Isle of Man TT 2017: BMW S 1000 RR holt Vierfach-Sieg

BMW Motorrad | 13.06.2017 von 0

Die Erfolgsgeschichte der BMW S 1000 RR bei der Tourist Trophy auf der Isle of Man wurde 2017 weiter fortgeschrieben. Wie schon in den letzten …

Die Erfolgsgeschichte der BMW S 1000 RR bei der Tourist Trophy auf der Isle of Man wurde 2017 weiter fortgeschrieben. Wie schon in den letzten Jahren war der Supersportler von BMW Motorrad auch bei der TT 2017 ein Garant für schnelle Rundenzeiten und die logische Wahl für einige der schnellsten Fahrer der Welt. Im Superstock-Rennen mit seriennahen Maschinen holte die BMW S 1000 RR einen Vierfach-Sieg, gleich sechs der schnellsten zehn Piloten waren auf der Doppel-R unterwegs. Den Sieg holte sich dabei Ian Hutchinson, der mit souveränem Vorsprung über die Ziellinie fuhr.

Weniger gut lief es für Hutchinson bei der Senior TT, denn in der zweiten Runde beendete ein Sturz alle Träume vom Sieg – stattdessen ging es mit gebrochenem Oberschenkel ins Krankenhaus. Peter Hickmann, der im Superstock-Rennen auf den zweiten Platz gefahren war, fuhr mit seiner BMW S 1000 RR dann auch bei der Senior TT auf den zweiten Rang. Außerdem holte er noch drei weitere Podestplätze, sodass er unterm Strich die “Joey Dunlop Championship Trophy” für die beste Gesamtperformance aller Piloten gewinnen konnte.

Wie gefährlich die Tourist Trophy auf der Isle of Man weiterhin ist und wie viel die Piloten riskieren, wurde leider auch in diesem Jahr wieder überdeutlich. Gleich drei Fahrer verloren bei tödlichen Unfällen ihr Leben: Alan Bonner, Jochem van den Hoek und Davey Lambert bestritten auf der Isle of Man das letzte Rennen ihres Lebens. Das Beileid der gesamten Motorrad-Community gilt ihren Freunden und Familien.

Peter Hickman: „Was kann ich sagen? Es war eine absolut unglaubliche Woche, und in fünf Rennen fünfmal auf das Podium zu fahren ist einfach mega. Der erste Teil der Senior TT war ein echter Thriller, und Hutchy und ich fuhren Rad an Rad. Es ist schade, dass Hutchy gestürzt ist, und ich wünsche ihm, dass er schnell wieder fit wird. Der Restart lief perfekt für mich. Zwar war der Grip wegen des vielen Regens, den wir zuvor hatten, nicht der beste, aber abgesehen davon war das Rennen klasse. Die Jungs haben beim Pitstopp einen großartigen Job gemacht, und auch wenn Micheal Dunlop ein bisschen stärker war, haben wir getan, was wir tun mussten und einen weiteren zweiten Platz geholt. Als ich hierher kam, hatte ich noch kein TT-Podium auf meinem Konto – jetzt mit fünf wieder abzureisen, ist fantastisch.“

Dan Kneen: „Insgesamt war es eine unglaubliche TT 2017. Wir hatten ein paar Probleme, aber über allem steht, dass wir unser erstes Podest geschafft haben. Es war nicht nur mein erstes TT-Podium, es war auch das erste für das Penz13.com BMW Motorrad Motorsport Team, und wir hatten alle ein größeres Grinsen denn je zuvor im Gesicht. Wir haben alle hart auf diesen Erfolg hingearbeitet, aber es hat dann doch eine Weile gebraucht, bis wir das realisiert haben. Ich habe einfach den Schwung vom fünften Platz aus der Superbike TT mitgenommen, das war bis dahin mein bestes Ergebnis auf den Großen gewesen. Im Superstock-Rennen haben wir dann noch eins draufgesetzt. In der Senior TT war es dann mit zwei Starts etwas schwierig und nicht jeder Tag ist gleich. Trotzdem war der zwölfte Platz hier zu Hause auf meiner Insel ein starkes Ergebnis.“

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden