Neuer BMW 5er Touring G31: Projektleiter Griebel im Interview

BMW 5er | 2.06.2017 von 89

Projektleiter Claus-Otto Griebel spricht im Interview ausführlich über die wichtige Rolle und die technischen Besonderheiten des neuen BMW 5er Touring G31.

Vor wenigen Tagen feierte der neue BMW 5er Touring G31 seinen offiziellen Marktstart in Deutschland, nun muss sich der Kombi auf dem Markt behaupten und sich im direkten Vergleich der Kombi-Konkurrenz aus Stuttgart und Ingolstadt stellen. Damit er dabei eine möglichst gute Figur abgeben kann, haben Projektleiter Claus-Otto Griebel und sein Team ein Auto entwickelt, das im Vergleich zum Vorgänger in praktisch allen relevanten Bereichen deutlich verbessert wurde.

In unserem Interview mit dem Projektleiter sprechen wir über die Stärken des BMW 5er Touring G31, die technischen Unterschiede zur Limousine, die Bedeutung der Kombi-Variante für den weltweiten Absatz der 5er-Reihe, die wichtigsten Märkte und natürlich auch über mögliche Erweiterungen der Motorenpalette.

BimmerToday.de: Der Anteil des BMW 5er Touring innerhalb der 5er-Reihe dürfte weiter wachsen, denn einen Gran Turismo wird es dem Vernehmen nach in der aktuellen Generation nicht mehr geben. Wie groß erwarten Sie die Anteile des Touring weltweit und in Europa?
Claus-Otto Griebel: Weltweit wird der Touring etwa 25 Prozent des 5er-Absatzes ausmachen, europaweit erwarten wir rund 60 Prozent. Entsprechend auch in wichtigsten Einzelmärkten, wozu auch Deutschland gehört.

BimmerToday.de: Der Vorgänger war mit insgesamt über 330.000 Einheiten der bisher erfolgreichste 5er Touring aller Zeiten. Was macht Sie zuversichtlich, diesen Erfolg nochmals überbieten zu können?
Claus-Otto Griebel: Analog zur Limousine haben wir auch beim 5er Touring das Gewicht reduziert und viele Maßnahmen umgesetzt, die für deutlich mehr Agilität sorgen und den Kombi praktisch auf Augenhöhe mit der Limousine stellen. Beim Fahrkomfort haben wir ebenfalls viel getan, um auf das gleiche hohe Niveau der Limousine zu kommen. Hier kommt vor allem die Touring-spezifische Hinterachse ins Spiel, die dank Luftfederung eine sehr gute Spreizung aus hoher Zuladung, gutem Komfort und Sportlichkeit bietet. Für den Geräuschkomfort haben wir ebenfalls viel getan, um den Touring genauso leise wie die Limousine werden zu lassen. Auch die Heckklappe ist aufwändig konstruiert. Die Heckklappenverkeilung trägt viel zur Stabilität des Gesamtfahrzeugs bei.

BimmerToday.de: Bei einem Kombi spielt natürlich auch der Laderaum eine besonders große Rolle. Welche Verbesserungen gibt es hier im Vergleich zum Vorgänger, die das Auto im Alltag noch besser nutzbar machen?
Claus-Otto Griebel: Zum einen sind das die reinen Kofferraum-Maße, wir haben etwas mehr Ladelänge, etwas mehr Ladehöhe und über 200 Millimeter mehr Ladebreite im hinteren Bereich. Das führt insgesamt dazu, dass wir beim primären Kofferraumvolumen – also dem Volumen, das nicht hinter Klappen oder Abdeckungen verborgen ist – 40 bis 50 Liter und somit fast 10 Prozent zulegen konnten. Zum größeren Kofferraum gehört natürlich auch ein Plus bei der Zuladung, wobei wir uns um 20 Prozent oder rund 120 Kilogramm verbessert haben. Erstmals und als einziger Hersteller im Wettbewerb haben wir eine Lösung gefunden, bei der sich beide Rollos bequem im Kofferraumboden verstauen lassen.

BimmerToday.de: Können Sie die Gründe für die im Vergleich zur Limousine geänderte Hinterachse kurz erläutern?
Claus-Otto Griebel: Die Hinterachse des Touring baut kompakter und erlaubt uns eine größere Ladebreite, außerdem können wir damit die serienmäßige Niveauregulierung realisieren und die Dämpfung an die aktuelle Beladung anpassen. Wenn wir eine konventionelle Stahlfederung verbauen würden, müssten wir für den Fall von über 700 Kilogramm Zuladung eine höhere Federsteifigkeit wählen, was bei allen anderen Beladungszuständen weniger komfortabel wäre.

BimmerToday.de: Gibt es neben der Hinterachse noch weitere technische Unterschiede zur Limousine?
Claus-Otto Griebel: Rein konstruktionsbedingt bietet ein Touring natürlich Vorteile für die Passagiere im Fond. Weil das Dach geradeaus weiter läuft, haben wir im Touring etwas mehr Kopffreiheit. Hinzu kommt, dass die Rückenlehne etwas höher ist und daher gerade großgewachsene Passagiere noch komfortabler sitzen können.

BimmerToday.de: Da der BMW 5er Touring vor allem in Europa gefragt ist, spielen die Diesel-Motoren sicherlich eine wesentliche Rolle für die Verkaufszahlen. Mit welchen Marktanteilen rechnen Sie für die einzelnen Antriebe?
Claus-Otto Griebel: Der Diesel-Anteil wird insgesamt bei rund 90 Prozent aller verkauften 5er Touring liegen. Der Stückzahlenmotor ist dabei ganz klar der BMW 520d mit Standardantrieb, es folgen der 520d xDrive und dann der 530d.

BimmerToday.de: Unterscheidet sich der xDrive-Anteil des Touring im Vergleich zu den in Europa verkauften Limousinen? Gibt es bei den Motoren unterschiedliche Präferenzen der Touring-Kunden?
Claus-Otto Griebel: In Europa haben wir insgesamt einen relativ hohen xDrive-Anteil, für den Touring erwarten wir diesen noch etwas höher als bei der Limousine. Der Diesel-Anteil ist beim Touring insgesamt noch etwas höher, innerhalb der Diesel fällt der Anteil des 530d deutlich höher als bei der Limousine aus.

BimmerToday.de: Einige Motoren der 5er Limousine sind für den Touring nicht erhältlich. Warum gibt es keinen BMW 530e Touring mit Plug-in-Hybrid-Antrieb?
Claus-Otto Griebel: Aktuell ist ein solches Modell nicht geplant, weil die Kunden ganz überwiegend einen Diesel wünschen.

BimmerToday.de: Eine weitere “fehlende” Variante ist der BMW M550i Touring mit V8-Biturbo. Besteht für dieses Modell noch Hoffnung oder haben Sie sich bereits endgültig gegen das Angebot eines G31 mit V8-Motor entschieden?
Claus-Otto Griebel: Hauptmarkt für V8-Benziner sind ganz klar die USA, wir werden rund 80 Prozent aller M550i dort verkaufen. Weil der 5er Touring aber dort mangels Nachfrage nicht angeboten wird, gibt es ein solches Modell derzeit nicht.

BimmerToday.de: Durchaus angeboten wird der BMW M550d Touring mit vier Turboladern und 400 PS. Erwarten Sie für dieses Modell denn einen relevanten Anteil an den Verkaufszahlen?
Claus-Otto Griebel: Wir werden sicherlich mehr M550d Touring verkaufen als M550d Limousinen.

BimmerToday.de: Können Sie zum Abschluss noch etwas konkreter auf die wichtigsten Einzelmärkte für den BMW 5er Touring eingehen?
Claus-Otto Griebel: Das sind natürlich die größten Märkte Europas. Mehr als 90 Prozent des weltweiten Touring-Absatzes werden wir in hier in Europa verkaufen. Dazu kommen noch Japan, Korea und Australien.

Herr Griebel, wir bedanken uns für das informative Gespräch!

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden