Porsche Motorsport: Formel E ab 2019 statt LMP1 in Le Mans

Motorsport | 28.07.2017 von 6

Für die Formel E hätte die Woche kaum besser laufen können, andere Rennserien dürften die Lage ein wenig anders einschätzen: Porsche hat vor wenigen Minuten …

Für die Formel E hätte die Woche kaum besser laufen können, andere Rennserien dürften die Lage ein wenig anders einschätzen: Porsche hat vor wenigen Minuten die Gerüchte der letzten Tage bestätigt und offiziell seinen Ausstieg aus der Prototypen-Klasse LMP1 für Le Mans und die World Endurance Championship (WEC) bekanntgegeben. Die LMP1 verliert damit einen von ohnehin nur zwei Herstellern, denn 2017 fuhren lediglich Porsche und Toyota mit den teuren Prototypen um den Gesamtsieg – und konnten sich trotz enormenr Budgets nur relativ knapp gegen die eigentlich langsamere Konkurrenz aus der LMP2 durchsetzen, weil alle LMP1-Fahrzeuge mit technischen Problemen zu kämpfen hatten.

Im gleichen Atemzug verkünden die Zuffenhausener ihren Einstieg in die Formel E zur Saison 2019. Damit gewinnt die Elektroauto-Rennserie innerhalb einer Woche einen zweiten prominenten Hersteller, denn erst vor wenigen Tagen hatte auch Mercedes eine Neuausrichtung seiner Motorsport-Strategie verkündet. Während Mercedes aus der DTM aussteigt und die Tourenwagen-Serie somit in ernste Schwierigkeiten bringt, sorgt der Porsche-Ausstieg aus der WEC für Verwirbelungen in der LMP1. Die Formel E jedoch wird durch das prominente Duo aus dem Raum Stuttgart deutlich attraktiver.

Für BMW bedeuten die neuen Gegner in der Formel E, dass Erfolge dort künftig noch schwieriger werden. Ab der Saison 2018/2019 werden die Münchner gemeinsam mit Andretti als Werksteam an den Start gehen und versuchen, BMW i und iPerformance auch im Motorsport zu einer Erfolgsgeschichte zu machen.

Aber auch der Porsche-Ausstieg aus der LMP1 hat Folgen für BMW Motorsport: Die Münchner kehren nächstes Jahr mit dem BMW M8 GTE zurück nach Le Mans und dürfen zumindest darauf spekulieren, dass die GTE-Rennwagen in Abwesenheit der viel schnelleren LMP1-Boliden deutlich mehr Aufmerksamkeit erhalten als in den letzten Jahren.

Michael Steiner (Entwicklungsvorstand der Porsche AG): “Einstieg und erfolgreiche Präsenz in der Formel E sind die logische Konsequenz unserer Mission E. Wachsende Freiheitsgrade für Eigenentwicklungen machen die Formel E für uns attraktiv. Porsche setzt auf alternative und innovative Antriebskonzepte. Die Formel E ist für uns das ultimative kompetitive Umfeld, um die Entwicklung von High Performance-Fahrzeugen in punkto Umweltfreundlichkeit, Sparsamkeit und Nachhaltigkeit voranzutreiben.”

Fritz Enzinger (Leiter LMP1 und zentrale Figur beim Wiedereinstieg von Porsche in den Spitzenmotorsport 2014): “Es war eine große Herausforderung, die Le Mans-Truppe von null aufzubauen. Über die Jahre ist eine äußerst erfolgreiche, kompetente Mannschaft zusammengewachsen. Auf diese Basis setzen wir auf. Ich bin mir sicher, dass wir für die Formel E unser Niveau auf einem hohen Level halten werden. Wir sehen dem Start mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen und Freude entgegen.”

(Fotos & Infos: Porsche)

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden