Bild-Vergleich: BMW M5 F90 trifft Mercedes-AMG E63 S

BMW M5 | 22.08.2017 von 53

Bild-Vergleich: Der neue BMW M5 F90 trifft auf den Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC+ – zwei deutsche Power-Limousinen, die sich erstaunlich ähnlich sind.

Die Wahl zwischen Garching und Affalterbach ist meist auch eine Frage des bevorzugten Konzepts. Im Fall von BMW M5 F90 und Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC+ des Jahrgangs 2018 sieht die Sache allerdings anders aus, denn beide Fahrzeuge sind sich konzeptionell so ähnlich wie nie zuvor. Auf beiden Seiten gibt es einen V8-Biturbo mit rund 600 PS, auf beiden Seiten wird die Kraft über einen vollvariablen Allradantrieb auf die Straße gebracht und auf beiden Seiten steht eine Art Drift-Modus zur Verfügung, der die schnellen Allrad-Limousinen auf Knopfdruck zum Hecktriebler macht.

Sucht man nach Unterschieden, wird man allerdings beim Getriebe fündig: Während der Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC+ auf ein MultiClutch-Getriebe mit 9 Gängen setzt, kommt im BMW M5 F90 eine speziell modifizierte Wandlerautomatik mit 8 Gängen zum Einsatz. Bei den Fahrleistungen sind sich die beiden schnellen Oberklasse-Limos aus Süddeutschland ebenfalls weitgehend einig: Sowohl der BMW M5 als auch der E 63 S gehen mit einer Werksangabe von 3,4 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h an den Start, beide lassen sich gegen Aufpreis auf deutlich mehr als 250 km/h beschleunigen – 300 km/h im Fall des E 63, 305 km/h im Fall des M5.

Ähnlichkeiten finden sich natürlich auch bei den Abmessungen, schließlich spielen die Basismodelle BMW 5er G30 und Mercedes E-Klasse W213 in der gleichen Fahrzeugklasse. Obwohl der BMW M5 F90 rund vier Zentimeter länger und fünf Zentimeter breiter ist, bleibt sein Gewicht laut DIN-Norm mit 1.855 Kilogramm knapp unter den 1.880 Kilogramm des AMG E 63 S. Leichtbau-Elemente wie das Carbon-Dach helfen dem BMW M5 in dieser Disziplin, letztlich kommt der 612 PS starke Mercedes aber auf ein praktisch identisches Leistungsgewicht.

Über die Abstimmung der vielen verschiedenen Modi von Fahrwerk und Lenkung lässt sich derzeit nur spekulieren. Wie sich die beiden technisch ähnlichen Power-Limousinen im Alltag und auf der Rennstrecke schlagen, müssen folglich erste Vergleichstests im kommenden Frühjahr zeigen. Schon jetzt scheint aber relativ klar zu sein, dass die finale Entscheidung zwischen BMW M5 2018 und Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC+ in erster Linie eine Frage des persönlichen Geschmacks sein wird.

Der Preis liefert jedenfalls auch keine echte Hilfe, denn die gemessen am Gesamtpreis recht ähnlichen Grundpreise von 117.900 Euro für den BMW M5 F90 und 121.891 Euro für den AMG E 63 S eignen sich ebenfalls nicht als ausschlaggebender Punkt.

[Fotos: BMW / Mercedes]

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden