Posts Tagged MINI Coupé

Follow this category

Die Verkaufszahlen des MINI Coupé R58 waren bisher unterm Strich nicht geeignet, um größere Freude bei den Verantwortlichen auszulösen. Auch wenn der zweisitzige Kleinwagen mit seinem einzigartigen Dach in den Augen vieler Fans sowohl cool als auch dynamisch ist, haben sich letztlich nur relativ wenige Menschen mit der Idee eines MINI Coupé vor der eigenen Tür anfreunden können.

In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres stand das MINI Coupé gerade einmal für 6.802 von 224.280 verkauften MINIs und war damit die am wenigsten nachgefragte Baureihe – knapp vor dem ähnlich spitz positionierten MINI Roadster mit 7.635 Einheiten.

MINI-Coupe-F58-Rendering-auf-F56-Basis-by-Theophilus-Chin-3

Weiterlesen »

Kunst auf Rädern gibt es bei der BMW Group nicht nur im Rahmen der offiziellen BMW Art Cars, immer wieder wird Künstlern auch auf nationaler oder regionaler Ebene die Möglichkeit zum Umsetzen entsprechender Projekte gegeben. Aus Japan erreichen uns nun einige Bilder von aufwendig umgestalteten MINIs, für die offenbar der Musiker und Schauspieler Tomoyasu Hotei verantwortlich ist.

Tomoyasu Hotei genießt in Japan große Beliebtheit und ist unter anderem für seine Liebe zur Gitarre bekannt, was auch im Innenraum und speziell an den Zeigern der Rundinstrumente der von ihm bearbeiteten MINIs unübersehbar ist. Viele Details wie Noten auf den Einstiegsleisten passen ebenfalls in dieses Bild.

MINI-Art-Car-Japan-Tomoyasu-Hotei-2013-3

Weiterlesen »

Neben einer kaum noch zählbaren Anzahl von BMWs bietet die Essen Motor Show 2012 auch jede Menge Beispiele für MINI-Tuning. Zunächst ist hierbei natürlich der an den großen Stand von BMW M Performance angeschlossene Auftritt von MINI selbst zu nennen, auf dem ein weiß-grüner MINI Countryman die neuen farbigen Dekore der Design-Linie MINI Ray präsentiert. Außerdem zeigt ein MINI Hatchback R56 die sportlichen Komponenten von John Cooper Works.

Wer lieber das MINI Coupé als Basis für seinen kleinen Sportler nehmen möchte, kann sich in Essen ebenfalls inspirieren lassen: Mit dem AC Schnitzer Raptor steht einer der schnellsten straßenzugelassenen MINIs aller Zeiten auf der Tuning-Messe.

Weiterlesen »

Neben so manchem BMW 1er M Coupé präsentierte sich auch der AC Schnitzer ACS1 Sport auf Basis des BMW M135i F21 in der noch immer Blicke anziehenden Farbe Valencia Orange Metallic. Der Kompaktsportler mit 320 PS und Hinterrad- oder Allradantrieb ist wie alle BMW 1er F20 / F21 ab Werk in der ehemals exklusiven Farbe erhältlich und unterstreicht, dass das kräftige Orange nicht nur dem muskulösen 1er M hervorragend zu Gesicht steht, sondern auch der deutlich zahmer auftretenden aktuellen 1er-Speerspitze.

Die genannten 320 PS beziehen sich dabei natürlich nur auf das Serien-Fahrzeug, denn der Tuner aus Aachen entlockt dem Reihensechszylinder noch 40 weitere Pferdestärken.

Weiterlesen »

Dass ein aktueller MINI verdammt schnell sein kann, dürfte der eine oder andere Leser dieser Seite bereits festgestellt haben – entweder am Steuer eines anderen Fahrzeugs mit sportlichem Anspruch oder eben in einem gut motorisierten MINI. Besonders auf kurvigem Terrain wuselt der kleine Fronttriebler mit einem Elan um die Ecken, der nicht nur in dieser Fahrzeugklasse seines Gleichen sucht und immer wieder lobend mit dem Einlenkverhalten von Go-Karts in Verbindung gebracht wird.

Was mit einem MINI möglich ist, wenn man ihn wirklich konsequent auf maximale Sportlichkeit trimmt, zeigt der MINI John Cooper Works GP mit einer Rundenzeit von 8:23 Minuten auf der Nordschleife. Während der JCW GP noch immer im Alltag nutzbar sein soll, geht AC Schnitzer noch deutlich weiter und legt beim MINI Raptor Coupé nur einen Maßstab an: Eine deutsche Straßenzulassung muss möglich sein, ansonsten bitte das absolute Maximum in Sachen Sportlichkeit!

Weiterlesen »

Einzelstücke haben bei AC Schnitzer eine lange Tradition. Bereits 1993, also nur 5 Jahre nach der Gründung von AC Schnitzer, wurde das erste Concept Car präsentiert. Nun zeigen die Aachener mit dem Raptor auf Basis des neuen MINI John Cooper Works Coupé bereits den dreizehnten Technologieträger.

Die Motorleistung des Raptor, der in die Fußstapfen des MINI Eagle tritt, konnte von 211 auf 300 PS gesteigert werden. In erster Linie entsteht die Mehrleistung von etwa 30 Prozent durch einen geänderten Turbolader, einen großen Ladeluftkühler, einer freizügigen Abgasanlage mit Metallkatalysatoren und einer Neuabstimmung des Motorsteuergeräts.

Weiterlesen »

Die Modellpalette der Marke MINI ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen und schon heute stehen mit Hatch, Cabrio, Clubman, Coupé und Countryman fünf Fahrzeuge bei den Händlern. Bereits in ein paar Tagen folgt mit dem MINI Roadster ein weiterer Zweisitzer, Anfang 2013 kommt schließlich das MINI Countryman Coupé R61, dessen Design zu großen Teilen mit dem MINI Paceman Concept vorgestellt wurde.

Gegenüber Automotive News kündigte Dr. Kay Segler nun einen etwas langsameren Ausbau der Modellpalette in den nächsten Jahren an, bis zum Jahr 2020 soll die Modellpalette aber auf zehn verschiedene Fahrzeuge gewachsen sein, im Klartext sind also drei weitere Karosserievarianten zu erwarten.

Weiterlesen »

Mit der Sportlichkeit ist es so eine Sache: Jeder will sie sich auf die Fahnen schreiben, aber neben den gerne genommenen Vorteilen eines extrem dynamischen Fahrverhaltens wollen dann doch nur relativ wenige Menschen auch die alltäglichen Komfort-Nachteile eines knochentrockenen Fahrwerk-Setups in Kauf nehmen. AC Schnitzer bietet aus genau diesem Grund verschiedene Tuning-Optionen für das MINI Coupé an, wodurch jeder Kunde genau die Dosis Sportlichkeit erhält, die er wirklich möchte.

Als sportliche Steigerung zu den ab Werk erhältlichen Fahrwerksabstimmungen bietet Schnitzer einen “gewöhnlichen” Fahrwerksfedernsatz, Könner können aber auch ein höhenverstellbares Rennsportfahrwerk, ein Sperrdifferential mit bis zu 75 Prozent Sperrwirkung und einen Spezial-Stabilisator für die Hinterachse bestellen.

Weiterlesen »

Es gibt viele Möglichkeiten, eine Probefahrt mit einem neuen MINI zu machen. Die Masse der ersten Testfahrten dürfte dabei relativ gewöhnlich verlaufen, aber einige Leute wollen sich auch persönlich vom Kurventalent des kleinen Briten überzeugen, das man den harmlos wirkenden Fahrzeugen auf den ersten Blick kaum zutrauen würde.

Im Fall des MINI Coupé dürfte der Anteil solcher Probefahrten etwas höher sein, denn der auffällig anders gestaltete Zweisitzer ist nicht nur eine Absage an gewöhnliche Vorstellungen von einem Kleinwagen, sondern auch ein Fahrspaß-Versprechen auf vier Rädern: Laut MINI handelt es sich um den sportlichsten MINI aller Zeiten, was natürlich besonders für das 211 PS starke Topmodell John Cooper Works gilt.

Weiterlesen »

Page 1 of 612345...Last »