MINI Electric Concept 2017: Vorschau auf den MINI E 2019

Concept Cars, MINI | 30.08.2017 von 47

Schon seit ein paar Monaten redet BMW offen darüber, dass 2019 ein neuer MINI E als Elektroauto für die Stadt auf den Markt kommen soll. …

Schon seit ein paar Monaten redet BMW offen darüber, dass 2019 ein neuer MINI E als Elektroauto für die Stadt auf den Markt kommen soll. Eine konkrete Vorschau auf den sauberen Stadtflitzer liefert nun das MINI Electric Concept, das auf der IAA 2017 in Frankfurt offiziell enthüllt wird. Die Serienversion des MINI E wird 2019 in die Fußstapfen von über 600 Elektro-MINIs treten, mit denen die BMW Group bereits seit 2008 wertvolle Erfahrungen vom Kundenverhalten mit Elektroautos im Alltag gesammelt hat. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse flossen damals in das Project i und die Entwicklung des BMW i3 ein, sind aber auch nun von Vorteil.

Während der ursprüngliche MINI E aus Platzgründen auf eine Rückbank und einen sinnvoll dimensionierten Kofferraum verzichten musste, werden beim neuen MINI E 2019 die Fortschritte der letzten Jahre deutlich. Auch wenn auf den Fotos kein Innenraum gezeigt wird und in der offiziellen Pressemitteilung kein Wort darüber verloren wird, dürfen wir von einem erheblich größeren Platzangebot als beim ersten MINI E ausgehen.

Auch zur Technik des MINI Electric Concept schweigt sich BMW derzeit noch aus, das ist mit Blick auf die schnelle Entwicklung im Bereich der Elektroautos aber auch nachvollziehbar. Zwei Jahre vor dem Marktstart möchte niemand alle Karten auf den Tisch legen, auch wenn intern bereits alle Eckdaten bekannt sind. Wir dürfen zumindest davon ausgehen, dass sich der MINI E 2019 in Teilen an der vorhandenen Technik des BMW i3 bedienen wird, schließlich spricht aus Sicht der BMW Group nichts für eine Parallel-Entwicklung unterschiedlicher Technologien. Wie groß das verbaute Akku-Paket wird und in welcher Ausbaustufe der Elektromotor zum Einsatz kommt, lässt sich aber noch nicht sagen.

Das Design des MINI E 2019 orientiert sich eng am gewöhnlichen Dreitürer F56 mit Verbrennungsmotor, unterscheidet sich aber in einigen Punkten klar. Speziell gestaltete Schürzen rundum, ein luftschnittig verkleideter Kühlergrill, viele gelbe Akzente und besonders aerodynamisch gestaltete Felgen sorgen dafür, dass der Elektro-Stadtflitzer erkennbar ein MINI ist – aber ebenso klar erkennbar kein gewöhnlicher MINI mit Benzin- oder Diesel-Motor.

Harald Krüger (Vorsitzender des Vorstands der BMW AG): “Die konsequente Elektrifizierung des Marken- und Produktportfolios ist eine zentrale Säule der Strategie NUMBER ONE > NEXT der BMW Group. Das MINI Electric Concept gibt einen emotionalen Ausblick auf das vollelektrische Serienfahrzeug. MINI und Elektrifizierung sind füreinander geschaffen.”

Peter Schwarzenbauer (Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für MINI, Rolls-Royce und BMW Motorrad): “Mit typischem Gokart-Feeling und leistungsstarkem E-Motor bietet das MINI Electric Concept Fahrspaß bei absoluter Alltagstauglichkeit – und das bei null Emissionen. So stellen wir uns bei MINI in Zukunft Elektromobilität vor.”

Adrian van Hooydonk (Leiter BMW Group Design): “Das MINI Electric Concept ist ein perfekter MINI – kompakt, agil, einfach der ideale Begleiter im Alltag. Gleichzeitig vermittelt er ein neues Verständnis von Sportlichkeit. Denn Aerodynamik und Leichtbau sind nicht nur im Motorsport wichtig, sondern auch wesentliche Elemente für eine möglichst hohe elektrische Reichweite. Dazu kommen eine Präzision und moderne Klarheit in den Flächen, die den effizienten Charakter weiter unterstreichen. Die auffälligen Akzente und starken Kontraste verleihen dem Exterieur außerdem den MINI typischen Twist.”

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden