BMW i3: World Green Car of the Year 2014 und Design of the Year Award

BMW i, BMW i3 | 18.04.2014 von 16

Mit einem doppelten Erfolg glänzt der BMW i3 auf der New York Auto Show 2014: Im Rahmen der Automesse wurden auch die Auszeichnungen des World …

Mit einem doppelten Erfolg glänzt der BMW i3 auf der New York Auto Show 2014: Im Rahmen der Automesse wurden auch die Auszeichnungen des World Green Car of the Year 2014 und des World Car Design of the Year 2014 vergeben – und in beiden Fällen heißt der Preisträger BMW i3.

Das erste reine Elektroauto der BMW Group geht nach Ansicht der Jurys nicht nur einen eigenen und dabei zugleich preiswürdigen Weg beim Design von Exterieur und Interieur, sondern geht auch technisch einen äußerst konsequenten Weg für maximale Effizienz. In dieser Hinsicht setzt der Kleinwagen mit Carbon-Fahrgastzelle und lokal emissionsfreiem, aber keineswegs spaßbefreiten Antrieb Maßstäbe für ökologische Autos.

BMW-i3-IAA-2013-Elektro-Carbon-Kleinwagen-07

Dr. Ian Robertson (Mitglied des Vorstands der BMW AG, Vertrieb und Marketing BMW): “Der BMW i3 ist bereits von der Entwicklung an ein durch und durch nachhaltiges Fahrzeug, das für die Bedürfnisse des 21. Jahrhunderts geschaffen wurde. Dass so das Auto der Zukunft aussieht, haben unsere Designer mit der Formensprache und mit nachhaltigen Materialien unterstrichen.”

World Car Design of the Year 2014, Begründung der Jury: “Der BMW i3 symbolisiert mit seinem Design Geräumigkeit und Effizienz zugleich – und ist doch auf den ersten Blick ein echter BMW. Der Innenraum wirkt überraschend und attraktiv, fast wie ein moderner Wohnraum – für das Interior-Design stellt dies einen echten Quantensprung dar. Darüber hinaus ist es den BMW Designern gelungen, der neuen Sub-Marke ein ganz eigenständiges Aussehen zu verleihen.”

World Green Car of the Year 2014, Begründung der Jury: “Der BMW i3 ist eines von ganz wenigen Automobilen, die von Grund auf neu und konsequent in Richtung Effizienz entwickelt wurden. Radikal in puncto Aussehen, Konstruktion und Antrieb, maßgeschneidert für die Mega-Cities dieser Welt. Der BMW i3 setzt in vielen Punkten ganz neue Maßstäbe.”

16 responses to “BMW i3: World Green Car of the Year 2014 und Design of the Year Award”

  1. dicker says:

    ich verleihe dem i3 den fiat multipla award 2014. der preis ist genauso wichtig wie die beiden o.g.

  2. Alex says:

    Und der World Car of the Year Award ging an den Audi A3… nur mal so erwähnt.

    • Pro_Four says:

      ..aha, super!

    • Jörg says:

      Der BMW 4er wurde zweiter obwohl der dem A3 haushoch überlegen ist, nur es darf nicht sein das BMW drei Awards abräumt. Da wird der Stadler wieder rumplären so wie immer.

      • johannes t. rieb says:

        genau, der stadler war’s!

        weiss ja nicht, was in deiner garage so rumsteht, aber ein m4-cabrio gehört sicherlich zum erstwagenportfolio des durchschnittl welt-auto-besitzers.

        zur entscheidungsfindung:

        http://www.spiegel.de/auto/aktuell/world-car-of-the-year-award-das-ist-das-weltauto-des-jahres-a-965091.html

        • Jörg says:

          Ja dicker in meiner Garage wird gewiss ein anderes Auto stehen als in Deiner, den bei mir steht kein Dacia rum.

          • johannes t. rieb says:

            und wenn das nen platten hat, war’s der stadler oder der dicke.

            4er CABRIO ist nr.2 des GESAMTrankings. obwohl da journalisten dabei waren, in deren ländern es vll praktischere o. sozialadäquatere autos gibt. was glaubst du, wieviel dem stadler das wert war?

            • Jörg says:

              Explizit für Dich noch mal. Da wird der Stadler wieder rumplären so wie immer. Um deutlicher zu werden:
              Wir werden BMW 2002 überholen, wir werden BMW 2010 überholen, wir haben Mercedes überholt, vor kurzem wir werden BMW 2020 überholen.
              Darum freue ich mich jetzt schon wenn der wieder rumschreit “Wir haben mit dem A3 den World Car of the Year Award 2014 geholt” und 7 Seiten hochglanz Werbung in der AMS schaltet. Wenn es einen Award für Marketinggequatsche geben würde, würde den der Stadler jedes Jahr in Empfang nehmen dürfen.

              • Kunibert(KB) says:

                das Wetter ist heute nicht so wie angesagt..Kann ich mich damit an Herrn Stadler wenden? Ich schmeiss mich über deine Aussagen
                weg, Jörg. Ansonsten hast du keinen Fetisch? Frohe Ostern!!

                • Yamaha says:

                  Nein bei schlechtem Wetter musst du dich bitte an Herrn Winterkorn direkt wenden.Oder doch an Herrn Piëch? Also irgendwer aus dem bößen VW-Konzern ist gewiss Schuld. 😉

              • johannes t. rieb says:

                ähm, ok. wart ihr mal zusammen?

                [bin aber tendenziell deiner meinung, glaub ich]

  3. Analytiker says:

    Ich hoffe, niemand fällt auf die m.E. “gemachten” Awards herein. Wenn, wie in diesem Falle, 4 von 6 Preisen an einen Großkonzern, nämlich VAG, gehen, ist mit Sicherheit davon auszugehen, dass die Preise getürkt wurden (siehe ADAC). Wo die Manipulation einsetzte, bei der Auswahl der Juroren, direkte Einflussnahme oder erwürfeltes Ergebnis, bleibt dabei offen. Das Ergebnis soll weltweit gelten, nicht nur für Europa? Niemals!
    Dass BMW und Mercedes bei einer Fahrzeuggattung auch prämiert wurden, bestätigt nur meine Vermutungen: 20 Td./J. I3 schaden VW nicht wirklich und gegen die S Klasse kann kein Produkt aus dem Hause VAG anstinken. Wenn man die beiden weltweit aggierenden Premiummarken bei der Preiszumessung ignoriert hätte, wäre der Schwindel noch unglaubwürdiger gewesen.

    Wenn man weltweit eine Unfrage machen würde, würde mit Sicherheit ein anderes Ergebnis herauskommen.
    Also: für mich stinkt das Ding gewaltig zum Himmel!

  4. robojr says:

    Sehr informativer Bericht der I Entwicklung, Hat uns Benny noch gar nicht verraten :-))

    http://www.voxnow.de/auto-mobil/mobilitaet-im-wandel.php

  5. PHoel says:

    World Green Car of the Year hat er sich nicht verdient, wenn man ausrechnen würde, wie die CO2 Emissionen eines Elektroautos wirklich sind, würde man auf den Schluss kommen, das warscheinlich ein 760i umweltschonender wäre, denn der Strom wird meist mit Kohlekraft hergestellt, selbst wenn nicht, wird mehr Strom verbraucht, und es werden deshalb mehr Kohlekraftwerke benötigt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden