BMW M4 2014: Video zeigt Erlkönig bei Testfahrten am Nürburgring (F82)

BMW M4 | 11.07.2013 von 31

Erst vor wenigen Tagen endete die Produktion des BMW M3 E92, aber wie unsere Leser wissen, hat die Arbeit am Nachfolger längst begonnen. Nun gibt …

Erst vor wenigen Tagen endete die Produktion des BMW M3 E92, aber wie unsere Leser wissen, hat die Arbeit am Nachfolger längst begonnen. Nun gibt es ein neues Erlkönig-Video von der Nordschleife, in dem der BMW M4 F82 mit geringfügig reduzierter Tarnung zu sehen und zu hören ist.

Gut erkennbar sind die großen Lufteinlässe an der Front, die weit ausgestellten Radhäuser, die vier Endrohre am Heck und die großzügig dimensionierte Bremsanlage des Sportmodells, das im Frühjahr 2014 gemeinsam mit der neuen BMW M3 Limousine F80 präsentiert werden soll. In beiden Modellen wird ein aufgeladener Reihensechszylinder mit vermutlich etwas mehr als 3,0 Liter Hubraum zum Einsatz kommen und ausschließlich die Hinterräder antreiben.

BMW-4er-Coupe-F32-M4-Video-F82-2014

Mit Hilfe von viel Carbon will die BMW M GmbH das Gewicht des neuen M4 auf unter 1.500 Kilogramm drücken und so die Grundlage für eine massiv gesteigerte Fahrdynamik legen. Noch stärker als bisher soll sich der BMW M4 dann als Kurvenräuber und Fahrspaß-Maschine unter den starken Mittelklasse-Vertretern auszeichnen und den Wettbewerbern von AMG und der quattro GmbH die Rücklichter zeigen.

Fahrwerkstechnisch soll das Potenzial des niedrigeren Gewichts konsequent genutzt werden, um den neuen M4 in allen relevanten Disziplinen deutlich spür- und messbar von der aktuellen Generation abzuheben. Während der neue M4 konsequent als Sportler positioniert wird, können Kunden auf der Suche nach einem extrem souverän motorisierten 4er Coupé auch zum kommenden BMW Alpina B4 Biturbo F32 greifen, der ebenfalls 2014 an den Start geht.

31 responses to “BMW M4 2014: Video zeigt Erlkönig bei Testfahrten am Nürburgring (F82)”

  1. JohnVI says:

    Ich kann mir praktisch noch nicht so richtig vorstellen, wie der umfangreiche Einsatz von Carbon in Kombination mit einem konventionellen Fahrzeug aussehen soll. Um wirklich relevant Gewicht von um die 200kg einzusparen, müsste man schon viele, auch tragende Strukturen durch Carbon ersetzen und das stelle ich mir nicht so einfach vor. Das Dach bringt zum Beispiel gerade mal 5-10kg – bedeutet also man müsste das 20-40 fache an Stahl ersetzen. Solche gravierenden Änderungen in der Fahrzeugarchitektur müsste man ja schon bei Beginn der Entwicklung der 3er Reihe vorgesehen haben.

    Ich lasse mich da aber sehr gerne überraschen;) Wünschen würde ich es mir natürlich, denn ein M4 mit unter 1,5t Gewicht könnte vielleicht tatsächlich noch mal einen neuen Maßstab setzen.

    • 135iCoupe_N55 says:

      laut BMW wiegt der 335i F30 bereits gerade einmal 1585 (1595)kg… von dem aus sind 1500kg beim M3/M4 schon machbar…

      • Pro_Four says:

        …mit oder ohne Fahrer (75) KG?

        • 135iCoupe_N55 says:

          Leergewicht EU, wird glaube ich mit 90% Tankfüllung, 68kilo Fahrer + 7kilo Gepäck gewertet… falls das nicht stimmt dann bitte ich um Verbesserung 😀

          • Pro_Four says:

            …nee ich glaube Dir das schon, habe mich gerade selber im www etwas schlau gemacht, nur da geht es um den 3er. Der 4er müsste doch von Haus aus schwerer sein oder nicht, da auch größer.
            Die attestierten 1500KG galten doch mal dem M3, so war zumindest die letzten Wochen die Rede, soll der größere M4 auch unter 1500Kg liegen, oder sehe ich dies falsch???!!!

            • 135iCoupe_N55 says:

              also bei den E9Xer M3 war die Limo sogar etwas schwerer als das Coupe… dachte dass dies bei den F3X M3 (Limousine) und M4( Coupe) dann auch so sein wird…
              hier der Vergleich Limo gegen Coupe E9X:
              http://www.bmw.com/com/de/newvehicles/mseries/m3sedan/2007/allfacts/engine/technical_data.html
              http://www.bmw.de/de/neufahrzeuge/M/m3-coupe/2007/technische-daten.html

              PS: Unter 1400kg wäre ja ein Träumchen 😉

              • Pro_Four says:

                Unter 1400kg war ein Schreibfehler, den ich schon berichtigt habe:

                Kennst du noch den M3 Carbon Racing Technology kurz auch CRT genannt?? WAR DAS VIELLEICHT DER VORBOTE DES KOMMENDEN M3/4??

                Der Preis war exorpitant hoch, aber die ZUTATEN GEIL.

                Der hatte ein Gewicht von 1580Kg und das mit V8. 450PS waren es damals und er Schoss in 4,4sek. auf 100, so würde ich auch den kommenden M4 einschätzen, da er dann sonst beim M6(4,2sek.) wildert.

                Ich weiß das es bei der M GmbH nicht auf die nackten Zahlen ankommt, sondern um Fahrspaß bzw. ein Kurvenräuber, aber wenn der R6 ein eigens entwickelter M///otor werden sollte, dann könnte er richtig stark werden und das bei attestierten 450PS.
                Spannend wird auch sein was die anderen machen werden, wieder V8 oder doch ein V6?

                BMW gibt beim M3 immer VOR, also wird spannend sein was die anderen machen werden und ob sie dieses Gewicht auch schaffen werden, egal ob Allrad oder nicht.

                • 135iCoupe_N55 says:

                  Das BMW leistunsstarke und auch standfeste 3Liter Sechsender in der Kategorie 400PS bauen kann haben sie schon mit dem N54 bewiesen, der N55 wird das als Biturbo mit entsprechenden Überarbeitungen auch schaffen, erstrecht wenn die M GmbH ihre Finger dran hatte… dennoch wäre mir ein V8-HDZ lieber gewesen, aus emotionalen Gründen, selbst wenn er damit 30kg mehr auf den Rippen hätte, vorrausgesetzt ein V8-Sauger ist wirklich schwerer als ein hochgezüchteter 3Liter-Turbo…
                  und ja ich bin ebenso sehr gespannt was die Konkurrenz bringen wird, besonders auf die nächste C-Klasse AMG…

                  PS: ja schon klar dass das ein Schreibfehler war, war nicht böse gemeint sondern nur ein Scherz 😉

            • Franze says:

              Ein coupé ist leichter als eine Limousine, ergo wird auch der 4er/ M4 leichter als der 3er/M3 sein…und das EU Leergewicht des 335i F30 stimmt (inkl. Fahrer etc.)…

              Gruß
              Franze

              • M3-Dreamer says:

                Vermutlich wird es beim F8x diesmal genau umgekehrt sein, nach meinen Infos ist von folgenden EU-Gewichten auszugehen:

                – F80M3 : 1.483kg

                – F82M4 : 1.495kg

                jeweils mit der relativ umfangreichen Basisaustattung und dem serienmäßigem M-DKG, aber ohne die CCBs.

                Grund scheint folgender zu sein, unter dem “Blech” sind F80 und F82 absolut identisch, und auch die Carbon-Leichtbauteile sind die gleichen … allerdings ist eine weitere erhebliche Gewichtsreduktions-Maßnahme alle bewegten Teile, also Türen und Klappen im Gegensatz zum F3x aus leichtem Aluminium zu fertigen -> und da der F80M3 nun mal 2 Türen mehr hat, ist das Einsparpotenzial dort halt etwas größer.

                Im übrigen wird man die Leichtbaumaßnahmen optisch nicht wahrnehmen, da es hauptsächlich um interne Strukturbauteile aus Industrie-Carbonverbund gehen wird … auch Teile des Fahrwerks werden wahrscheinlich aus diesem Carbonverbund gefertigt werden.

                Um den Leichtbau dennoch optisch zu betonen, wird wohl diesmal auch die F80M3 Limousine ein Dach aus Sichtcarbon erhalten, darauf deuten jedenfalls die neusten SpyPics hin.

                Interessant ist aber, das jetzt auch hier Bewegung in die F8x-Motorendiskussion gekommen ist und zumindest von dem festen 3.0ltr.-Dogma abgewichen wird.

                Gruß M3-Dreamer

                • Pro_Four says:

                  …so hatte ich mir das auch gedacht, zumahl der 4er um einiges größer und breiter geworden ist. Zum letzten 3er4-Türer/Coupe nicht vergleichbar.

                • Franze says:

                  Dass die limousine diesmal sogar leichter als das coupé werden soll höre ich zum ersten mal. Deine Erklärung klingt aber plausibel. Da bin ich ja mal gespannt.

                  Gruß
                  Franze

      • JohnVI says:

        Ja ok, da muss man mal schauen was der Standard 4er dann tatsächlich wiegt. Ich bin erstmal vom E92 M3 ausgegangen und der wog rund 1650kg. Ich hätte mal vermutet das ein konventionell gebauter M4 das kaum unterbietet, so wie wir es in der Vergangenheit öfter gesehen haben. Allerdings ist der R6 evtl etwas leichter als ein V8. Dann läge man bei 200kg Ersparnis bei guten 1450kg.

        Gegenüber dem 335i bringt die M Technik mit Motor, Fahrwerk, Bremsen etc aber auch noch ein paar zusätzliche Kilos. E92 335i wog z.B. nur 1600kg.

        • M3-Dreamer says:

          Leider nein, der Motor wird nichts zum Leichtbau beitragen, und nachdem was ich gehört habe wohl sogar ein klein wenig schwerer als der alte S65 V8 ausfallen.

          • Pro_Four says:

            …warum sollte er schwerer werden? Rein vom Motorblock her MUSS er leichter werden, was ringsrum (Anbauteile) passiert kann natürlich ne andere Geschichte sein.

            • M3-Dreamer says:

              Einfach gesagt, weil der S65 ein extrem leichter V8 ist und der neue 6-Zylinderblock nicht zu leicht werden wird – wegen der nötigen Verstärkungen für die Hochdruckturbos, dann kommen die Turbos an sich dazu, LLKs, Leitungen und eventuell noch das eTurbo-System, da ist man schnell bei etwas über 200kg für den kompletten Motor angelangt … und der S65 V8 wiegt eben nur genau 202kg.

            • Bernd says:

              “ein vom Motorblock her MUSS er leichter werden, was ringsrum (Anbauteile) passiert kann natürlich ne andere Geschichte sein.” Dem Irrtum bin ich auch schon aufgesessen. Der Motor muss nicht zwangsläufig leichter werden. Da wir hier einen Turbo haben der aus 3.0 l R6 ca. 450 holt, steigen auch die Drücke. Ob man ihr genau das gleiche leichte Material nehmen kann wie beim V8 4.0, weiß ich nicht – die Wandstärken werden auf jeden Fall steigen bei gleichen Material. Dazu kommen noch die Turbos – die wiegen auch einige Kilo mit sämtlichen Anbauteilen. Insgesamt kann es also sein, dass der Motor des M4 schwerer wird als der S85

  2. ThirdLife says:

    Bin schon echt gespannt, vor allem auf ein eventuell kommendes M4 GranCoupe. Das wäre genau die Sorte Auto die ich wollen würde. Auch auf die Gefahr hin Prügel zu kassieren: ich hätte das M4 GranCoupe wahlweise bitte gern mit xDrive. 🙂

    • Pro_Four says:

      …Prügel von wem?? FRAU? ;((()))

      • ThirdLife says:

        Ne, von Leuten wie 550i unten die nur eine Sichtweise kennen 😉

        • BMW_550i says:

          Haha 😀 Nur eine Sichtweise. Du musst deine Sichtweisen auch belegen und nicht nur das schreiben, was hier einige provoziert oder nervt. 😉

          Grüße vom 550i mit Hinterradantrieb (so wie es sich gehört).

    • BMW_550i says:

      Hinterradantrieb macht einen BMW aus, man benötigt keinen xDrive.

      • ThirdLife says:

        Hinterradantrieb macht einen BMW aus ? Mercedes hat das auch, Cadillac auch, Porsche auch etc. Hat ein BMW sonst keine Alleinstellungsmerkmale ? Dann gibts zig billigere oder wahlweise bessere Alternativen.

        Man benötigt keinen xDrive ? Man benötigt auch kein Xenon, kein Navi, keine Klimaanlage, Memorysitze oder Rückfahrkamera. Toll wärs trotzdem wenn mans hat. Gerade wenn man wie ich eben in der Schweiz lebt wo es durchaus mal ordentlich schneien kann.

        Pauschalurteile sind einfach völlig unsinnig. Keiner zwingt dich die Option zu nehmen also lass anderen eben ihre Wünsche.

        • BMW_550i says:

          Ja, Hinterradantrieb macht (unter anderem) einen BMW aus. Doch, ein BMW hat sonst noch viele Alleinstellungsmerkmale. R6-Motoren, 50/50-Gewichtsverteilung, daraus resultierende überlegene Fahrdynamik, Laufkultur, führender Motorenbauer, Spagat zwischen Komfort und Dynamik bei neueren Modellen klar überlegen, .. etc. 🙂

          Nein, man benötigt definitv keinen xDrive, solange man nicht in den Bergen wohnt. Sonst reicht auch ein Hinterradantrieb (in 95% der Fälle, schätze ich). Und einen M mit xDrive braucht man nun wirklich nicht! 🙂 Wozu? Das mechanische Sperrdifferential hilft dir immer und überall. Beim xDrive hat man außer der besseren Traktion bei Regen und im Winter (gut, auch bei trockener Piste minimal) keine Vor-, sondern nur Nachteile! Bedenke dies.

          Wobei man auch klar sagen muss, dass der xDrive deutlich hecklastiger (in der permanenten Version mit 40/60 nicht, aber die Regelung) ausgelegt ist – dies wäre noch ein Vorteil des xDrive ggenüber 4Matic oder Quattro.

          Grüß dich.

          • ThirdLife says:

            Wie gesagt, es benötigt auch keiner zwangsläufig Xenon, mit ist aber unter Umständen besser. Es ist ja auch nur ein paar Stunden Dunkel und nicht 24×7. Dein Nutzen ist also auch beschränkt. Wieso ESP ? Man kommt doch nicht täglich in Extremsituationen. Aber wenn, dann ist das praktisch.

            So sehe ich eben den Allrad. Wenn ich die Option dazu habe nehme ich sie. Mir persönlich bringt das einen Komfortgewinn, einziger Nachteil der sich hieraus ergibt sind etwas mehr Gewicht und etwas mehr Verbrauch. Aber bei einem Neuwagenpreis von 80-100.000€ sind die 0.2-0.5l für einen unter Umständen eklatanten Gripgewinn zu verschmerzen.

            Welchen Nachteil den ich im Alltag erfahre hat der Allrad noch ? Es gibt keine und ich halte mich 99,99% meines Lebens NICHT auf der Rennstrecke auf, ergo sind 2. 5. 10 Sekunden Zeitgewinn auf der Nordschleife ein irrelevanter Faktor.

            Hecklastig ist nicht automatisch gut. Und Allrad nicht automatisch undynamisch. So fährt dir z.B. jeder Nissan GT-R Kreise um den Kopf, selbst mit M3, M5 oder M6 bewaffnet.

            Dass der Quattro ach so frontlastig ist konnte ich (S5 Sportback) bisher noch nicht bemerken. Im Gegenteil, ich habe mich gegen den 335er F30 entschieden nachdem ich den S5 fuhr. Er war einfach das sich weniger sportlich anfühlende Auto. Sportlichkeit definiert sich meines Erachtens nach nicht über einen Arsch der permanent ausbrechen will oder eine ultranervöse (“sportlich”) Lenkung. Auch dem 4Matic würde ich hinsichtlich des A45 AMG (der sich offenbar toll fährt laut Tests) keine Dynamiknachteile zusprechen wollen.

            Das Paket muss stimmen. Und genau das könnte der M4 GC erfüllen. Und da ich wie schon erwähnt keine Lust habe im Winter durch die Gegend zu zittern, (Mutter fährt einen 525i, Unterschied zum S5 ist eklatant) oder im Regen ein ständig regelndes ESP zu haben ,würde ich einen mit xDrive natürlich bevorzugen.

            Da ich völlig markenunabhängig (und mich in keine “Fan-Gruppe” einordnen lasse) bin kaufe ich was mir das für mich beste Package bietet. Ob ich nun einen AMG, S/RS, M oder M-Performance fahre spielt für mich keine Rolle. Die machen mir alle Spass. Den will ich aber immer, in jedem Wetter, in jeder Situation (auch als Nicht-Röhrl).

            Viele Grüsse

            • BMW_550i says:

              Servus.

              Ich akzeptiere deine Meinung. Die hast du nämlich ganz gut auf den Punkt gebracht. Nichtdestotrotz sind unsere Meinungen komplett verschieden. 🙂 Ist auch gut so, was wäre denn, wenn jeder gleich denken würde. 🙂

              Grüße zurück.

  3. BMW_550i says:

    Ich bin sehr gespannt auf das Teil! :-)) Habe ein sehr gutes Gefühl! 😉

    • Der Fuchs says:

      Mir gefällt er jetzt schon besser als der M3.

      Auf das Gewicht bin ich auch sehr gespannt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass sie die 1500kg Marke knacken werden. Zur Not muss man eben nach BMW Carbon Teilen suchen und die Motorhaube, bzw. die Heckklappe durch Carbonteile austauschen. Dann knackt man die sicher 😉

      Aber es wird von der Konstruktion abhängen, bzw. wann die Leichtbauweise in deren Konzept eingebunden wurde.
      Wikipedia sagt folgendes zu Leichtbauprinzipien:

      “Leichtbauprinzipien

      Es gibt verschiedene Prinzipien, eine Leichtbaulösung zu
      konstruieren. Es bieten sich zur Verwirklichung die Entwurfsphase des
      Produkts, die eigentliche Konstruktionsphase und die Fertigungsphase an.
      Oft wird das Leichtbaupotenzial nicht voll ausgenutzt, weil der
      Schwerpunkt auf die Konstruktion gelegt wird.”

  4. tk14 says:

    Ich hätte auch noch eine ganz einfache Bitte an BMW:
    Bitte lasst diesen grauenhaften “Motorsound” aus der HiFi Anlage weg…das ist schon bei einem Diesel eine Zumutung und noch viel mehr bei einem 6 Zylinder Benziner oder mehr. Da muss man den Klang auch anders hinbekommen!! AMG kann das ja auch…

    Oder wenn es unbedingt sein muss, in Zeiten von iDrive sollte soetwas einfach und schnell Ein und Aus zu schalten sein!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Find us on Facebook

Tipp senden