,5 Liter auf 100 km, 157-150 g, 92.254,75 Euro

    S 450 lang, 6,9-6.6 Liter auf 100 km,, 157-150 g, 95.884,25 Euro

    S 450 4MATIC, 7.3-7,0 Liter auf 100 km, 167-159 g, 96.062,75 Euro

    S 450 4MATIC lang, 7.3-7.0 Liter auf 100 km, 167-159 g, 99.692,25 Euro

    S 500, 6,9-6.6 Liter auf 100 km, 157-150 g, 102.560,15 Euro, 102.560,15 Euro

    S 500 lang, 6.9-6,6 Liter auf 100 km, 157-150 g, 105.344,75 Euro

    S 560, 8.2-7.9 Liter auf 100 km, 186-181 g, 110.152,35 Euro

    S 560 lang, 8.2-7.9 Liter auf 100 km, 186-181 g, 113.186,85 Euro

    S 600 lang, 11,6 Liter auf 100 km, 186-181 g, 270 g, 165.951,45 Euro
    (hier kann was nicht stimmen!)

    Mercedes-AMG S 65 lang, 11,9 Liter auf 100 km, 279 g, 237.345,50 Euro

    Mercedes-Maybach S 560, 8.8 Liter auf 100 km, 198 g, 139.700,05 Euro

    Mercedes-Maybach S 650, 12,7 Liter auf 100 km, 289 g, 200.586,55 Euro

    Der S 560 e lang erhält seine Bestellfreigabe erst am 12. September 2017 und wird ab Anfang November 2017 ausgeliefert.

    • Mini-Fan says:

      Sofern du es weißt, könntest Du vielleicht noch die Art der Motorisierung dazu schreiben – ob 6/8/12-Zyl., Mildhybrid/ e-turbo, Plug-in etc.

      Auf jeden Fall scheint der M760Li ja ein richtiges Schnäppchen zu sein …

      • Kommentator says:

        “Auf jeden Fall scheint der M760Li ja ein richtiges Schnäppchen zu sein …”
        >> ja, nur 4.000 EUR teurer als der S 600, dafür mit Allrad + 80 PS + 0,6 Liter Hubraum mehr …
        >> und der 750Li erscheint 6.000 EUR teurer in der Liste als der S 500 lang …
        … hat aber eben einen 4,4-Liter V8 – statt 3,0-Liter-6 Zylinder mit BorgWarner-e-Turbo
        … und ist plötzlich technisch ziemlich bis sehr rückständig …
        … nur 150 g CO2 beim 435-PS starken S 500 ist schon eine Ansage
        … SO hat Downsizing auszusehen …
        >> Ende 2018, mit dem Weihnachtsmann – und dem 8er
        – DA wird aufgeholt
        … erstmal muss der (total überteuerte) 750d sauberer werden …
        … und die Modellbezeichnung 755i ist ja schon seit Jahren gesichert …

        • Mini-Fan says:

          BMW hat es lange genug vorher gewusst – dass bei Mercedes ein neuer R6 kommt, bei einem Riesenaufwand.

          Sie hätten den B57/ B58 längst in Richtung “e” (bzw. i) weiterentwickeln können.

          Bei Mercedes wird wohl der nächste Schritt der sein, die e-Peripherie des S530 auch auf den R6-Diesel anzuwenden.

          Hab’s ja schon mal hier geschrieben:
          BMW geht am besten beim 7er zu einem 5-jahrigen Modellzyklus über (eine “Schönheits-OP” hilft dieser Frau sowieso nicht.) – wie beim hässlichen X4. Statt eines halbherzigen LCI.
          Aber dann, in 2020/ 2021, gibt es vielleicht schon wieder eine ganz neue S-Klasse…

          Was ein Glück, dass China (noch) für den Absatz des aktuellen 7ers sorgt – aber, so wie er aussieht, war er auch wohl (nur) für China gedacht …

    • Mini-Fan says:

      Danke für die Ergänzung der Motordaten – man blickt ja ohnehin nicht mehr durch.

      Es soll noch einen neuen CLS 530 mit 435 PS geben – mit dem R6, glaube als Plug-in.

      Aber auch bei BMW sind die einzig ehrlichen Modell-/ Motorbezeichnungen fast nur noch der x20d und x30d.

  3. Dailybimmer says:

    Der 7er läuft, ist so ganz nebenbei der erfolgreichste 7er aller Zeiten, nicht wegen seines umstrittenen Designs, sondern wegen seiner Technik und dank China natürlich. Der schönste 7er aller Zeiten ist m.M.n immer noch der E38.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden