BMW X2 2018: Alle Bilder und Infos zum SUV-Dynamiker F39

BMW X2 | 25.10.2017 von 1

BMW X2 2018: Das neue Sports Activity Coupé auf X1-Basis geht optisch seinen eigenen Weg und soll zeigen, wie sportlich die BMW UKL-Architektur sein kann.

Mit dem BMW X2 füllen die Münchner eine der letzten Lücken im erfolgreichen X-Programm. Doch während die geraden Zahlen bisher stets für SUV-Coupés mit stark abfallender Dachlinie reserviert waren, geht der neue BMW X2 2018 ganz bewusst einen anderen Weg. Zwar ist auch er ein besonders dynamisch gezeichnetes und im Vergleich zum X1 unstrittig sportlicheres Modell, er zieht seine Eigenständigkeit aber aus wesentlich mehr Details als nur der Dachlinie.

Im Vergleich mit dem Technik-Spender X1 F48 – auch der intern F39 genannte BMW X2 2018 steht auf der UKL-Architektur für Fahrzeuge mit Frontantrieb – ist der Neuling im SUV-Programm knapp acht Zentimeter kürzer, drei Millimeter breiter und üben sieben Zentimeter flacher. Schon die geänderten Abmessungen sorgen für einen sportlicheren Auftritt, das Design mit vielen eigenständigen Elementen unterstützt die Dynamik der Proportionen aber nochmals deutlich. Dabei bleibt der X2 so praktisch, wie es sich für eine Kompakt-SUV gehört: 470 Liter Kofferraum-Volumen und eine dreigeteilte Rückbank stehen für uneingeschränkte Alltagstauglichkeit.

BMW X2 2018: So kommt der kleine SUV-Dynamiker F39

Die Front erinnert mit ihren schmal geschnittenen Scheinwerfern und vor allem den unten breiteren Nieren stark an das Concept Car, in der Seitenansicht fallen die flachere Fensterlinie und das BMW-Logo auf der C-Säule sofort ins Auge. Den krönenden Abschluss bildet eine Heckpartie, die von einer kleinen Scheibe und flachen Rückleuchten geprägt ist. So unterscheidet sich der X2 klar von allen anderen BMW, ist aber dennoch auf den ersten Blick als Familienmitglied erkennbar. Mit den neuen Lackierungen Galvanic Orange und Misanoblau stehen den Kunden kräftige Farben zur Wahl, bis zu 20 Zoll große Leichtmetallräder betonen den extrovertierten Auftritt zusätzlich.

Aus technischer Sicht bleibt die Verwandtschaft mit dem X1 zwar unübersehbar, aber das längst zum weltweiten Bestseller gereifte Kompakt-SUV ist nicht weniger als eine bärenstarke Basis. Auf Wunsch erhält der X2 die Dynamische Dämpfer Control mit zwei Dämpfungs-Kennlinien und 10 Millimeter Tieferlegung oder das M Sportfahrwerk, das ebenfalls mit DDC kombinierbar ist und zudem über eigens angepasste Lager für die Stabilisatoren verfügt. Für den BMW X2 2018 versprechen seine Entwickler dank des weiterentwickelten und sportlicher abgestimmten Fahrwerks das agilste und beste Handling seiner Klasse und “ein Maß an Fahrfreude, das so in diesem Segment bisher nicht erlebbar war.”

Dafür spielen auch die Motoren eine wesentliche Rolle, wobei zum Marktstart im Frühjahr 2018 ausschließlich Vierzylinder zur Wahl stehen. Zunächst einziger Benziner ist der BMW X1 sDrive20i mit 192 PS und Frontantrieb, später folgen die Allrad-Varinte X2 xDrive20i sowie der frontgetriebene Einstiegs-Dreizylinder sDrive18i. Auf Seiten der Diesel stehen zunächst die Modelle xDrive20d mit 190 PS und xDrive25d mit 231 PS zur Wahl, etwas später folgen die Einstiegs-Varianten sDrive18d und xDrive18d. Interessantes Detail am Rande: Wer den BMW X2 mit Benziner und Automatikgetriebe bestellt, erhält das zuletzt schon im X1 eingeführte Sieben-Gang-DKG von Getrag und – anders als bei den Diesel-Modellen – keine Acht-Gang-Wandlerautomatik.

Auf dem neuesten Stand der Technik präsentiert sich auch der Innenraum des BMW X2 2018, der sich auf Wunsch umfangreich ausstatten lässt. Schon serienmäßig an Bord ist ein 6,5 Zoll großes Infotainment-Display, das sich bereits in Kombination mit dem kleineren der beiden Navigationssystem auch per Berührung steuern lässt. In Verbindung mit dem Navigationssystem Professional wird das aus 1er- und 2er-Reihe bekannte Display mit 8,8-Zoll-Touchscreen verbaut. Das aktuelle iDrive-System setzt dabei auf Live-Kacheln im Hauptmenü und bietet dank BMW Connected+ eine umfassende Vernetzung vom WLAN-Hotspot bis zur Apple CarPlay-Vorbereitung.

Genau wie der X1 ist auch der BMW X2 mit einem Head-Up-Display ausgerüstet, da anders als in dieser Klasse üblich auf eine Scheibe zur Projektion verzichten kann. Das vollfarbige und hochauflösende HUD projiziert alle relevanten Infos stattdessen direkt ins Blickfeld des Fahrers und lässt die Anzeige scheinbar über der Motorhaube schweben. Assistenzsysteme wie Spurverlassenswarnung, Speed Limit Info, Auffahr- und Personenwarnung oder die Aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion runden das Paket ab. Highlight ist der Autobahn-Stauassistent, der bei Geschwindigkeiten bis 60 km/h selbständig den Abstand zum Vordermann regelt und das Auto in der Mitte seiner Spur hält, wenn der Fahrer mindestens eine Hand am Lenkrad hält und damit seine Aufmerksamkeit signalisiert.

Adrian van Hooydonk (Leiter BMW Group Design): “Der BMW X2 ist ein Ausdruck von moderner und extrovertierter Fahrzeugdynamik. Das einzigartige Fahrzeugkonzept bietet eine neue, frische und spannende Facette der Marke BMW im Kompaktsegment.”

Thomas Sycha (Leiter Design Kompaktklasse BMW): “Der BMW X2 verbindet die beschleunigte Formensprache eines Coupés mit den soliden Volumen eines X-Fahrzeugs. Es war uns wichtig, diese scheinbar gegensätzlichen Facetten und den individuellen Charakter des BMW X2 aus jeder Perspektive und auf den ersten Blick erlebbar zu machen.”

Gernot Schmierer (Leiter Design Kundenerlebnis): “Es war uns wichtig die Interaktion des Kunden mit seinem Fahrzeug auf den Displays nicht nur visuell ansprechend und verständlich darzustellen, sondern auch das Bedienkonzept intuitiv zu gestalten. Mit dem BMW X2 bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, auf die Weise mit dem Fahrzeug zu interagieren, mit der sie sich am wohlsten fühlen. Der BMW X2 bietet mit der optionalen Touch-Funktionalität und dem optionalen Head-Up-Display ein Kundenerlebnis der Extraklase in dieser Fahrzeugklasse.”

BMW X2 2018 – Alle Motoren zum Marktstart im Überblick:

X2 sDrive20i: 2,0 R4 | 192 PS | 280 Nm | 7,7 s 0-100 | 5,5-5,9 l/100km
X2 xDrive20d: 2,0 R4 | 190 PS | 400 Nm | 7,7 s 0-100 | 4,6-4,8 l/100km
X2 xDrive25d: 2,0 R4 | 231 PS | 450 Nm | 6,7 s 0-100 | 5,1-5,3 l/100km

Weitere Motoren, Markteinführung im ersten Halbjahr 2018, technische Daten zum Teil noch nicht offiziell bestätigt:

X2 sDrive18i: 1,5 R3 |  140 PS | 220 Nm | 5,9-6,3 l/100km
X2 xDrive20i: 2,0 R4 | 192 PS | 280 Nm | 6,1-6,2 l/100km
X2 sDrive18d: 2,0 R4 | 150 PS | 330 Nm | 4,5-4,7 l/100km
X2 xDrive18d: 2,0 R4 | 150 PS | 330 Nm | 4,8-5,2 l/100km

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden