Umweltprämie 2017: Alle Infos zur 2000-Euro-Rabatt-Aktion

News | 10.08.2017 von 11

Die BMW Group unterstützt die Verjüngung der Fahrzeugflotte und gewährt den Fahrern eines alten Diesel-Pkw eine Umweltprämie in Höhe von von 2.000 Euro.

Wer sich 2017 zum Verkauf seines “alten” Diesel mit Euro-4 Abgasnorm oder schlechter entscheidet, erhält beim Kauf eines sauberen Neuwagens eine Umweltprämie in Höhe von 2.000 Euro. Mit der Rabatt-Aktion will auch die BMW Group zu einer Erneuerung der real auf den Straßen befindlichen Fahrzeugflotte beitragen und vielen bestehenden Kunden einen Anreiz bieten, ihre älteren Fahrzeuge durch Neuwagen mit deutlich saubereren Abgasen zu ersetzen. Natürlich spielt dabei auch der Druck des Markts eine Rolle: Weil die Umweltprämie derzeit praktisch flächendeckend von vielen Herstellern angeboten wird, wäre eine Nicht-Beteiligung ein klarer Nachteil im Kampf um die Kunden.

Ausgezahlt wird die Umweltprämie 2017 nur, wenn der Kunde einen neuen BMW oder MINI mit einem CO2-Ausstoß von maximal 130 Gramm pro Kilometer (gemessen gemäß NEFZ) wählt. Diese Einschränkung ist bei genauerer Betrachtung allerdings zu verschmerzen, denn in der aktuellen BMW-Produktpalette finden sich sogar Mitglieder der 7er-Reihe und eine X5-Variante mit entsprechend niedrigen CO2-Emissionen.

Besonders attraktiv wird die Umweltprämie 2017, wenn sie mit dem Umweltbonus beim Kauf von Elektroautos und Plug-in-Hybriden kombiniert wird. Wer seinen älteren Diesel gegen einen BMW i3 tauscht, genießt so völlig ohne Verhandlung einen Vorteil von 6.000 Euro. Für die Plug-in-Hybride von BMW iPerformance, BMW i und MINI ergibt sich ein Vorteil von 5.000 Euro.

Dabei spielt es keine Rolle, ob der in Zahlung gegebene Diesel ein Produkt der BMW Group oder ein Fremdfabrikat ist. Um Missbrauch vorzubeugen, muss das Altfahrzeug bereits seit mindestens 12 Monaten auf einen Halter in Deutschland zugelassen sein. Grundsätzlich ist die Umweltprämie auch für Geschäfts- und Firmenkunden erhältlich, Lkw oder andere Transporter werden aber nicht als qualifiziertes Altfahrzeug akzeptiert.

Die BMW Group gewährt die Umweltprämie in Höhe von 2.000 Euro bei allen Bestellungen, deren Kaufvertrag zwischen dem 2. August und 31. Dezember 2017 unterzeichnet wurde. Das gilt auch rückwirkend für Kaufverträge, die erst in den letzten Tagen unterzeichnet wurden.

Eine vollständige Liste der qualifizierten Neuwagen mit einem CO2-Ausstoß von höchstens 130 Gramm pro Kilometer findet sich auf BMW.de. Die Bandbreite umfasst dabei über 150 verschiedene Modelle und reicht von Kompaktklasse-Bestsellern wie 116i und X1 xDrive20d bis hin zu Luxuslimousinen wie dem BMW 730Ld xDrive. Da ihr CO2-Ausstoß gemäß NEFZ deutlich unter 130 Gramm pro Kilometer liegt, sind auch leistungsstarke Plug-in-Hybride wie der BMW i8, der BMW X5 xDrive40e oder der BMW 740e für die Umweltprämie 2017 qualifiziert:

(Klick aufs Bild für volle Auflösung)

11 responses to “Umweltprämie 2017: Alle Infos zur 2000-Euro-Rabatt-Aktion”

  1. DropsInc. says:

    Also nix gegen BMW, aber die 2000 Euronen kann man sich quasi an den Hut nageln. Auf der anderen Seite (VOLKSWAGEN) mit bis zu 10.000 €, nun ja. Da sehe ich eher wieder ein Profitgefüge, ohne das Problem zu bändigen.

  2. Dailybimmer says:

    Und Audi und VW werben mit bis zu 10.000 € Prämie für den Kauf eines VAG Dieselfahrzeugs.

    • Fagballs says:

      10.000€ zum Beispiel beim Kauf eines Touareg, einer fahrenden Schrankwand mit über 200g CO2 Ausstoß pro km. Das Umweltprämie zu nennen ist der pure Hohn.

      • Kommentator says:

        “10.000€ zum Beispiel beim Kauf eines Touareg, einer fahrenden Schrankwand mit über 200g CO2 Ausstoß pro km.”

        > es ging ja um NOx – und nicht um CO2 – DESWEGEN drohen ja keine Fahrverbote
        … und deswegen gab´s ja den “Diesel-Gipfel”

        >> wenn es nur DARUM geht, 10.000 € abzustauben, dann kann man auch einen VW T6 Multivan nehmen
        – zwar auch “Schrankwand”, aber notfalls eben auch mal innen drin
        … Aufzahlung: (nur noch) 25.200 €

      • Dailybimmer says:

        Gebe ich dir Recht.

      • Quer says:

        Oder einen Audi A8 Diesel mit fast 400 PS der beim NOx Test auf der Straße sagenhafte 1420 bis über 1900 g/km durch den Auspuff bläst.

        http://regio-aktuell24.de/der-schmutzigste-diesel-ist-ein-audi-a8-der-abgasstufe-euro-6/21427

        • Mini-Fan says:

          Im SPIEGEL von heute 12.08.17 stehen neue Details.
          Es ist unglaublich, wieviel kriminelle Energie Audi in seine “Schummelsoftware” über viele Jahre hinweg gesteckt hat.
          Die WOLLTEN die Motoren gar nicht besser machen, die wollten nur “bescheißen”.

          Ich an deren Stelle würde mich in die allerletzte und dunkelste Ecke verkriechen …

  3. Kommentator says:

    UND es wird weiter gehetzt

    … und wenn diejenigen, die (wegen Täuschung eigentlich und evtl.) hohe Entschädigungszahlungen zu erwarten haben, dann besonders hohe Umstiegsprämien ausloben – auch, um so wenigstens im Kleingedruckten dort sicher eine jegliche weitere Verzichtserklärung unter Dach und Fach zu haben …

    > dann passt´s einigen – wie zu erwarten – auch wieder nicht, z.B. dem Fahrradclub

    siehe:

    Auto: Umweltverbände kritisieren Diesel-Umtauschprämien

    http://www.zeit.de/news/2017-08/09/auto-umweltverbaende-kritisieren-diesel-umtauschpraemien-09161002

    Nicht unterbleiben können dort offenbar auch Kampbegriffe wie “Klimakiller” und “unglaublich zynisch”.

  4. Kommentator says:

    SPD:

    > sonst KEINE Probleme?

    Bericht über SPD-Papier: Schulz will Quote für Elektroautos in der EU

    >>> man höre und staune: „in Europa !!!“

    > vielleicht zuerst mal vorher in D. Kanzler werden … ?

    siehe:

    Video (28 Sekunden / tagesschau):

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/other/bericht-%c3%bcber-spd-papier-schulz-will-quote-f%c3%bcr-elektroautos-in-der-eu/vp-AApRzEm?ocid=ientp

    Wichtigtuerei.

    • Mini-Fan says:

      “Schulz als Kanzler”

      sollte sich von seinem ersten Salär erstmal einen Rasierapparat kaufen.
      Und der Hofreiter einen Langhaarschneider.

  5. […] Euro 4 or worse against a clean car with modern technology, turn them in, will BMW continue with a premium of up to 2,000 Euro reward. On the Diesel summit in August as the industry’s contribution to clean air measure […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden