Musk macht ernst: Zulieferer darf nicht mehr an BMW liefern

Sonstiges | 11.04.2017 von 61

Nur wenige Monate nach der Übernahme des Zulieferers Grohmann Engineering verändert der neue Eigentümer Elon Musk die Spielregeln: Der Tesla-Chef hat laut einem Bericht von …

Nur wenige Monate nach der Übernahme des Zulieferers Grohmann Engineering verändert der neue Eigentümer Elon Musk die Spielregeln: Der Tesla-Chef hat laut einem Bericht von finanzen.net dafür gesorgt, dass BMW und Daimler künftig nicht mehr von Grohmann beliefert werden. Das in der Eifel beheimatete Unternehmen wurde im vergangenen November von Tesla aufgekauft und soll seine Anlagen künftig offenbar nicht mehr an die deutsche Konkurrenz liefern.

Der Anlagenbauer gehört zu den wichtigsten Größen seiner Branche und wurde in der Vergangenheit auch von der BMW Group ausgezeichnet: 2014 erhielt Grohmann Engineering den Supplier Innovation Award der BMW Group. Der weltweit erfolgreichste Anbieter von Premium-Automobilen nutzt die Technik von Grohmann unter anderem bei der Produktion des innovativen Plug-in-Hybrid-Sportwagens BMW i8, der im weitesten Sinne auch als Tesla-Konkurrent betrachtet werden kann.

Für Tesla ist Grohmann Engineering auch deshalb so wichtig, weil Elon Musk in der Vergangenheit große Versprechungen gemacht hat. Der Absatz soll in den nächsten Monaten und Jahren geradezu dramatisch gesteigert werden, schon 2018 sollen weltweit 500.000 Fahrzeuge der jungen Marke verkauft werden. Ab 2020 sollen sogar siebenstellige Verkaufszahlen erreicht werden – und natürlich müssen so viele Autos in hoher Qualität zunächst einmal gebaut werden, wozu Tesla derzeit nicht in der Lage wäre.

Einen Großteil zur Absatz-Steigerung beitragen soll das Tesla Model 3, mit dem die Firma von Elon Musk in der Mittelklasse angreifen will. Die Fließheck-Limousine mit Elektro-Antrieb soll in den USA zu einem attraktiven Preis von 35.000 US-Dollar auf den Markt kommen, Preise für den deutschen Markt sind noch nicht bekannt. Das Ziel ist hingegen klar: Tesla möchte innerhalb kurzer Zeit Marktanteile gewinnen und sich weiter als Vorreiter in Sachen Elektromobilität positionieren.

Wann genau die ersten deutschen Kunden ihr Tesla Model 3 übernehmen können, bleibt dabei weiterhin fraglich. Auf dem US-Markt ist der Marktstart für Ende 2017 angekündigt, in Deutschland scheint eine Auslieferung vor dem Sommer 2018 aber eher unwahrscheinlich. Genau auf diesen Umstand hat BMW bereits vor einigen Monaten mit der TV-Kampagne ‘Wait or Drive’ aufmerksam gemacht:

(Fotos: Tesla)

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden