BMW i3 Facelift 2017: Frisches Design und neue Technik

BMW i3 | 29.08.2017 von 61

Die ganze Welt spricht vom Elektroauto, aber während mancher Autobauer sein erstes echtes E-Auto noch immer für “in ein paar Jahren” ankündigt, ist bereits die …

Die ganze Welt spricht vom Elektroauto, aber während mancher Autobauer sein erstes echtes E-Auto noch immer für “in ein paar Jahren” ankündigt, ist bereits die Zeit für das BMW i3 Facelift 2017 gekommen. Im September wird die Modellpflege für das im Herbst 2013 auf den Markt geschickte Elektroauto mit Carbon-Fahrgastzelle auf der Frankfurter IAA 2017 debütieren, schon jetzt gibt es die offiziellen Bilder und Infos zum Facelift.

Das nun präsentierte Update unterscheidet sich dabei grundlegend vom Batterie-Tausch im vergangenen Sommer, denn seinerzeit wurden abgesehen vom Energiespeicher keine Änderungen vorgenommen – nun verhält es sich praktisch umgekehrt: Der Akku bleibt gleich, alles andere wird dezent überarbeitet.

Wie es sich für ein Facelift gehört, erhält die Optik des BMW i3 2017 einen dezent aufgefrischten Look. Die neue Frontschürze wirkt dabei deutlich sportlicher als bisher, die serienmäßig verbauten Voll-LED-Scheinwerfer inklusive LED-Fernlicht sowie die flach gehaltenen Blinker-LEDs wirken noch moderner als die bisherige Lösung mit runden Halogen-Fernlicht-Scheinwerfern. Am Heck sorgt das überarbeitete Design vor allem für eine Betonung der Fahrzeugbreite, was das Elektroauto stämmiger wirken lässt.

Einen wesentlichen Beitrag zur aufgefrischten Optik des BMW i3 Facelift 2017 leisten die neuen Lackierungen Imperialblau und Melbourne Rot, die mit ihren kräftigen Farben auch im bunten Stadtverkehr für Aufsehen sorgen können. Die nun in Schwarz gehaltenen A-Säulen und Dach-Elemente betonen die seit Marktstart vom Black Belt eingeführten Kontraste.

Im Innenraum sorgt nicht nur das überarbeitete Lodge-Design für frischen Wind, auch das Infotainment-System iDrive wird zum Facelift auf den neuesten Stand gebracht. Das 10,25 Zoll große Display bietet nun das bereits von anderen Modellen bekannte Kachel-Design mit sogenannten Live-Kacheln, die bereits im Hauptmenü eine Vorschau auf wichtige Inhalte des jeweiligen Menüpunkts liefern:

Die Real Time Traffic Information RTTI wurde um die Car-to-Car-Kommunikation erweitert und kann auch auf Gefahrenmeldungen von anderen BMW-Fahrzeugen zugreifen, um den Fahrer möglichst frühzeitig zu warnen. Die Karten des Navigationssystems werden wie in vielen anderen Baureihen nun auch im BMW i3 “over the air” und mehrmals jährlich im Hintergrund aktualisiert.

Der unverändert 170 PS starke Elektromotor des BMW i3 wird zum Facelift mit einer neuen DSC-Abstimmung kombiniert, die für noch mehr Fahrspaß sorgen soll. Die dynamische Traktions-Kontrolle DTC ist ganz bewusst sportlicher abgestimmt und soll nun auch kleinere Drifts erlauben. Das volle Fahrspaß-Paket bietet der neue BMW i3s mit 184 PS, der zudem über eine eigenständige Fahrwerksabstimmung mit 40 Millimeter breiterer Spur, 20 Millimeter breiterer Bereifung sowie einer Tieferlegung um 10 Millimeter verfügt.

Genau wie bisher ist auch das BMW i3 Facelift auf Wunsch mit Range Extender erhältlich. Der zusätzliche Zweizylinder-Benziner im Heck kann den Akku während der Fahrt laden und steigert die Gesamtreichweite zwischen zwei Tankstopps auf bis zu 330 Kilometer im Alltagsbetrieb. Mit dem bisher optionalen und nun serienmäßig verbauten 94Ah-Akku im Unterboden des BMW i3 ohne Range Extender geben die Münchner eine Alltags-Reichweite von 200 Kilometern an.

Die Preise für das BMW i3 Facelift 2017 beginnen bei 37.550 Euro für das Basismodell, der sportlicher positionierte und etwas hochwertiger ausgestattete i3s kostet mindestens 41.150 Euro. Für den Range Extender wird ein beiden Fällen ein Aufpreis von 4.600 Euro fällig.

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden