BMW M8 GTE steht unmittelbar vor Renn-Debüt in Daytona

Motorsport | 23.01.2018 von 2

Der neue BMW M8 GTE steht vor seiner ultimativen Bewährungsprobe: Bei den 24 Stunden von Daytona feiert der Nachfolger des M6 GTLM am kommenden Wochenende …

Der neue BMW M8 GTE steht vor seiner ultimativen Bewährungsprobe: Bei den 24 Stunden von Daytona feiert der Nachfolger des M6 GTLM am kommenden Wochenende seine Renn-Premiere und nimmt dabei gleich eines der anspruchsvollsten Langstrecken-Rennen der Welt in Angriff. Das BMW Team RLL von Bobby Rahal wird in Daytona zwei BMW M8 GTE an den Start bringen und versuchen, den bisher 17 Klassensiegen und 68 Podiums-Platzierungen der Mannschaft weitere Erfolge hinzuzufügen.

Mit dem komplett neu entwickelten BMW M8 GTE ist allerdings klar, dass die Geschwindigkeit des Fahrzeugs nur einer von vielen Faktoren ist. Vor allem der Zuverlässigkeit kommt wie bei jedem Langstrecken-Rennen eine kaum zu überschätzende Bedeutung zu, wobei Kinderkrankheiten bei einem Debüt im Rahmen eines 24-Stunden-Rennens kaum zu vermeiden sind. Wie gut es den Entwicklern gelungen ist, den BMW M8 GTE auf sein erstes Rennen vorzubereiten, wissen wir spätestens mit dem Fallen der Zielflagge am Sonntag.

Bobby Rahal (Teamchef, BMW Team RLL): „Der BMW M8 GTE ist in diesem Jahr das einzige komplett neue Auto im GTLM-Feld, und wir glauben, dass er über ein großartiges Potenzial verfügt. Obwohl wir beim Roar mit ein paar Kinderkrankheiten zu kämpfen hatten, sind wir grundsätzlich zufrieden und zuversichtlich. Natürlich haben wir vor dem ‚Rolex 24’ als Team eine intensive Zeit, aber das kommt nicht unerwartet. Im Vergleich zu Teams wie Schnitzer, die schon seit mehreren Jahrzehnten mit BMW Rennen fahren, sind wir noch immer de die Neulinge. Aber ein langes und gutes Verhältnis ist alles im Motorsport. Wir sind deshalb stolz, in unser zehntes Jahr mit BMW zu gehen, und natürlich besonders darauf, als Team zum ersten Mal den BMW M8 GTE einzusetzen.“

Philipp Eng (#25 BMW M8 GTE): „Ich habe eine sehr enge Verbindung zum BMW M8 GTE, weil ich bereits vom ersten Tag an in das Entwicklungsprogramm eingebunden war. Ich hoffe, unser erstes Rennen wird ein erfolgreiches.“

Alexander Sims (#25 BMW M8 GTE): „Der BMW M8 GTE ist ein sehr angenehm zu fahrendes Auto. Ich denke, BMW hat einen großartigen Job gemacht, auf den Stärken des M6 aufzubauen und gleichzeitig seine Schwächen anzugehen.“

Augusto Farfus (#24 BMW M8 GTE): „Das Auto hat bislang ein ordentliches Tempo gezeigt. Wr sind zuversichtlich und motiviert. Eine gute Platzierung in unserem Debüt-Rennen wäre eine großartige Belohnung für all die Arbeit, die jeder im BMW M8 GTE Programm bislang geleistet hat.“

Bill Auberlen (#25 BMW M8 GTE): „Ich bin vorsichtig optimistisch, nachdem ich über die Jahre schon einige neue BMW Rennautos gefahren habe. Beim BMW M8 GTE kann ich überall nur positive Haken setzen, und ich freue mich darauf, mit ihm in seinem Premieren-Rennen unterwegs zu sein.“

John Edwards (#24 BMW M8 GTE): „Dieses Jahr wird ziemlich aufregend. Ich freue mich, das Auto mit der Nummer 24 für die gesamte Saison mit Jesse und in Daytona mit Augusto und Nicky zu teilen.“

Jesse Krohn (#24 BMW M8 GTE): „Wir müssen immer noch einiges lernen. Unser Auto ist beim Roar wegen einiger Kinderkrankheiten zwar nur eine begrenzte Zahl an Runden gefahren. Dennoch können wir positiv ins ‚Rolex 24’ starten.“

Nick Catsburg (#24 BMW M8 GTE): „Mit einem komplett neuen Auto ist es nie wirklich einfach, aber meine Erwartungen sind dennoch hoch. Denn bei den Runden, die ich beim Roar gefahren bin, konnte ich bereits spüren, dass dieses Auto auf jeden Fall Potenzial hat.“

Connor De Phillippi (#25 BMW M8 GTE): „Es wird mein erstes Rennen mit BMW sein. Ich kann es kaum erwarten, alles, was ich leisten kann, ins Team einzubringen.“

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!

Find us on Facebook

Tipp senden